Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Förderungsmöglichkeiten für Auslandspraktika

 

ERASMUS: Monatliche Zuschüsse für Praktika im europäischen Ausland

Im Rahmen des ERASMUS-Programms erhalten Studierende und Graduierte (bis 1 Jahr nach Studienabschluss an der Universität Osnabrück) finanzielle und organisatorische Unterstützung, wenn sie ein Praktikum im europäischen Ausland absolvieren wollen. Dabei können sie Arbeitserfahrung in einem internationalen Umfeld sammeln und Schlüsselqualifikationen wie Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit, Offenheit und Kenntnisse über andere Kulturen und Märkte erweitern.

Studierende können in jedem Studienzyklus (Bachelor, Master und Promotion) über das Erasmus Programm je 12 Monate (bzw. 24 Monate bei einzügigen Studiengängen wie Jura mit Abschluss Staatsexamen) im Ausland verbringen. Dieses 12-monatige „Mobilitätskonto“ kann frei in Studium (mindestens 3 Monate, maximal 12 Monate) oder Praktikum (mindestens 2 Monate, maximal 12 Monate) unterteilt werden. Insgesamt können während des gesamten Studiums (Bachelor, Master, Promotion) also 36 Monate mit Erasmus im Ausland verbracht werden. Wiederholte Förderungen sind demnach möglich und gewünscht!

Neben Deutschen und Staatsangehörigen eines am Programm teilnehmenden Landes können auch Staatsangehörige von Drittstaaten am ERASMUS-Programm teilnehmen, die ein (vollständiges) Studium in Deutschland absolvieren, welches zu einem anerkannten Abschluss führt.

Bitte beachten Sie: Die folgenden Organisationen kommen als aufnehmende Organisationen für Studierendenpraktika nicht in Betracht:

  • EU-Institutionen und andere Einrichtungen der EU sowie spezialisierte Agenturen (die vollständige Liste finden Sie hier)
  • Organisationen, die EU-Programme verwalten (z.B. nationale Agenturen wie der DAAD), um Interessenkonflikte und /oder das Risiko einer Doppelfinanzierung zu vermeiden.

Welche Vorteile bringt die Teilnahme am ERASMUS-Programm?

  • EU-Praktikumsvertrag zwischen Hochschule, Unternehmen und Studierenden
  • Unterstützung bei der Vorbereitung des Auslandsaufenthaltes
  • Begleitung während des Praktikums durch je eine Ansprechperson in der Heimathochschule und im Unternehmen
  • Anerkennung der im Ausland erbrachten Leistungen
  • monatlicher finanzieller Zuschuss:
Monatlicher Zuschuss für Erasmus Praxisaufenthalte 2017/18
GruppeLänderMobilitätszuschuss
1 – hohe LebenshaltungskostenÖsterreich, Dänemark, Finnland, Frankreich, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Schweden, Großbritannien450 EUR/Monat
15,- EUR/Tag
2 – mittlere LebenshaltungskostenBelgien, Kroatien, Tschechien, Zypern, Deutschland, Griechenland, Island, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Türkei390 EUR/Monat
13,- EUR/Tag
3 – niedrige LebenshaltungskostenBulgarien, Estland, Ungarn, Lettland, Litauen, Malta, Polen, Rumänien, Slowakei, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien330 EUR/Monat
11,- EUR/Tag

Weitere Hinweise zu den ERASMUS-Zuschüssen (Praktika) finden Sie hier.

Behinderte Studierende und Studierende mit Kind können einen Zuschuss für Mehrkosten im Rahmen eines ERASMUS-Aufenthalts erhalten. Beratung hierzu erhalten Sie im International Office.

Auswahlkriterien für die Förderung sind: Förderfähigkeit des Praktikums (laut ERASMUS- Förderrichtlinien), Sprachkenntnisse, Leistung und Motivation.

Förderbedingungen und Bewerbungsablauf

Bewerbungsunterlagen für ERASMUS-Praktika (bitte nur bewerben, wenn Praktikumsplatz vorhanden!)

Online-Bewerbung
Bewerbungsunterlagen für ERASMUS-Praktika

Bewerbungsunterlagen für ERASMUS-Praktika (ab 01.06.2017)

(bitte Hinweise zum Ausfüllen der Bewerbungsunterlagen beachten!)
Guidelines ERASMUS Learning Agreements for Traineeships

Die Bewerbung gilt erst als vollständig, wenn Online-Bewerbung und die schriftlichen Bewerbungsunterlagen eingereicht wurden!

Mehr zum Thema

eu.daad.de

eu-community.daad.de

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD) und Partnerorganisationen


Fahrtkostenzuschüsse für Auslandspraktika in Übersee. Die Mittel sind vornehmlich für Studierende bestimmt, die direkt über den DAAD oder über eine der nachstehenden Austauschorganisationen vermittelt werden: IAESTE, AIESEC und ZAD

Kurzstipendien für Praktika im Rahmen von auslandsbezogenen Studiengängen/Förderung von selbstbeschafften Praktika in internationalen Organisationen/ Praktika in deutschen Außenvertretungen und deutschen Schulen

Carlo-Schmid-Programm für Praktika in internationalen Organisationen und EU-Institutionen

Fachpraktika IAESTE für Studierende aller naturwissenschaftlichen Fachrichtungen (Bewerbungsunterlagen erhalten Sie auch im International Office)

Kurzstipendien für junge deutsche Studierende der Natur- und Ingenieurwissenschaften in Taiwan (Taiwan Summer Institute Programme)

NRF- Kurzstipendien für deutsche Graduierte

Rise weltweit Forschungspraktika für Biologie, Chemie, Physik, Mathematik, Geowissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Medizin, Cognitive Science oder verwandter Disziplinen

Mehr Informationen

Stipendiendatenbank des DAAD

Auslands-BAföG

Chancen auf Auslands-BAföG haben auch Studierende, die bislang knapp an den Einkommensgrenzen gescheitert sind. Denn für eine Ausbildung im Ausland können höhere Kosten geltend gemacht werden.
Wichtig zu wissen ist, dass nicht das BAföG-Amt in Osnabrück, sondern je nach Zielland verschiedene Landesämter für Ausbildungsförderung zuständig sind. Adressen und Ansprechpartner finden Sie im Faltblatt „Auslands-BAföG“, das im International Office ausliegt.

Weitere Informationen

BAföG

DAAD