Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Vergangene Universitätsreden

2018: Gegenwart und Zukunft der Lust – Die Bedeutung der Sexualität für die Lebenszufriedenheit | Prof. Dr. Uwe Hartmann

Die aktuelle Zeitgestalt der Sexualität oszilliert zwischen hohen Erwartungen an sexuelle Befriedigung und fortwährender Leidenschaft und dem düsteren Bild von sexuellem Missbrauch, Grenzüberschreitungen und der zunehmenden Pornographisierung. Hinter der medialen Dauerpräsenz herrscht dabei sowohl im privaten Bereich wie in der Medizin und Psychologie nach wie vor eine große Sprachlosigkeit, die maßgeblich zur weiten Verbreitung sexueller Probleme beiträgt.

Am 25. Januar 2018  hielt Psychologieprofessor Uwe Hartmann die Osnabrücker Universitätsrede zum Thema „Gegenwart und Zukunft der Lust - Die Bedeutung der Sexualität für die Lebenszufriedenheit“. Der wissenschaftliche Leiter des Sexualmedizinischen Kompetenzzentrums Hannover brachte den 250 Zuhörern den wissenschaftlichen Kenntnisstand nahe und fokussierte auf Sexualität in Paarbeziehungen.

2017:  Vom Homo oeconomicus zum Homo sustinens | Prof. Dr. Stefanie Engel

Die Menschheit steht vor entscheidenden Herausforderungen wie Klimawandel und Artensterben. Die Lösung dieser Herausforderungen erfordert auch Veränderungen im Verhalten jedes einzelnen von uns. Obwohl die Problematik nicht neu ist, tun wir uns doch schwer mit diesen Veränderungen. Was steht uns im Wege und was ist notwendig, um die notwendigen Verhaltensänderungen zu fördern? Der diesjährige Vortrag am Donnerstag, 26. Januar, beschäftigte sich mit diesen Fragen in anschaulicher Weise und griff dabei auf Erkenntnisse aus der Verhaltensökonomie und der Sozialpsychologie zurück.

Stefanie Engel ist Alexander von Humboldt-Professorin für Umweltökonomie an der Universität Osnabrück. Die Alexander von Humboldt Professur ist der höchstdotierte internationale Forschungspreis in Deutschland. Frau Engel beschäftigt sich in ihrer Arbeit mit verhaltensökonomischen und psychologischen Aspekten in der Ausgestaltung von Umweltpolitik. Schwerpunktthema ist dabei die nachhaltige Landnutzung. Hierzu forscht sie mit ihrem Team sowohl in Europa als auch international, zum Beispiel in Kolumbien.

Pressemeldung zur Universitätsrede 2017

2016: Roll on John - Hommage an Bob Dylan | Prof. Dr. Heinrich Detering

Der mehrfach ausgezeichnete Germanist Heinrich Detering zog rund 250 Gäste in seinen Bann - auf einer analytischen Reise durch Bob Dylans späte Hommage an John Lennon.

"Shine your light - Move it on - You burned so bright - Roll on John": Wie viel mehr als eine scheinbar einfache Bitte steckt in Bob Dylans Stück aus dem Album "Tempest"? Mit dieser Frage bot der Göttinger Literaturwissenschaftler und Autor Heinrich Detering den Gästen der Universitätsrede am Donnerstag, 21. Janaur, überraschende Einblicke in die Tiefen eines poetischen Songtextes.

Wie  Bob Dylan in seinem Stück "Roll on John" Weltliteratur von Blake, Shakespeare und Homer mit Zitaten und Bildern aus der Pop- und Filmkultur verwebt, ließ Detering in mitunter rästelgleichen Schilderungen lebendig werden - das Publikum dankte es ihm mit gebannter Stille bis zu letzten Minute.

Der gesamte Vortrag ist hier als Video abrufbar.