Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Aktuelles für deutsche Studierende

Veranstaltungen

Studium und Praktikum im Ausland - Infoveranstaltungen

Termine für Infoveranstaltungen für Studium und Praktikum im Ausland finden Sie hier:

Studium im Ausland

Wege ins Auslandspraktikum

DAAD-Auslandsstipendien für Deutsche – Vorabinformation zu anstehenden Änderungen

Änderungen in Programmen für Deutsche innerhalb des ERASMUS-Raums:

Die folgenden Änderungen in den Programmen für Deutsche betreffen ausschließlich die Länder des ERASMUS-Raums als Zielregion. Für alle übrigen Länder ändern sich die beiden Stipendienprogramme nicht

Förderprogramme

Fulbright-Reisestipendien USA

Für das amerikanische Studienjahr 2019/2020 schreibt die Fulbright-Kommission Reisestipendien zum Studium in den USA aus. Die Förderung richtet sich an deutsche Studierende der Universitäten und Fachhochschulen, die ihren Studienaufenthalt in den USA über ein deutsch-amerikanisches Hochschulpartnerschaftsprogramm arrangieren und (teil-)finanzieren. Dabei wird auf institutionelle Austauschvereinbarungen gezielt, die bilateral direkt zwischen einer deutschen Hochschule und einer amerikanischen Partnereinrichtung getroffen werden.

NEU: Es können jetzt auch Austauschprogramme, die im spring term stattfinden, berücksichtigt werden. Weiterhin bleibt die Förderung von US-Aufenthalten im fall term, fall and winter term und im academic year möglich.

Bis zum 15. Januar 2019 können sich Studierende, die 2019/2020 an einer Partnerhochschule in den USA studieren möchten, bei der Fulbright-Kommission für Reisestipendien bewerben. Die Stipendienleistungen beinhalten 2000 Euro, die Teilnahme am Berlin Seminar (16.-20. März 2019) und die Aufnahme in das internationale Fulbright-Netzwerk.

Zur Frist 15. Januar 2019 unternehmen die Studierenden die folgenden zwei Schritte:
1. Die Studierenden füllen das Bewerbungsformular aus, senden es per E-Mail an die Fulbright-Kommission reisestipendien@fulbright.de und
2. reichen die folgenden Dokumente in Papierform beim International Office ihrer Hochschule ein:
• Ausdruck des Bewerbungsformulars
• Erklärung zu den Bewerbungsdaten
• Tabellarischer Lebenslauf
• Zeugniskopie der Hochschulzugangsberechtigung
• Auflistung der bisherigen akademischen Leistungen (mit Angabe des Notendurchschnitts)
• Je ein Empfehlungsschreiben von zwei promovierten HochschuldozentInnen, das den BewerberInnen in einem geschlossenen Umschlag ausgehändigt werden sollte.

Deutsche Fremdsprachenassistenzkräfte im Ausland
Ausschreibung für das Austauschjahr 2019/2020

Der Pädagogische Austauschdienst (PAD) gibt die Ausschreibung für das Programm für Fremdsprachenassistentinnen und Fremdsprachenassistenten (FSA) im Austauschjahr 2019/2020 zur Kenntnis. Informationen zu den Programmen und zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier.

DAAD Programm "Go East Sommerschulen 2018"

Innerhalb der Initiative „Go East“ möchte der DAAD mehr Studierende aus Deutschland für Studien- und Forschungsaufenthalte in die Länder Mittel-, Südost- und Osteuropas sowie Südkaukasus und Zentralasien fördern. Um das Interesse zu wecken, fördert der DAAD die Teilnahme an Sommerschulen im Go East Programm. Diese Fortbildungsveranstaltungen werden jedes Jahr von Hochschulen der Region zu den verschiedensten Themen angeboten. Finanziert wird das Programm durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Ab dem 1.03.2018 ist es für Studierende möglich, sich an einer der 58 Sommerschulen in 21 Ländern zu bewerben:  Albanien, Armenien, Aserbaidschan, Belarus, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Estland, Georgien, Kasachstan, Kirgisistan, Lettland, Litauen, Moldau, Polen, Rumänien, Russland, Slowenien, Serbien, Tadschikistan, Ukraine, Usbekistan.

Das zweigleisige Bewerbungsverfahren sieht vor, dass Interessenten sich bei der Sommerschule um eine Zulassung und beim DAAD um ein Stipendium bewerben. Der Bewerbungsschluss im DAAD-Portal ist identisch mit dem Bewerbungsschluss der jeweiligen Sommerschule.

Weitere Informationen zum Programm sowie alle im Programm geförderten Sommerschulen finden Sie hier.

ERP-Stipendienprogramm und McCloy-Programm

Ziel beider Programme ist es, die transatlantische Verständigung zu stärken und hochqualifizierte Nachwuchskräfte für den öffentlichen Sektor zu fördern. Die Programme werden durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aus Mitteln des ERP-Sondervermögens finanziert.

Während das McCloy-Stipendienprogramm Mastervorhaben an der Harvard Kennedy School fördert, unterstützt das ERP-Programm Studien- und Forschungsvorhaben an allen US-amerikanischen Spitzenuniversitäten. Beide Programme richten sich an exzellente AbsolventInnen aller Fächer, die mindestens über einen Bachelorabschluss verfügen. Die finanzielle Förderung umfasst in beiden Stipendienprogrammen Studiengebühren, monatliches Lebenshaltungsstipendium, Reiskostenzuschuss sowie Startgeld.

Einmal jährlich findet in Washington D.C. ein Treffen für die Studierenden in beiden Programmen statt. Mit der Aufnahme in die Programme geht auch eine Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes einher.

Weitere Informationen zu den Programmen finden Sie auf folgender Homepage:

 https://www.studienstiftung.de/mccloy/

https://www.studienstiftung.de/erp/

 

Stipendien nach Polen

Die Stipendienausschreibung des polnischen Ministeriums für Wissenschaft und Hochschulwesen umfasst:  

Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte (1-9 Monate) an polnischen Hochschulen für Studierende, Graduierte und Promovierende der Geistes-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften sowie für Graduierte aller Fachrichtungen, deren Studienabschluss nicht länger als 6 Jahre zurückliegt

Bewerbungstermin: 3 Monate vor Stipendienbeginn, in Ausnahmefällen weniger als 3 Monate  

Details zur Ausschreibung

Neben der Förderung für Studien- und Forschungsaufenthalte bietet das Ministerium für Wissenschaft und Hochschulwesen auch Stipendien für Sommerkurse der polnischen Sprache an. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Büros für Akademische Anerkennung und Internationalen Austausch und der DAAD-Außenstelle Warschau.

Carlo-Schmid-Programm für Praktika in Internationalen Organisationen und EU-Institutionen

Förderung von Praktika im europäischen Ausland durch das ERASMUS-Programm

Über das International Office können auch Stipendien für Praxisaufenthalte,  zum Beispiel in Forschungseinrichtungen (auch an Universitäten), internationalen Unternehmen, sowie Schulpraktika für die Dauer von drei bis zwölf Monaten in einem europäischen ERASMUS-Teilnahmeland (27 Mitgliedstaaten der EU, plus Island, Liechtenstein, Norwegen, Türkei, Schweiz und Kroatien) vergeben werden.

Mehr Infomationen

Stipendienprogramm „Metropolen in Osteuropa"

Das Programm bietet für Studierende eine Vollfinanzierung für einen mindestens 7-monatigen Auslandsaufenthalt in Osteuropa. Es können Spracherwerb, Studium, Forschungsaufenthalte und/oder Praktika gefördert werden, auch in Kombination.

Die bis zu zweijährige Auslandsförderung ermöglicht es auch, Masterstudiengänge komplett im Ausland zu absolvieren. Neben der finanziellen Unterstützung bei Spracherwerb und Auslandsaufenthalt durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung stellt die Studienstiftung ein Netz von Ansprechpartnern und Kontakten zur Verfügung. Nach der Rückkehr nach Deutschland erfolgt bei entsprechend guten Studienleistungen die Übernahme in die vom elterlichen Einkommen abhängige Inlandsförderung der Studienstiftung. Achtung: Das Programm richtet sich nicht an Doktoranden. Ausführliche Informationen und Bewerbungsunterlagen sind hier abrufbar.

Lust auf Veränderung – Jetzt bewerben beim ASA-Programm

Vom 20. November bis 10. Januar können sich junge Menschen zwischen 21 und 30 Jahren aus fast allen Berufszweigen und Studienrichtungen für das ASA-Programm bewerben. 

Die Teilnahme umfasst:

  • Seminare über globale Zusammenhänge
  • Ein Projektpraktikum in einem Land Afrikas, Asiens, Lateinamerikas oder Südosteuropas
  • eine Aktion in Deutschland oder Europa zu globalen Fragestellungen.

Das Projektpraktikum findet bei einer der vielen ASA-Partnerorganisationen statt. Die Teilnehmenden beschäftigen sich mit weltweiten Zusammenhängen und Themen wie Fairer Handel, Klimawandel, Antirassismus oder Konfliktmanagement. Sie arbeiten in Projekten zu Umweltschutz, Webdesign, Handwerk, Gesundheit, Bildung, Jugendarbeit sowie in vielen anderen Bereichen.

Weitere Informationen zum Online-Bewerbungsverfahren 

Seit über 50 Jahren fördert das ASA-Programm Menschen, die sich für weltweite Zusammenhänge interessieren, sich engagieren und etwas bewegen wollen. Gemeinsames Lernen und gesellschaftliche Verantwortung stehen hierbei im Fokus. Ziel ist es, im Norden zu einer stärkeren Sensibilisierung für globale und entwicklungspolitische Themen beizutragen.
Das ASA-Programm  versteht sich als anti-rassistisches, gender-gerechtes und egalitäres Netzwerk, das sich für eine global gerechtere Welt einsetzt. Für alle Diskussionen und Anregungen, wie wir diesen Anspruch heute und auch in Zukunft erfüllen können, sind wir jederzeit offen.
Das ASA-Programm hat sich zum Ziel gesetzt, strukturellen Benachteiligungen wie Diskriminierung und Ausschlüssen in unserer Gesellschaft aktiv entgegenzuwirken. Wir bemühen uns, die Vielfalt der deutschen Einwanderungsgesellschaft widerzuspiegeln. Daher möchten wir mehr Menschen mit Migrationsbiografie und People of Colour (PoC) als Teilnehmende gewinnen und diese besonders dazu einladen, sich beim ASA-Programm zu bewerben.

Das ASA-Programm ist ein Angebot der Engagement Global gGmbH - Service für Entwicklungsinitiativen.

Weitere Informationen

Nach oben

Stipendienangebot des polnischen Ministeriums für Wissenschaft und Hochschulwesen für Studien- und Forschungsaufenthalte an polnischen Hochschulen für deutsche Studierende, Graduierte, Promovierende und WissenschaftlerInnen

Die diesjährige Stipendienausschreibung umfasst:

Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte (1-9 Monate) an polnischen Hochschulen für Studierende, Graduierte und Promovierende der Geistes-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften sowie für Graduierte aller Fachrichtungen, deren Studienabschluss nicht länger als 6 Jahre zurückliegt

Semesterstipendien für Slavisten (4 Monate) für Studierende, Graduierte, Promovierende und WissenschaftlerInnen für Studien- bzw. Forschungsaufenthalte an den Polonistik-Abteilungen polnischer Universitäten

Kurzstipendien für WissenschaftlerInnen aller Fachrichtungen (1-3 Monate)

Bewerbungstermin: 3 Monate vor Stipendienbeginn, in Ausnahmefällen weniger als 3 Monate

Weitere Informationen

Neben der Förderung für Studien- und Forschungsaufenthalte bietet das Ministerium für Wissenschaft und Hochschulwesen auch Stipendien für Sommerkurse der polnischen Sprache an. Informationen zu den Sommerkursen finden Sie demnächst auf den Seiten des Büros für Akademische Anerkennung und Internationalen Austausch und der DAAD-Außenstelle Warschau

Ansprechpartnerin: Frau Maria Szrajber-Czerwińska, Tel.: +48 /22/ 617 48 47
E-Mail: maria.szrajber@daad.pl

Heinz Nixdorf Programm zur Förderung der Asien-Pazifik-Erfahrung deutscher Nachwuchsführungskräfte

Das Heinz Nixdorf Programm zur Förderung der Asien-Pazifik-Erfahrung ermöglicht jungen deutschen Nachwuchsführungskräften sechsmonatige Berufserfahrung in asiatischen Ländern. Es vermittelt Einblicke in Arbeits- und Lebensbedingungen, in Wirtschafts- und Bildungssysteme der Gastländer, bereitet damit auf künftige Absatzmärkte vor und trägt zu globalem Denken und weltweiter Mobilität des Führungsnachwuchses bei. Zielländer: China, Malaysia, Indien, Südkorea, Indonesien, Taiwan, Japan, Vietnam. Zielgruppe sind junge deutsche Berufstätige sowie Absolventinnen und Absolventen technischer und kaufmännischer Fachbereiche und besonders leistungsfähige Studierende in der letzten Studienphase.
Bewerbungen sind vom 1. Juli bis zum 30. September eines Jahres für eine Ausreise im darauffolgenden Jahr bei der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) einzureichen.

Mehr Informationen

Stipendien der Haniel Stiftung

Das Stipendienprogramm der Haniel Stiftung gehört zu den höchst dotierten in Deutschland. Es besteht aus einem Masterstudium, das mindestens zwei Semester dauert. Daran schließt sich ein mehrmonatiges Praktikum an. Mindestvoraussetzung für Bewerberinnen und Bewerber ist ein Bachelor-Abschluss.

Mehr Informationen