Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Psychologie - Bachelor of Science

Gegenstand des Faches

Die Psychologie ist die Wissenschaft vom Verhalten und Erleben. In diesem Zusammenhang erforscht sie unter anderem Wahrnehmungs- und Gedächtnisprozesse, Lernen und Emotionen sowie die biopsychologischen Grundlagen des Verhaltens und Erlebens des Menschen. Weiterhin werden Fragen der Persönlichkeit, der Entwicklung von Individuen – auch in unterschiedlichen Kulturen – sowie des Verhaltens und der Einstellungen von Gruppen untersucht. Die Kenntnisse in den genannten Grundlagenbereichen werden von den Anwendungsfächern wie der Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie, der Klinischen Psychologie sowie der Gesundheitspsychologie und der Diagnostik – für die Auseinandersetzung mit praktischen Fragestellungen (siehe Berufs- und Tätigkeitsfelder) genutzt. Da die Psychologie eine grundsätzlich empirische Wissenschaft ist, nimmt die Ausbildung in empirisch-experimentellen und statistischen Methoden insgesamt einen breiten Raum ein.

Fachspezifika in Osnabrück

Die Arbeit des Osnabrücker Instituts ist gekennzeichnet durch eine empirisch-experimentelle Ausrichtung mit enger Verzahnungvon Grundlagenausbildung und Anwendungsbezug unter Betonung auch der biologisch-neurowissenschaftlichen Bedingungen für Verhalten und Erleben.

Studiengang

Das Bachelorstudium führt zum ersten berufsqualifizierenden Abschluss. Es umfasst eine umfangreiche methodische Ausbildung (Forschungsmethoden, Statistik und Datenanalyse), eine Ausbildung in den oben genannten Grundlagenbereichen, in der Diagnostik und den Anwendungsfächern (Arbeits- und Organisationspsychologie, Klinische Psychologie, Gesundheitspsychologie). Wichtige Ausbildungsinhalte sind außerdem das empirisch-experimentelle und das berufsorientierende Praktikum sowie die im 6. Semester angesiedelte Bachelorarbeit.

Akkreditierung

Der Studiengang wurde von der zentralen Evaluations- und Akkreditierungsagentur Hannover (ZEvA) akkreditiert.

Regelstudienzeit

6 Semester

Unterrichtssprache

Deutsch

Studienbeginn

Das Studium kann nur zum Wintersemester aufgenommen werden.

Zugangsvoraussetzungen

Zugangsvoraussetzung für dass Studium ist die Allgemeine Hochschulreife oder die fachgebundene Hochschulreife oder eine besondere Hochschulzugangsberechtigung (Studium ohne Abitur).

Die Bewerber müssen außerdem über gute Kenntnisse der englischen Sprache verfügen. Diese können durch den Nachweis von acht Jahren erfolgreich und qualifiziert absolviertem Schulenglisch nachgewiesen werden. (durchschnittlich 3,0 in den letzten beiden dafür relevanten Schuljahren).

Dieser Nachweis ist auch für Bewerber/innen möglich, die keine Zulassung über den Besuch der Gymnasialen Oberstufe (das Abitur) besitzen.

Dieser Nachweis gilt auch als erbracht durch die erfolgreiche Teilnahme an einem der folgenden

  • einen bestandenen IELTS (mit mindestens 5,5) oder einen gleichwertigen Sprachtest.
  • internet-based(IBT) TOEFL-Test mit einer Gesamtzahl von mindestens 72 Punkten
  • TOEFL-Test mit einer Gesamtzahl von mindestens 550 Punkten,
  • computergestützten TOEFL-Test mit einer Gesamtzahl von mindestens 213 Punkten oder durch die Vorlage eines Cambridge Certificate of Advanced English (Note 'A' oder 'B') oder Cambridge Certificate of Proficiency in English.“

Zulassungsbeschränkung

Angaben zur Zulassungsbeschränkung entnehmen Sie bitte der Übersicht Zulassungsbeschränkungen.

Bewerbungsschluss

Angaben zum Bewerbungsschluss entnehmen Sie bitte der Übersicht Bewerbungstermine. Für internationale Bewerber gelten zum Teil abweichende Fristen.

Bewerbung

Deutsche Staatsangehörige mit deutschen Zeugnissen (Abitur) bewerben sich direkt bei der Universität Osnabrück. Gleiches gilt für internationale Bewerber mit deutschen Zeugnissen (Bildungsinländer).

Die Universität Osnabrück nimmt mit dem Studiengang Psychologie B.Sc. am Dialogorientierten Serviceverfahren der Stiftung für Hochschulzulassung teil. Es ist daher zusätzlich eine Registrierung unter www.hochschulstart.de erforderlich.

Für internationale Bewerber mit ausländischen Zeugnissen gelten zum Teil abweichende Bewerbungskonditionen. Außerdem müssen ausreichende Deutschkenntnisse nachgewiesen werden.

Studienplatzvergabe

In zulassungsbeschränkten Studiengängen erfolgt die Vergabe der Studienplätze zu 20% an die Bewerber mit der längsten Wartezeit und zu 80% nach dem Ergebnis eines hochschuleigenen Auswahlverfahrens. In zulassungsfreien Studiengängen werden alle Studieninteressierten eingeschrieben, die über eine Hochschulzugangsberechtigung verfügen.

Sprachkenntnisse

Für die Zulassung sind Englischkenntnisse nachzuweisen. Im Verlauf des Studiums sind keine weiteren Sprachkenntnisse nachzuweisen.

Auslandsstudium

Die Prüfungsordnung schreibt keinen obligatorischen Auslandsaufenthalt vor. Auslandaufenthalte sind jedoch an zahlreichen europäischen und außereuropäischen Universitäten im Rahmen verschiedener Austauschprogramme  möglich. Über Einzelheiten informiert das International Office.

Studienberatung

Allgemeine Informationen zum Studium, zu den Zugangsvoraussetzungen und zum Studienaufbau erhalten Sie bei der Zentralen Studienberatung.

In der Fachstudienberatung werden konkrete Fragen zu den Studieninhalten beantwortet.

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Absolventinnen und Absolventen der Psychologie qualifizieren sich sowohl für die universitäre und außeruniversitäre Forschung als auch für eine Vielzahl von Anwendungsfeldern. Im Bereich der Klinischen Psychologie liegt die praktische Anwendung in der Tätigkeit in Beratungsstellen, in Kliniken verschiedener Spezialisierung, in Gesundheitsbehörden oder in der eigenen Praxis. Zahlreiche Klinische Psychologen (siehe Psychologie - Master of Science) absolvieren im Anschluss an das Master-Studium die mehrjährige Zusatzausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten. Psychologen im Bereich der Arbeits-, Organisations- und Wirtschaftspsychologie sind vor allem in Wirtschaftsunternehmen, aber auch in Behörden und anderen öffentlichen Einrichtungen tätig und sind dort mit Aufgaben wie der menschengerechten Gestaltung von Arbeitstätigkeiten und Arbeitsmitteln, der Auswahl von Mitarbeitern oder der Entwicklung von Methoden der Personalführung und der Organisationsentwicklung beschäftigt. Dabei eröffnet die Einbeziehung der interkulturellen Perspektive im Schwerpunkt Interkulturelle Psychologie neue Berufsfelder.

Ordnungen

Download Studiengangs-Flyer

Weiterführende Links