Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Wissen austauschen, vertiefen und erproben

Eröffnung der Lernwerkstatt Inklusion an der Universität Osnabrück

Eröffnung Lernwerkstatt Inklusion Universität Osnabrück

© Universität Osnabrück / EKBI

Eröffnung Lernwerkstatt Inklusion Universität Osnabrück

© Universität Osnabrück / EKBI

© Universität Osnabrück / EKBI

Am Donnerstag, 16. Juni, wurde an der Universität Osnabrück in feierlichem Rahmen die fächerübergreifende didaktische Lernwerkstatt Inklusion eröffnet.  Sie ist zentraler Bestandteil der Arbeitsstelle "Heterogenität und Inklusion" des Zentrums für Lehrerbildung. Lernende und Lehrende der Fachdidaktiken und Fachwissenschaften sowie der Erziehungswissenschaft sind dazu eingeladen, die Lernwerkstatt zukünftig als Lehr- und Lernraum sowie für den fachlichen Austausch zu nutzen.

„Die Lernwerkstatt Inklusion soll zu einem Ort werden, an dem sich Interessierte an der Universität Osnabrück unter kompetenter Begleitung mit den Dimensionen von Inklusion auseinandersetzen, ihr Wissen vertiefen und erproben können“ erklärt Prof. Dr. Ingrid Kunze, Leiterin des Projekts "Expertise und Kooperation für eine Basisqualifikation Inklusion" (EKBI), in dem die Betreuung der Lernwerkstatt angesiedelt ist. Dafür bietet die Werkstatt Methodenvorschläge und vielfältige (Arbeits-)Materialien, die unter anderem von Studierenden erarbeitet wurden und der Planung und Gestaltung von inklusivem Unterricht dienen können. Auch orthopädische Hilfsmittel, wie z.B. Stehhilfen oder ein Rollstuhl (Leihgaben des orthopädischen Fachhandels Gehrmeyer) befinden sich hier. Neben den praktischen Materialien sind Recherchemöglichkeiten zu Themen- und Problemfeldern von Inklusion gegeben. Ein Grundstock an Forschungsliteratur steht allen Interessierten vor Ort zur Verfügung.

Der Raum kann im Rahmen von speziellen Lehrveranstaltungen, Kursen, Workshops und als freier Experimentierraum genutzt werden. "Die Lernwerkstatt soll einladen und auffordern, sich mit den Dimensionen von Inklusion konstruktiv auseinanderzusetzen,  und sie soll theoretische sowie praktische Zugänge vermitteln", erläutert Magdalena Hollen, hauptverantwortliche Mitarbeiterin für die Lernwerkstatt im Projekt EKBI. Damit eröffnet die Lernwerkstatt Arbeitskontakte zwischen Studierenden, Referendarinnen und Referendaren, pädagogischen Fachkräften, Lehrkräften sowie Lehrenden der Universität Osnabrück. Zudem streben das Zentrum für Lehrerbildung und das Institut für Erziehungswissenschaften vielfältige Kooperationen mit bereits bestehenden Lernwerkstätten an, darauf wiesen die Vorsitzende des Vorstands des Zentrums für Lehrerbildung, Prof. Dr. Christina Noack, und der geschäftsführende Leiter des Instituts für Erziehungswissenschaft, Prof. Dr. Hans-Rüdiger Müller, im Rahmen der Eröffnung hin.
Angesiedelt ist die Lernwerkstatt Inklusion in der Lernwerkstatt KinderWerk, die bereits 2014 eröffnete und seitdem vom Institut für Erziehungswissenschaft für Seminare und Fortbildungsreihen genutzt wird.

Offene Lernwerkstatt

Vom 20. bis 24. Juni sowie am 7. und 14. Juli sind in der Lernwerkstatt studentische Projekte zum Thema Inklusion ausgestellt, der Raum ist in dieser Zeit täglich von 10 bis 12 Uhr geöffnet. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, die kostenlose Ausstellung zu besuchen, die Ausstattung der Lernwerkstatt zu erkunden, sich mit den vorhandenen Materialien auseinanderzusetzen und mit den Mitarbeiterinnen ins Gespräch zu kommen.

Weitere Öffnungszeiten können Sie gerne per E-Mail vereinbaren: ekbi@uos.de

Lernwerkstatt Inklusion, c/o Drei-Religionen-Schule,  Süsterstraße 8 -10 49074 Osnabrück

Weitere Informationen:
Prof. Dr. Ingrid Kunze
Universität Osnabrück
Institut für Erziehungswissenschaft
Heger-Tor-Wall 9
49074 Osnabrück
Tel. +49 541 969 4981
ingrid.kunze@uni-osnabrueck.de