Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Balu und Du - Mentoring für Grundschulkinder

Credit Points mit Herz

Kontakt

Balu und Du
Gebäude 19 (StudiOS)
Raum B20
Neuer Graben 27
Tel.: + 49 541 969 4562 u. 4097

Kennen Sie das Dschungelbuch? Balu ist der große Freund des Jungen Mogli, der Bedarf an Orientierung, Aufmerksamkeit und Geborgenheit hat. Unsere Moglis sind zwischen sechs und zehn Jahren alt, besuchen eine Osnabrücker Grundschule und werden von ihren Lehrerinnen und Lehrern für das Mentorenprogramm vorgeschlagen.
Die Teilnahme an dem Programm ermöglicht den Studierenden die Kombination von ehrenamtlichem, sozialen Engagement und dem Studium an der Universität: Junge Erwachsene begleiten als Mentorinnen und Mentoren ein Jahr lang je ein Kind im Grundschulalter und unterstützen es auf dem Weg ins Jugendalter. Dem Kind werden einmal in der Woche nachmittags zwei bis drei Stunden Zeit gewidmet - für Gespräche, Spiele, Unternehmungen und Unterstützung im Alltag. Das Programm wird wissenschaftlich begleitet und evaluiert. 

Balu und Du wurde im Jahr 2002 als gemeinsames Projekt der Universität Osnabrück und des Diözesan-Caritasverbands für das Erzbistum Köln ins Leben gerufen. Seit dem Projektstart haben über 1.000 Studierende der Universität teilgenommen. Sie kommen aus allen Fachbereichen -  mit einer deutlichen Kumulation in den erziehungswissenschaftlichen und psychologischen Studiengängen. Pro Semester beginnen etwa 45 Studierende ein Engagement als Balu.
Informationsveranstaltungen für Interessierte finden zwei Mal im Jahr statt. Die Termine sowie die Zeiten der Begleitseminare sind in Stud.IP aufgeführt. Weitere Informationen über die Einbindung ins Curriculum und mögliche Leistungsnachweise erhalten Sie direkt bei den Koordinatorinnen:

Prof. Dr. Hildegard Müller-Kohlenberg, E-Mail
Maren Schlüter, E-Mail
Nina Schomborg, E-Mail

Balu und Du – Großes Engagement für kleine Persönlichkeiten

Das bundesweite Mentorenprogramm Balu und Du fördert Grundschulkinder im außerschulischen Bereich. Junge, engagierte Erwachsene übernehmen ehrenamtlich mindestens ein Jahr lang eine individuelle Patenschaft für ein Kind. Sie helfen ihm durch persönliche Zugewandtheit und aktive Freizeitgestaltung, sich in unserer Gesellschaft zu entwickeln und zu lernen, wie man die Herausforderungen des Alltags erfolgreich meistern kann. Die positiven Effekte des Programms werden durch die Wirksamkeitsforschung bestätigt.