Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Aktuelles für deutsche Studierende

LINK OS Programm

Zum Sommersemester 2018 sucht das International Office wieder Studierende der Universität, die am Anfang des Semesters neue internationale Studierende ehrenamtlich betreuen und ihnen den Beginn des Studienaufenthaltes in Osnabrück erleichtern.
Informationen zum Programm und Anmeldeformular

Anmeldeschluss ist der 15. März 2018.  Ansprechpartnerin: Sabine Jones (sabine.jones@uni-osnabrueck.de).

Veranstaltungen

Studium und Praktikum im Ausland - Infoveranstaltungen

Termine für Infoveranstaltungen für Studium und Praktikum im Ausland finden Sie hier:

Studium im Ausland

Wege ins Auslandspraktikum

DAAD-Auslandsstipendien für Deutsche – Vorabinformation zu anstehenden Änderungen

Änderungen in Programmen für Deutsche innerhalb des ERASMUS-Raums:

Die folgenden Änderungen in den Programmen für Deutsche betreffen ausschließlich die Länder des ERASMUS-Raums als Zielregion. Für alle übrigen Länder ändern sich die beiden Stipendienprogramme nicht

Förderprogramme

Stipendienprogramm zur Teilnahme an der Fulbright Diversity Initiative in den USA 2018 

Das Fulbright Sommerstudienprogramm richtet sich an junge Studierende mit Migrationshintergrund, die im akademischen Sommersemester 2018 im 2. bis 4. Fachsemester ihres Bachelor-Programms ihrer deutschen Fachhochschule oder Universität in einem Vollzeitstudium eingeschrieben sind.Studierende in anderen Fachsemestern, in Master-Programmen, in Dualen Studiengängen oder an Hochschulen im Ausland können bei diesem Programm nicht berücksichtigt werden.Das Programm führt in das Studium und Leben auf einem amerikanischen Hochschulcampus ein. Es findet statt vom 18. August bis 15. September 2018 an der Trinity Universit in San Antonio, Texas und bietet den TeilnehmerInnen im Rahmen von Seminaren und Workshops eine Einführung in die Geschichte, Politik und Gesellschaft der USA.

Ausführliche Informationen zu dem Stipendienprogramm und Bewerbungsunterlagen sind auf folgender Webseite hinterlegt unter https://www.fulbright.de/programs-for-germans/studierende-und-graduierte/diversity-initiative
Bewerbungsschluss ist der 20. März 2018.  Rückfragen gern per E-Mail an diversityprograms@fulbright.de

 

RISE weltweit 2018

Im Rahmen des Stipendienprogramms RISE Weltweit (Research Internships in Science and Engineering) vermittelt der DAAD Forschungspraktika für Bachelor-Studierende deutscher Universitäten und Fachhochschulen. Die Forschungspraktika in den Fachbereichen Biologie, Chemie, Physik, Geo- und Ingenieurwissenschaften, Medizin, Informatik sowie in angrenzenden Disziplinen werden von Forschergruppen weltweit in der programmeigenen Datenbank angeboten. Bewerbungen sind nur auf die dort aufgelisteten Projekte möglich.

Wer kann sich bewerben? Im Rahmen dieses Programms können sich Studierende deutscher Universitäten und Fachhochschulen bewerben. Alle Stipendiatinnen und Stipendiaten müssen während des Aufenthalts an ihrer deutschen Hochschule als Bachelor eingeschrieben sein. Studierende in Masterstudiengängen können sich nicht bewerben.

Bewerbungsverfahren Weltweit: Ab dem 1. November 2017 ist die Registrierung in der Bewerberdatenbank auf der Internetseite des DAAD unter www.daad.de/rise-weltweit möglich. Man kann sich für maximal drei der in der Datenbank einsehbaren Praktikumsplätze bewerben. Die Bewerbung wird online über die Datenbank eingereicht.

Bewerbungsverfahren Kanada: Von Ende Juli bis Mitte September können sich deutsche Bachelor-Studierende auf der Mitacs-Datenbank unter für Praktika in Kanada bewerben. Näheres Informationen zur Sonderschiene auf der RISE Weltweit Webseite.

Das RISE Weltweit Stipendium: Die Stipendiaten erhalten für maximal drei Monate eine monatliche DAAD-Vollstipendienrate und einmalig eine Reisekostenpauschale (beides abhängig vom Zielland). Im Stipendium enthalten ist außerdem eine Kranken-, Unfall- und Haftpflichtversicherung.

Bewerbungsfrist für Studierende: 1. November 2017 - 15. Dezember 2017
Praktikumszeitraum: 6 Wochen - 3 Monate, frühester Beginn: 1. Juni 2018 (Sonderschiene Kanada beachten!)

weitere Informationen

Russland in der Praxis

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert im Rahmen der Initiative „Go East“ seit 2012 aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) die Vermittlung von Praktikanten im Programm „Russland in der Praxis“. Das Programm wird in Kooperation mit der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer (AHK) Moskau sowie der Moskauer Higher School of Economics (HSE) durchgeführt. Ziel des Programms ist es, einen Beitrag dazu zu leisten, die wachsende Nachfrage nach Fachkräften und Wissenschaftlern mit Russland Erfahrung zu befriedigen.

Das Programm „Russland in der Praxis“ fördert deutsche Studierende oder Absolventen für sechsmonatige Praktika Aufenthalte in der Russischen Föderation. Die Praktikumsplätze werden von Unternehmen in Russland zur Verfügung gestellt. Die Förderung des DAAD umfasst ein monatliches Stipendium, eine Reisekostenpauschale sowie Russisch Sprachkurse auf Antrag.

Deutsche Studierende können sich bis 31. Mai 2018 für das Wintersemester 2018/19 bewerben. Detaillierte Informationen über die Modalitäten finden Sie hier.

Deutsch-Französischer Freiwilligendienst im Hochschulbereich in Frankreich 2018/2019

Sie interessieren sich für den Hochschulbereich und möchten erste Berufserfahrungen sammeln oder sich umorientieren? Sie möchten sich nützlich machen und gleichzeitig eine interkulturelle Herausforderung wahrnehmen? Mit Menschen aus völlig unterschiedlichen Bereichen
und Kulturen zusammenarbeiten?

Seit dem akademischen Jahr 2015-2016 ist es jungen Menschen aus Deutschland und Frankreich möglich, einen Freiwilligendienst an einer französischen bzw. deutschen Universität oder universitären Einrichtung zu absolvieren. Wir suchen ab sofort nach jungen engagierten Menschen, die sich ab September 2018 für 10 Monate im Hochschulbereich engagieren wollen und gleichzeitig neue Kompetenzen entwickeln möchten.

Durch den Freiwilligendienst soll der/die Freiwillige den Universitätsalltag bereichern sowie außeruniversitäre Projekte der Universität/universitären Einrichtung mit organisieren und initiieren. So können Sie sich beispielswiese für die Förderung Ihrer Sprache und Kultur einsetzen, bei der Organisation von wissenschaftlichen Veranstaltungen sowie von Kultur- und Sportevents mithelfen, Studenten, die eine Mobilitätsförderung in Deutschland/Europa beantragen, begleiten oder den Studenten ihrer Einrichtung Aktivitäten aller Art vorschlagen.

Der Freiwilligendienst ermöglicht es Ihnen, neue bereichernde und für Ihre berufliche Laufbahn hilfreiche Erfahrungen zu sammeln. Gleichzeitig lernen Sie den Alltag einer Universität oder einer universitären Einrichtung kennen und können Ihre Französischkenntnisse außerhalb einer klassischen akademischen Mobilität verbessern.

Die Aufgabenfelder können je nach Einsatzstelle variieren.

Mögliche Einsatzbereiche:

  • Europäische und internationale Öffnung der jeweiligen Hochschule durch die Organisation von spezifischen Projekten rund um die Studierendenmobilität (deutschfranzösische Veranstaltungen, fach- und themenorientierte Seminare, usw.).
  • Begleitung von Studierenden, die eine Mobilitätsförderung in Deutschland oder Europa beantragen (Praktikumssuche, usw.)
  • Einsatzgebiete, die zur persönlichen und zivilgesellschaftlichen Bereicherung der Freiwilligen/des Freiwilligen beitragen (soziales Engagement, Unterstützung von Studierenden,z.B. mit Behinderung, Begleitung von ausländischen Studenten und Erstsemester, etc.)
  • Organisation von kulturellen Veranstaltungen (Stammtische, Kulturabende, kulturelle Ausflüge, internationale Theatergruppe)
  • Mitgestaltung bei der Umsetzung von deutsch-französischen Projekten, die vom DFJW unterstützt werden (Deutsch-Französischer Tag, Kooperation mit den DFJW Juniorbotschaftern,1234 Projekte usw.)

Teilnahmebedingungen

  • Alter : 18-25 Jahre
  • Französischkenntnisse ab B1 (Gemeinsamer europäischen Referenzrahmens für Sprachen)
  • Ständiger Wohnsitz in Deutschland

Kompetenzen

  • Offenheit und Interesse an anderen Kulturen
  • Eigeninitiative
  • Dynamik
  • Organisationsgeschick und Umgänglichkeit
  • Anpassungsfähigkeit

Finanzierung

  • Monatliche Aufwandsentschädigung in Höhe von 472,97 € durch die Agence du Service Civique
  • Sach-oder Geldleistung in Höhe von mind. 107,58 € /Monat bzw. wird in den meisten Fällen die Unterkunft durch die Einsatzstelle zur Verfügung gestellt (kostenfrei oder zu reduzierter Miete)
  • Das DFJW übernimmt die Kosten für die Zusatzversicherung Dr. Walter(Krankenversicherung, Privat- und Berufshaftpflichtversicherung, Unfallversicherung,Versicherung im Ausland und Rapatriierung)

Die am Programm teilnehmenden Einsatzstellen sind in ganz Frankreich angesiedelt.

Bewerbung
Bewerbungen können bis zum 12. März 2018 über die Bewerbungsplattform VFA@IN eingereicht werden: http://vfa-in.ofaj.org
Bitte halten Sie für die Bewerbung einen Lebenslauf und ein Motivationsschreiben auf Französisch bereit.
Nach einer Auswahl vom DFJW werden die Bewerber und Bewerberinnen zu einem Vorauswahltreffen eingeladen, das Anfang April 2018 in Deutschland stattfinden wird.
Die Einsatzstellen werden sich danach während der Matching-Phase über die Plattform VFA@IN mit den Kandidatinnen und Kandidaten in Verbindung setzen, die von der Vorauswahljury ausgewählt wurden.
Seite des Deutsch-Französischen Freiwilligendienstes: https://volontariat.ofaj.org/de/freiwilliger-werden/hochschulbereich-2/

ERP-Stipendienprogramm und McCloy-Programm

Ziel beider Programme ist es, die transatlantische Verständigung zu stärken und hochqualifizierte Nachwuchskräfte für den öffentlichen Sektor zu fördern. Die Programme werden durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie aus Mitteln des ERP-Sondervermögens finanziert.

Während das McCloy-Stipendienprogramm Mastervorhaben an der Harvard Kennedy School fördert, unterstützt das ERP-Programm Studien- und Forschungsvorhaben an allen US-amerikanischen Spitzenuniversitäten. Beide Programme richten sich an exzellente AbsolventInnen aller Fächer, die mindestens über einen Bachelorabschluss verfügen. Die finanzielle Förderung umfasst in beiden Stipendienprogrammen Studiengebühren, monatliches Lebenshaltungsstipendium, Reiskostenzuschuss sowie Startgeld.

Einmal jährlich findet in Washington D.C. ein Treffen für die Studierenden in beiden Programmen statt. Mit der Aufnahme in die Programme geht auch eine Aufnahme in die Studienstiftung des deutschen Volkes einher.

Weitere Informationen zu den Programmen finden Sie auf folgender Homepage:

 https://www.studienstiftung.de/mccloy/

https://www.studienstiftung.de/erp/

 

Stipendien nach Polen

Die Stipendienausschreibung des polnischen Ministeriums für Wissenschaft und Hochschulwesen umfasst:  

Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte (1-9 Monate) an polnischen Hochschulen für Studierende, Graduierte und Promovierende der Geistes-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften sowie für Graduierte aller Fachrichtungen, deren Studienabschluss nicht länger als 6 Jahre zurückliegt

Bewerbungstermin: 3 Monate vor Stipendienbeginn, in Ausnahmefällen weniger als 3 Monate  

Details zur Ausschreibung

Neben der Förderung für Studien- und Forschungsaufenthalte bietet das Ministerium für Wissenschaft und Hochschulwesen auch Stipendien für Sommerkurse der polnischen Sprache an. Weitere Informationen finden Sie auf der Internetseite des Büros für Akademische Anerkennung und Internationalen Austausch und der DAAD-Außenstelle Warschau.

Carlo-Schmid-Programm für Praktika in Internationalen Organisationen und EU-Institutionen

Förderung von Praktika im europäischen Ausland durch das ERASMUS-Programm

Über das International Office können auch Stipendien für Praxisaufenthalte,  zum Beispiel in Forschungseinrichtungen (auch an Universitäten), internationalen Unternehmen, sowie Schulpraktika für die Dauer von drei bis zwölf Monaten in einem europäischen ERASMUS-Teilnahmeland (27 Mitgliedstaaten der EU, plus Island, Liechtenstein, Norwegen, Türkei, Schweiz und Kroatien) vergeben werden.

Mehr Infomationen

Stipendienprogramm „Metropolen in Osteuropa"

Das Programm bietet für Studierende eine Vollfinanzierung für einen mindestens 7-monatigen Auslandsaufenthalt in Osteuropa. Es können Spracherwerb, Studium, Forschungsaufenthalte und/oder Praktika gefördert werden, auch in Kombination.

Die bis zu zweijährige Auslandsförderung ermöglicht es auch, Masterstudiengänge komplett im Ausland zu absolvieren. Neben der finanziellen Unterstützung bei Spracherwerb und Auslandsaufenthalt durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung stellt die Studienstiftung ein Netz von Ansprechpartnern und Kontakten zur Verfügung. Nach der Rückkehr nach Deutschland erfolgt bei entsprechend guten Studienleistungen die Übernahme in die vom elterlichen Einkommen abhängige Inlandsförderung der Studienstiftung. Achtung: Das Programm richtet sich nicht an Doktoranden. Ausführliche Informationen und Bewerbungsunterlagen sind hier abrufbar.

Stipendien für Studiensemester und Praktika in Tschechien

Liebe Studierende,

die "Gemeinschaft für studentischen Austausch in Mittel- und Osteuropa" (GFPS e.V.) vergibt auch für das Sommersemester 2018 Stipendien für Studiensemester und Praktika in Tschechien.

Es handelt sich im Einzelnen um:

- Einen Praktikums/Studienplatz beim deutsch-tschechischen Kindergarten „Junikorn“ in Pilsen

- Einen Praktikums/Studienplatz bei der tschechisch-deutschen Austauschorganisation Tandem in Pilsen

- einen Praktikums/Studienplatz im Organisationsbüro der europäischen Kulturhauptstadt "Pilsen 2015".

Die Praktika/Studienaufenthalte laufen jeweils vom 1. Februar bis 30. Juni 2018. Weitere Details finden Sie in den einzelnen Ausschreibungstexten.

Der Bewerbungsschluss ist der 31. Oktober 2017.

Weitere Informationen zum Stipendium, zu den Auswahlkriterien und dem Bewerbungsverfahren finden Sie auf den Seiten der GFPS.

Stipendienangebot des polnischen Ministeriums für Wissenschaft und Hochschulwesen für Studien- und Forschungsaufenthalte an polnischen Hochschulen für deutsche Studierende, Graduierte, Promovierende und WissenschaftlerInnen

Die diesjährige Stipendienausschreibung umfasst:

Stipendien für Studien- und Forschungsaufenthalte (1-9 Monate) an polnischen Hochschulen für Studierende, Graduierte und Promovierende der Geistes-, Gesellschafts- und Wirtschaftswissenschaften sowie für Graduierte aller Fachrichtungen, deren Studienabschluss nicht länger als 6 Jahre zurückliegt

Semesterstipendien für Slavisten (4 Monate) für Studierende, Graduierte, Promovierende und WissenschaftlerInnen für Studien- bzw. Forschungsaufenthalte an den Polonistik-Abteilungen polnischer Universitäten

Kurzstipendien für WissenschaftlerInnen aller Fachrichtungen (1-3 Monate)

Bewerbungstermin: 3 Monate vor Stipendienbeginn, in Ausnahmefällen weniger als 3 Monate

Weitere Informationen

Neben der Förderung für Studien- und Forschungsaufenthalte bietet das Ministerium für Wissenschaft und Hochschulwesen auch Stipendien für Sommerkurse der polnischen Sprache an. Informationen zu den Sommerkursen finden Sie demnächst auf den Seiten des Büros für Akademische Anerkennung und Internationalen Austausch und der DAAD-Außenstelle Warschau

Ansprechpartnerin: Frau Maria Szrajber-Czerwińska, Tel.: +48 /22/ 617 48 47
E-Mail: maria.szrajber@daad.pl

Stipendienprogramm "Metropolen in Osteuropa" für Studierende

Die Studienstiftung des Deutschen Volkes bietet ein Stipendienprogramm, das für Studierende vor dem Examen eine Vollfinanzierung für einen mindestens siebenmonatigen Auslandsaufenthalt in Osteuropa bietet. Hierbei können Spracherwerb, Studium und/oder Praktika gefördert werden, auch in Kombination. Die bis zu zweijährige Auslandsförderung ermöglicht es auch, Masterstudiengänge komplett im Ausland zu besuchen. Neben der finanziellen Unterstützung bei Spracherwerb und Auslandsaufenthalt durch die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung stellt die Studienstiftung ein Netz von Ansprechpartnern und Kontakten zur Verfügung. Nach der Rückkehr nach Deutschland erfolgt bei entsprechend guten Leistungen die Übernahme in die vom elterlichen Einkommen abhängige Inlandsförderung der Studienstiftung. Achtung: Das Programm richtet sich nicht an Doktoranden.

Ausführliche Informationen und Bewerbungsunterlagen

Heinz Nixdorf Programm zur Förderung der Asien-Pazifik-Erfahrung deutscher Nachwuchsführungskräfte

Das Heinz Nixdorf Programm zur Förderung der Asien-Pazifik-Erfahrung ermöglicht jungen deutschen Nachwuchsführungskräften sechsmonatige Berufserfahrung in asiatischen Ländern. Es vermittelt Einblicke in Arbeits- und Lebensbedingungen, in Wirtschafts- und Bildungssysteme der Gastländer, bereitet damit auf künftige Absatzmärkte vor und trägt zu globalem Denken und weltweiter Mobilität des Führungsnachwuchses bei. Zielländer: China, Malaysia, Indien, Südkorea, Indonesien, Taiwan, Japan, Vietnam. Zielgruppe sind junge deutsche Berufstätige sowie Absolventinnen und Absolventen technischer und kaufmännischer Fachbereiche und besonders leistungsfähige Studierende in der letzten Studienphase.
Bewerbungen sind vom 1. Juli bis zum 30. September eines Jahres für eine Ausreise im darauffolgenden Jahr bei der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) einzureichen.

Mehr Informationen

Stipendien der Haniel Stiftung

Das Stipendienprogramm der Haniel Stiftung gehört zu den höchst dotierten in Deutschland. Es besteht aus einem Masterstudium, das mindestens zwei Semester dauert. Daran schließt sich ein mehrmonatiges Praktikum an. Mindestvoraussetzung für Bewerberinnen und Bewerber ist ein Bachelor-Abschluss.

Mehr Informationen