Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Bild: Photocreo Bednarek / Fotolia

Die Universität Osnabrück in den Medien 2017

August

15. August 2015
Hautkrebs vermeiden mit dem richtigen Sonnenschutz
(...) Wie sich Beschäftigte, die häufig im Freien arbeiten, vor dieser Gefahr schützen können, zeigt ein Film der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). (...) „Wenn heller Hautkrebs früh genug erkannt wird, kann er gut behandelt werden“, sagt Professor Swen Malte John, Experte für berufsbedingte Hauterkrankungen.
der-fuss.de

14. August 2017
Gemeinsame Nutzung Des Wassers, Gemeinsame Möglichkeiten
Das Projekt 'Erhöhung der STEuerungskompetenz zur ERreichung der Ziele eines integrierten Wassermanagements (STEER)', das von der Universität Osnabrück koordiniert wird, erforscht innovative Formen von Koordination und Kooperation, um solche Nutzungskonflikte zu lösen.
Public Now

12. August 2017
Weiß-blaue Integration: ein CSU-Erfolgsrezept?
Der Freistaat Bayern wird immer bunter. (...) Der Begriff "Menschen mit Migrationshintergrund" umfasst eine sehr große Gruppe und ist ungenau, sagen Fachleute. Einer von ihnen ist der Migrationsforscher Professor Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück.
heute.de

11. August 2017
"Oft wird das Bemühen um Anpassung nicht gezählt"
Multikulti, Assimilation, Leitkultur - für Migrationsforscher Jochen Oltmer Begriffe, die zu eindimensional verwendet werden.
Deutschlandfunk Kultur

09. August 2017
Aufnahme und Unterbringung von Flüchtlingen kaum erforscht
Wie Kommunen mit diesen Konflikten umgehen und wie sie ihre Entstehung verhindern haben das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück (IMIS) und das Internationale Konversionszentrum Bonn (BICC) untersucht.
Migazin

08./14. August 2017
Abwanderung der kritischen Geister aus der Türkei
Kulturgespräch mit Prof. Jochen Oltmer, Migrationsforscher Uni Osnabrück

08. August 2017
Wenn Abgeordnete die Seiten wechseln
Der Parteienwechsel der ehemaligen Grünen-Abgeordneten Elke Twesten zur CDU in Niedersachsen wirft Fragen auf. Wie legitim ist der politische Seitenwechsel? Lohnt sich der Wechsel? Hier einige Antworten: (...) 
"Er ist völlig legal", sagt Jörn Ipsen, Professor für öffentliches Recht an der Universität Osnabrück und ehemaliger Präsident des Niedersächsischen Staatsgerichtshofs auf Anfrage der Deutschen Welle.
Deutsche Welle

08. August 2017
Hautkrebs vermeiden mit dem richtigen Sonnenschutz Heller Hautkrebs durch Sonnenstrahlung kann seit 2015 als Berufskrankheit anerkannt werden. Wie sich Beschäftigte, die häufig im Freien arbeiten, vor dieser Gefahr schützen können, zeigt ein Film der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV). (...) "Wenn heller Hautkrebs früh genug erkannt wird, kann er gut behandelt werden", sagt Professor Swen Malte John Experte für berufsbedingte Hauterkrankungen.

07. August 2017
Träumen Killerautos von elektrischen Schafen? 
Wenn Sie demnächst von einem selbstfahrenden Auto überfahren werden, dürfen Sie das bitte nicht persönlich nehmen. Es wird eine wohlkalkulierte Abwägung dahinter stecken. (...) Wissenschaftler der Universität Osnabrück haben jetzt eine Studie veröffentlicht, die dabei helfen soll, menschliche Entscheidungen zu imitieren.
Ruhrbarone

07. August 2017
Friedenspolitischer Frühschoppen zum „Ende der Öffentlichkeit“
Zum friedenspolitischen Frühschoppen lädt der Förderkreis der Osnabrücker Friedensgespräche am Sonntag, 13. August, um 11 Uhr in die Galerie „hase29“ in der Hasestraße 29/30 ein. „Ende der Öffentlichkeit?“ lautet die Frage an diesem Sonntagmorgen.

06. August 2017
Anbaggern mal anders: Über die Liebe zu Baustellen
Sie beginnt früh und endet in vielen Fällen nie: die Liebe zur Baustelle. Bagger, Kran, Gerüst: Osnabrück hat da einiges zu bieten. Ein Blick durch die Brille der Baustellen-Spotter und Psychologen. (...) Georg Rudinger (...) und Martin Cordes, Diplompsychologe von der Universität Osnabrück, sind sich einig: „Neugier ist die entscheidende Triebfeder für das menschliche Interesse an Baustellen.
Neue Osnabrücker Zeitung

05. August 2017
Immer weniger Heuschrecken spielen ihr Konzert ab
Das durchwachsene Wetter der letzten Wochen hat den Heuschrecken nicht viel ausgemacht. Der Nachwuchs war da schon aus dem Gröbsten raus und erwachsene Tiere kommen auch mal mit schlechterem Wetter zurecht, wie der Heuschrecken-Experte Professor Thomas Fartmann von der Uni Osnabrück sagt.
proplanta.de

04. August 2017
Marshmallow-Test: Haben deutsche Kinder zu wenig Selbstkontrolle?
Dafür werden vierjährige Kinder vor einen Teller mit einem Marshmallow gesetzt. Sie haben nun die Wahl: Entweder sie essen den Marshmallow sofort. Oder sie warten geduldig, bis der Testleiter zurückkommt – als Belohnung bekommen sie dann zwei Marshmallows. (...) Gibt es hier kulturelle Unterschiede? Genau das haben Forscher der Uni Osnabrück nun erstmals untersucht. Sie führten den Marshmallow-Test mit Vierjährigen aus deutschen Mittelstands-Familien und mit Vierjährigen aus Bauernfamilien in Kamerun durch.
Brigitte

4. August 2017
Vollverschleiert im Unterricht?
Ob Niqab oder Burka - die Vollverschleierung von Schülerinnen im Klassenzimmer ist umstritten. Doch wie geht man am besten damit um? In Niedersachsen wird voraussichtlich im August das sogenannte Burka-Verbot an Schulen in Kraft treten. (...) Das ist ein Schritt in die falsche Richtung, meint Silvia Horsch, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück.
NDR

3. August 2017
Warum wir künftig mit weniger Grillen-Zirpen leben müssen
Das Konzert der Heuschrecken ist untrennbar mit dem Sommer verbunden. Aber die Menschen werden sich daran gewöhnen müssen, dass diese Konzerte seltener werden – trotz eingewanderter Arten aus dem Süden.
(...) Am Paarungswillen der Tiere liegt es jedenfalls nicht, dass Thomas Fartmann vonder Universität Osnabrück zu der recht ernüchternden Aussage kommt: "Das Orchester wird vielfältiger, aber es gibt weniger Musiker."
T-Online.de

3. August 2017
Islamische Lehre spielt bei Radikalisierung größere Rolle als bisher angenommen
(...) Damit kommt die Studie zu einem anderen Ergebnis als eine jüngst veröffentlichte Studie des Forschungsnetzwerks des Instituts für Interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Universität Bielefeld mit des Instituts für Islamische Theologie der Universität Osnabrück über die dschihadistische Jugendszene in Deutschland.

2. bis 9. August
Achillesferse von Bakterien entdeckt
Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums für Infektionsforschung (HZI) in Braunschweig haben gemeinsam mit Partnern herausgefunden, dass ein bestimmtes Protein die ersten Schritte des Flagellenaufbaus organisiert. War dieses Protein ausgeschaltet, konnten die Bakterien keine Flagellen mehr bilden. So wären sie auch in ihrer Fähigkeit, einen Wirt zu infizieren, stark eingeschränkt. Sowohl Flagellen als auch die molekularen Spritzen sind notwendige Werkzeuge, die Bakterien für eine Infektion benötigen. „Gelänge es, diese Werkzeuge auszuschalten, wären die Bakterien für den Menschen harmlos“, sagt Dr. Marc Erhardt, der am HZI die Nachwuchsgruppe „Infektionsbiologie von Salmonellen“ leitet. Gemeinsam mit Kooperationspartnern der Universität Osnabrück, des Max-Planck-Instituts für Infektionsbiologie, der Universität Tübingen und des Deutschen Zentrums für Infektionsforschung hat das Team um Erhardt den Aufbauprozess von Flagellen am Bakterium Salmonella enterica im Detail untersucht.

3. August 2017
Können Maschinen bald moralisches Verhalten von Menschen imitieren?
Das Institut für Kognitionswissenschaft der Universität Osnabrück hat eine Studie in Frontiers in Behavioral Neuroscience veröffentlicht. Sie zeigt, dass menschlich-ethische Entscheidungen in Maschinen implementiert werden können und autonome Fahrzeuge bald moralische Dilemmata im Straßenverkehr bewältigen.
QZ-Online

03. August 2017
John fordert Schutz vor berufsbedingtem Hautkrebs
Prof. Dr. Swen Malte John, weltweit renommierter Dermatologe der Universität Osnabrück, setzt sich in ganz Europa für eine Sensibilisierung für Hautkrebserkrankungen durch den Beruf ein.
Marktplatz Osnabrück

02. August 2017
The toughest question facing self-driving vehicles
It may be the trickiest debate in the self-driving vehicle space. In a situation where an accident is unavoidable what should the vehicle do? Does it sacrifice the occupant to potentially save a school bus of children? Researchers at the Institute of Cognitive Science at the University of Osnabrück, Germany have been using virtual reality to study if algorithms can be developed based on human behavior.
Fleet Owner

02. August 2017
Die Mafia untergräbt die Demokratie in Deutschland und der EU - und kaum ein Mensch bekommt es mit
(...) Die Anwendung von Gewalt sei bei der Mafia seltener geworden, sagt Arndt Sinn, Professor für Rechtswissenschaften an der Uni Osnabrück und Experte für das organisierte Verbrechen, der HuffPost.
Huffington Post

01. August 2017
Experten widersprechen Ergebnissen von Aslans Radikalisierungs­stu­die
(...) Zu einem anderen Ergebnis als Aslan kam auch eine deutsche Studie über eine salafistische Jugendgruppe, die Anfang Juli veröffentlicht wurde. Junge Menschen, die sich gewaltbereiten radikalislamischen Gruppen anschließen, wüssten sehr wenig vom Islam, erklärt etwa Michael Kiefer vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
Kurier.at

01. August 2017
„Die Türkei ist auf dem Weg in konforme Mittelmäßigkeit“
Was passiert mit einem Land, wenn die kritischsten und innovativsten Geister abwandern? Migrationsforscher Jochen Oltmer über den Braindrain, das türkische Bildungssystem und transnationale Opposition.
Süddeutsche Zeitung

01. August 2017
Schießende Roboter
Autonome Kampfdrohnen oder Panzer - werden „selbst denkende“ Maschinen bald Einzug halten in bewaffnete Konflikte? Sinkt damit die Schwelle zum nächsten Krieg? (...) „Ein Kampfroboter hat es aber mit einer Umwelt zu tun, die gegen ihn arbeitet“, sagt Joachim Hertzberg, Professor für Kybernetik an der Universität Osnabrück.
SWR2

01. August 2017
Jeder Fünfte in Deutschland hat ausländische Wurzeln
Noch nie haben in Deutschland so viele Menschen mit Migrationshintergrund gelebt wie im vergangenen Jahr. Was bedeutet das? (...) Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück klärt die wichtigsten Fragen, die sich hinter der Statistik verstecken.
Süddeutsche Zeitung

01. August 2017
Heuschrecken-Konzert: Halligalli auf den Wiesen
Das durchwachsene Wetter der letzten Wochen hat den Heuschrecken nicht viel ausgemacht. Der Nachwuchs war da schon aus dem Gröbsten raus und erwachsene Tiere kommen auch mit schlechterem Wetter zurecht, wie der Heuschrecken-Experte Professor Thomas Fartmann von der Uni Osnabrück sagt.

01. August 2017
Heuschrecken-Konzert: Halligalli auf den Wiesen
Das Konzert der Heuschrecken ist untrennbar mit dem Sommer verbunden. Aber die Menschen werden sich daran gewöhnen müssen, dass diese Konzerte seltener werden. (...)  Am Paarungswillen der Tiere liegt es jedenfalls nicht, dass der Ökologe an der Universität Osnabrück zu der recht ernüchternden Aussage kommt: «Das Orchester wird vielfältiger, aber es gibt weniger Musiker.»

Juli

31. Juli 2017
Subjektive Wahrnehmung versus Realität
(...) Fehlende Informationen werden im Gehirn vervollständigt – mit dem Ergebnis, dass die vervollständigte Wahrnehmung vertrauenswürdiger erscheint als die Wirklichkeit. Auf dieses verblüffende Resultat deuten Ergebnisse einer Forschungsarbeit an der Universität Osnabrück hin.
Ophthalmologische Nachrichten

31. Juli 2017
NOZ Monatsrückblick 2017
Peter Hertel, langjähriger Vizepräsident der Universität Osnabrück, stirbt im Alter von 78 Jahren.
Neue Osnabrücker Zeitung

31. Juli 2017
Weltreligionen im Einklang
(...) Ganz neue Töne klangen durch das Treppenhaus des Museums Religio, als am Sonntag das Ensemble El Raudha im Rahmen des Gartenfestes des Museums sufische Gesänge präsentierte. (...) Die arabischen Texte, die teils von Dichtern des 19. und 20. Jahrhunderts, aber auch von den fünf jungen Studenten der islamwissenschaftlichen Fakultät der Universität Osnabrück stammten, trugen sie (...) mitreißend vor.
Westfälische Nachrichten

31. Juli 2017
"Die Türkei ist auf dem Weg in konforme Mittelmäßigkeit"
Was passiert, wenn die kritischsten Geister abwandern? Ein Gespräch mit Jochen Oltmer.
Süddeutsche Zeitung

29. Juli 2017
Osnabrücker Kinder sollen sich mehr bewegen
Osnabrücks Kinder bewegen sich zu wenig, werden immer dicker und irgendwann krank: Diese Beobachtung war 2010 der Ausgangspunkt für das Projekt Kinder-Bewegungsstadt (KiBS), das etwas gegen den Trend tun will. (...) Von 2012 bis 2016 war das Projekt wissenschaftlich bei Professorin Renate Zimmer an der sportmedizinischen Fakultät der Universität Osnabrück angedockt
Neue Osnabrücker Zeitung

28. Juli 2017
Wieso Arbeit krank machen kann
„Wenn zunehmend mehr Menschen mit psychosomatischen Symptomen vor Ärzten und Therapeuten sitzen, sollte das Anlass zum Nachdenken geben“, sagt der Psychotherapeut und klinische Psychologe Jürgen Kriz von der Universität Osnabrück.
Die Tagespost

28. Juli 2017
Zwischen Scharia und Kapitalismus
(...) Welche Bedeutung aber hat die Wirtschaftsethik im Islam tatsächlich?
Melahat Kisi, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Islamische Theologie in Osnabrück: "Im Umgang mit Geld spielen für mich besonders die koranischen und prophetischen Leitlinien der Gerechtigkeit und der Barmherzigkeit eine zentrale Rolle."
NDR Kultur

28. Juli 2017
Große Resonanz: Bereits 10.000 Schüler bei ''Explain-OS''
Seit Jahren laufen Bestrebungen sowohl an Hochschulen als auch in Schulen selbst, das Interesse an den sogenannten MINT-Fächern (...) zu erhöhen. Zu diesem Zweck wurden in den vergangenen zehn Jahren mehr als 300 Schülerlabore (...) gegründet, so entstand im Jahr 2008 das Schülerlabor "Explain-OS" vom Fachbereich Biologie / Chemie der Universität Osnabrück.
Marktplatz Osnabrück

27. Juli 2017
Im europäischen Vergleich Nase vorn: Hochschule OS punktet mit Flüchtlingsangeboten
Mit ihren Programmen, die speziell auf Flüchtlinge ausgerichtet sind, zählt die Hochschule Osnabrück laut einer Beurteilung der European University Association (EUA), den größten Hochschulverband Europas, zu den 30 vorbildlichsten Hochschulen Europas.  (...) Die Hochschule kooperiert bei den Angeboten eng mit der Universität Osnabrück.
Marktplatz Osnabrück

27. Juli 2017
Engelsgleicher Jubel
Ein Chorkonzert von Spitzenformat haben Zuhörer in St. Ludwig beim Auftritt des Kammerchors der Universität Osnabrück erleben können. Hervorragend vorbereitet boten die Studenten unter Leitung von Joachim Siegel ein Klangfest.
Die Rheinpfalz

27. Juli 2017
Kampf gegen Clans: Zu wenig Personal?
Mit dem neuen Gesetz zur strafrechtlichen Vermögensabschöpfung will man den Kampf gegen kriminelle Clans verstärken (...) Arndt Sinn ist Professor für Internationales Strafrecht an der Universität Osnabrück - er forderte die Länder auf, mehr Personal zur Durchsetzung des neuen Bundesgesetzes zur Verfügung zu stellen.
Inforadio

26. Juli 2017
Uni Osnabrück: Studenten aus aller Welt büffeln derzeit an der Summer School
In den Sommerferien heißt es ja normalerweise: Abschalten, entspannen und vielleicht einfach mal nichts tun. (...). Aber es geht auch anders. Das zeigen Studierende, die ihre Sommerferien nutzen, um zu forschen. Hier in Osnabrück machen das zurzeit sogar Studierende aus aller Welt in der sogenannten Summer School der Universität.
OSRadio

26. Juli 2017
Abschotten oder aufnehmen?
Italiens Flüchtlingskrise trifft Europa. Es diskutieren: Karl Hoffmann, Korrespondent in Palermo Reinhard Müller, Leitender Redakteur bei der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, und Prof. Dr. Jochen Oltmer, Migrationsforscher an der Universität Osnabrück. Gesprächsleitung: Martin Durm
SWR

26. Juli 2017
Unbekannte stellen Kreuz im Osnabrücker Schlossgarten auf
Unbekannte haben in der Nacht zu Mittwoch ein Holzkreuz auf der Terrasse des Osnabrücker Schlosses aufgestellt, das an tote Flüchtlinge erinnern soll. (...) Wer die Installation aufgestellt hat, ist auch bei der Universität Osnabrück nicht bekannt, wie deren Sprecher Utz Lederbogen im Gespräch mit unserer Redaktion verrät. 
Neue Osnabrücker Zeitung

26. Juli 2017
Menschen dürfen nicht "wie Waren" verschoben werden
Die Dublin-Regeln zum europäischen Asylrecht gelten nach wie vor, urteilt der EuGH. Es sei falsch, an diesen festzuhalten, meint hingegen der Olaf Kleist vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück. 
Deutschlandfunk Kultur

25. Juli 2017
Mit radikalem Populismus zum Ziel. Warum Donald Trump US-Präsident wurde
Wie konnte Donald Trump bloß US-Präsident werden? Diese Frage stellen sich viele. Der Amerikanistik-Professor und Nordamerikabeauftragte der Universität Osnabrück, Peter Schneck, beschreibt Trump als „radikalen Populisten‘“ und erklärt, warum sein Aufstieg für ihn nicht erstaunlich ist.
Neue Osnabrücker Zeitung

25. Juli 2017
Fehlerhafte Werkverträge. Klausuraufsicht: Uni Osnabrück zahlte zu wenig
8,84 Euro pro Stunde beträgt der aktuelle Mindestlohn in Deutschland. Die Universität Osnabrück zahlte Hilfskräften allerdings deutlich weniger. Ein Versehen, wie die Uni sagt. Sie hat nun Nachzahlungen angekündigt.

24. Juli 2017
Theologie-Fachzeitschrift zum Thema Frauen: "Keine Marginalie"
Neue Ausgabe der Linzer "Theologisch-praktischen Quartalschrift" mit Beiträgen u.a. über Frauendiakonat, Postfeminismus und die Situation von Frauenorden. (...) Die nun auch von einer Vatikankommission aufgegriffene Debatte um den Diakonat der Frau behandelt die deutsche Systematische Theologin [von der Universität Osnabrück] Margit Eckholt und ergreift selbst klar Partei.

24. Juli 2017
Autonome Autos: Ethik durch Ergebnisse aus dem Fahrsimulator?
Mit einer neuen Studie wollen Osnabrücker Forscher zeigen, dass menschliches Handeln simulierbar ist. Das könnte für Software in autonomen Autos hilfreich sein.

24. Juli 2017
Islamische Theologie in Osnabrück - Wo die künftigen Islamlehrer ausgebildet werden
Das Institut für Islamische Theologie an der Uni Osnabrück leistet wahre Pionierarbeit: Es gilt, qualifizierte Mitarbeiter zu finden, Studiengänge und wissenschaftliche Standards zu entwickeln. Und nebenbei noch eine qualifizierte islamische Theologie zu formulieren.
Deutschlandfunk Kultur

22. Juli 2017
„Jungen Leuten meine Heimat zeigen“
Interview: Der Kammerchor der Universität Osnabrück gibt Ende des Monats Konzerte in Bad Dürkheim, Neustadt und Speyer. Organisiert hat sie Chorleiter Joachim Siegel, der aus Eisenberg stammt. 
Die Rheinpfalz

21. Juli 2017
Junge Lausitzerin im Einsatz für den IS?
Wie die Terrororganisation Jugendliche in Deutschland für sich gewinnt und für ihren Kampf in Syrien und im Irak missbraucht.(...) Nach Angaben von Michael Kiefer vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück sind "bereits 13-Jährige unter den Mädchen, die sich radikalisieren".
Lausitzer Rundschau

20. Juli 2017
10.000 Besucher im Schülerlabor der Universität
Das Schülerlabor „Explain-OS“ der Universität Osnabrück hat vor kurzem seinen 10.000sten Besucher begrüßt.
OSRadio

19. Juli 2017
Studenten aus aller Welt bei der Uni-Summer-School
An der Universität Osnabrück geht es drei Wochen lang bunt und vielsprachig zu: 29 Studierende beteiligen sich an drei internationalen „Summer-School“-Kursen.
Marktplatz Osnabrück

19. Juli 2017
Islam-Experte für Nachbesserungen bei Ausbildung
Die Ausbildung von islamischen Religionslehrern ist laut dem Osnabrücker Islam-Experten Rauf Ceylan verbesserungsbedürftig. Die Schüler müssten mehr zu einer kritischen Auseinandersetzung der Religion befähigt werden.
MiGAZIN

18. Juli 2017
Warum laufen junge Mädchen zum IS nach Syrien? 
(...) Was treibt ein junges Mädchen in die Armee der Radikal-Islamisten? (...) Nach Angaben von Michael Kiefer vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück sind „bereits 13-Jährige unter den Mädchen, die sich radikalisieren“. Die Altersgrenze verschiebe sich immer weiter nach unten.
Lausitzer Rundschau

18. Juli 2017
„Trump weiter im Wahlkampfmodus“: Amerikanist beim IHK-Mittagsgespräch
Beim jüngsten Mittagsgespräch der Industrie- und Handelskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim (IHK) begrüßte IHK-Vizepräsident Hans-Christoph Gallenkamp als Gastredner Dr. Peter Schneck, Professor für Amerikanistik an der Universität Osnabrück. Im Mittelpunkt stand das neue Amerika unter Präsident Trump.

Landkreis Osnabrück

18. Juli 2017
Uni Osnabrück: Auch Roboter brauchen Moral
(...) Das Institut für Kognitionswissenschaft der Uni Osnabrück hat (...) eine Studie in "Frontiers in Behavioral Neuroscience" veröffentlicht, die zeigt, dass menschlich-ethische Entscheidungen in Maschinen implementiert werden können und autonome Fahrzeuge bald moralische Dilemmata im Straßenverkehr bewältigen.
Marktplatz Osnabrück

17. Juli 2017
Werden Islam-Lehrer falsch ausgebildet?
Rauf Ceylan, Soziologe und Religionspädagoge an der Universität Osnabrück, mahnt eine Verbesserung bei der Ausbildung islamischer Religionslehrer an den Universitäten an.

17. Juli 2017
Maschinen könnten lernen, menschliches Verhalten zu imitieren
Ein Unfall mit mehreren Personen ist unvermeidbar – wie handelt der Fahrer? Vor allem, wenn er eine Maschine ist? Autonome Fahrzeuge können keine moralischen Entscheidungen treffen, sagt die zuständige Ethikkommission. Osnabrücker Wissenschaftler wollen das Gegenteil beweisen.

15. Juli 2017
Bitte, Baby, schlaf jetzt ein!
Die Babys im Bekanntenkreis scheinen alle längst durchzuschlafen. (...) „Durchschlafen bedeutet nicht, dass ein Kind schon zehn oder zwölf Stunden am Stück schläft, das ist die Ausnahme. Es bedeutet, dass ein Baby sechs bis acht Stunden schläft“, betont Diplom-Psychologe Dr. Jörn Borke, Leiter der Babysprechstunde am Institut für Psychologie der Universität Osnabrück, in der Eltern u.a. zu Schlafproblemen ihrer Babys beraten werden. 
urbia.de

15. Juli 2017
Anti-Mafia-Konferenz: Gemeinsam gegen die Organisierte Kriminalität
Zehn Jahren nach den Mafiamorden von Duisburg fand in Berlin am 12. Juli 2017 in der italienischen Botschaft eine deutsch-italienische Fachkonferenz unter dem Titel „Für Freiheit und Sicherheit – Wie begegnen wir der organisierten Kriminalität in Europa?“ statt. (...) Prof. Dr. Arndt Sinn von der Universität Osnabrück hob die Rolle der Wissenschaft bei der Bekämpfung von organisierter Kriminalität hervor. 
Netzwerk EBD

14. Juli 2017
Plan B für das Einkaufszentrum in Osnabrück
Kommt das Einkaufszentrum am Neumarkt oder kommt es nicht? Die Zeit ist reif für einen Plan B, meint der langjährige Kommunalberater Reinhart Richter. (...) Wolfgang Lücke, der Präsident der Universität, legt großen Wert auf ein attraktives Umfeld zum Innenstadtcampus: „Wir sind unmittelbare Nachbarn“, betont er. 
Neue Osnabrücker Zeitung

14. Juli 2017
Von harmlosen Predigten bis zum tödlichen Anschlag – Untersuchungen zur salafistischen Jugendszene
Ein selbst gebastelter Islam in einer WhatsApp-Gruppe hat junge Menschen systematisch radikalisiert. Eine Forschungsgruppe der Universitäten Osnabrück und Bielefeld hat das vollständige Chatprotokoll einer djihadistischen Gruppe analysiert und nun veröffentlicht. 
Jugendhilfeportal

14. Juli 2017
Abschottung gegen Flüchtlinge ist kurzsichtig
(...) Der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer hält die zunehmend erfolgreiche Abschottung Europas gegenüber Flüchtlingen für politisch und humanitär höchst fragwürdig.
MiGAZIN

14. Juli 2017
Blasberg-Kuhnke neue Uni-Vizepräsidentin
Die Universität Osnabrück hat eine neue nebenberufliche Vizepräsidentin für Studium und Lehre: 14 der 18 Senatsmitglieder stimmten für Prof. Dr. Martina Blasberg-Kuhnke. (...) Prof. Blasberg-Kuhnke wird am 1. Oktober die Amtsgeschäfte von ihrem Vorgänger Prof. Dr. Joachim Härtling übernehmen.
Marktplatz Osnabrück

13. Juli 2017
Studie: Radikalisierte Jugendliche wissen wenig vom Islam
(...) Junge Menschen, die sich gewaltbereiten radikal-islamischen Gruppen anschließen, wissen oft sehr wenig vom Islam. «Man kann sagen, sie bauen sich ihren eigenen ‚Lego-Islam‘», sagte am Montag Michael Kiefer vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück. 
Deutsch Türkisches Journal

13. Juli 2017
CSU-Politiker will NATO gegen Schleuser einsetzen
Während der stellvertretende CSU-Chef Manfred Weber nach Waffengewalt gegen Schleuser ruft, kritisiert der Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück die zunehmende Abschottung Europas gegenüber Flüchtlingen als politisch und humanitär höchst fragwürdig.
Neues Deutschland

13. Juli 2017
Willkürlich, krude und einfältig: Uni untersucht Djihad-Chatgruppe
Forschungsnetzwerk Radikalisierung und Prävention (FNPR) der Universitäten Osnabrück und Bielefeld hat das vollständige Chatprotokoll einer djihadistischen Whats App-Gruppe analysiert (...). 
Marktplatz Osnabrück

12. Juli 2017
Meller Experte fragt: Was ist eigentlich der Süden?
(...) Fritz-Gerd Mittelstädt, Lehrbeauftragter am Institut für Geographie der Universität Osnabrück, geht der Frage auf den Grund.
Neue Osnabrücker Zeitung

12. Juli 2017
Der Zoll kämpft gegen das Geschäft mit der falschen Pille
„Arznei ist das neue Kokain“, sagt Arndt Sinn. (...) Der Strafrechts-Professor an der Uni Osnabrück weiß einiges über den Vertrieb und Verkauf nicht zugelassener, nachgemachter, gestreckter, ergänzter, gepanschter, gestohlener, verunreinigter Medikamente.
Westfälische Rundschau

12. Juli 2017
Autonome Fahrzeuge imitieren menschliche Moral
Die Uni Osnabrück ist zuversichtlich: Autonome Fahrzeuge könnten bald moralische Dilemmata im Straßenverkehr bewältigen. Dazu sollten die Maschinen einfach das moralische Verhalten von Menschen imitieren.

12. Juli 2017
„Dschihadisten ohne Koran“
WissenschaftlerInnen des Instituts für Islamische Theologie in Osnabrück und GewaltforscherInnen der Universität Bielefeld haben die WhatsApp-Chats salafistischer Teenager ausgewertet: Mit dem Islam hatten ihre Anschlagspläne wenig zu tun.

12. Juli 2017
Linksradikale in Osnabrück: Wie gefährlich ist die autonome Szene?
Die Junge Union Osnabrück (...) nimmt Bezug auf Plakate und Flugblätter, die im Umfeld der Universität Osnabrück sowie in der Mensa des Studentenwerks Osnabrück ausgehängt und verteilt wurden.
Neue Osnabrücker Zeitung

12. Juli 2017
Stimmenfang: Gefischt wird, wo was zu holen ist
Was können Parteien noch bewegen? (…) Ein Lagebericht. (…) "Gefischt wird dort, wo man hofft, etwas fangen zu können", erläutert das der Politikwissenschaftler Armin Schäfer von der Universität Osnabrück.
Mannheimer Morgen

12. Juli 2017
Uni kooperiert mit neuem Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung
Die Integrationsforschung soll künftig besser vernetzt und vorangetrieben werden. Dazu wurde jetzt an der Humboldt-Universität in Berlin das Deutsche Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (Dezim) gegründet. (…) Zu den sieben Einrichtungen zählt das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück.
Marktplatz Osnabrück

11. Juli 2017
Verdächtiger 13-jähriger Bombenleger wochenlang von mutmaßlichem Salafisten betreut
Bei der Betreuung des inzwischen 13-jährigen Deutschirakers, der Ende vergangenen Jahres in Ludwigshafen mutmaßlich zwei Nagelbomben zünden wollte, ist es zu einer folgenschweren Panne gekommen. (…) Der Islamwissenschaftler Michael Kiefer von der Universität Osnabrück sagte dazu im Interview mit "Report Mainz": "Die Mitwirkung bei der Lies-Aktion ist ein klarer Hinweis auf eine Szene-Zugehörigkeit."
bweins

11. Juli 2017
Jasper fordert Landesregierung auf “TrialogOS” zu unterstützen
Der Osnabrücker Landtagsabgeordnete Burkhard Jasper hat die Landesregierung aufgefordert, das gemeinsame Konzept „TrialogOS“ von Hochschule und Universität Osnabrück zu fördern.
OS-Radio

11. Juni 2017
Immer mehr Studienfächer in Niedersachsen zulassungsbeschränkt
Immer mehr Studienfächer sind zulassungsbeschränkt. (…) An der Universität Osnabrück lag für das Wintersemester 2016/2017 die Eignungsnote im Bachelor-Studiengang Rechtswissenschaften bei 2,5, in den Sozialwissenschaften bei 2,6 und Wirtschaftswissenschaften bei 2,8.
Neue Osnabrücker Zeitung

11. Juli 2017
Moralische Maschinen – Maschinenmoral
Was für ein Minenfeld! Sie kennen sicher die Diskussion über Verhaltensregeln für autonome Fahrzeuge in Gefahren- und Unfallsituationen. Kognitionsforscher der Uni Osnabrück wollen jetzt herausgefunden haben, dass Maschinen moralisches Verhalten von Menschen imitieren können.
IT-Business

11. Juli 2017
Chef des Osnabrücker Klimabeirats fordert schnellere Gebäudesanierung
Markus Große Ophoff, Vorsitzender des Osnabrücker Klimabeirates, fordert mehr Tempo bei der Gebäudesanierung. (…) Dem Beirat gehören folgende stimmberechtigte, ständige Mitglieder an: (…) Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

11. Juli 2017
Musical-Woche für Jugendliche im Schloss Brake
(…) Die Leitung des Projekts liegt in den Händen von Sven Niemeyer. Regelmäßig unterrichtet er an großen professionellen Ausbildungsstätten in Deutschland. Von 2001-2011 fest an der Stage School Hamburg sowie von 2013-2015 an der Universität Osnabrück/Institut für Musik.
OWL-Journal

11. Juli 2017
Jugendliche in überraschendem Ausmaß religionsfern
(...) In einem Forschungsnetzwerk des Bielefelder Instituts mit dem Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück haben Wissenschaftler nach eigenen Angaben erstmalig in Deutschland Whatsapp-Chatprotokolle einer salafistischen Jugendgruppe analysiert.

11. Juli 2017
OS-Rechtswissenschaftler: Leistungsbereitschaft ist gar nicht spießig
Prof. Dr. Bernd Hartmann hat in den vergangenen Monaten den Eindruck gewonnen, bei vielen Schülern und Studierenden gehöre es mittlerweile zum guten Ton, nicht zu den Besten zu gehören. Dem will der Rechtswissenschaftler der Universität Osnabrück entgegenwirken.
Marktplatz Osnabrück

10. Juli 2017
Studie zu salafistischer Jugend: Junge Radikale bauen sich "Lego-Islam"
(...) Laut einer neuen Studie leiten sie keineswegs religiöse Motive - viele wüssten nur sehr wenig über den Islam. (...) "Man kann sagen, sie bauen sich ihren eigenen "Lego-Islam", sagt Michael Kiefer vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück. Er untersuchte in einer Studie zusammen mit dem Institut für Interdisziplinäre Konflikt- und Gewaltforschung der Uni Bielefeld eine gewalttätige salafistische Jugendgruppe.

Print und Online

TV und Rundfunk

10. Juli 2017
Islam-Unterricht an Gymnasien
Nach Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg bildet nun auch Niedersachsen islamische Religionslehrer für Gymnasien und berufsbildende Schulen aus. Die landesweit ersten Bachelor-Studiengänge mit später folgenden Master-Programmen starten im Oktober zum Wintersemester an der Universität Osnabrück, kündigte Professor Bülent Ucar an.
Nordwest Zeitung

10. Juli 2017
Weißer Hautkrebs: Immer mehr Betroffene
(...) "Wer infolge seiner Arbeit an hellem Hautkrebs erkrankt und dadurch schwer geschädigt ist, kann über die gesetzliche Unfallversicherung nicht nur eine bessere medizinische Versorgung bekommen (...)",  zählt Swen Malte John, wissenschaftlicher Direktor und Chefarzt des Instituts für interdisziplinäre Dermatologische Prävention und Rehabilitation an der Universität Osnabrück (iDerm) auf.
Deutsche Handwerks Zeitung

10. Juli 2017
Autonome Autos können ethisch-moralisches Verhalten lernen
Maschinen können zukünftig sehr wahrscheinlich menschlich-ethische Entscheidungen fällen. Das besagt eine Studie, die das Institut für Kognitionswissenschaft der Universität Osnabrück jetzt veröffentlicht hat. 

10. Juli 2017
Salafist soll 13-Jährigen betreut haben
Das Jugendministerium hat sich "absolut schockiert" über eine schwere Panne bei der Betreuung des mutmaßlichen 13-jährigen Bombenlegers aus Ludwigshafen gezeigt. Nach Recherchen des ARD-Politikmagazins REPORT MAINZ war offenbar ein Salafist für ihn zuständig. Der Islamwissenschaftler Michael Kiefer von der Universität Osnabrück sagte: "Die Mitwirkung bei der "Lies"-Aktion ist ein klarer Hinweis auf eine Szene-Zugehörigkeit."

10. Juli 2017
Hochschulstandort muss auf Millionenförderung verzichten
(...) Ein gemeinsamer Förderantrag der Hochschule und der Universität für das geplante Transferkonzept „TrialogOS“ ist gescheitert.
OSRadio

10. Juli 2017
Wie gehe ich mit moralisch falschen Entscheidungen um?
Die Frage von Schuld und Vergebung ist stets aktuell. Die Professorin für Praktische Philosophie an der Universität Osnabrück Susanne Boshammer erklärt im Interview, wie man mit moralisch falschen Entscheidungen umgehen kann.
Badische Zeitung

10. Juli 2017
Sprachsommercamp: Wenn Ameisen bei der Rechtschreibung helfen
(...) Mitarbeiter des Vereins zur pädagogischen Arbeit mit Kindern aus Zuwandererfamilien (VPAK) unterstützen gemeinsam mit Studierenden des Lehramts der Universität Osnabrück die Kinder (des Sprachsommercamps 2017) dabei, die deutsche Sprache besser zu beherrschen.

9. Juli 2017
Autonome Autos können ethisch-moralisches Verhalten lernen
Maschinen können zukünftig sehr wahrscheinlich menschlich-ethische Entscheidungen fällen. Das besagt eine Studie, die das Institut für Kognitionswissenschaft der Universität Osnabrück jetzt veröffentlicht hat.

08. Juli 2017
„Yes, mit Gottes Hilfe“, sagte die Braut
Ernst August Erbprinz von Hannover hat Ekatarina Malysheva geheiratet – ohne den Segen seines Vaters. (...)
Der Historiker Thomas Vogtherr kann das Verhalten des Familienoberhauptes indes immerhin erklären. „Betrachten wir es doch mal aus seiner Perspektive“, sagt der Welfenexperte der Universität Osnabrück.
welt.de

7. Juli 2017
Self Driving Cars Can Be Programmed To Make Moral Decisions
MedicalResearch.com Interview with Leon Sütfeld from The Institute of Cognitive Science University of Osnabrück
medicalresearch.com

6. Juli 2017
Bohnenkamp-Stiftung fördert Sprachsommercamp
(...) Sprache und Natur verbanden sich zwei Wochen lang für 48 Kinder beim Sprachsommercamp in Hagen und Bissendorf. (...) Der Sprachunterricht durch Lehramtsstudenten der Universität Osnabrück beschränkt sich nicht auf trockenes Büffeln.
Neue Osnabrücker Zeitung

6. Juli 2017
Osnabrücker Juraprofessor vergibt Preise für beste Klausuren
Ohne Fleiß kein Preis! Der Osnabrücker Juraprofessor Bernd Hartmann zeichnet seine besten Studenten ab sofort mit Buchpreisen und Urkunden aus. Mit dem „Best Paper Award“ will er den rechtswissenschaftlichen Nachwuchs an der Uni zu Höchstleistungen anspornen.
Neue Osnabrücker Zeitung

6.Juli 2017
Maschinen im moralischen Dilemma
Maschinen können keine ethisch fundierten Überlegungen auf der Basis von Empfindungen, Werten und Intuition anstellen. (...) Roboter all dies zu lehren, sagen Neurowissenschafter und Informatiker gleichermaßen, sei, als wolle man die Unendlichkeit programmieren. Stimmt nicht, finden Kognitionsforscher der deutschen Uni Osnabrück. 

6. Juli 2017
Experte fordert praktische Ausbildung für islamische Seelsorger
Die ersten Absolventen verlassen bereits die Islamzentren an deutschen Hochschulen. Allerdings bringen sie kaum praktische Erfahrung mit. Der Direktor des Osnabrücker Instituts für Islamische Theologie Bülent Uçar sieht Politik und die islamischen Religionsgemeinschaften in der Pflicht.

5. Juli 2017
Bin ich schön? Kinder und Körperkult
In der ZDF-Sendung "Dunja Hayali" spricht Prof. Dr.  Silja Vocks vom Institut für Psychologie Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Osnabrück  über den Körperkult unter Kindern und Jugendlichen (ab 53:00). 
ZDF

5. Juli 2017
Autonomes Fahren: Computer mit menschlicher Moral?
Eine neue Untersuchung von Forschern am Institut für Kognitionswissenschaften der Universität Osnabrück zeigt, dass sich die Fähigkeit, wie Menschen moralisch zu entscheiden, auch in Maschinen implementieren ließe. Das könnte den Umgang mit moralischen Dilemmata neu definieren, denen sich autonome Fahrzeuge vielleicht einmal auf der Straße stellen müssten.

4. Juli 2017
„Sie haben immer ein offenes Wort gehabt“
Im Februar 2014 war Dr. Anselm C. Hagedorn als Pastor in Nettelkamp eingesegnet worden. Nach etwas mehr als drei Jahren verabschiedet sich nun der Seelsorger der evangelisch-lutherischen St. -Martin-Gemeinde Nettelkamp und der St.-Laurentius-Gemeinde Stederdorf. Hagedorn wird an der Universität Osnabrück einen Lehrstuhl als Professor für Altes Testament und Antikes Judentum übernehmen.
az-online.de

4. Juli 2017
Verherrlicht neuer Netflix-Film Essstörungen?
Kritiker sagen, der Netflix-Film „To the Bone“ verherrliche Magersucht. (...) Prof. Silja Vocks hat sich in den vergangenen Jahren mit dem Thema Essstörung wissenschaftlich auseinandergesetzt. Auch wenn die Leiterin des Fachgebietes Klinische Psychologie und Psychotherapie der Universität Osnabrück den Film noch nicht gesehen hat, sieht sie als problematisch an, einen Film über die Anorexie zu drehen.
Neue Osnabrücker Zeitung

4. Juli 2017
Italien will Flüchtlinge auf Mittelmeer abweisen: Eine Drohung als Hilferuf

Der Migrations- und Flüchtlingsforscher Dr. J. Olaf Kleist von der Universität Osnabrück äußerte sich in einem Interview über die neue Zuspitzung und die Konsequenzen.

4. Juli 2017
Welfen-Hochzeit 2017: Vater-Sohn-Streit um Macht und Besitz
Ernst August gegen Ernst August, Prinz gegen Erbprinz, Vater gegen Sohn: Bringt das öffentliche Zerwürfnis an der Spitze des Welfenhauses die Adelshochzeit des Jahres in Hannover zum Platzen? „Nein, die Hochzeit wird stattfinden“, sagt der Osnabrücker Welfenexperte Thomas Vogtherr, Professor für mittelalterliche Geschichte an der Universität Osnabrück – und erklärt warum.
Neue Osnabrücker Zeitung

4. Juli 2017
Uni investiert: 10 Mio. Euro für Forschung und Lehre
Um im Wettbewerb der Hochschulen bestehen zu können, investiert die Uni Osnabrück in den kommenden fünf Jahren über 10 Mio in neue Forschungsfelder und innovative Lehrformen. Die Spannbreite reicht von der Profilierung in der Forschung über die Etablierung von Forschungszentren und Graduiertenkollegs bis zur Neukonzeption des Forschungspools.
Marktplatz Osnabrück

3. Juli 2017
Welfen-Hochzeit: Eskaliert Vater-Sohn-Streit?
Der Historiker Prof. Dr. Thomas Vogtherr von der Universität Osnabrück äußerte sich als Welfen-Experte in einer Live-Schaltung der Sendung "Hallo Niedersachsen" zu dem Streit zwischen Vater Ernst August Prinz von Hannover und Sohn Ernst August Erbprinz von Hannover (ab Minute 1'31).
NDR

3. Juli, 1. Juli und 30. Juni 2017
Heuschrecken-Konzert: Orchester wird vielfältiger, aber kleiner
Das Konzert der Heuschrecken ist untrennbar mit dem Sommer verbunden. Aber die Menschen werden sich daran gewöhnen müssen, dass diese Konzerte seltener werden - trotz eingewanderter Arten aus dem Süden. (...) Am Paarungswillen der Tiere liegt es jedenfalls nicht, dass der Ökologe Thomas Fartmann an der Universität Osnabrück zu der recht ernüchternden Aussage kommt: „Das Orchester wird vielfältiger, aber es gibt weniger Musiker.“

2. Juli 2017
"Diese schlichten und einfachen Lösungen gehen völlig fehl"
Asylrechtliche Regelungen in Europa müssen Bestand haben", sagte der Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück im Deutschlandfunk. Forderungen, wie etwa die zentrale Mittelmeerroute oder italienische Häfen zu schließen, seien nicht machbar.
Deutschlandfunk

2. Juli 2017
Uni Jazz Night unterhält das Publikum glänzend
Voll Vorfreude auf die Semesterferien und doch engagiert bis zum letzten Ton – so präsentieren sich wieder einmal Osnabrücks Studierende bei der Uni Jazz Night im Blue Note. Mehr als je zuvor, enthält das Programm klingende Überraschungen.
Neue Osnabrücker Zeitung

1. Juli 2017
Ernst August und Ekaterina: Ein Paar der Moderne
Der Historiker Prof. Dr. Thomas Vogtherr von der Universität Osnabrück ist als Welfen-Experte zu Gast in der Sendung "Hallo Niedersachsen" (ab Minute 16'52).
NDR

Juni

30. Juni 2017
Gesundheitsversorgung nicht privatisieren: Chirurgen tagten in Osnabrück
Zum ersten Mal seit 33 Jahren fand jetzt wieder eine Tagung der Vereinigung Norddeutscher Chirurgen (NDCH) in Osnabrück statt (…) Prof. Schneck (Institut für Amerikanistik und Anglistik der Universität Osnabrück) referierte über die Verknüpfung von protestantischem Glauben und Geschäftssinn in den USA.
Marktplatz Osnabrück

29. Juni 2017
Nackte Fakten statt Spekulationen
Was kommt nach der Willkommenskultur? Steigt die Kriminalität im Umkreis einer neuen Flüchtlingsunterkunft wirklich an? (…) Zu den Initiatoren und Gründungmitgliedern gehören zum Beispiel der Sozialgeograf Andreas Pott vom Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung der Uni Osnabrück.
Märkische Oderzeitung

29. Juni 2017
Neues Bundesinstitut sammelt Fakten über Flüchtlinge
In Berlin ist am Mittwoch das Deutsche Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (Dezim) gegründet worden. Am Aufbau ist die Universität Osnabrück maßgeblich beteiligt.
Neue Osnabrücker Zeitung

29. Juni 2017
Prof. Dr. Blasberg-Kuhnke neue Vizepräsidentin der Univerisität
Der Senat der Universität Osnabrück hat am Mittwochabend Professor Doktor Martina Blasberg-Kuhnke zur neuen Vizepräsidentin für Studium und Lehre gewählt.
osradio

29. Juni 2017
Das Gehirn vertraut selbstgeschaffenen Eindrücken mehr als echten Sinnesreizen
Unser Gehirn hält selbstgeschaffene Eindrücke für vertrauenswürdiger als echte Sinnesreize – wenigstens bei der optischen Wahrnehmung. Das sagt eine neue Studie des Instituts für Kognitionswissenschaften der Universität Osnabrück.
Watson

28. Juni 2017
Uni bei Migrationsforschung in Berlin beteiligt
Gestern wurde das Deutsche Zentrum für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM) in Berlin offiziell ins Leben gerufen. (…) Zu den sieben Gründungspartnern gehören: IMIS - Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien

28. Juni 2017
Blasberg-Kuhnke erneut Vizepräsidentin der Uni Osnabrück
Der Senat der Universität Osnabrück hat die Theologieprofessorin Martina Blasberg-Kuhnke zur Vizepräsidentin für Studium und Lehre gewählt.
Neue Osnabrücker Zeitung

28. Juni 2017
A bis Z: Studiengänge zur Nachhaltigkeit
Da die deutschen Hochschulen inzwischen eine Vielzahl an Studiengängen rund um die Themen Umwelt, Ressourcen und Nachhaltigkeit anbieten, haben wir eine Übersicht erstellt. (…)Angewandte Systemwissenschaft an der Universität Osnabrück
Utopia

28. Juni 2017
EBM-Papst stärkt Südbaden
Der neue Chef von EBM-Papst, Stefan Brandl, hat klare Ziele: Bei seiner ersten Bilanzpressekonferenz kündigte er an, den Umsatz des Mulfinger Unternehmens in fünf Jahren auf 2,7 Milliarden Euro steigern zu wollen. (…)Weitere Fachkräfte habe EBM-Papst von der Uni Osnabrück geholt.
Badische Zeitung

27. Juni 2017
Medizinstudium in Bielefeld gut für Osnabrücker Gesundheitscampus
Die geplante Gründung einer medizinischen Fakultät in Bielefeld wird von den Trägern des Osnabrücker Gesundheitscampus positiv aufgenommen. Innovative Ausbildung von Ärzten könne zur dringend notwendigen Neugestaltung der Gesundheitsversorgung in der Region beitragen, erklären Universität und Hochschule Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

27. Juni und 26. Juni 2017
Osnabrücker Kunstgeschichte muss weiter zittern
Das von Schließung bedrohte Kunsthistorische Institut der Universität Osnabrück muss weiter bangen. Eine Entscheidung über seinen Fortbestand und die Zukunft des Fachs Kunstgeschichte fällt voraussichtlich erst im Herbst.

27. Juni und 26. Juni
OS-Gesundheitscampus in Berlin vorgestellt
Beim Hauptstadtkongress Medizin und Gesundheit in Berlin hat sich der Gesundheitscampus Osnabrück selbst sowie einige technische Neuheiten vorgestellt, die auf eine große Resonanz stießen.Träger des GesundheitsCampus sind die Osnabrücker Hochschulen. (...) Bei einer Podiumsdiskussion erläuterten Prof. Dr. Birgit Babitsch (Universität Osnabrück) und Prof. Dr. Andrea Braun von Reinersdorff (Hochschule Osnabrück) als wissenschaftliche Leiterinnen des GesundheitsCampus den zentralen Stellenwert von Forschung und Lehre für die Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung.

26. Juni 2017
Altenpflege: Senioren befürworten Einsatz von Robotern
Viele Senioren befürworten Einsatz von Pflege-Elektronik. Probleme entstehen, wenn Technik persönliche Zuwendung ersetzt. (...) „Okay ist alles, was die Pflege erleichtert, etwa beim Transport“, so der Osnabrücker Pflegeforscher Professor Hartmut Remmers die Stimmung hinsichtlich der technischen Entwicklungen im Pflegebereich im „Senioren Ratgeber“.
Deutsche MittelstandsNachrichten

26. Juni 2017
Identitäre wollen Hilfsaktionen im Mittelmeer stören
Martin Sellner ist Wortführer der rechtsextremen Identitären. Mit gezielten Provokationen drängt er sich in den Diskurs. Nun will er ein Boot chartern, um Hilfsaktionen im Mittelmeer zu stören. (...) Sellners Alarmismus sei in sich nicht ganz schlüssig, wie der deutsche Ethnologe Jens Schneider ausführt, der an der Universität Osnabrück als wissenschaftlicher Mitarbeiter forscht.
profil online

26. Juni 2017
Universität Osnabrück will mit den Großen mithalten
Mit Millioneninvestitionen in bestimmte Forschungsschwerpunkte will sich die Universität Osnabrück ein neues Gesicht geben. Das Zukunftskonzept soll helfen, im Wettbewerb der Hochschulen zu bestehen.
Grafschafter Nachrichten

26. Juni, 24. Juni und 23. Juni 2017
Marco Beeken ist Osnabrücks bester Uni-Professor 2017
Wo er auftaucht, kann es schon mal knallen. Doch zwischen ihm und seinen Studenten stimmt die Chemie: Marco Beeken, Juniorprofessor für Chemiedidaktik mit Hang zu spektakulären Experimenten, ist von der Universität Osnabrück mit dem Hans-Mühlenhoff-Preis 2017 für gute akademische Lehre ausgezeichnet worden.

26. Juni 2017
Sieger im "Marshmallow-Test"
Forscher um Bettina Lamm von der Universität Osnabrück berichten nun im Fachjournal Child Development, dass Vierjährige aus einer ländlichen Region in Kamerun wesentlich besser dazu in der Lage sind, einer unmittelbaren Versuchung zu widerstehen als gleichaltrige Kinder aus Deutschland.
Süddeutsche Zeitung

23. Juni 2017
Caro-Schüler brachten mit Arduino LEDs zum Leuchten
Wie in den vorherigen Jahren, fanden auch in diesem Jahr kurz vor den Sommerferien Projekttage am Gymnasium Carolinum in Osnabrück statt. (...) Für die technisch Interessierten gab es unter anderem das Arduino-Projekt „Messen und Steuern mit Arduinos“, geleitet von Lehrer Kai Crystalla in enger Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Michael Brinkmeier von der Universität Osnabrück.
Hasepost

23. Juni 2017
Auf schnellstem Weg von Osnabrück zum Meer
Auch Kurzentschlossene kommen von Osnabrück schnell an die Nordsee und zurück. Und das gilt auch für alle, die kein Auto zur Verfügung haben. „Das Studententicket gilt für fast alle Regionalzüge in Niedersachsen“, berichtet Wiebke Glaw vom Asta der Uni Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

23. Juni 2017
Polizisten aus ganz Deutschland in Osnabrücker Moschee
Aus mehreren Bundesländern sind Polizeiführungskräfte nach Osnabrück gekommen, um eine Moschee und das Institut für Islamische Theologie zu besuchen. Die Hasestadt gilt als beispielhaft für eine positive Beziehung zwischen Muslimen und der Polizei.
Neue Osnabrücker Zeitung

23. Juni 2017
Tipp "Rephotographie": Mit zwei Bildern eine Geschichte erzählen
Auf dem Portal re.photos, das Prof. Dr. Oliver Vornberger und seine Informatik-Studenten von der Uni Osnabrück entwickelt haben, lassen sich historische Aufnahmen und aktuelle Bilder derselben Szene nahtlos ineinander überblenden. (...) c't Fotografie hat mit Prof. Vornberger über das Projekt gesprochen.
c't Fotografie

23. Juni und 8. Juni 2017
Bekämpfung unseriöser Geschäftspraktiken - Osnabrücker Rechtswissenschaft berät Justizministerium
Unerlaubte Werbeanrufe, dubiose Gewinnspiele, hohe Geldforderungen wegen angeblich illegalen Downloads von Filmen im Internet. Solche Methoden gefährden das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger im Rechtsstaat. Im Auftrag des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz hat nun eine von Osnabrücker Rechtswissenschaftlern geleitete Arbeitsgruppe untersucht, ob die bestehenden Gesetze gegen unseriöse Geschäftspraktiken ausreichen.

22. Juni 2017
Internationales Juristentreffen in Osnabrück
An der Universität Osnabrück hat heute ein internationaler Austausch zum Thema organisierte Kriminalität und Terrorismus begonnen. Dazu sind Strafrechtswissenschaftler aus Brasilien, China und Deutschland nach Osnabrück gekommen.
osradio

22. Juni 2017
Ideen-Expo: Grundschule Glane belegt 1. Platz
Das Schülerforschungszentrum Osnabrück (SFZ) war auf der Ideen-Expo in Hannover am Gemeinschaftsstand mit Uni und Hochschule Osnabrück vertreten. (...) Ein Team der Grundschule Glane beteiligte sich unter Anleitung des SFZ am Wettbewerb "Ideenfang" (...) mit einem ersten Platz.
Marktplatz Osnabrück

21. Juni 2017
100 Jahre Caritasverband Bayern / Festgottesdienst mit Kardinal
Kardinal Reinhard Marx hat die zentrale Rolle der Caritas im Wirken der Kirche gewürdigt. (…) Weitere Festredner waren der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer, der Präsident des Deutschen Caritas-Verbandes Peter Neher, der bayerische Landes-Caritasdirektor Bernhard Piendl und Manfred Eder, Professor für Kirchengeschichte an der Universität Osnabrück.
Erzbistum München

21. Juni 2017
Islam in Lesebüchern: Das Klischee des Fremden
Wie halten sich Klischees vom Fremden? Forscher in Osnabrück und Braunschweig suchen die Antwort und schauen dafür in Schulbücher des deutschen Kaiserreiches.
Neue Osnabrücker Zeitung

21. Juni 2017
Uni Osnabrück stellt Zukunftskonzept vor
Die Universität Osnabrück will in den kommenden Jahren 10 Millionen Euro für Forschung ausgeben. Dazu stellte die Uni gestern ihr sogenanntes Zukunftskonzept UOS2020 vor.
osradio

21. Juni 2017
Zukunftskonzept UOS 2020: Wie die Uni Osnabrück mit den Großen mithalten will
Mit Millioneninvestitionen in bestimmte Forschungsschwerpunkte will sich die Uni Osnabrück in den kommenden Jahren ein unverwechselbares Gesicht geben. Das „Zukunftskonzept UOS 2020“ soll helfen, im Wettbewerb der Hochschulen zu bestehen.
Neue Osnabrücker Zeitung

20. Juni 2017
Muslime gegen Terror
Die Initiative für eine Demonstration am Wochenende in Köln findet breite Unterstützung. (...) Unter den prominenten deutschen Muslimen sind unter anderem Professoren der neuen Zentren für Islamische Theologie wie Bülent Ucar (Osnabrück) und Mouhanad Khorchide (Münster).
Der Tagesspiegel

20. Juni 2017
"Das große Engagement in der ehrenamtlichen Flüchtlingsarbeit zeigt: Die Zivilgesellschaft ist offen für Migration."
Ein Interview mit dem Migrationsforscher Dr. J. Olaf Kleist vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück.
Bundeszentrale für politische Bildung

20. Juni 2017
Universität Osnabrück will fachübergreifende Forschung stärken
Um im nationalen Wettbewerb besser aufgestellt zu sein, will die Universität Osnabrück in den nächsten Jahren sechs fachübergreifende Forschungsvorhaben auf den Weg bringen. Sie sollen mit knapp 10 Millionen Euro finanziert werden, die die Hochschule aus eigenen Mitteln aufbringt.
Mindener Tageblatt

20. Juni 2017
"Salafisten werben schon gezielt Kinder an"

Die Ausreise gewaltbereiter Islamisten nach Syrien hat zuletzt zwar stark abgenommen. Das bedeute aber nicht, dass die Gefahr gebannt sei, warnt der Islamwissenschaftler Michael Kiefer von der Universität Osnabrück.

19. Juni 2017
Gelungenes Abschlusskonzert des Euregio Musikfestivals in Melle
Die Junge Philharmonie und die Uni Big Band Osnabrück treten mit populären Stücken gemeinsam zum Euregio Abschlusskonzert bei Solarlux in Melle an.

19. Juni 2017
IHK-Mittagsgespräch: Alternative Fakten - Populismus in Trumps Amerika
„Selbst nach über 100 Tagen im Amt ist der politische Kurs von Donald Trump noch immer unklar. (...) “, sagte IHK-Vizepräsident Hans-Christoph Gallenkamp in seiner Begrüßung zum IHK-Mittagsgespräch mit Prof. Dr. Peter Schneck, Professor für Amerikanistik an der Universität Osnabrück.
EL-News

19. Juni 2017
Ideen-Expo: Uni präsentiert Physiklabor aus Lego und Fischertechnik
Gemeinsam mit der Hochschule und dem Schülerforschungszentrum Osnabrück (SFZ) war die Universität Osnabrück auf der Messe Ideen-Expo mit einem Stand vertreten, auf dem innovative Projekte zum Anfassen, Mitmachen und Nachbauen vorgestellt wurden. Dazu gehörte auch das Projekt "My Photonics".
Marktplatz Osnabrück

18. Juni 2017
Schauspieler Jens Schnarre zurück in alter Heimat
Nicht für einen Skandal, sondern für Amüsement hat am Sonntag Nick Hornbys „Nipple Jesus“ im Osnabrücker Kunstraum „hase29“ gesorgt. Gespielt wurde das Solo vom ehemaligen Ratsschüler Jens Schnarre. (…)„Kunst hat immer provoziert“, erklärt Helen Koriath, Kunstgeschichtsprofessorin an der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

17. Juni 2017
Fairytale Festival: 3000 Besucher feiern mit Le Fly und Liedfett
Party pur, umsonst und draußen: Mit einem bunten Musikprogramm zwischen Indie, Rock und Punk lockte das Fairytale Festival am Samstag, 17. Juni, laut Veranstalter insgesamt 3000 Besucher in den Schlossinnenhof.
Neue Osnabrücker Zeitung

17. Juni 2017
Medizinische Versorgung in Spelle gut aufgestellt
Die medizinische Versorgung in der Samtgemeinde Spelle ist aktuell gut aufgestellt, bedarf jedoch für die Zukunft intensiver Bemühungen, um langfristig eine adäquate Versorgung zu gewährleisten. Das ist das Ergebnis eines Austauschgespräches in der Samtgemeinde Spelle.
Neue Osnabrücker Zeitung

16. Juni 2017
Haarausfall? Diese Mittel schützen Sie vor kahlen Stellen
Hormonschwankungen, erbliche Veranlagung oder der Lebensstil: Es gibt viele Theorien zum Thema Haarausfall. Doch helfen Shampoos, Pillen und Tinkturen wirklich? (…)"Bei jedem Anzeichen im Bereich des Haarkleides, das Patienten sonderbar vorkommt, sollte ein Arzt aufgesucht werden", sagt Swen Malte John, Professor für Dermatologie an der Universität Osnabrück.

16.-18. Juni 2017
Projekt lockte Kulturinteressierte in die Stadt
Mit Vorträgen, Stadtrundgängen, Ausstellungsführungen, Werksgesprächen und neuartige Vermittlungsprojekten beteiligten sich Kulturinstitutionen der Stadt an dem Projekt „nah dran – zwölf Stunden Kunstgeschichte in Osnabrück“

16. Juni 2017
Welchen Nutzen bringt mir eine Projektmanagement-Software?
Eine Projektmanagement-Software zu beschaffen, stellt heute eine große Herausforderung dar. Doch bevor überhaupt eine Kaufentscheidung getroffen wird, steht zunächst die grundsätzliche Frage nach einer Software-Einführung im Raum. (…) Mit den Gründen für fehlende Akzeptanz vom Projektmanagement-Lösungen bei Anwendern beschäftigt sich der Lehrstuhl für BWL, Organisation und Wirtschaftsinformatik an der Universität Osnabrück.
Business-Echo

16. Juni 2017
Fastenbrechen: Abends, kurz vor zehn Uhr in Osnabrück...
Bis zum 24. Juni fasten viele Osnabrücker Muslime. Dann endet der Ramadan. Dazu gehört auch das abendliche Fastenbrechen. Wie das abläuft und warum überhaupt gefastet wird, erklären muslimische Bürger. (…) „Es ist die kulturelle Pflicht von Muslimen, das Fastenbrechen gemeinsam zu feiern“, erklärt Samet Er, „gerne auch mit Menschen anderer Religionen“. Samet studiert islamische Theologie an der Universität Osnabrück
Neue Osnabrücker Zeitung

16. Juni 2017
Protest mit Kunst
Die Zukunft des Instituts für Kunstgeschichte an der Osnabrücker Universität ist ungewiss. Es soll geschlossen werden. Kunsthistoriker, Museen und Kultureinrichtungen laden deshalb an diesem Sonntag, 18. Juni, zum Tag der Kunstgeschichte ein – eine Rettungsaktion.
Kirchenbote

16. Juni 2017
Mehr Raum für Innovationen in Osnabrück
Die Osnabrücker Wirtschaft lebt von Innovationen. Um diesen mehr Raum zu geben, soll neben dem InnovationsCentrum Osnabrück (ICO) ein neues Mietobjekt im WissenschaftsPark entstehen.
WFO Wirtschaftsförderung Osnabrück

16. Juni 2017
Forum am Sonntag: Islamische Theologie in Deutschland
Rund 2.000 Studierende gibt es inzwischen an den fünf Zentren für Islamische Theologie in Deutschland. (…) Tag der Offenen Tür im Institut für Islamische Theologie in Osnabrück. Martin Mahmud Kellner gibt eine kurze Einführung in die Hadithwissenschaft, also in die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit den Überlieferungen des Propheten Mohammed.
NDR

16. Juni 2017
Nicht im Namen des Islam
Zahlreiche Muslime rufen zum Friedensmarsch gegen den Terror auf. (…) Auch die Professoren der an den Universitäten Münster und Osnabrück geschaffenen Lehrstühle für Islamische Theologie, Mouhanad Khorchide und Bülent Ucar, sind unter den Unterstützern.
taz

16. Juni 2017
Altenpflege: Senioren befürworten Einsatz von Robotern
Viele Senioren befürworten Einsatz von Pflege-Elektronik. Probleme entstehen, wenn Technik persönliche Zuwendung ersetzt. (…)„Okay ist alles, was die Pflege erleichtert, etwa beim Transport“, so der Osnabrücker Pflegeforscher Professor Hartmut Remmers die Stimmung hinsichtlich der technischen Entwicklungen im Pflegebereich.
Deutsche Gesundheitsnachrichten

16. Juni 2017
Migration. Geschichte und Zukunft der Gegenwart
Der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer äußert sich in der ÖRF-Sendung »Kontext« über Geschichte und Gegenwart von Bevölkerungswanderungen.
Österreichischer Rundfunk

16. Juni 2017
Wie in Schweden: Mittsommerfest im Ruller Haus
Am Tag der Sonnenwende lädt das Ruller Haus, Klosterstraße 4, 49134 Wallenhorst, zum schwedischsten aller schwedischen Feste in seinen Hofgarten. Mit Gästen aus Wallenhorst und Umgebung feiert das Kulturhaus am Mittwoch, 21. Juni - dem Mittsommertag - ab 18 Uhr einen fröhlichen Ausklang der Programmsaison. (…) Wer mag, kann dazu unter Anleitung von Louise Martensson Mussweiler, Dozentin am Schwedeninstitut der Universität Osnabrück, traditionelle schwedische Tänze einüben.
Marktplatz Osnabrück

15. Juni 2017
So lebt es sich in Osnabrücks modernstem Studentenwohnheim
Es verspricht hohen Komfort zu niedrigen Preisen und ist schon Wochen vor der offiziellen Eröffnung voll vermietet: das Campusquartier „Bei den Linden“. Ein Besuch in Osnabrücks modernstem Studentenwohnheim.
Neue Osnabrücker Zeitung

15. Juni 2017 
Rima Khcheich Ensemble eröffnet Morgenland Festival
Aus dem Libanon stammt die Sängerin Rima Khcheich, die beim Eröffnungskonzert des Morgenlandfestivals von einer niederländisch-deutschen Band begleitet wird. Schülern des Ratsgymnasiums verriet sie schon jetzt einige Geheimnisse ihrer Kunst. (…) Dorothee Barth, die an der Universität Osnabrück interkulturelle Musik-Pädagogik lehrt, hatte mit Studierenden eine Unterrichtseinheit entwickelt, in der Schüler hautnah Weltmusik kennenlernen können.
Neue Osnabrücker Zeitung

15. Juni 2017
Fairytale Festival, Rocko Pluton, Sommercocktail
Mit dem Fairytale Open Air in Osnabrück und dem Rocko Pluton in Bramsche stehen am Samstag zwei Rock-Festivals an. Und in der Lutherkirche gibt es am Sonntag ebenfalls Musik. (…)Das Fairytale Festival ist das jährliche Open Air des Astas der Universität Osnabrück. Es findet im Innenhof des Schlosses statt.
Neue Osnabrücker Zeitung

15. Juni 2017
Raus aus dem Hörsaal – rein in die Praxis
An der Universität der chinesischen Stadt Hefei studieren sie Internationales Logistikmanagement China. Ein Semester ihres Bachelor-Studiums verbringen sie an der Universität Osnabrück – in der Unterrichtssprache Deutsch. Schließlich sind die künftigen Fachleute vor allem bei deutschen Unternehmen im Reich der Mitte gefragt.
Nordwest-Zeitung

15. Juni 2017
Hummeldorf: Ärztliche Versorgung ist Zukunftsthema mit großer Priorität
Die medizinische Versorgung in der Samtgemeinde Spelle ist aktuell gut aufgestellt, bedarf jedoch für die Zukunft intensiver Bemühungen, um langfristig eine adäquate Versorgung zu gewährleisten. (…) Im Zuge des Projektes „Dorfgemeinschaft 2.0“, ein Forschungsprogramm zur Bewältigung des demografischen Wandels, wurde eine Expertenumfrage zum Thema „Mobile Gesundheitsversorgung im Emsland/Grafschaft Bentheim“ durchgeführt. An dem Projekt sind auch Wissenschaftler der Universität Osnabrück beteiligt.
EL News

14. Juni 2017
Neue Zeitschrift für Flüchtlingsforschung verbindet Forschung und Praxis
Kulturgespräch mit dem Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer.
SWR2

14. Juni 2017
Namen mit Nazi-Vergangenheit Osnabrück will Anwohner bei Straßenumbenennung beteiligen
Nach dem Ratsentscheid für die Änderung dreier Straßennamen in Osnabrück hat die Stadtverwaltung nun das weitere Vorgehen präzisiert: Bei der Umbenennung der Straßen, die an Vertreter des NS-Regimes erinnern, sollen die Anwohner umfassend beteiligt werden. (…) Der Rat folgte mit seinem Beschluss der Empfehlung des Arbeitskreises Erinnerungskultur, dem unter anderem Vereine und Initiativen aus dem Bereich Erinnerungskultur, Vertreter der Opfer des NS-Regimes sowie von Schulen, der Universität Osnabrück, Kirchen und Gewerkschaften angehören.

14. Juni 2017
Nah dran - zwölf Stunden Kunstgeschichte Osnabrück
„Nah dran“: Unter diesem Motto machen Studierende, Absolventen und Dozenten des Kunsthistorischen Instituts der Universität Osnabrück gemeinsam mit Partnern und Freunden in zahlreichen Institutionen der Stadt am Sonntag, 18. Juni, den Reichtum an Architektur und Kunst sichtbar: zwölf Stunden lang, live und vor Ort, direkt in der Nachbarschaft, in Kirchen und Museen, auf Straßen und Plätzen.
Stadt Osnabrück

14. Juni 2017
Mazyek für Imam-Ausbildung nach Vorbild der Priesterweihe
Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime und derzeitige Sprecher des Koordinationsrats, Aiman Mazyek, fordert ein Ausbildungsprogramm für Imame, das sich an der Priesterweihe orientiert. (…)"Wir könnten zum Beispiel die neuen Theologie-Absolventen aus Münster und Osnabrück jetzt schon als Geistliche in die Moscheearbeit integrieren."
Kledy

14. Juni 2017
Symphonisch, jazzig, lateinamerikanisch: Euregio-Abschlusskonzert mit Junger Philharmonie und Uni Big Band
Peter Witte und Christopher Wasmuth über das gemeinsame Konzert der Jungen Philharmonie und der Uni Big Band Osnabrück mit Werken von Peter Witte.
Neue Osnabrücker Zeitung

14. Juni 2017
Vorurteile noch in den Köpfen: Wallenhorster Schüler illustrieren Geschichte der Sinti
Dass die Geschichte und das Leben der Sinti bis heute durch Vorurteile und Ausgrenzung geprägt ist, zeigte eine Veranstaltung an der Universität vom Verein Maro Dromm Sui Generis in Kooperation mit der Alexanderschule in Wallenhorst.
Neue Osnabrücker Zeitung

14. Juni 2017
Fairytale-Festival 2017: Schlossinnenhof wird Schauplatz für Fairytale-Festival
Im Schlossinnenhof in Osnabrück präsentiert der Allgemeine Studierendenausschuss (AstA) der Universität am Wochenende das Fairytale-Festival.
Neue Osnabrücker Zeitung

13. Juni 2017
Fachkräftemangel wird Problem für Region Osnabrück
Der zunehmende Fachkräftemangel droht das Wirtschaftswachstum in der Region Osnabrück zu dämpfen. Es wird immer schwieriger, Ausbildungsplätze zu besetzen. Das Projekt „Neustart“ widmet sich Studienabbrechern als großes Potential für die betriebliche Ausbildung. Projektpartner sind Hochschule und Universität Osnabrück, die Handwerkskammer, die Wirtschaftsförderungsgesellschaft Osnabrücker Land (WIGOS) sowie die Agentur für Arbeit Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

13. Juni 2017
Zwölf Stunden Kunstgeschichte in Osnabrück
Studierende, Absolventen und Dozenten des Kunsthistorischen Instituts der Universität laden zusammen mit mehr als 14 Kooperationspartner zum großen Kulturerlebnis in der Stadt ein.
Neue Osnabrücker Zeitung

13. Juni 2017
Arabische Kalligraphie in Deutschland
Das Institut für islamische Theologie an der Universität Osnabrück ist bundesweit die einzige Hochschule, an der Studenten an Kursen für arabische Kalligraphie teilnehmen können. Das DTJ hat mit dem Hat-Meister Murad Kahraman gesprochen.
Deutsch Türkisches Journal

13. und 11. Juni 2017
Spektakuläre Wissenschaftsshow begeistert 15.000 Zuschauer
Publikumsnah, innovativ und spektakulär – so präsentierten sich Universität und Hochschule Osnabrück bei der ersten Campus-Nacht, die nach Veranstalterangaben am Samstag 15.000 Besucher begeisterte. Unter dem Motto „Entdecken, staunen, erleben“ öffneten Wissenschaftler und Forscher ihre Türen, um Einblicke in ihre tägliche Arbeit zu gewähren.

12. Juni 2017
Erziehen Eltern von heute wie Eltern von gestern?
ie strukturieren Eltern heute ihren Alltag? Wie sehen ihre Erziehungsvorstellungen im Vergleich zur Großelterngeneration aus? Eine Studie der Universität Osnabrück will die Antworten finden.
Neue Osnabrücker Zeitung

11. Juni 2017
Auguste Moses-Nussbaums Autobiografie in Osnabrück präsentiert
„Reise mit zwei Koffern“ lautet der Titel eines Buches, das Auguste Moses-Nussbaum, eine Cousine des von den Nazis ermordeten Osnabrücker Künstlers Felix Nussbaum, geschrieben hat. In Vertretung für die alte Dame, die bei Tel Aviv lebt, ist jetzt eine Delegation mit neun Mitgliedern der Familie Nussbaum aus drei Generationen nach Osnabrück gereist, um das Buch „Reise mit zwei Koffern“ vorzustellen. Gekrönt wurde der Besuch der Familienmitglieder in der Geburtsstadt des Künstlers mit einer öffentlichen Lesung im Rahmen der Osnabrücker Campus Nacht.
Neue Osnabrücker Zeitung

10. Juni 2017
Die erste Osnabrücker Campus Nacht macht Wissenschaft begreifbar
Wenn es am Samstagabend in den Hörsälen kracht, laut und bunt wird, dann ist das: Die erste Osnabrücker Campus Nacht von Hochschule und Universität Osnabrück.
Hasepost

10. Juni 2017
So erkennen Sie Warnzeichen nach traumatischen Erlebnissen
Bei dieser Wissenschaftsshow ist Musik drin: Mit Gratiskonzerten auf drei großen Bühnen wird die Osnabrücker Campus-Nacht 2017 am Samstag, 10. Juni (17 bis 24 Uhr), auch klanglich zum Erlebnis.
Neue Osnabrücker Zeitung

10. Juni 2017
Osnabrücker Campus-Nacht 2017: Musik ist überall
Bei dieser Wissenschaftsshow ist Musik drin: Mit Gratiskonzerten auf drei großen Bühnen wird die Osnabrücker Campus-Nacht 2017 am Samstag, 10. Juni (17 bis 24 Uhr), auch klanglich zum Erlebnis.
Neue Osnabrücker Zeitung

9. Juni 2017
Theatersolo „Nipple Jesus“ im Kunstraum Hase29
Kunstraum hase29 mal anders: In Zusammenarbeit mit dem Thiele-Neumann-Theater präsentiert der Kunstverein das Theatersolo „Nipple Jesus“ von Nick Hornby in einer Inszenierung des Landestheater Schwaben. Mit seinem rasanten, höchst komischen Stück hat Hornby ein Solo für einen virtuosen Schauspieler und zugleich eine pointierte, hintersinnige Auseinandersetzung mit der Frage verfasst: Was ist Kunst? Dieser Frage geht auch die anschließende Diskussion unter der Leitung von Prof. Dr. Helen Koriath, Kunsthistorisches Institut der Universität Osnabrück, nach. 
Neue Osnabrücker Zeitung

9. Juni 2017
Osnabrücker Studierende stellen Altdrucke der Reformation aus
Die Ausstellung „Macht der Medien – Altdrucke der Reformationszeit“ ist eröffnet. Sie ist im Institut für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit (IKFN) der Uni Osnabrück bis zum 4. August zu sehen.
Neue Osnabrücker Zeitung

9. Juni 2017
Land saniert marode Campusbauten in Osnabrück
Universität und Hochschule Osnabrück erhalten vom Land Niedersachsen zusammen zehn Millionen Euro für die Instandsetzung maroder Gebäude. Das Geld stammt aus einem neu gebildeten Sondervermögen zur Hochschulsanierung.
Neue Osnabrücker Zeitung

9. Juni 2017
Osnabrücker Gymnasiasten erforschen das Supermarktregal
b dem Schuljahr 2017/18 wird es für einige Oberstufenschüler des Osnabrücker Gymnasiums Carolinum besonders spannend. Ein neues Seminarfach steht auf ihrem Stundenplan: Im „Greenlab“ geht es um Fertiggerichte und Nachhaltigkeit von Lebensmitteln. Zwei Jahre lang werden 20 Oberstufenschüler des Gymnasiums einen wissenschaftlichen Blick ins Supermarktregal werfen. Dazu arbeitet das Carolinum eng mit der Universität Osnabrück zusammen.
Neue Osnabrücker Zeitung

9. Juni 2017
So erkennen Sie Warnzeichen nach traumatischen Erlebnissen
Als belastend beschreiben Zeugen die Beobachtung eines Mannes, der sich in Osnabrück selbst angezündet hat. Für den Umgang mit traumatischen Erlebnissen gibt es keine Anleitung. Betroffene und Angehörige sollten auf Warnzeichen achten. Henning Schöttke, Leiter der Psychotherapieambulanzen an der Uni Osnabrück, erklärt, dass die Reaktionen auf Ereignisse dieser Art vielfältig sind.
Neue Osnabrücker Zeitung

9. und 8. Juni 2017
Neuer Hochschulentwicklungsvertrag sichert Finanzierung für Uni und Hochschule
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil, Wissenschaftsministerin Gabriele Heinen-Kljajic und die Hochschulpräsidenten der niedersächsischen Hochschulen haben am Dienstag (6.6) einen neuen Hochschulentwicklungsvertrag unterschrieben.

8. Juni 2017
Radikalisierungsprävention: "Es gibt viele Erfolge"
Der radikale Salafismus gewinnt an Boden, von einer "neosalafistischen Mobilisierung" ist sogar die Rede. Eine Herausforderung für die Sicherheitsbehörden, für die Politik, eine immense Herausforderung aber auch für jene, die verhindern wollen, dass junge Menschen überhaupt erst radikal werden. Zwei Tage lang diskutieren Fachleute in Hannover über die Praxis der Radikalisierungsprävention, unter ihnen Michael Kiefer vom Institut für Islamische Theologie an der Uni Osnabrück.
NDR

8. Juni 2017
Pflege im ländlichen Raum: Freren ist Modellkommune für Projekt des Campus Lingen
Die Samtgemeinde Freren ist eine der Modellkommunen für ein Teilprojekt des Forschungsvorhabens „Lernendes Gesundheitssystem in der Region Osnabrück/Emsland“ („Rose“). Bei „Rose“ kooperieren Hochschule und Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

8. Juni 2017
Meller Experte fragt: Was ist eigentlich der Westen?
Zur Zeit ist vom Westen wieder viel die Rede: Die bisherige Rolle als Wertegemeinschaft unter Führung der Supermacht USA scheint zu bröckeln. Fritz-Gerd Mittelstädt, Lehrbeauftragter am Institut für Geographie der Universität Osnabrück, stellt im folgenden Beitrag diesen Werten den geographischen Westen gegenüber, wie er im Gradnetz der Erde abgegrenzt wird.
Neue Osnabrücker Zeitung

8. Juni 2017
Wissenschaftler gründen Zeitschrift für Flüchtlingsforschung
Wissenschaftler der Universitäten von Marburg und Osnabrück haben unter dem Titel „ZFlucht“ eine Zeitschrift für Flüchtlingsforschung ins Leben gerufen. Darin sollten künftig herausragende wissenschaftliche Beiträge zu den Themen Flucht, Vertreibung und anderen Formen der Gewaltmigration sowie zum Flüchtlingsschutz und zur Integration von Flüchtlingen veröffentlicht werden, teilte das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück mit.
Migazin

7. Juni 2017
Abstrakte Kunst
In den vergangenen Jahren hat der Lengericher Künstler Ulrich Dauber Fotografien im Kulturtreff im Alten Rathaus gezeigt. Jetzt sind dort großformatige Gemälde aus seiner frühen Schaffenszeit zu sehen. Viele der Bilder sind zwischen 1998 und 2002 an der Universität Osnabrück bei Professor Mordmüller und Professor Gierke entstanden.
Westfälische Nachrichten

7. Juni 2017
“Bildung statt Armee” – Friedensgespräche in Osnabrück
Unter dem Motto „Bildung ohne Armee“ findet am Mittwochabend (7.6.) in der Aula der Universität Osnabrück der nächste Teil der Osnabrücker Friedensgespräche statt. Zentrales Thema ist das lateinamerikanische Land Costa Rica.
osradio

7. Juni 2017
Kognitionswissenschaft: Unwirklich 
Wie wir die Welt wahrnehmen, gehört zu den großen Fragen der Philosophie. Nun förderten Sehtests zutage, was jedes kreative Herz erfreuen wird. Eine Glosse.
Frankfurter Allgemeine

6. Juni 2017
Flüchtlinge in Hessen: Migrationsforscher kritisiert Aufenthaltsstatus mit „minderen Rechten“
Sie führen ein Leben auf Abruf: Im Ausländerzentralregister sind derzeit die Namen von 6606 Menschen gespeichert, die in Hessen eigentlich gar nicht leben dürften. Es sind Menschen, die ausreisepflichtig sind. Die aber aus den unterschiedlichsten Gründen im Lande bleiben. Die eine „Duldung“ haben, so der Begriff aus dem Aufenthaltsrecht. In Osnabrück beschäftigt sich Jochen Oltmer mit dem Leben „Geduldeter“. In Deutschland soll es mehr als 100.000 von ihnen geben. Die Angabe muss ungenau bleiben, meint der Professor. Denn: „Viele, die registriert sind, leben hier schon nicht mehr“.

6. Juni 2017
Sommerakademie: Zertifikate für junge Forscher
Drei Wochen lang haben 128 ausgewählte Schüler aus Stadt und Landkreis Osnabrück an der MINT-Sommerakademie des Schüler-Forschungs-Zentrums (SFZ) Osnabrück sowie der JMCE-Schülerakademie (Jean Monnet Centre of Excellence) teilgenommen. Jetzt beendete die feierliche Übergabe der Zertifikate an die Teilnehmer in der Aula der Universität Osnabrück diese besondere Zeit. Die MINT-Sommerakademie wurde als Kooperation des SFZ mit der Universität sowie der Hochschule Osnabrück mit den Gymnasien der Osnabrücker Region zum zweiten Mal angeboten.
Landkreis Osnabrück

7. und 5. Juni 2017
Der neue Mann ist selbstbewusst, sozial und gehorsam
Wie verändern sich Persönlichkeitseigenschaften in der Bevölkerung über Jahrzehnte? Eine Studie ergibt für Männer: Sie entsprechen zunehmend den Wünschen der Wirtschaft – und wohl auch der Frauen. Für Roman Osinsky von der Universität Osnabrück ist die Studie methodisch in Ordnung, die Teilnehmerzahl sei sogar herausragend. Allerdings ist nach seiner Auffassung der Fragebogen etwas zu einseitig: „Viele Bereiche, die die Persönlichkeit eines Menschen ausmachen, sind davon nicht abgedeckt“, sagt er.

5. Juni, 2. Juni, 1. Juni und 31. Mai 2017
Subjektiver Wahrnehmung wird mehr vertraut als der Wirklichkeit - Verblüffendes Forschungsergebnis
Fehlende Informationen werden im Gehirn vervollständigt – mit dem Ergebnis, dass uns die vervollständigte Wahrnehmung vertrauenswürdiger erscheint als die Wirklichkeit. Auf dieses verblüffende Resultat deuten Ergebnisse einer jetzt veröffentlichten Forschungsarbeit an der Universität Osnabrück hin.

4. Juni und 3. Juni 2017
Parteien unter der Lupe
Wer spricht fürs Volk? Am lautesten antworten bei dieser Frage Populisten, etwa die von der AfD. Und was ist mit all den anderen Volksvertretern, die auch gerne mal volksnah daherkommen? Sind Problemvereinfachung und Gefallsucht eine ausreichende Erklärung? Oder gibt es weitere wichtige Kriterien für Populismus? Die Suche nach einer Definition und der Blick auf die Parteienlandschaft zeigen: Es gibt viele Beispiele – und die Grenzen sind fließend. Populismus sei schwerlich an populären Forderungen erkennbar, sagt der Osnabrücker Politikwissenschaftler Roland Czada. 

4. Juni und 1.Juni 2017
Die "Hightech-Schwester" - Roboter in der Altenpflege
Technische Helfer mit Einschaltknopf sind in allen Lebensbereichen auf dem Vormarsch – so auch in der häuslichen Pflege. Ethisch problematisch werde es allerdings dann, „wenn die Technik an die Stelle der persönlichen Zuwendung tritt“, betont der Osnabrücker Pflegeforscher Professor Hartmut Remmers.

2. Juni
Stimmen zum Ramadan
Rauf Ceylan, Professor für Islamforschung am Institut für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück und Autor: "Seit Jahren vermeide ich es, die Einladungen für die pompösen Iftar-Dinner im Monat Ramadan anzunehmen. Sie sind in den letzten Jahren zu sehr zu politischen Inszenierungen ausgeartet. Stattdessen genieße ich die Arbeit in kleineren Kreisen und bei einem entspannten Klima."
NDR kultur

2. Juni 2017
Gummibärchen, leuchtende Hefe und ein flüsterleiser Elektro-Flitzer - 1. Osnabrücker Campus Nacht
Fleischfressende Pflanzen, ein interaktiver Spielplatz oder mit Lego aufgepeppte, selbst programmierte Roboter: Auch für Kinder und Jugendliche bietet die erste Osnabrücker Campus Nacht am Samstag, 10. Juni, eine Vielzahl an spannenden Veranstaltungen. Unter der Adresse www.osnabruecker-campusnacht.de lässt sich ein individuelles Programm von 17 bis 24 Uhr zusammenstellen. 
Juraforum

2. Juni 2017
Zukunftstag "Spezial" an der Uni Osnabrück
Früher hieß er Girls`Day, seit vier Jahren nennt es sich politisch korrekt Zukunftstag: Einen Tag lang erhalten Mädchen einen Einblick in bislang männerdominierte Berufe während Jungs Bereiche kennenlernen, in denen bisher vorwiegend Frauen arbeiten. Die Universität Osnabrück veranstaltet am Montag, 12. Juni, eine abgewandelte Version des Zukunftstages.
Marktplatz Osnabrück

2. Juni und 1. Juni 2017
Neue Studie: Kläranlagen bremsen Mikrofasern aus
Über Waschmaschinen werden beträchtliche Mengen an Mikrofasern aus Kunststoff ins Abwasser eingetragen. Kläranlagen scheinen diese jedoch fast vollständig aus dem Abwasser zu entfernen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die der NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) in Auftrag gegeben hat. Experten des Instituts für Umweltsystemforschung der Universität Osnabrück untersuchten den Eintrag von Mikrofasern aus dem Waschen von Textilien ins Haushaltsabwasser.

2. Juni und 31. Mai 2017
Osnabrücker Museen gründen einen Notfallverbund
Wie können Museen und Archive ihre Bilder und Akten bei Katastrophen noch besser schützen? In Osnabrück haben sich nun Stadt- und Kreisarchäologie, Landesarchiv, Universitätsbibliothek, das Museum Industriekultur, das Felix-Nussbaum-Haus/Kulturgeschichtliche Museum Osnabrück und das Bistumsarchiv per Vertrag zur gegenseitigen Hilfe im Fall einer Katastrophe verpflichtet.

1. Juni 2017
Lieber Hinterhof als Gala: Iftar-Mahl im Ramadan
Der Ramadan hat begonnen. Einen Monat lang nehmen gläubige Muslime nichts zu sich zwischen Sonnenauf- und Sonnenuntergang. Sobald es dunkel wird, feiern sie ihr Fastenbrechen, das sogenannte "Iftar". Immer öfter auch gemeinsam mit Nichtmuslimen. Auf großen Iftar-Empfängen oder in einer der vielen kleinen Moscheegemeinden im Norden. Bei den großen Iftar-Empfängen sucht man den Geist des Ramadans oft vergeblich, findet der Religionspädagoge Rauf Ceylan von der Universität Osnabrück.
NDR 

Mai

31. Mai 2017
Berufliche Bildung soll attraktiver werden
Angesichts des demographischen Wandels und der Tendenz, dass immer mehr junge Menschen einen möglichst hohen Bildungsabschluss anstreben, soll die berufliche Bildung künftig attraktiver gestaltet werden. Professor Thomas Bals, Vizepräsident für Hochschulentwicklung und Strategie der Universität Osnabrück, betonte, berufliche Bildung sei mehr als nur das duale System, dies müsse in den Blick genommen werden.

31. Mai 2017
Macht gegen Recht? Lehren aus dem hannoverschen Verfassungskonflikt vor 180 Jahren
Jörn Ipsen präsentiert am 6. Juni im Rahmen von »PARLAMENTSLEBEN« das Ergebnis seiner verfassungsgeschichtlichen Forschungen. Als Ergebnis der Forschungen im Rahmen seiner Niedersachsen-Professur an der Universität Osnabrück legt der frühere Präsident des Staatsgerichtshofes, Prof. Dr. Jörn Ipsen, eine umfangreiche Analyse des Verfassungskonfliktes vor.
landtag-niedersachsen.de

31. Mai 2017
Spanisch-deutsche Lesung
Der argentinische Dichter Sergio Raimondi, geboren 1968, ist Teilnehmer des Internationalen Poesiefestivals Berlin2017. Auf Einladung des Literaturbüros Westniedersachsen und des Instituts für Romanistik der Universität Osnabrück liest er am 20. Juni um 18.30 Uhr im Renaissancesaal Ledenhof aus „Poesía civil“. Der Eintritt ist frei.
focus.de

31. Mai 2017
Archäologische Funde zum Wollhandwerk in alter Zeit
„Wir waren wie elektrisiert, wir sitzen quasi auf der Geschichte“, sagt Bärbel Schmidt. Die Professorin für Textiles Gestalten an der Universität Osnabrück kann aus ihrem Büro direkt auf die Ausgrabungsstelle an der Großen Rosenstraße blicken.
Neue Osnabrücker Zeitung

30. Mai 2017
Jeden Tag Sportspaß für Kinder auf Bolzplätzen - kostenlos
Die Kinderbewegungsstadt Osnabrück (Kibs) baut ihr Angebot weiter aus: Die Ballspielstunde, die in Kooperation mit der Osnabrücker Ballschule (Bakos) sowie dem Osnabrücker Servicebetrieb angeboten wird, findet mittlerweile auf fünf Bolzplätzen statt – an jedem Wochentag in einem anderen Stadtviertel. "Bewegung und Spiel sowie eine ausgewogene Ernährung bilden die Grundlagen für eine gesunde körperliche und geistige Entwicklung von Kindern", bestätigte Expertin Prof. Dr. Renate Zimmer, seitens der Universität Osnabrück eine der Gründerinnen der Initiative Kinderbewegungsstadt.
Marktplatz Osnabrück

30. Mai 2017
Im Tandem gegen häusliche Gewalt
Am Montag, 12. Juni, findet im Kulturzentrum PFL, Peterstraße 3, die Auftaktveranstaltung „Im Tandem gegen häusliche Gewalt – Häusliche Gewalt im Migrationskontext“ statt. Dr. Sabine Bohne vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück und Mitautorin der Studie „Häuslicher Gewalt im Migrationskontext vernetzt und kompetent begegnen“ wird auf der Fachtagung referieren.
Focus

29. Mai 2017
Nutzung digitaler Bildungsressourcen
Digitale Lernmaterialien in einem Lernmanagement-System (LMS), also in einem geschlossenen Kurs, zur Verfügung stellen zu können, ist ein zentraler Vorteil bei der Digitalisierung der Lehre. Doch die rechtlichen Rahmenbedingungen hierzu stehen nach wie vor nicht endgültig fest. Das Online-Podium von e-teaching.org, dem Informationsportal des Leibniz-Instituts für Wissensmedien (IWM), betrachtet am 29. Mai um 14 Uhr den aktuellen Stand der Dinge und stellt ein Lizenz-Modell für digitale Semesterapparate vor. Zu Gast ist unter anderem Dr. Andreas Knaden, geschäftsführender Leiter des Zentrums für Informationsmanagement und virtuelle Lehre (virtUOS) der Universität Osnabrück.
checkpoint-elearning.de

29. Mai 2017
Hebelkiste weckt Lust auf Wissenschaft in Glane
Die gemeinnützige Stiftung der regionalen Metall- und Elektroindustrie, kurz genannt VME, entwickelte in Kooperation mit der Universität Osnabrück und der Grundschullehrerin Claudia Stieve die Hebelkiste. Die Motivation bestand für Stieve darin, einen „handlungsorientierten Unterricht“ zu schaffen.
Neue Osnabrücker Zeitung

29. Mai 2017
Uni Osnabrück in der City jetzt besser ausgeschildert
Studenten und Besucher haben es jetzt leichter, Gebäude der Universität Osnabrück in der Innenstadt zu finden. Zur besseren Orientierung wurden eine Reihe neuer Schilder aufgestellt.
Neue Osnabrücker Zeitung

29. Mai 2017
Uni Osnabrück schult im Umgang mit fremden Kulturen
Bräuche und Gepflogenheiten, die sich in Deutschland bewährt haben, gelten nicht zwangsläufig für den Rest der Welt – und umgekehrt. Wer das Fremde besser verstehen will, kann sich ab September 2017 an der Universität Osnabrück zum interkulturellen Trainer fortbilden.
Neue Osnabrücker Zeitung

27. Mai 2017
Drag-King-Workshop an der Uni: Frauen ziehen als Männer verkleidet durch Osnabrück
Wie fühlt sich es an, als Mann durch die City zu laufen? Und was ist überhaupt typisch weiblich oder männlich? Diesen Fragen sind Teilnehmerinnen eines Drag-King-Workshops an der Universität Osnabrück nachgegangen. Dabei schlüpfte ein Teil von ihnen vorübergehend selbst in die Rolle des anderen Geschlechts.
Neue Osnabrücker Zeitung

27. Mai 2017
Nächste Beschwerde im Startloch
Der Kreistag Saale-Orla entscheidet am kommenden Montag, ob von Seiten des Landrats Kommunalverfassungsbeschwerde gegen das Thüringer Gesetz über die Grundsätze von Funktional- und Verwaltungsreformen sowie gegen das Kreisneugliederungsgesetz erhoben wird. Mit der Prozessvertretung soll Jörn Ipsen vom Institut für Kommunalrecht und Verwaltungswissenschaften der Universität Osnabrück beauftragt werden.

26. Mai 2017
Wie Religionen die Demokratie retten können
Religionsfreiheit ist ein hohes Gut - die Vertreter der drei abrahamitischen Religionen auf dem Podium am Freitag des Kirchentags in der Universität der Künste in Berlin waren sich darin einig. Hakki Arslan, der als Islamischer Theologe an der Universität Osnabrück zum Thema "Religiöse Normen in der Moderne. Zum wandelbaren und statischen Teil des Islam" forscht, beteiligte sich am Dialog.
evangelisch.de

26. Mai 2017
Lernwerkstatt ''Oktoplus'': Mathe, mal anders
Zahlen gedanklich erfassen oder rechnen ohne zu zählen – für Erstklässler sind das oftmals keine leichten Aufgaben. Doch wie kann man sie am besten dabei unterstützen? In der neuen mathematikdidaktischen Lernwerkstatt "Oktoplus" der Universität Osnabrück können sich Lehramtsstudierende seit kurzem intensiv mit Arbeitsmitteln für den Matheunterricht auseinandersetzen.
Landkreis Osnabrück

26. Mai 2017
Raus aus den Kirchenmauern!
Was hat Martin Luther geschrieben? Was war da zu lesen und zu diskutieren? Was versetzte bald die Deutschen bzw. das ganze Kaiserreich in Aufruhr? Man muss nicht die dreibändige, jetzt im Buchhandel erhältliche Ausgabe erwerben, um das Wichtigste zu finden. Das Buch »Luther lesen« mit den zentralen Schriften ermöglicht Einblicke. Martin H. Jung, Professor an der Uni Osnabrück, hat die Texte in eine moderne, verständliche Sprache übertragen und mit kurzen Einführungen versehen.
neues-deutschland.de

24. Mai 2017
Der Kampf um das digitale Studium
Seitenweise Texte lesen müssen StudentInnen auch im Jahr 2017. Nur noch selten nehmen sie dafür Bücher und Zeitschriften in die Hand. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) will daher die Nutzung digitaler Semesterapparate an Universitäten vereinfachen. Die Uni Osnabrück startete einen Modellversuch.
taz.de

24. Mai 2017
Vernissage im Kreishaus: Zwei Künstler stellen aus
Auf mehr als 100 Ausstellungen kann der Maler Günter Sponheuer bereits zurückblicken. Auch im Kreishaus Osnabrück waren die Bilder des gebürtigen Esseners bereits zu sehen. Bei der Eröffnung führte Helen Koriath , Professorin für Kunstgeschichte an der Universität Osnabrück, in die Arbeit der beiden Künstler ein.
Neue Osnabrücker Zeitung

23. Mai 2017
„Unheimlich Heimelige“ Kunst in Bramsche
Eine neue Sonderausstellung wurde im Tuchmacher-Museum eröffnet. Unter dem Motto „Unheimlich Heimelig“ werden noch bis zum 3. September 2017 die Arbeiten unterschiedlicher Künstler ausgestellt. Prof. Dr. Bärbel Schmidt, Professorin im Fach Textiles Gestalten an der Universität Osnabrück, führte in die Ausstellung ein.
Neue Osnabrücker Zeitung

23. Mai 2017
Neuauflage des Terrors in Europa
Paris, Brüssel, Nizza, kleinere und größere Städte in Deutschland, zuletzt London und nun Manchester - Orte, an denen seit 2015 Terroranschläge verübt wurden. In Manchester sind durch den Selbstmordanschlag während eines Popkonzertes mehr als 20 Menschen ums Leben gekommen. Neben Kritik an der Berichterstattung stellt sich inzwischen auch die Frage: Gibt es einen Gewöhnungseffekt? Zu diesem Thema äußert sich Konfliktforscher Prof. Dr. Ulrich Schneckener von der Universität Osnabrück.
Deutschlandfunk

23. Mai 2017
Planetariumschef hebt ab: Experimente in der Stratosphäre
Große Ehre für den Osnabrücker Planetariumsleiter: Dr. Andreas Hänel ist einer von vier Auserkorenen, die am Dienstag und Mittwoch, 23. und 24. Mai, an Bord der "SOFIA" sein werden. Der Astronom der Uni Osnabrück wird bei den Nachtflügen des Forschungsflugzeugs, das in Kalifornien stationiert ist, den Wissenschaftlern bei ihren Beobachtungen über die Schultern schauen können.
Marktplatz Osnabrück

22. Mai 2017
Ditib: Abstand von der Politik, aber Einfluss auf die Uni?
Mit Spitzelvorwürfen und gescheiterten Staatsverträgen hatten türkisch-islamische Verbände zuletzt Schlagzeilen gemacht. Trotzdem geht die Kooperation zwischen staatlichen Universitäten und Ditib weiter. Auch an der Universität Osnabrück gibt es auf Empfehlung des Wissenschaftsrats einen Beirat, der Einfluss auf das Institut für Islamische Theologie nehmen kann. Nach über fünf Jahren zieht Professorin Martina Blasberg-Kuhnke, die als Projektleiterin für den Aufbau des Institutes zuständig ist, ein positives Fazit.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Mai 2017
Uni Osnabrück wirbt für freie Bildungsmedien im Internet
Raus aus dem Urheberrechtsdilemma: Die Universität Osnabrück wirbt für frei zugängliche Lern- und Lehrmaterialien im Internet, sogenannte Open Educational Resources (OER). Unabhängig von Verlagen können Nutzer dort Texte kostenlos zur Verfügung stellen. 
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Mai 2017
40 Pianisten beim Klavierwettbewerb im Hause Kemp
Etwa 40 junge Pianisten haben am Wochenende um die Wette gespielt: Das Pianohaus Kemp rief zum dritten Mal zur Teilnahme am Carl Bechstein Klavierwettbewerb auf. Der jüngste Teilnehmer holte sich den Sieg. In der Jury saßen auch Claudia Kayser-Kadereit, Dorothee Schieferecke und Joachim Raffel, alle Lehrkräfte an der Uni Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Mai 2017
Was nützt Solidarität? Uni Osnabrück sucht Antworten
Nutzt es, sich für die Rechte anderer einzusetzen? Und was macht Menschen eigentlich solidarisch? Ein sozialpsychologisches Forschungsprojekt an der Universität Osnabrück unter Leitung von Prof. Dr. Julia Becker sucht Antworten auf diese Fragen. Die Studien dazu will sie unter anderem bei Osnabrücker Lokalpolitikern und auf hiesigen Demonstrationen durchführen.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Mai 2017
Woran erkenne ich gepanschte Pillen?
Medikamenten-Plagiate sind vor allem im Internet eine große Gefahr. Bei der großen Auswahl an Versandapotheken sollten Konsumenten daher besonders aufmerksam sein. Die Arzneimittelkriminalität ist keine Seltenheit, sondern nimmt weltweit sogar zu. Etwa jedes zweite Medikament, welches im Internet angeboten wird, ist eine Fälschung. Dies konnte anhand eines internationalen Forschungsprojektes an der Universität Osnabrück nachgewiesen werden.
gesund24

22. Mai 2017
Ausstellung „Wi moaket mobil“ in der IGS Fürstenau
Die Ausstellung „Wi moaket mobil“ macht derzeit Station in der IGS Fürstenau. Konzipiert hat sie der Landkreis Osnabrück. Im Zusammenwirken mit verschiedenen Institutionen – darunter dem niedersächsischen Landesarchiv (Standort Osnabrück) und der Universität Osnabrück, aber auch dem Medienzentrum Osnabrück und Heimatvereinen aus der Region – ist eine lesens- und sehenswerte Ausstellung über die Geschehnisse unmittelbar vor Beginn des Ersten Weltkrieges entstanden.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Mai 2017
Ausstellung: Islam und Menschenrechte
Durch Kunst Gemeinsamkeiten hervorheben, das Verbindende betonen: das versucht die Kalligraphie-Ausstellung „Human Rights in the Culture of Islam“, die die Botschaft des Staates Katar vom 9. bis zum 11. Mai 2017 im Hotel Adlon Kempinski in Berlin präsentierte. Der Islamwissenschaftler und Kalligraphie-Experte Dr. Martin Kellner von der Fakultät für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück führte die Besucher in das Thema ein. 
islam.de

19. März 2017
Uni und Hochschule Osnabrück zünden Feuerwerk der Wissenschaft
„Entdecken, staunen, erleben“ lautet das Motto der 1. Osnabrücker Campus Nacht am Samstag, 10. Juni 2017 . In 200 Veranstaltungen soll auf unterhaltsame Weise gezeigt werden, wie Wissenschaft und Forschung in Osnabrück den Alltag der Menschen berühren. Dazu öffnen Hochschule Osnabrück und Universität Osnabrück von 17 bis 24 Uhr ihre Labors und Hörsäle auf dem Campus Haste, dem Campus Westerberg und in der Osnabrücker Innenstadt.

19. Mai 2017
Remarque-Preis für Asli Erdogan
Der Erich-Maria-Remarque-Friedenspreis der Stadt Osnabrück geht in diesem Jahr an die türkische Journalistin und Schriftstellerin Asli Erdogan, die eine scharfe Kritikerin des Präsidenten Recep Tayyip Erdogan ist. Sie werde vor allem für die aktuelle Essaysammlung „Nicht einmal das Schweigen gehört uns noch“ über die Auswirkungen des Putsches im vergangenen Jahr in der Türkei ausgezeichnet, sagte der Jury-Vorsitzende, Universitätspräsident Wolfgang Lücke, an diesem Freitag.

19. Mai 2017
Wie Stiftungen jungen Flüchtlingen Chancen bieten
Um Bildung und eine stärkere Vernetzung geht es beim Deutschen Stiftungstag 2017. Mit 1600 Teilnehmern ist der dreitägige Kongress der größte seit vielen Jahren in Osnabrück. Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück äußerte sich zum Thema.
Neue Osnabrücker Zeitung

19. Mai 2017
Moderne Familien nur im Kopf
Das klassische Familienmodell - Mann als Ernährer der Familie und Frau als Hausfrau - ist in Deutschland ein Auslaufmodell. Darüber sind sich die beiden Soziologen Prof. Kai Olaf Maiwald von der Uni Osnabrück und Dr. Sarah Speck vom Frankfurter Institut für Sozialforschung einig. Heute überwiegen Gleichheitsvorstellungen. Und das Leitbild von vielen jungen Paaren ist eine egalitäre Aufteilung von Berufs- Haus- und Familienarbeit. Die Realität sieht allerdings häufig anders aus.
Deutschlandfunk

19. Mai 2017
Doppelausstellung in der Alten Apotheke
In Kooperation mit der Universität Osnabrück zeigt der Landschaftsverband Osnabrücker Land in den Räumlichkeiten der Iburg gleich zwei Ausstellungen, an denen auch zehn Studentinnen des Fachs Kunst an der Universität Osnabrück beteiligt sind.
Neue Osnabrücker Zeitung

18. Mai 2017
Osnabrücker entwickeln Navi-Gürtel
Ein Osnabrücker Start-up Unternehmen hat eine Innovation auf den Markt gebracht, die gleich drei Zielgruppen den Alltag erleichtert: Menschen mit Sehbehinderung, Senioren und Sportlern. Es geht um einen Navi-Gürtel, der den Benuztern durch leichte Vibrationen den Weg weist. Die Idee zum feelSpace Navigationsgürtel enstand an der Universität Osnabrück im Rahmen des feelSpace Forschungsprojekts, das 2005 ins Leben gerufen wurde.
OS Radio

18. Mai 2017
Experte fordert "breite gesellschaftliche Diskussion"
Dr. Hartmut Remmers, Professor für Pflegewissenschaften an der Universität Osnabrück, hat im Gespräch mit dem Evangelischen Pressedienst (epd) eine breite gesellschaftliche Diskussion über den Einsatz von Therapie- und Pflegerobotern gefordert.
Altenpflege Online

18. Mai 2017
"Gehilfen ihrer selbst"
Auf Einladung der Universität Osnabrück und des Literaturbüros Westniedersachsen liest Monika Rinck, geboren 1969, am 31. Mai um 19 Uhr im Renaissancesaal Ledenhof aus veröffentlichten und neuen Gedichten. Die Autorin studierte Religionswissenschaft, Geschichte und Vergleichende Literaturwissenschaft und lebt in Berlin.

18. Mai 2017
Ist die Politikwissenschaft irrelevant?
Sind Teile der Politikwissenschaft irrelevant? So lautet der abermals aufgewärmte Vorwurf eines Kollegen, der sich besonders an die Jüngeren richtet: Sie seien zu wissenschaftlich und zu stark spezialisiert. Zu diesem Thema äußert sich Prof. Dr. Armin Schäfer, Professor für Politikwissenschaft an der Universität Osnabrück. Sein Arbeitsschwerpunkt ist die empirische Demokratieforschung.
Frankfurter Allgemeine Zeitung

17. Mai 2017
Interkulturalität im Handwerk - Vielfalt gestalten
Migration und Integration – diese beiden Schlagwörter geistern angesichts steigender Flüchtlingszahlen konstant durch die aktuelle öffentliche Diskussion. „Sie werden bemüht, wenn es um die Gestaltung menschlichen Zusammenlebens, -lernens und -arbeitens geht und dann aber nicht selten ungenau verwendet“, so Prof. Jochen Oltmer, Migrationsforscher der Universität Osnabrück, in seinem Eingangsreferat.
Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim

17. Mai 2017
Jelena von Achenbach erhält Wissenschaftspreis 2017 des Bundestages
Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert hat am Mittwoch, 17. Mai 2017, den Wissenschaftspreis 2017 des Deutschen Bundestages an die Gießener Europa- und Verfassungsrechtlerin Prof. Dr. Jelena von Achenbach verliehen. Mit der Dissertation der Preisträgerin setzte sich Prof. Dr. Pascale Cancik von der Universität Osnabrück, ebenfalls Jurymitglied, auseinander.
Deutscher Bundestag

17. Mai 2017
Flucht ist nicht steuerbar
Erstmals betrachten Potsdamer Zeithistoriker das Jahrhundertthema Migration. Und kommen dabei zu der Erkenntnis, dass Einwanderung nicht durch Grenzen und Restriktion reguliert werden kann. Marion Detjen vom Potsdamer ZZF, die zusammen mit Frank Wolff vom Institut für Migrationsforschung der Universität Osnabrück die internationale Konferenz organisiert hat, betont ebenfalls die Relevanz der zeithistorischen Betrachtung.
Potsdamer Neueste Nachrichten

16. Mai 2017
Willkommen in unseren Kirchen
Zwei Jahre dauerte die Vorbereitung, jetzt konnten Bischof Jan Janssen und Weihbischof Wilfried Theising eine 40-seitige Broschüre vorstellen, die - vorrangig Moslems - in leicht verständlicher Form die Kirchengebäude, Liturgie und Elemente christlicher Religion näherbringt. Unter Beratung von Prof. Dr. Habib El Mallouki vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück definierte die Gruppe Themen wie die Architektur und Einrichtung des Gotteshauses, die Bibel, Formen und Utensilien der Liturgie, Kirchenmusik, Gewänder, Sakramente, kirchliche Feiertage und Brauchtum.
wochenblatt-live.de

16. Mai 2017
Ehemalige Osnabrücker Vizepräsidentin Prof. Dr. May-Britt Kallenrode Übernimmt Präsidentenamt
Die langjährige Vizepräsidentin der Universität Osnabrück Prof. Dr. May-Britt Kallenrode ist am Dienstag (16.5.) zur Präsidentin der Universität Koblenz-Landau gewählt worden. Sie wird am 1. Oktober die Nachfolge von Prof. Dr. Roman Heiligenthal antreten.
Die Rheinpfalz

16. Mai 2017
Weniger Nichtwähler dank der AfD?
Auch in NRW sind mehr Menschen zur Wahl gegangen als fünf Jahre zuvor. Hat das wirklich etwas mit der AfD zu tun – und verringert das die politische Ungleichheit? Ein Gastbeitrag von Armin Schäfer, Professor für Politikwissenschaft an der Universität Osnabrück. Zu seinen Schwerpunkten gehört die empirische Demokratieforschung.
Die Zeit

16. Mai 2017
Durch Fälschungen gehen dem Staat Milliarden verloren
Organisierte Kriminalität ist in Deutschland, Europa und der Welt auf dem Vormarsch. „Sie ist das größte Unternehmen der Welt“, sagte Rechtswissenschaftler Arndt Sinn am Dienstag bei der Vorstellung der Studie „Wirtschaftsmacht Organisierte Kriminalität: Illegale Märkte und illegaler Handel“ in Berlin. Sinn ist Professor an der Universität Osnabrück für Internationales Strafrecht und Direktor des Zentrums für Europäische und Internationale Strafrechtsstudien (ZEIS).

15. Mai 2017
Forum Juden-Christen lehnt Rosemeyer-Museum in Lingen ab
Das Forum Juden-Christen im Altkreis Lingen lehnt ein Bernd-Rosemeyer-Museum in Lingen seit Bekanntwerden der Pläne des Lingener Unternehmers Heinrich Liesen ab. „Gerade, wie er zum NS-Staat stand, ist für uns eine wichtige Frage. Er hat die NS-Werte verkörpert und war bis zu seinem frühen Tod in dieses System eingebunden. All dies müsste man in einem Museum thematisieren“, ergänzte der Forums-Vorsitzende Heribert Lange. Und dies könne nur ein fachlich versierter Historiker zum Beispiel von der Universität Münster oder der Uni Osnabrück im Rahmen eines Forschungsprojektes leisten.“
Neue Osnabrücker Zeitung

15. Mai 2017
In Niedersachsen naht das Ende der Einwegbecher
Der Pappbecher könnte in Niedersachsen bald schon Geschichte sein: Das Umweltministerium prüft derzeit, ob ein landesweites Mehrwegsystem eingeführt werden kann. Auch der Shop der Universität Osnabrück engagiert sich. Seine Initiative heißt „Papplos – Osnabrück geht Mehrweg“.
Weser-Kurier

14. Mai 2017
Raketenpionier Wernher von Braun: „So skrupellos, dass er buchstäblich über Leichen ging“
Für Kennedy entwickelte er die Mondrakete, für Hitler die „Vergeltungswaffe“ V2: Wernher von Braun zählt zu den bekanntesten, aber auch umstrittensten Pionieren der Raumfahrt. Erst nach seinem Tod wurde allgemein bekannt, wie tief er in die Verbrechen der Nazis verstrickt war. Seit den 1990er-Jahren trugen vor allem die Forschungen des Kanadiers Michael J. Neufeld und des emeritierten Osnabrücker Professors Rainer Eisfeld dazu bei, das heroische Bild in Frage zu stellen.
Focus

13. Mai 2017
Experte warnt vor befristeten Förderprogrammen
Der Osnabrücker Sozialgeograph Andreas Pott hat davor gewarnt, in städtischen Problemvierteln wie etwa dem Wollepark in Delmenhorst allein auf befristete Förderprogramme zu setzen. Die „Gemeinschaftsinitiative Soziale Stadt“ habe schon in vielen Brennpunkten wie etwa Duisburg-Marxloh, Bremen-Tenever oder Belm bei Osnabrück zu positiven Veränderungen geführt, sagte Pott.
Nordwest-Zeitung

13./15. Mai 2017
Lingener SPD fordert Gutachten zur NS-Vergangenheit von Bernd Rosemeyer
Die SPD im Lingener Stadtrat spricht sich, mit Blick auf das geplante Museum für den Rennfahrer Bernd Rosemeyer, für ein Gutachten zu dessen Rolle im Nationalsozialismus aus. Das Gutachten wurde 2014 von der Universität Osnabrück erstellt. Sollte sich im Fall Bernd Rosemeyer ergeben, dass er sich mit der Weltanschauung der Nationalsozialisten identifiziert habe, müssten weitere Schritte beraten werden.

13. Mai 2017
Selbst Medikamente aus Apotheken nicht immer sicher
Am 1. März 2016 warnt die italienische Arzneimittelbehörde die Aufsichtsämter in den anderen EU-Staaten: Aus Krankenhausapotheken in Italien ist eine größere Menge Medikamente gestohlen worden. Zu diesem Thema äußert sich auch Strafrechtler Arndt Sinn von der Universität Osnabrück, der ein europäisches Forschungsprojekt über Arzneimittelkriminalität geleitet hat.
Bayerischer Rundfunk

12. Mai 2017
Der Islam scheidet die Geister sehr
Wenn am Montag, 15. Mai, der um 18.30 Uhr beginnende Runde Tisch zur Flüchtlingshilfe im Deißlinger Hagestall sein Treffen beendet hat, könnte ab 19.30 Uhr auch das Thema "Islam im Alltag" auf einen größeren Interessentenkreis stoßen. Professor Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück forscht seit über 20 Jahren zur Geschichte der Migration.
Schwarzwälder Bote

12. Mai 2017
Osnabrücker Jurastudenten meistern Gerichtssimulation
Ein Team von sechs Jurastudenten der Universität Osnabrück hat es beim Willem C. Vis Moot Court 2017 unter die 32 Besten geschafft. Die Gerichtssimulation in Wien gilt als einer der wichtigsten und prestigeträchtigsten Hochschulwettbewerbe auf dem Gebiet des internationalen Wirtschaftsrechts.
Neue Osnabrücker Zeitung

12. Mai 2017
Wein oder nicht Wein? Islam und Alkohol
Alkohol spielt in den monotheistischen Religionen eine sehr unterschiedliche Rolle. Im Judentum gehört es quasi zum Ritual, dass man beim Purim-Fest auch mal einen über den Durst trinken darf; im Christentum wird beim Abendmahl am Altar Wein gereicht. Nur im Islam gibt es heute ein striktes Alkoholverbot - das war allerdings nicht immer so rigide. Zu diesem Thema äußert sich unter anderem Esnaf Begic, Imam und wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück.
NDR Kultur

11./12. Mai 2017
Remmers: Technik darf nicht zulasten der Zuwendung gehen
Der Einsatz von Robotern oder ähnlichen Technologien in der Pflege dürfe nicht dazu führen, dass Personal in der Pflege abgebaut wird. So äußerte sich der Pflegewissenschaftler Hartmut Remmers von der Universität Osnabrück zum Tag der Pflege am 12. Mai gegenüber dem Evangelischen Pressedienst.

11. Mai 2017
Reinhold Mokrosch begründet sein Votum „schuldig“
Der Osnabrücker emeritierte Theologieprofessor Reinhold Mokrosch und Mitbestreiter des „Philosophischen Cafés“ plädiert zwar für „schuldig“ im Fall des Luftwaffenpiloten im Ferdinand von Schirachs Stück „Terror“. Aber in Berufung auf den Theologen und Widerstandskämpfer Dietrich Bonhoeffer hält er trotzdem den Abschuss der Passagiermaschine in der Hand von einem Terroristen für richtig.
Neue Osnabrücker Zeitung

11. Mai 2017
Grenzen kein geeignetes Regulativ
Der Glaube an Grenzen als Regulativ von Migrationsbewegungen ist überholt, sagt der Migrationsforscher Frank Wolff von der Universität Osnabrück. Er verweist auf historische Erfahrungen mit verschiedenen "Ankommens-Wellen", auf die Gesellschaften bisher flexibel und gewinnbringend reagieren konnten.
Deutschlandfunk Kultur

11. Mai 2017
Doppelausstellung der Künstler Sponheuer und Lange-Grumfeld
Die Ausstellung ist Teil der Reihe „Kunst im Kreishaus“. Bei der Eröffnung führte Helen Koriath (Professorin für Kunstgeschichte an der Universität Osnabrück) in die Arbeit der beiden Künstler ein.
Stadt Osnabrück

11. Mai 2017
Angst vor anderen Religionen? - Podiumsdiskussion des Beirates für Migration und Integration
„Können Religionen das Miteinander begünstigen, das gerade in der heutigen Zeit so wichtig ist?“ ist daher die Kernfrage des Abends, die der Beirat mit Vertretern verschiedener Religionen und Konfessionen diskutiert. Gäste sind Ruhan Karakul (Co. Vorsitzende der Alevitischen Gemeinde in Baden-Württemberg), Prof. Dr. Merdan Günes (Professor am Institut für Islamische Theologie an der Universität Osnabrück), Dr. Georg Wenz (Studienleiter und stv. Akademiedirektor der Ev. Akademie der Pfalz) sowie Dr. Thomas Stubenrauch (Ökumenereferent des Bistums Speyer).
Focus

10. Mai 2017
Ursachenforschung: Warum wählen so wenige in Köln-Chorweiler?
Der Stadtteil hatte bei der Landtagswahl 2012 laut Stadt die niedrigste Wahlbeteiligung aller 86 Stadtteile. 29 Prozent haben im Kölner Norden ihr Kreuzchen gemacht, nicht mal jeder Dritte. (…) Armin Schäfer, Politikwissenschaftler an der Uni Osnabrück, schrieb 2015 in der "FAZ" dazu: "Je ärmer ein Stadtteil ist, desto mehr verzichten auf die Stimmabgabe."
rundschau-online.de

10.Mai 2017
Koran und Menschenrecht
Welche Gemeinsamkeiten gibt es? Dieser Frage geht eine Schau des Emirats Katar im Hotel Adlon nach. Mit kalligrafischen Gemälden, die religiöse Zitate und völkerrechtliche Bestimmungen zusammenführen. Die Worte von Religionsstiftern sind auslegbar, und über heiligen Texten zerbrechen sich Generationen um Generationen die Köpfe. Universal mag die Bedeutung von Texten sein; zeit- und ortsbezogen jedoch ist ihre Interpretation. Der am Institut für Islamische Theologie der Uni Osnabrück tätige Martin Kellner wies in seiner Festrede auf den Doppelcharakter der arabischen Schrift hin.
Der Tagesspiegel

10. Mai 2017
Globale Fluchtbewegungen fordern neue Ansätze
Dass das Thema Geflüchtete alle Akteure in der Bundesrepublik für längere Zeit beschäftigen wird, daran zweifeln Politik, Wirtschaft, Forschung und Helfer vor Ort nicht. Grund genug, sich im Rahmen des parlamentarischen Abends am 22. März in Berlin auf Einladung der Deutschen Stiftung Friedensforschung mit Themen wie der aktuellen Flüchtlingssituation, fehlgeleiteter Flüchtlingshilfe und einem neuen politischen Umgang mit Geflüchteten auseinanderzusetzen. (…) Die Zahlen, die das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück (IMIS) und das Internationale Konversionszentrum Bonn (BICC) im Rahmen der Veranstaltung vorstellten, lassen aufhorchen. 
krankenkassezentrale.de

8. Mai 2017
Körpergrenzen in Medizin und Pflege
Der Umgang mit dem Körper spielt in den Weltreligionen eine unterschiedliche Rolle. Darauf müssen auch Medizin und Pflege sich einstellen. Die "interkulturelle und religionssensible Ethik im Gesundheitswesen" steht im Mittelpunkt einer Tagung (…). Sie wird vom Arbeitskreis Interreligiöser Dialog im Bistum Essen sowie dem Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück ausgerichtet.
Bistum Essen

8. Mai 2017
Osnabrücker Prof. Neuhaus: "Klausuren nehmen Studenten Atemluft!"
Prof. Volker Neuhaus lehrte bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2008 als Professor für deutsche Literatur an der Universität zu Köln. Seine Frau zog ihn in dann in die Hasestadt. Neuhaus hat bis heute nicht aufhören können und ist derzeit für die Universität Osnabrück tätig. Für unsere Porträt-Serie "Osnabrücker Charakterköpfe" haben wir mit ihm u.a. über das Universitätssystem, Literatur und Osnabrück gesprochen.
Neue Osnabrücker Zeitung

8. Mai 2017
AVZ-Abriss am Campus Westerberg in Osnabrück rückt näher
Die Uni Osnabrück bekommt am Campus Westerberg ein neues Rechenzentrum für 25 Millionen Euro. Ende 2018 soll es fertig sein. Damit rückt auch der Abriss des Allgemeinen Verfügungszentrums (AVZ) näher.
Neue Osnabrücker Zeitung

8. Mai 2017
Ankommen: Eine Diskussion des Integrationsprozesses
Themen wie Identität, Bildung und Integration insbesondere zweiter Generationen widmet sich der Ethnologe Jens Schneider in seiner Forschung. Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Migration und Interkulturelle Studien an der Universität Osnabrück und beschreibt Integration zunächst als Zugehörigkeit und Teilhabe.
blog.politikorange.de

6. Mai 2017
Ausstellung zum 100. Geburtstag: Unbekanntes vom Osnabrücker Karikaturisten Fritz Wolf
Am 7. Mai wäre Fritz Wolf 99 Jahre alt geworden. Zum 100. Geburtstag ihres Namenspatrons bereiten die Fritz Wolf-Stiftung (die von der Stadt Osnabrück, der Universität Osnabrück und der Neuen Osnabrücker Zeitung getragen wird) sowie die Fritz Wolf-Gesellschaft mit Unterstützung des Verkehrsvereins Osnabrück ein attraktives Jubiläumsprogramm vor.
Neue Osnabrücker Zeitung

6. Mai 2017
Wie Osnabrücker Grundschüler am besten schreiben lernen
Schreiben nach Gehör, Fibel-Methode, Anlauttabelle – es gibt viele Wege, um Kindern das Schreiben beizubringen. Einige von ihnen sind allerdings sehr umstritten. Christina Noack, Professorin für Didaktik der deutschen Sprache am Institut für Germanistik der Universität Osnabrück, gibt einen Überblick über die Methoden, die an den Osnabrücker Grundschulen verbreitet sind.
Neue Osnabrücker Zeitung

6. Mai 2017
"Die politische Bildung macht es sich gemütlich"
2.300 Schulen in Deutschland gehören der Initiative "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" an. Das Netzwerk stellt auf seiner Bundesfachtagung fest: Workshops zum Thema Radikalisierung seien gut gefüllt, doch politische Bildung konzentriere sich nur auf diejenigen, die noch zuhörten. Eine Fehlentwicklung. (…) Experten wie der Islamwissenschaftler Michael Kiefer von der Universität Osnabrück sehen das genauso. (…)
Deutschlandfunk

6. Mai 2017
Islam: Schwieriger Alltag in Deutschland
Seit mehr als 50 Jahren leben und arbeiten Moslems in Deutschland. Hat die Integration geklappt? Zweifel sind angebracht. "Muslimisches Leben in Deutschland – Gemeinsamer Alltag mit Hindernissen" lautete der Vortrag des Islamwissenschaftlers Michael Kiefer von der Universität Osnabrück im Fürther Logenhaus.
nordbayern.de

5. Mai 2017
Hélène Cixous stellt deutsche Fassung von "Osnabrück" vor
or 18 Jahren hat die bedeutende französische Schriftstellerin Hélène Cixous ein Buch mit dem Titel „Osnabrück“ veröffentlicht. Nun ist es auf Deutsch erschienen. (...) Cixous stellte die deutsche Fassung mit Übersetzerin Esther von der Osten und Romanistikprofessorin Andrea Grewe von der Universität Osnabrück im Friedenssaal vor.
Neue Osnabrücker Zeitung

5. Mai 2017
''Robo Cup Junior'': Osnabrücker kämpfen um deutsche Meisterschaft
Anfang Mai wird es spannend für sechs Schüler aus Osnabrück: Sie nehmen als Teams des Schüler-Forschungs-Zentrums (SFZ) Osnabrück an der Deutschen Meisterschaft des Robo Cup Junior-Wettbewerbes teil, der in Magdeburg ausgetragen wird. Das "Junior" steht für den Schüler-Ableger des "Großen Bruders", des internationalen Robo Cups, an dem sich ebenfalls regelmäßig Osnabrücker Teams von Uni und Hochschule beteiligen.
Marktplatz Osnabrück

04. Mai 2017
Niedersachsen-AfD will Institute schließen
Die zerstrittene niedersächsische AfD will am Wochenende ihr Programm für die Landtagswahl 2018 beschließen. (…) An den Hochschulen solle nur noch in deutscher Sprache gelehrt werden. Frauenquoten und Gleichstellungsbeauftragte will die Partei "ersatzlos streichen". Zudem fordert die AfD die Schließung "ideologisch oder politisch einseitig ausgerichteter Fakultäten" wie dem Osnabrücker Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien.
Neue Osnabrücker Zeitung

4. Mai 2017
EU-Kritik an Seenotrettern ist zynisch
Die EU-Grenzschutzagentur Frontex kritisiert private Seenotretter dafür, dass sie Flüchtlingen auf hoher See helfen. Sie spielten Schleppern in die Hände. Migrationsforscher Oltmer von der Universität Osnabrück weist diese Kritik zurück. Europa gehe es nur darum, sich abzuschotten.

3. Mai 2017
Friedensgespräche: um Zukunft und Vergangenheit
Seit mehr als 20 Jahren bieten die Osnabrücker Friedensgespräche eine Plattform für kompetent und prominent besetzte öffentliche Vorträge und Diskussionen zu Fragen der Friedensförderung und der Friedenserhaltung. Die Veranstaltungen, die gemeinsam von der Universität und der Stadt Osnabrück getragen werden, beschäftigen sich in diesem Jahr mit den gegenwärtigen Krisen und Kriegen.
ndr.de

3. Mai 2017
Arabische Kalligraphie: Die Hat-Kunst
Das Institut für islamische Theologie an der Universität Osnabrück ist bundesweit die einzige Hochschule, an der Studenten an Kursen für arabische Kalligraphie teilnehmen können.
Deutsch-türkisches Journal

3. Mai 2017
Mainz/Landau: Zwei Kandidatinnen für Uni-Präsidentenamt
Mechthild Dreyer und May-Britt Kallenrode heißen die beiden Kandidatinnen, die sich am 16. Mai für die Nachfolge von Roman Heiligenthal für das Präsidentenamt der Universität Koblenz-Landau im Uni-Senat zur Wahl stellen. (...) Kallenrode war von 2009 bis 2016 Vize für Forschung und Nachwuchsförderung (an der Universität Osnabrück).
Die Rheinpfalz

3. Mai 2017
Geschäftsführerin verlässt das Studentenwerk Osnabrück
Das Studentenwerk Osnabrück muss sich wieder nach einem neuen Chef umsehen. Geschäftsführerin Alexandra Krone verlässt das Unternehmen Ende Mai 2017 auf eigenen Wunsch – nach nur 13 Monaten. (...) Der Vorsitzende des Verwaltungsrats und Präsident der Universität Osnabrück, Wolfgang Lücke, bedauerte Krones Weggang.
Neue Osnabrücker Zeitung

3. Mai 2017
OS-Wissenschaftler empfiehlt ''Insekten als Nahrungsmittel''
Die deutschsprachige biologische Fachzeitschrift "Biologie in unserer Zeit" hat für ihre aktuelle Ausgabe ein Titelthema gewählt, das von Dr. Florian Fiebelkorn - Biologiedidaktiker an der Uni Osnabrück - stammt: "Insekten als Nahrungsmittel der Zukunft".
Marktplatz Osnabrück

3. Mai 2017
Freude an gesundem Essen wecken
In allen 38 städtischen Kindertagesstätten (in Wiesbaden) wird frisch gekocht. Und alle 38 Kitas beteiligen sich auch an der Themenwoche „Mit Freude gesund aufwachsen!“, die das Amt für Soziale Arbeit mit Unterstützung der Stiftung Gesundheitsstadt Wiesbaden veranstaltet. Wie gesund sind unsere Kinder wirklich?" heißt ein Thementag, bei dem am Mittwoch, 10. Mai, Experten referieren. Mit dabei ist auch Professorin Renate Zimmer von der Universität Osnabrück.
Wiesbadener Tagblatt

2. Mai 2017
Hitzige Diskussion um die Rente
Wie kann die Rente trotz demografischen Wandels gesichert werden? Sehr unterschiedliche Antworten auf diese Frage hatten am Dienstag bei den Osnabrücker Friedensgesprächen Vertreter von Gewerkschaft, Wissenschaft und Politik.
Neue Osnabrücker Zeitung

2. Mai 2017
Schüler sollen Tablets bei Prüfungen nutzen dürfen
Niedersachsen treibt die Digitalisierung in Klassenzimmern voran. Jetzt sollen Smartphones und Tablet-Computer auch bei Prüfungen als Hilfsmittel verwendet werden dürfen. Die Opposition im Landtag hält das für „nicht realisierbar“. Zu den möglicherweise auftretenden Problemen äußert sich im Artikel auch Alexander Salle, Mathematikdidaktiker an der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

2. Mai 2017
Risiken von gefälschten Medikamenten
Jedes zweite im Internet angebotene Medikament ist heute eine Fälschung. Das ergab ein internationales Forschungsprojekt unter Leitung des Rechtswissenschaftlers Professor Arndt Sinn von der Universität Osnabrück.
Apotheken-Umschau

2. Mai 2017
Migration. Geschichte und Zukunft der Gegenwart
Migration ist keine Erfindung der Gegenwart, auch wenn das Wort in den letzten Jahren den öffentlichen Diskurs beherrschte und immer noch beherrscht, sondern war schon immer zentraler Teil der Geschichte der Menschheit. Diesem Thema widmet sich das neueste Buch von Prof. Dr. Jochen Oltmer, „Migration. Geschichte und Zukunft der Gegenwart“, das er im Rahmen eines Vortrages am Donnerstag, 11. Mai 2017, um 19.00 Uhr im Deutschen Auswandererhaus Bremerhaven vorstellt.
bremerhaven.de

April

29. April 2017
Reisen, lehren, werben – virtuell ist alles möglich
Auf der diesjährigen CeBIT in Hannover war Virtual Reality (VR) eines der Topthemen – und Daniel Sproll als Aussteller dabei. Sproll ist einer der Gründer der Firma Realities.io. "Wir schicken Menschen virtuell an Orte, die für Massentourismus nicht ideal sind", erklärt der 27-Jährige. (...) Das Handwerkszeug, um solch erstaunlich echt wirkende virtuelle Welten zu programmieren, hat Sproll im interdisziplinären Studiengang Cognitive Science an der Universität Osnabrück gelernt.
Berliner Morgenpost

29. April 2017
Feste Stellen nur noch in Kernbereichen
Nicht allein die Industrieproduktion unterliegt immer stärker der Logik der Finanzmärkte. Das bekommen die Beschäftigten zu spüren, wie eine aktuelle Fallstudie zeigt. Der Wirtschaftssoziologe Hajo Holst von der Universität Osnabrück hat untersucht, wie sich die »Finanzialisierung«, also die Steuerung von Unternehmen nach kapitalmarktorientierten Kennzahlen, auf die Forschungs- und Entwicklungsabteilung eines deutschen Autoherstellers auswirkt. Die Folgen seien "weitreichender als bislang angenommen".
neues deutschland

28. April 2017
Klischees laut Lehrplan? Der Islam in Schulbüchern
"Deutschland ist ein Einwanderungsland. In den Klassenzimmern ist das schon lange zu sehen, in vielen Schulbüchern jedoch wird die gesellschaftliche Vielfalt nur unzureichend abgebildet. Auch wenn es um das Thema Islam geht, fehlt in den Unterrichtsmaterialien oft noch der differenzierte Blick."
In der NDR-Reihe "Freitagsforum" stellen Musliminnen und Muslime ihre Sicht der Dinge zu aktuellen Themen dar. In diesem Beitrag äußert sich Siliva Horsch, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für islamische Theologie der Universität Osnabrück.
NDR Kultur

27. April 2017
Lange Schatten: Jüdische Autorin stellt Osnabrück-Buch vor
Hélène Cixous gilt als eine der bedeutendsten Vordenkerinnen des französischen Feminismus. (...) Bereits 1999 war Cixous‘ Buch "Osnabrück" in französischer Sprache erschienen, mit dem sie der Heimatstadt ihrer Mutter Eva Klein ein Denkmal setzte. Jetzt ist das nachdenklich stimmende Werk endlich auch auf Deutsch zu haben. (...) Im Gespräch mit Andrea Grewe von der Universität Osnabrück stellt Hélène Cixous "Osnabrück" persönlich in der Friedensstadt vor und liest mit ihrer Übersetzerin Esther von der Osten ausgewählte Passagen am Donnerstag, 4. Mai (18 Uhr), im Friedenssaal des historischen Rathauses Osnabrück.
Marktplatz Osnabrück

27. April 2017
Migrationsforscher: Kritik an Seenotrettern ist zynisch
Der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer wirft der Europäischen Union eine verfehlte und kurzsichtige Blockadepolitik gegenüber Flüchtlingen vor. nsbesondere die Versuche, die zivilen und privaten Seenotretter dafür verantwortlich zu machen, dass deutlich mehr Menschen über das Mittelmeer flüchteten und die europäischen Küsten erreichten, sei geradezu zynisch, sagte Oltmer dem Evangelischen Pressedienst (epd).
evangelisch.de

27. April 2017
Programmieren in der Grundschule
Premiere feierte jetzt das „1. Forum MINT für den östlichen Landkreis Osnabrück“, zu dem das Regionale MINT-Zentrum nach Bohmte eingeladen hatte. Im Mittelpunkt stand das Thema „Programmieren in der Grundschule“, in das Michael Brinkmeier vom Institut für Informatik an der Universität Osnabrück einführte.
Focus online

27. April 2017
Lathener-Wahner begleitet EU-Parlamentarier Gieseke
Mehr als 2570 Kilometer hat der Lathen-Wahner Marc Wilkens während seines sechswöchigen Praktikums beim CDU-Abgeordneten des Europäischen Parlaments, Jens Gieseke, zurückgelegt. Das teilte das Büro von Gieseke mit. (...) Marc Wilkens studiert an der Universität Osnabrück Europäische Studien im Bachelor-Programm und befindet sich zurzeit im 5. Semester.
Neue Osnabrücker Zeitung

26. April 2017
VERFASSUNGSREFORM: Türken in der Region Osnabrück sehen Integration gescheitert
Eine breite Mehrheit der beim Referendum stimmberechtigten Türken und Deutschtürken in der Region Osnabrück haben die geplanten Verfassungsänderungen des Staatspräsidenten Recep Tayyip Erdogan unterstützt. Türken in der Region sehen die Abstimmung als Beleg gescheiterter Integration. (…) Für den Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück hat das Votum der Deutschtürken weniger mit der Bundesrepublik als mit der Polarisierung im Wahlkampf zu tun.
Neue Osnabrücker Zeitung

26. April 2017
Hélène Cixous: „Osnabrück“
Hélène Cixous gehört zu den großen französischen Schriftstellerinnen und Intellektuellen des 20. Jahrhunderts. Ihre jüdische Familie stammt aus Osnabrück. Mit ihrem Buch Osnabrück (1999) hat sie der Stadt ihrer Mutter ein Denkmal gesetzt. Nun ist das nachdenkliche Buch endlich in deutscher Sprache erschienen. Ermöglicht wurde die Übersetzung durch die freundliche Unterstützung der Friedel & Gisela Bohnenkamp-Stiftung. Im Gespräch mit Andrea Grewe, Universität Osnabrück, stellt Hélène Cixous „Osnabrück“ vor.
focus.de

26. April 2017
Flüchtling erstellt Wörterbuch für Biologie-Unterricht
Es war ein Projekt, dem sich der irakische Biologe und Biologielehrer Abdallah Saffawi mit ganzem Herzen widmete: In den vergangenen Monaten hat der nach Deutschland geflüchtete Wissenschaftler an der Universität Osnabrück einen "Fachwortschatz Biologie: Deutsch - Arabisch – Englisch" erstellt, der nun im Friedrich Verlag veröffentlicht wurde.
Marktplatz Osnabrück

26. April 2017
Tandem-Programm für Geflüchtete stößt auf Zuspruch - Initiative der Universität Osnabrück wird fortgesetzt
Rund 40 Geflüchtete feierten jetzt den Abschluss ihres Tandem-Programms an der Universität Osnabrück. Die erfolgreiche Initiative Tandem@OS der Coordination Refugees@UOS wird fortgesetzt. Anmeldungen für das nächste Wintersemester werden unter der Adresse tandemos@uni-osnabrueck.de entgegengenommen.
publicnow.com

25. April 2017
Generationengerechtigkeit Thema beim Osnabrücker Friedensgespräch
Unter dem Titel „Generationengerechtigkeit, Altersarmut und demographischer Wandel“ findet am Dienstag, 2. Mai, das nächste Osnabrücker Friedensgespräch statt. Die Gesprächsleitung hat der Osnabrücker Uni-Professor György Széll.
Neue Osnabrücker Zeitung

25. April 2017
Neues aus den „Hexenküchen“
Bereits zum neunten Mal treffen sich am 29. und 30. April herausragende Wissenschaftlerinnen aus Chemie, Physik und den Materialwissenschaften in der Nähe von Goslar zur Tagung „Aus den Hexenküchen der Materialwissenschaften“. Ausrichter ist das Center of Interface Science, das an den Universitäten Oldenburg, Osnabrück und Bremen angesiedelt ist.
career-women.org

25.April 2017
Osnabrück: Uni-Professor “goes Hollywood”
Ein Uni-Professor für Sprachwissenschaft beschäftigt sich überwiegend mit wissenschaftlichen, komplexen und sehr theoretischen Texten. Dass es auch anders geht, hat Alexander Bergs, Professor der Universität Osnabrück, nun gezeigt. Bergs hat an einer Filmproduktion des bekannten US-amerikanischen Dokusenders National Geographic mitgewirkt.
osradio.de

25. April 2017
Migrationsforscher und Berater Bade zieht Bilanz: Achtung, Ausländer!
Der ehemals an der Universität Osnabrück tätige Historiker Klaus J. Bade hat über Migration geforscht und sich immer wieder eingemischt. Ein Rückblick auf die schwere Geburt eines Einwanderungslands.
Der Tagesspiegel

24. April 2017
Alleinerziehende Studenten: Osnabrücker Förderprogramm Madame Courage erhält Spende
Dank einer Spende kann das Förderprogramm Madame Courage Osnabrück auch in diesem Jahr alleinerziehenden Studierenden helfen, trotz finanzieller Notlage ihren Abschluss zu erlangen. (…) Dass alleinerziehende Studierende überhaupt auf die Förderung angewiesen seien, liege an einer „Lücke im Bafög“, so Bettina Charlotte Belker, Gleichstellungsbeauftragte der Hochschule Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. April 2017
Debatte um den Islam in Niedersachsen
In der Sendung hat der NDR muslimische Frauen in ihren Moscheen vorgestellt, einen Blick in das Institut für Islamische Theologie in Osnabrück geworfen und mit muslimischen Satirikern gesprochen. Zu Wort kommen unter anderem (ab ca. 20. Minute) Prof. Dr. Martina Blasberg-Kuhnke, Prof. Dr. Rauf Ceylan und Dr. Michael Kiefer von der Universität Osnabrück. Direkt zum Podcast
NDR.de

22. April 2017
Musikwelt der Region Osnabrück trauert um Manfred Golbeck
Manfred Golbeck war Sänger, Dirigent und ein beliebter Pädagoge. Er bildete Studierende aus und arbeitete mit Laienchören. Am 12. April ist Golbeck verstorben.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. April 2017
Luther im Wandel: Vortrag im Stadtarchiv
Die stadtgeschichtliche Vortragsreihe von Stadtarchiv und Volkshochschule Iserlohn mit dem Themenschwerpunkt „Glaubenssache(n)“ wird am Dienstag, 25. April, mit einem Vortrag über Martin Luther fortgesetzt. Apl. Prof. Dr. Albrecht Geck von der Universität Osnabrück berichtet unter dem Titel „Von Cranach zur Bild-Zeitung“ über die Wandlungen des Lutherbildnisses als Spiegel der Kirchen- und Kulturgeschichte.
Iserlohner Kreiszeitung

22.April 2017
Osnabrücker Sprachwissenschaftler berät Hollywood
Den roten Teppich in Hollywood wird er aufgrund seiner Arbeit wohl nicht zu Gesicht bekommen, und dennoch war seine Arbeit wichtig: Der Sprachwissenschaftler Alexander Bergs von der Uni Osnabrück hat eine Filmproduktionsfirma aus Hollywood für ein Projekt des National Geographic beraten.
Neue Osnabrücker Zeitung

22.April 2017
Schwedische Musikerin komponierte in Osnabrück
Um ein Auftragswerk der documenta Kassel für ein historisches, elektronisches Instrument komponieren zu können, war Lisa Stenberg jetzt zwei Mal in Osnabrück: Die Universität ist im Besitz eines der wenigen EMS Synthi 200.
Neue Osnabrücker Zeitung

22.April 2017
Pflege am Limit - zwischen Hingabe und Pflichtgefühl
Die Zahl der Pflegebedürftigen in Deutschland steigt weiter. Etwa drei Viertel aller auf Pflege Angewiesenen werden zu Hause versorgt, die meisten davon allein von Angehörigen. Was, wenn jemand aus der eigenen Familie plötzlich auf Hilfe angewiesen ist? Prof. Dr. Hartmut Remmers ist Leiter des Fachbereichs Pflegewissenschaft an der Universität Osnabrück. Der Soziologe betrachtet die Bedürfnisse und Belastungen von Pflegebedürftigen und ihren pflegenden Angehörigen. „Die Belastungen in der häuslichen Pflege gehen bis hin zu manifesten Depressionen aufgrund dieses enormen Verpflichtungsgefühls, etwas leisten zu müssen, was man möglicherweise gar nicht mehr wirklich leisten kann.“
SWR Fernsehen

22. April 2017
Migrationsforschung und kritische Politikbegleitung
Klaus J. Bade hat ein neues, stark autobiographisch geprägtes Buch vorgelegt. Es geht um die Diskussion um Migration, Flucht und Integration in Deutschland seit den frühen 1980er Jahren. Das Buch wurde am 21. April 2017 im Rahmen der diesjährigen Berlin Lecture des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM) im Senatssaal der Humboldt-Universität zu Berlin von dem Osnabrücker Migrationsforscher Prof. Dr. Jochen Oltmer vorgestellt.
MiGAZIN

22. April 2017
Fachwortschatz Biologie: Irakischer Biologe hat ein trilinguales Glossar erstellt
Es war ein Projekt, dem sich der irakische Biologe und Biologielehrer Abdallah Saffawi mit ganzem Herzen widmete: In den vergangenen Monaten hat der nach Deutschland geflüchtete Wissenschaftler an der Universität Osnabrück einen „Fachwortschatz Biologie: Deutsch - Arabisch - Englisch“ erstellt, der nun im Friedrich Verlag veröffentlicht wurde. Besonders geeignet ist dieses trilinguale Glossar für den Einsatz in Schulklassen mit arabischsprachigen Flüchtlingen.
Juraforum

21. April 2017
Pflege am Limit - zwischen Hingabe und Pflichtgefühl
Sendung „Nachtcafé“ zu Thema Pflege. Zu den Gästen gehört Prof. Dr. Hartmut Remmers, Pflegewissenschaftler an der Universität Osnabrück.
YouTube

21. April 2017
Muslimische Wohlfahrtspflege bald Realität
Wer nach muslimischen Kindergärten, Seniorenzentren oder Beratungsstellen sucht, wird in der Regel nicht fündig. Laut dem Osnabrücker Islam-Experten Michael Kiefer könnte sich das bald ändern. Er prognostiziert erste muslimische Träger in den klassischen Feldern der Wohlfahrtspflege.
Migazin

20. April 2017
Refugee Law Clinic gegründet: Kostenlose Rechtsberatung für Geflüchtete in Osnabrück
Geflüchtete in Osnabrück unterstützen und ihnen eine kostenlose Rechtsberatung bieten: Zu diesem Zweck ist jetzt die Osnabrücker Refugee Law Clinic gegründet worden. Bereits im Dezember vergangen Jahres schlossen sich einige Studierende der Universität Osnabrück sowie wissenschaftliche Mitarbeiter und Sozialarbeiter zusammen, um eine Rechtsberatung für Geflüchtete in der Friedensstadt zu etablieren.
Neue Osnabrücker Zeitung

20. April 2017
Luther-Bild im Wandel - Vortrag im Stadtarchiv Iserlohn
Am Dienstag, 25. April, wird die stadtgeschichtliche Vortragsreihe von Stadtarchiv und Volkshochschule Iserlohn mit dem Themenschwerpunkt „Glaubenssache“ mit einem Vortrag über Martin Luther fortgesetzt. Prof. Dr. Albrecht Geck berichtet unter dem Titel „Von Cranach zur Bild-Zeitung“ über die Wandlungen des Lutherbildnisses als Spiegel der Kirchen- und Kulturgeschichte. Der Referent ist außerplanmäßiger Professor an der Universität Osnabrück, Leiter des Instituts für Kirchliche Zeitgeschichte des Kirchenkreises Recklinghausen und im Hauptberuf Lehrer für evangelische Religion und Englisch am Pestalozzi-Gymnasium in Herne.
Focus online

20. April 2017
Migrationsforschung Gespräch mit Professor Klaus Jürgen Bade
Klaus Jürgen Bade, emeritierter Professor für Neueste Geschichte und Gründer des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien IMIS an der Universität Osnabrück gilt als Migrationsforscher der ersten Stunde.
Bayerischer Rundfunk

20. April 2017
Abstimmungsverhalten von Doppelstaatlern: Wählen nur noch dort, wo man wohnt?
National ist die diskutierte Idee kaum umsetzbar. Das Wahlrecht von Ausländern – ob mit ein oder zwei Pässen – kann nur vom Herkunftsland eingeschränkt werden. (…) Ob es dafür überhaupt eine Lösung geben kann, scheint zum jetzigen Zeitpunkt zumindest fraglich. „Für die Beschränkung des Wahlrechts von hier lebenden Ausländern in ihrer Heimat sehe ich – auch wenn es Doppelstaatler sind – überhaupt keine Rechtsgrundlage“, sagte beispielsweise der renommierte Rechtsexperte Thomas Groß von der Universität Osnabrück dieser Zeitung .
Stuttgarter Zeitung

20. April 2017
Debatte um den Islam in Niedersachsen
In der Sendung haben wir muslimische Frauen in ihren Moscheen vorgestellt, einen Blick in das Institut für Islamische Theologie in Osnabrück geworfen und mit muslimischen Satirikern gesprochen.
NDR 1

19. April 2017
Migranten unter Anpassungsdruck
Was bedeutet Integration? Und welches Maß an Loyalität darf eine Gesellschaft von Migranten verlangen? Über diese Fragen wird wieder heftig diskutiert - vor allem nach dem Referendum in der Türkei. Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Universität Osnabrück äußert sich zum Thema.
Qantara

19. April 2017
„Zichmal“ und „atakta“: Die lustigsten Fehler beim Osnabrücker Diktatwettbewerb
Schüler, Eltern und Lehrer aus Osnabrück, Bramsche und Bersenbrück haben sich der dritten Osnabrücker Ausgabe des Großen Diktatwettbewerbs gestellt. Dass man dabei viel falsch machen konnte, zeigt eine Auswahl der kuriosesten Fehler. „Ich sage es mal so: Keiner muss sich schämen, nicht null Fehler zu haben“, erklärte Christina Noack, Germanistikprofessorin an der Universität Osnabrück, bevor sie den Teilnehmern kurz vor den Osterferien das Diktat in der Aula des Gymnasiums „In der Wüste“ vorlas.
Neue Osnabrücker Zeitung

19. April 2017
Universität Osnabrück sucht Menschen mit ausgeprägtem Kontrollverhalten
Ist der Herd ausgeschaltet, habe ich die Tür abgeschlossen oder ist meine Kurzatmigkeit vielleicht ein Zeichen für eine sich ankündigende Krankheit? Vermutlich kennt jeder solche Gedanken, aber wann werden sie zu einer psychischen Störung? Die Universität Osnabrück sucht jetzt Teilnehmerinnen und Teilnehmer für psychologische Studie zum Vergleich verschiedener psychischer Störungen zum Kontrollverhalten.
Hasepost

19. April 2017
Experten für Bodenschutz auf Baustellen ausgebildet
Beschäftigte verschiedener Ingenieurbüros und Behörden haben am „Zertifizierungs-Lehrgang Bodenkundliche Baubegleitung“ der Universität Osnabrück in Kooperation mit dem Bundesverband Boden e.V. erfolgreich teilgenommen.
GALABAU

18. April 2017
Was AKP-Anhänger und AfD-Wähler gemeinsam haben
Die Debatte über Integrationsprobleme in der Bundesrepublik ist neu entfacht. Die Vorschläge reichen von mehr Empathie der Deutschen gegenüber Türken bis zu einem gebührenfinanzierten deutsch-türkischen TV-Sender. Zum Thema äußert sich Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück.
WELT

18. April 2017
Unsichtbare Hürden im grenzenlosen Binnenraum
Innerhalb der EU können die Menschen leben und arbeiten, wo sie wollen - doch 97 Prozent bleiben lieber zu Hause. Vor allem die Sprachbarriere schreckt ab. (…) "Die europäische Kontinent teilt sich auf in boomende und mehr oder weniger brachliegende Arbeitsmärkte", sagt Jochen Oltmer, Osnabrücker Professor für Neueste Geschichte der Migration. Eine logische Folge des Gefälles sei die Migration.
Das Parlament

14. April 2017
Politik mit Gefühl
Der Begriff des Postfaktischen erklärt Gefühle zu einem Gift, das uns den Verstand vernebelt – zum Gegenteil der Aufklärung. Dabei sind Emotionen die mächtigsten Indikatoren des gesellschaftlichen Befindens. Ein Gastbeitrag von Achim Stephan, Professor für Philosophie der Kognition an der Universität Osnabrück.
Leipziger Volkszeitung

13. April 2017
EMAF: Ausstellungsbeitrag der städtischen Musik- und Kunstschule Osnabrück
Die städtische Musik- und Kunstschule beteiligt sich mit der Ausstellung "Real" in der Kunsthalle Osnabrück am European Media Art Festival. Auch Kunststudentinnen und -studenten der Universität Osnabrück wirken im Projekt mit.
Focus online

12. April 2017
"Man will Realität nicht zur Kenntnis nehmen"
Nach langem Streit in der Großen Koalition hat man sich auf einen Kompromiss zum Armutsbericht geeinigt, den das Kabinett am Mittwoch (12.04.2017) beschließt. Der Bericht verharmlose an manchen Stellen, dass sich die Kluft zwischen Arm und Reich vertieft, kritisiert Armutsforscher Christoph Butterwegge. (…) Nahles wollte in dem Bericht auch eine Studie der Uni Osnabrück unterbringen, deren Kernaussage ist: Die Wahrscheinlichkeit, dass das Parlament etwas beschließt, was die Besserverdienenden wollen, ist hoch.
WDR

12. April 2017
Kaufen die Reichen die Politiker?
Der Armuts- und Reichtumsbericht ist beschlossen – und ein unliebsamer Satz fehlt. Hat die Politik den Bericht verfälscht? So sieht es nicht aus. (...) Armin Schäfer von der Universität Osnabrück untersuchte für den Armuts- und Reichtumsbericht mit zwei Mitarbeiterinnen in einem Auftragsgutachten, ob sich politische Entscheidungen eher an den Präferenzen von Reichen oder von Armen orientieren.
Frankfurter Allgemeine

12. April 2017
Zwei Pässe, keine Heimat Ist die doppelte Staatsbürgerschaft gescheitert?
Zum Thema diskutierten Kerim Arpad, Deutsch-Türkisches Forum, Stuttgart Reinhard Müller, Journalist, Frankfurter Allgemeine Zeitung und  Prof. Dr. Jochen Oltmer, Migrationsforscher, Universität Osnabrück.
SWR2

11. April 2017
"Mama hat kein Geld": Wie Kitas mit Kinderarmut umgehen
Kinder aus armen Familien haben nicht nur weniger Geld. Sie haben oft auch schlechte Zähne, verhalten sich unsicher und bewegen sich tollpatschiger. (…) Für die Osnabrücker Bildungsexpertin Renate Zimmer ist das kein Zufall.
Migazin

11. April 2017
Osnabrücker Islamforscher: "Imame sind nicht voll integriert"
Das Buch „Inside Islam“ des Tagesschau-Journalisten Constantin Schreiber sorgt für Wirbel. Der Osnabrücker Islamexperte Prof. Rauf Ceylan kritisiert im Interview, dass Schreiber unzulässig verallgemeinere und erklärt, was einen typischen Imam in Deutschland ausmacht.

10. April 2017
Literatura – die große Verführerin
Studierende und Dozierende des Instituts für Romanistik der Universität Osnabrück und das Literaturbüro Westniedersachsen laden am Mittwoch, 26. April, 19 Uhr, zu einem literarischen Abend rund um das Motto "Literatura – die große Verführerin" in den Renaissancesaal Ledenhof ein.
Focus online

10. April 2017
Weniger Stress dank Haustier
Gemeinsame Bildungsangebote sind das Ziel: Das Haus Mariengrund und das Institut für Theologische Zoologie haben sich für eine Kooperation entschieden. Das "Symposium zum Mensch-Tier-Verhältnis", so lautete die erste Veranstaltung, hatte etwa 100 Teilnehmer angelockt. Das Verhältnis zwischen Mensch und Haustier aus verhaltensbiologischer Sicht beleuchtete Prof. Dr. Chadi Touma von der Universität Osnabrück.
Westfälische Nachrichten

10. April 2017
Diktatwettbewerb: Wieder keiner ohne Fehler
Kniffelig war es, was die Dudenredaktion für den großen Diktatwettbewerb "Osnabrück schreibt" formuliert hat: 72 Punkte umfasste das erläuternde Glossar der Dudenredaktion zum Diktat, das aus 209 Wörtern bestand. Erneut meisterte keiner der Mitschreiber den Text fehlerfrei, der sich dieses Mal vor allem auf die Fragen konzentrierten, was zusammen und was getrennt geschrieben wird, aber auch was groß und was klein zu schreiben ist. Schon bei der Überschrift "Der Tag des Sichduellierens" tauchten ibei einigen Teilnehmern die ersten Fragezeichen auf. Die Germanistik-Professorin Christina Noack der Universität Osnabrück trug wie im Vorjahr das Diktat vor, das bis kurz vor der Veranstaltung unter Verschluss gehalten worden war.

7. April 2017
Bundeskanzlerin würdigt Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe
Die hohe Politik zollt der Bedeutung ehrenamtlicher Helfer in der Migrations-Krise Tribut. Deshalb, meint der Migrationsforscher Jochen Oltmer (Uni Osnabrück), ehre Bundeskanzlerin Merkel die freiwilligen Helfer mit einem Empfang. Das "Massenphänomen Flüchtlingshilfe", so Oltmer, war 2015 und 2016 vor allem bei jungen Menschen und der "Ü-50-Generation" zu beobachten.
SWR2

7. April 2017
Innovative und kluge Köpfe zu Gast im Friedenssaal
Selten waren im Friedenssaal des Osnabrücker Rathauses so viele junge, innovative und kluge Köpfe gleichzeitig zu Gast. Der Start-up-Empfang von Stadt und Landkreis Osnabrück zeigte, welches Gründerpotenzial die Region zu bieten hat. Neben dem Hausherrn, Oberbürgermeister Wolfgang Griesert, richteten auch Landrat Dr. Lübbersmann und die Hochschulpräsidenten Prof. Dr. Andreas Bertram sowie Prof. Dr. Wolfgang Lücke anerkennende Worte an die rund 100 Gäste.
Stadt Osnabrück

7. April 2017
Wallenhorster Axel Leonard wird Richter am Bundesfinanzhof
Der Wallenhorster Axel Leonard wurde zum Richter am obersten deutschen Finanzgericht gewählt. Ende des Jahres wechselt der Umsatzsteuerexperte vom Niedersächsischen Finanzgericht in Hannover nach München. Die Zusage erhielt er per Telefon – vom Präsidenten des Bundesfinanzhofs (BFH) persönlich. Angefangen hatte seine Karriere mit dem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Osnabrück, Referendariat und Promotion zum Thema "Über die Nichtumsetzung von EG-Richtlinien".
Neue Osnabrücker Zeitung

6. April 2017
Kamphausen wird neuer Leiter des AMG in Dülken
Thomas Kamphausen wird neuer Nachfolger von Herbert Strickling. Zum 1. August dieses Jahres tritt er seinen Dienst als neuer Leiter des Bischöflichen Albertus-Magnus -Gymnasiums (AMG) an. Das hat das Bistum Aachen als Träger der Schule entschlossen. (…)“Auf der Grundlage des christlichen Menschenbildes wollen wir auch weiterhin die uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler zu mündigen und verantwortungsvollen Menschen erziehen und bilden", sagt Kamphausen. Er wurde 1974 in Mönchengladbach geboren, ist verheiratet und Vater von zwei Kindern. Nach Abitur und Zivildienst studierte er Musik und Katholische Theologie an der Universität Osnabrück und absolvierte das Referendariat am Nelly-Sachs-Gymnasium in Neuss.
RP-Online

6. April 2017
Constantin Schreibers Moscheereport: Outside Islam
Der Fernseh-Journalist hat über Predigten in muslimischen Gebetshäusern recherchiert und daraus TV-Reportagen und ein Buch gemacht. Nun steht er in der Kritik. Schreiber wird vorgeworfen, unsauber gearbeitet und sich dem Thema voreingenommen gewidmet zu haben. (...) Genauere Recherchen im Vorfeld hätten ihn eines besseren belehrt. Dann nämlich hätte er herausfinden können, dass sehr wohl andere Journalisten und Experten wie etwa Professor Rauf Ceylan der Universität Osnabrück sich kritisch mit Imamen und Moscheen beschäftigt haben.
Qantara.de

6. April 2017
Schmerz, Trauer und Zuversicht
Tristis est anima mea - Betrübt ist meine Seele. Mit diesen Worten drückt Jesus seine Kümmernis am Ölberg vor dem ihm bevorstehenden Leiden am Kreuz aus. Diese Worte hat der Leipziger Thomaskantor und Bach-Vorgänger Johann Kuhnau in einer eindrucksvollen, ergreifenden Motette umgesetzt. Das Junges Vokalensemble Osnabrück besteht aus Mitgliedern des Kammerchores der Universität Osnabrück. Die neun Musikstudenten der Universität und Hochschule Osnabrück pflegen ein Repertoire von Werken der Alten Musik bis zu modernen Kompositionen, legen jedoch einen besonderen Schwerpunkt auf die geistliche Musik der Renaissance.
Rheiner Anzeiger

6. April 2017
Brauchen wir ein Islamgesetz? „Die muslimische Basis muss aktiv werden“
Sogenannte Hinterhofmoscheen gelten als gefährliche Horte von islamischen Extremisten. Im Wahlkampf geraten Muslime nun stärker in den Blick, einige Politiker fordern ein Islamgesetz. Der Religionssoziologe der Universität Osnabrück Rauf Ceylan erklärt im Interview, warum er das für falsch hält.
ntv

5. April 2017
Semesterstart für „Studium im Alter“
Gleich zwei Höhepunkte erwarten alle Interessierten am "Studium im Alter" der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster (WWU) zur Eröffnung des Sommersemesters. (…) Zum einen wird der neue Rektor der WWU, Prof. Dr. Johannes Wessels, die älteren Studierenden persönlich begrüßen. Zum anderen erläutert der evangelische Theologe Prof. Dr. Arnulf von Scheliha der Universität Osnabrück in seinem Festvortrag "Freiheit statt Einheit" die Entstehung und Bedeutung der Reformation. Anlass ist der 500. Jahrestag der Reformation.

4. April 2017
Sarah Opaitz zeichnet das Leben eines DDR-Flüchlings nach
Für ihr Masterstudium Kunst und Kommunikation an der Uni Osnabrück hat Sarah Opaitz eine Videoinstallation über die Geschichte ihres Opas erstellt. Zu finden ist die Videoinstallation im Wartesaal des Löhner Bahnhofs.
Neue Westfälische

4. April 2017
Syrien-Konferenz in Brüssel: Was bedeuten Spenden im Islam?
In der Not zu geben, verbindet alle Religionen. In der islamischen Welt spricht man von Zakat, übersetzt "Reinigung". Dafür gibt es genaue Regeln, wie der Islam-Theologe Martin Mahmud Kellner anlässlich der Syrien-Konferenz in Brüssel erläutert. Zurzeit arbeitet er am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
Deutschlandradio Kultur

4. April 2017
Robotics-Kurs an der Realschule Dissen
Seit Februar macht ein neues Projekt an der Realschule Dissen Schüler zu Jugendforschern. Jeden Donnerstag von 15 bis 18 Uhr konstruieren und programmieren sie Roboter verschiedenster Art. Angeboten wird der Kurs vom Schüler-Forschungs-Zentrum (SFZ) Osnabrück, unterstützt von der Dieter-Fuchs-Stiftung. Das SFZ arbeitet mit der Hochschule und Universität Osnabrück und verschiedenen Praxispartnern zusammen.
Neue Osnabrücker Zeitung

4. April 2017
Gesetzesentwurf der Grünen - Einwanderung erwünscht
Talentkarten für ausländische Fachkräfte, mehr Doppelpässe und ein schnellerer Wechsel vom Asylverfahren zur Erwerbstätigkeit - die Grünen haben ihren Entwurf eines Einwanderungsgesetzes vorgelegt. Ähnlich wie die SPD setzen sie dabei auf ein Punktesystem für Migranten. Ein Wechsel zwischen dem Asyl-System und dem Einwanderungssystem ist laut Gesetzesentwurf ausdrücklich möglich, erklärt Professor Thomas Groß. Der Jurist der Uni Osnabrück ist wissenschaftlicher Berater.

4. April 2017
Alltagsnahe Bewegung nötig
Bewegung ist das A und O bei der Entwicklung des Menschen. In einer Zeit, in der Kinder eher Anreize durch Computerspiele erfahren als durch Eindrücke in der Natur, hat der Hinweis auf Bewegung für junge Menschen bei Erziehern und Pädagogen einen zunehmenden Stellenwert. Wie fördert man am besten die Kompetenzen sowie die Sprachbildung von gesunden Kindern und solchen mit speziellem Förderbedarf? Dieser Frage stellte sich auch Referentin Prof. Dr. Renate Zimmer von der Universität Osnabrück.
Gießener Allgemeine

Bewegung ist das A und O bei der Entwicklung des Menschen. In einer Zeit, in der Kinder eher Anreize durch Computerspiele erfahren als durch Eindrücke in der Natur, hat der Hinweis auf Bewegung für junge Menschen bei Erziehern und Pädagogen einen zunehmenden Stellenwert. Wie fördert man am besten die Kompetenzen sowie die Sprachbildung von gesunden Kindern und solchen mit speziellem Förderbedarf? Diese Frage interessierte kürzlich nicht nur die Schüler und Lehrkräfte der Fachrichtung Sozialpädagogik an der Fachschule für Sozialwesen in der Vogelsbergschule Lauterbach, sondern auch zahlreiche Pädagoginnen und Therapeutinnen aus dem nahen und weiteren Umfeld.

Referentin Prof. Dr. Renate Zimmer

3. & 4. April 2017
Der Kunstpreis Osnabrück 2017 geht an Frank Gillich
Für drei ungewöhnlich einfache Kohlezeichnungen hat der Osnabrücker Künstler Frank Gillich den Kunstpreis Osnabrück bekommen. Der Preis wurde zum ersten Mal verliehen. Die Osnabrücker Sievert-Stiftung für Wissenschaft und Kultur hat den Preis ausgelobt, um damit die regionale Kunstszene zu fördern. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. 15 Künstler aus insgesamt über 120 Bewerbungen standen im Finale.

3. April 2017
Markt im Botanischen Garten: Osnabrücker tauschen sich über Pflanzen aus
Wo wächst diese Pflanze am besten, welche Pflege benötigt sie? Auf dem Pflanzentauschmarkt im Botanischen Garten wechselten nicht nur Pflanzen ihren Besitzer, es wurde auch viel gefachsimpelt.
Neue Osnabrücker Zeitung

3. April 2017
Ein ganz anderer Zugang zur Sprache
Bilingualer Unterricht wird bald für ein Viertel der künftigen Realschüler in Wiblingen Alltag in den Nebenfächern Geographie und Musik sein. Im Vordergrund steht dabei das Lernen im Sachfach, die englische Sprache wird nicht bewertet. Bleibt die Frage: Was bringt das Ganze? Dr. Helmut Johannes Vollmer, Professor an der Universität Osnabrück, kommt in einer wissenschaftlichen Studie zum Kompetenzzuwachs von bilingual unterrichteten Schülern zu folgenden Ergebnissen: „Unterschiede im fremdsprachlichen Können von bis zu zwei Lernjahren zwischen bilingualen Schülern und Regelschülern am Ende von Klasse 10.“ Und: „Die fachliche Kompetenz leidet nicht unter den fremdsprachlichen Erfolgen.“
Südwest Presse

3. April 2017
Fortschritte bei Transparenz in der Forschung
Der vom MWK eingeleitete Kulturwandel hin zu mehr Transparenz in der Forschung kommt voran. Zum zweiten Mal haben die niedersächsischen Hochschulen zum Stichtag 31. März vollumfänglich Daten zu Drittmittelprojekten öffentlicher und privater Auftraggeber im Internet veröffentlicht. Sie machen damit deutlich, wer zu welchen Themen in wessen Auftrag forscht. Insgesamt wurden zum Stichtag 31. März 2017 Informationen zu 5879 Projekten eingestellt. Drei Hochschulen (Leibniz Universität Hannover, TU Braunschweig und Universität Osnabrück) haben insgesamt sieben Projekte mit militärischem Bezug gemeldet. Das entspricht einem Anteil von 0,1 Prozent.
Landesregierung Niedersachsen

3. April 2017
Islamgesetz - CDU uneins, Muslime gegen Sonderregelung
Jens Spahn will es, Julia Klöckner auch: ein Islamgesetz. Armin Laschet und Volker Kauder äußern sich skeptisch. Muslim-Vertreter Mazyek will keine Sonderregelungen, SPD-Vize Scholz ebenfalls gegen spezielles Regelwerk für Muslime. Der Osnabrücker Islamexperte Rauf Ceylan sprach sich dafür aus, den Moschee-Gemeinden eine angemessene Bezahlung ihrer Imame zu ermöglichen.
Migazin

2. April 2017
Bart ab? Was will das neue Islamgesetz?
China hat das Tragen von Kopftüchern verboten, ebenso lange Bärte. Ein entsprechendes Gesetz trat am Wochenende in Kraft, wie die "Welt" meldet. Auch in Deutschland wird in diesen Tagen über ein Islamgesetz debattiert. Die Zielrichtung aber ist eine andere. Der Osnabrücker Islamexperte Rauf Ceylan sieht den Staat in der Pflicht, Löhne und Gehälter von Imamen mitzufinanzieren.
Bayern 2

2. April 2017
Islam-Experte: Deutscher Staat muss Imame mitfinanzieren
Deutsche Moschee-Gemeinden sollen ihre Imame angemessen bezahlen. Das Geld dafür soll laut dem Osnabrücker Islamexperten Rauf Ceylan aus Deutschland kommen.

März

31. März - 2. April 2017
Waschraum für Muslime auf dem Nahner Friedhof
Um den muslimischen Bürgern die Beisetzung ihrer Angehörigen zu erleichtern und einen angenehmen Rahmen für das Begräbnis zu schaffen, errichtete der Osnabrücker Servicebetrieb jetzt einen Waschraum auf dem Friedhof Nahne. Vor der Umsetzung führte der Osnabrücker Servicebetrieb erste Gespräche mit Dr. Ibrahim Salama vom Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.

31. März 2017
Auf nach Europa? Nein, nach Afrika
Zig Millionen Afrikaner kämen bald nach Europa, sagt der EU-Parlamentspräsident. In Wahrheit migrieren die meisten innerhalb Afrikas. Die Panik-Prognosen taugen nichts. Das Bild von der Völkerwanderung in Richtung Europa verzerrt auch die Gegenwart, kritisiert Jochen Oltmer, Migrationsforscher von der Universität Osnabrück.
Die Zeit

31. März 2017
Beachtlicher Münzfund auf dem Schlachtfeld von Kalkriese
Mit mehr als 200 römischen Silbermünzen haben die Kalkrieser Archäologen den bislang größten Hortfund auf dem antiken Schlachtfeld in Kalkriese entdeckt. Bei den Münzen handelt es sich um Denare der späten Republik und der früh- und mittelaugusteischen Zeit. Um die Fragen im Kontext eines solchen Hortfundes zu klären, wird seit Beginn der Woche eine Grabung unter der wissenschaftlichen Leitung von Prof. Dr. Salvatore Ortisi (LMU München) durchgeführt. Ortisi ist kommissarischer Leiter des Projekts der Universität Osnabrück.

31. März 2017
Frieden tut not: OS-Wissenschaftler bei parlamentarischem Abend in Berlin
Die Wissenschaftler des Instituts für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück waren jetzt mit ihren Kollegen vom Internationalen Konversionszentrum Bonn (BICC) zu Gast bei einem parlamentarischen Abend in Berlin. Dort diskutierten sie auf Initiative der Deutschen Stiftung Friedensforschung mit Bundestagsabgeordneten und weiteren geladenen Gästen über die Herausforderungen der europäischen Flüchtlingspolitik.
Landkreis Osnabrück

30. März 2017
Yilmaz-Akyürek-Preis vergeben: Chancengleichheit für alle Osnabrücker Kinder
Oberbürgermeister Wolfgang Griesert nennt ihn eine „unverzichtbare Institution in Osnabrück“. Der Verein zur Förderung von Kindern aus Zuwandererfamilien (VPAK) hat am Donnerstagabend den Yilmaz-Akyürek-Preis für Verdienste um die Integration erhalten. Der VPAK wurde im November 1981 von Lehrenden und Studierenden der Universität Osnabrück, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stadtverwaltung, der Schulaufsicht sowie Lehrerinnen und Lehrern in Osnabrück gegründet.
Neue Osnabrücker Zeitung

30. März 2017
Spannend und zukunftsgewandt: Hochschulen mit starker Präsenz auf der IdeenExpo
Einen Überblick, wie vielseitig sich die niedersächsischen Hochschulen und Forschungseinrichtungen bei der IdeenExpo 2017 präsentieren, hat Gabriele Heinen-Kljajić, Niedersächsische Ministerin für Wissenschaft und Kultur, heute in der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) gegeben. (…) CookUOS, ein Institut der Uni Osnabrück, bietet mit der Küche einen Lernort für naturwissenschaftliche und technische Erfahrungen.
StadtReporter

30. März 2017
Tuberöse Sklerose: Uni-Forscher sind Ursachen der Erbkrankheit auf der Spur
Den Ursachen auf der Spur: In seiner Arbeitsgruppe "Strukturbiologie" will der Biochemiker Dr. Daniel Kümmel von der Universität Osnabrück die Ursachen für unterschiedliche Ausprägungen der Tuberösen Sklerose entschlüsseln.
Marktplatz Osnabrück

29. März 2017
Macht’s die Milch noch?
Gesund oder ungesund? Selbst Wissenschaftler sind sich in vielen Punkten uneinig. Was wissen sie wirklich über die Milch? (…) „Milch ist kein Lebensmittel, sondern ein komplexes Signalsystem für Wachstum“, sagt Prof. Bodo Melnik von der Universität Osnabrück.
Schrot & Korn

28. März 2017
Stellen- und Bewerbersuche, mal anders: Career-Convention
Die Hochschulförderung bringt in Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsförderungen WFO und Wigos bei der ersten Career-Convention am Mittwoch, 29. März (16 bis 19 Uhr), regionale Unternehmen mit Absolventen zusammen. Die kostenlose Veranstaltung steht allen Studierenden der Hochschule und Universität Osnabrück, allen Studienabsolventen sowie allen mit einem Berufsabschluss als Meister oder Techniker offen.
Marktplatz Osnabrück

28. März 2017
Osnabrücker Friedensgespräch: Wie funktioniert Gedenken?
Wie sollen sich die Deutschen heutzutage an ihre Geschichte, insbesondere die Zeit des Nationalsozialismus erinnern? Diese Frage diskutierten eine bekannte Journalistin, ein Historiker und ein Politiker am Dienstagabend beim zweiten Friedensgespräch im Osnabrücker Schloss.

28. März 2017
Vegetarisch oder tierisch: IGS Fürstenau testete Wurst
Gemeinsam mit Chemiestudenten der Uni Osnabrück verwandelten die Schüler der IGS Fürstenau die Chemieräume der Gesamtschule in ein Schülerlabor. Dort nahmen sie eine traditionell tierische Wurst und eine vegetarische Variante genau unter die Lupe und verglichen die Produkte.
Neue Osnabrücker Zeitung

28. März 2017
Studentin zeichnet das Schicksal eines DDR-Bürgers nach
Hinter diesen Zahlen steckt ein schweres Schicksal: 2384. "Das sind die letzten vier Zahlen eines DDR-Flüchtlingsausweises", sagt Sarah Opaitz. Die 24-jährige Studentin hat die Videoinstallation über das Schicksal dieses Flüchtlings gestaltet, die von Mittwoch, 29. März, bis Sonntag, 2. April, im ehemaligen Wartesaal des Bahnhofs zu sehen ist. (…) Sarah Opaitz studiert an der Universität Osnabrück Kunst und Kommunikation und arbeitet in der Jugendkunstschule (JKS) Löhne.
Neue Westfälische

28. März 2017
Wie die Verbände ihre Vereine in Nöte bringen
"Kicker" zeigt in einer mehrteiligen Serie auf, wie groß der Riss zwischen Amateurvereinen und Verbänden tatsächlich ist. Teil 7: Wie die Verbände selbst die ihnen angehörenden Vereinen in finanzielle Nöte bringen - mit fragwürdigen Begründungen, wie  Lars Leuschner, Osnabrücker Universitätsprofessor und Vereinsrechtsexperte, findet.
Kicker

27. März 2017
Förderverein im Umbruch: Universitätsgesellschaft Osnabrück sortiert sich neu
Unter dem Motto „Wir beflügeln Ideen“ unterstützt die Universitätsgesellschaft Osnabrück die Alma Mater seit Jahrzehnten ideell und materiell. Nun hat der Förderverein sein Profil geschärft – und die frühere Studentenwerkschefin Birgit Bornemann zur Botschafterin ernannt.
Neue Osnabrücker Zeitung

27. März 2017
Juristen-Wettbewerb: Uni-Studierende erfolgreich
Bereits seit Jahren treten Jura-Teams der Uni Osnabrück in verschiedenen Moot Court Wettbewerben an. Jetzt hatten sich Nemir Ali, Jasmin Aumeer, Friederike Räbiger und Gabriel Yildirim der Herausforderung des European Law Moot Court gestellt: In der schriftlichen Phase qualifizierten sie sich als eines von 48 Teams unter 80 Bewerbern europäischer und nordamerikanischer Universitäten für das Regionalfinale, das Anfang Februar in Paris stattfand. Dort traten die Osnabrücker gegen elf Teams aus ganz Europa an.

26. & 27. März 2017
"Wie bringen wir Kinder in Schwung?"
"Wie bringen wir Kinder in Schwung?" war die zentrale Frage am letzten Tag des KIT-Kongresses. Dabei ging es um gesunde und kindgerechte Entwicklung. Auch Renate Zimmer, Professorin für Sportwissenschaft an der Universität Osnabrück, war auf dem Kongress anzutreffen.

24. März 2017
Radikalisierung - Die „trügerische Ruhe“ nach der Abschiebung von Gefährdern
Der Islamexperte Charchira, Sozialpädagoge am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück, sieht den Umgang mit islamistischen Gefährdern kritisch. Durch Abschiebungen würde die Sicherheit nicht erhöht. Zudem könnten sich auch Jugendliche mit deutschem Pass radikalisieren.
Die Welt

24. März 2017
Führungen und Workshops zu "Danse Macabre" im April
Für junge Besucher ab acht Jahren finden im Felix-Nussbaum-Haus im April zur Ausstellung "Danse Macabre" mehrere Termine statt: Am Samstag, 1. April, startet "Ein Totentanz in Bildern – eine eigene Fotogeschichte entsteht". Ein weiterer Termin ist der Workshop „Kreuz und quer – Sticken kennen lernen“, welcher einen Einstieg in eine alte Handarbeitskunst bietet. Ausgehend von den textilen Meisterwerken in der Ausstellung erklärt Gesche Leinweber, Dozentin des Fachs Textiles Gestalten der Universität Osnabrück, die wichtigsten Schritte von der Motivwahl bis zum richtigen Stickstich und steht bei der praktischen Umsetzung helfend zur Seite.

24. März 2017
Migrationsforscher in Lingen - Das Emsland besitzt hohe Integrationskraft
Flüchtlingsbewegungen sind immer schon ein Teil der Geschichte gewesen, auch der emsländischen. Dies verdeutlicht Christoph Rass, Professor am Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien an der Universität Osnabrück, beim Zukunftsforum Integration.

24. März 2017
Eine-Welt-Landeskonferenz 2017 - Zukunft der Migration im Blick
Wie sieht die Zukunft der Migration aus? Mit dieser Frage beschäftigt sich die zweitägige Eine-Welt-Landeskonferenz in Münster. „Eine Welt in Bewegung“ lautet der Titel in diesem Jahr. Auch der Osnabrücker Migrationsforscher Prof. Dr. Jochen Oltmer ist auf der Konferenz anzutreffen.
Westfälische Nachrichten

23. März 2017
Evangelischer Theologe informiert über den Einfluss Martin Luthers
Martin Jung von der Universität Osnabrück referiert im Ehinger Franziskanerkloster über die Reformation und ihre Folgen.

23. März 2017
In virtuellen Realitäten: OB Griesert besucht Osnabrücker Cebit-Aussteller  
Bewegungstherapie in virtueller Realität, tragbare Superakkus und die Revolution des Online-Shoppings: Die Osnabrücker Aussteller auf der Cebit 2017 in Hannover präsentieren innovative Ideen. Zudem sorgen die Universität und Hochschule Osnabrück wieder einmal für Aufsehen.
Neue Osnabrücker Zeitung

23. März 2017
Grundstücksdeal in Sutthausen: Darf die Stadt das Geschenk der Baronin zu Geld machen?  
Die Stadt macht ernst und verkauft zwei Grundstücke in Sutthausen an bauwillige Familien. Sehr zum Missfallen der Anwohner, nach deren Auffassung das Areal für alle Zeiten Grünfläche bleiben muss. So soll es die Baronin von Romberg vor 80 Jahren verfügt haben. (…) Die Rechtslage sei kompliziert, sagt der Juraprofessor Christian von Bar, der Leiter des European Legal Studies Institute der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

23. März 2017
Riesengeschäft Menschenhandel: Europol will auf Afrika setzen  
Kein illegales Geschäft ist lukrativer: Eine halbe Million Schlepper tauchen in der Datenbank von Europol schon auf – Tendenz steigend. Die Polizeibehörde hofft nun auf Afrika. Zum Thema äußert sich auch Auch Arndt Sinn vom Zentrum für Europäische und Internationale Strafrechtsstudien (ZEIS)  an der Universität Osnabrück.
Euractiv

23. März 2017
Interreligiöses Gespräch: Christen und Muslime in GMHütte im Gespräch  
Wie ist es um das aktuelle Verhältnis von Christen und Muslimen bestellt? Dieser Frage wollten Vertreter beider Weltreligionen in Holzhausen auf den Grund gehen. Wirklich tief – so der Eindruck - kamen sie dabei nicht. Zu den Teilnehmern zählte auch Martin Kellner vom Institut für islamische Theologie Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

23. März 2017
7. Regionale Bildungskonferenz zum Thema „Sport, Bewegung und Gesundheit in Kita und Schule“ im Parktheater Iserlohn
Die 7. Regionale Bildungskonferenz MK „bewegte“ zahlreiche Teilnehmer. (…) Im zweiten Konferenzteil gab es drei Fachforen. Prof. Dr. Renate Zimmer von der Universität Osnabrück erläuterte insbesondere den zahlreich vertretenen Erzieherinnen und Erziehern in ihrem Vortrag „Bewegung bildet!“, wie Entwicklungspotenziale von Kindern unterstützt und elementare Kompetenzen gestärkt werden können.
Dorfinfo.de

23. März 2017
Ministerin beeindruckt: OS-Hochschulen auf der CeBIT  
Die Universität Osnabrück und die Hochschule Osnabrück sind erneut gemeinsam auf der weltgrößten IT-Messe CeBIT in Hannover verteten. Sie stellen gemeinsam auf dem Stand des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums (Halle 6, Stand A 18) aus. Bei der noch bis 24. März laufenden Messe stellen sich das Labor Industrial Design (Hochschule), das Institut für Medieninformatik sowie das Institut für Kognitionswissenschaften (beide Universität) mit aktuellen Forschungprojekten und –entwicklungen vor.
Landkreis Osnabrück

22. März 2017
NS-Zeit, Mauerfall und neuere Konflikte: Umgang mit Geschichte Thema beim Osnabrücker Friedengespräch
Warum über deutsche Geschichte und besonders die Nazi-Zeit immer wieder gestritten wird und welche Lehren jetzt und künftig aus der Historie zu ziehen sind: Darum geht es nach Angaben der Universität beim Osnabrücker Friedensgespräch am Dienstag, 28. März.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. März 2017
Ideen gemeinsam erfolgreich weiterentwickeln: Das ICO sucht Prototypen
Für alle die aus ihren Ideen ein Produkt machen wollen, ist die Prototypenparty am 17. Mai im ICO genau das Richtige. Die Prototypenparty führt junge Unternehmen, Designer, Studierende, Produktentwickler und Alltagsexperten zusammen. (…) feelSpace präsentierte im letzten Jahr einen aus dem Forschungsprojekt der Universität Osnabrück heraus entstandenen Navigationsgürtel.
Stadt Osnabrück

22. März 2017
Die Digitalisierung als Herausforderung
Das Hochschulforum moniert unzureichende Rahmenbedingungen. Aktuell gibt es Probleme beim Urheberrecht. (…) Bisher zahlen Hochschulen eine Pauschale für die Verwendung von Materialien an die Verwertungsgesellschaft (VG)- Wort. Die VG-Wort leitet diese anteilig an die Urheber weiter, die von ihr vertreten werden. Jetzt fordert die VG-Wort jedoch eine Einzelerfassung. „Eine Analyse der Uni Osnabrück zeigt, dass die Hochschulen das nicht leisten können. Dafür müssten extra Mitarbeiter eingestellt werden“, sagt Weithöner.
Nordwest-Zeitung

21. März 2017
Arbeit Berufe mit Zukunft
Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik (kurz "MINT") sind auch für Frauen spannende Themen und zukunftsträchtige Berufsfelder mit exzellenten Karrieremöglichkeiten. Aber was macht eigentlich eine Ingenieurin, und wie sieht ein Studium in einem "MINT"-Fach aus? Eine Veranstaltung der Agentur für Arbeit Vechta am Donnerstag, 30. März, gibt Antworten auf diese Fragen. Helen Koepke von der Universität Osnabrück stellt gemeinsam mit "MINT"-Studentinnen das Niedersachsen Technikum vor. Dahinter verbirgt sich ein sechsmonatiges Landesprogramm zur Berufsorientierung, das sich aus Praktikum und Schnupperstudium zusammensetzt, um einen Einblick in die "MINT"-Welt zu vermitteln.
Nordwest-Zeitung

21. März 2017
Fachtag in Osnabrück beschäftigt sich mit musikalisch-kultureller Bildung für Geflüchtete
Die Integration der Menschen, die in großen Migrations- und Fluchtbewegungen nach Deutschland kommen, ist eine der größten gesellschaftlichen Herausforderungen seit der Wiedervereinigung. Entscheidende Erfolgsbedingungen für eine gelingende Eingliederung in die Aufnahmegesellschaft sind dabei ein schneller und konstruktiver Spracherwerb sowie ein positives Selbstkonzept/Motivation und der Aufbau einer neuen kultureller Identität. Ein Fachtag an der Uni Osnabrück beschäftigt sich mit musikalisch-kultureller Bildung für Geflüchtete.
Deutsches Musikinformationszentrum

21. März 2017
"Grün statt Grau":  Gewerbegebiet Großhülsberg soll sich wandeln
Gewerbepark, Eco-Industrial-Park oder Green-Business-Park – an Begriffen, die ein schnödes Gewerbegebiet fast schon als Tourismusziel da stehen lassen, mangelt es nicht. Allein am Inhalt hinter den Worten krankt es dann oft. Das soll beim Forschungsprojekt "Grün statt Grau – Gewerbegebiete im Wandel" anders sein. Seit August 2016 widmen sich der Wissenschaftsladen Bonn und die Universitäten Darmstadt und Osnabrück dem Gewerbegebiet Großhülsberg.
Remscheider General-Anzeiger

20. März 2017
Deutsche Einwanderungspolitik: "Merkel handelt hier völlig rational"
Die Willkommenskultur scheint längst vergessen: Die Kanzlerin verschärft ihre Asylpolitik - und kaum einer guckt wirklich hin. Warum ist das so? Warum lernen wir nicht aus früheren Krisen? Fragen an den Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer.
Spiegel online

20. März 2017
Die Mauer. Eine stabile Idee im Hörbild
Sendung »Zeitfragen«: Im Audio-Beitrag kommt auch der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer zu Wort.
Deutschlandradio Kultur

20. März 2017
Belm-Powe: In 16 Jahren vom „Getto“ in die Normalität
Die Hochhäuser am Heideweg 36 sowie 47 bis 51 in Belm sind längst Geschichte – und ihr Abriss war der sichtbarste Ausdruck einer 16-jährigen Erfolgsgeschichte. Die Umsetzung des Sanierungsprogramms Soziale Stadt hat Belm verändert, und zwar nicht nur räumlich. Die Gemeinde hat nun eine Abschlussdokumentation vorgelegt. (…) Zusammen mit dem Fachbereich Geografie der Universität Osnabrück entwickelten die Gemeinde und der Sanierungsträger Baubecon das Konzept für ein Quartiermanagement
Neue Osnabrücker Zeitung

19. März 2017
Kinder-Uni: "Sehr interessierte Studenten"
Prof. Dr. Mirco Imlau, Professor für Experimentelle Physik eigentlich an der Universität Osnabrück, verwandelte die Aula der Martin-Luther-Schule in einen Hörsaal.
Grevener Zeitung

18. März 2017
Mit Bildung Integration meistern
Antworten auf die Frage, welche Herausforderung Migration für den Schulunterricht birgt, suchten Lehrer am Freitag in der Uni Oldenburg. Referenten regten die Diskussion im Bibliothekssaal an. Darunter auch der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer.
Nordwest Zeitung

18. März 2017
Flüchtlingspolitik der EU - "Motto: Aus dem Auge, aus dem Sinn"
Der EU-Flüchtlingsdeal mit der Türkei stehe in der Tradition der europäischen Flüchtlingspolitik, sagte der Migrationsforscher Jochen Oltmer im Deutschlandfunk. Von jeher sei es der Staatengemeinschaft darum gegangen, Flüchtlinge von den europäische Grenzen fernzuhalten.
Deutschlandfunk

16. März 2017
Video: Was bringt „Dorfgemeinschaft 2.0“ Familien?
Was ist „Dorfgemeinschaft 2.0“? Wissenschaftler der Universität Osnabrück informierten jüngst Minister zum Thema Digitalisierung.
Grafschafter Nachrichten

14. März 2017
Landesregierung tagte im Osnabrücker Schloss
Regierungsgeschäfte in barocker Umgebung: Die Landesregierung mit Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) an der Spitze hat am Dienstag im Osnabrücker Schloss getagt.
Neue Osnabrücker Zeitung

13. März 2017
Moschee-Verbot in Hildesheim: Gezielt IS-Kämpfer rekrutiert
Die Polizei hat eine Salafisten-Moschee in Hildesheim geschlossen. Auch der Attentäter von Berlin, Anis Amri, besuchte den Treffpunkt. Salafismus-Experte Michael Kiefer von der Universität Osnabrück warnte davor, den Erfolg des Verbots zu überschätzen.

13. März 2017
Hochschule und Uni laden zur 1. Osnabrücker Campus-Nacht
Spannende Einblicke in die Welt der Wissenschaft verspricht die 1. Osnabrücker Campus-Nacht am 10. Juni. Unter dem Motto „Entdecken, staunen, erleben“ öffnen Universität und Hochschule von 17 bis 24 Uhr ihre Türen für mehr als 150 Veranstaltungen.
Neue Osnabrücker Zeitung

13. März 2017
Osnabrücker Studentin vollverschleiert im Islam-Studium
Ein weiterer Fall einer vollverschleierten jungen Frau in Osnabrück befeuert die Debatte um ein Verbot von Nikab und Burka in öffentlichen Einrichtungen: Dieses Mal geht es aber nicht um Schülerinnen, sondern eine Studentin am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

12. März 2017
Biografie über Hermann Helfgott entsteht
Eine außergewöhnlich prägende Persönlichkeit für das deutsch-jüdische Leben im Nachkriegsdeutschland war Hermann Helfgott/Zvi Asaria. Die Fritz Thyssen-Stiftung unterstützt nun eine Biografie an der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

11. März 2017
Was tun bei schlechten Noten im Studium?
Das Wintersemester an Universität und Hochschule Osnabrück geht zu Ende. Gerade jetzt zweifeln besonders viele Studenten an sich. Wir waren deshalb bei der Studienberatung.
Neue Osnabrücker Zeitung

10. März 2017
Wie können sich Migranten und Aufnahmegesellschaft annähern?
Im kontroversen Gespräch mit den Migrationsforschern Hedwig Richter vom Hamburger Institut für Sozialforschung und Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung und interkulturelle Studien in Osnabrück diskutiert Jutta Prediger im Notizbuch-Freitagsforum am 13. März über die Frage "Heißt Integration Anpassung? Wie können sich Migranten und die Aufnahmegesellschaft annähern?".
Bayern2

10. März 2017
Uni Osnabrück verleiht Förderpreise an die 35 Besten
Für hervorragende Leistungen und besonderes Engagement im Studium hat die Universität Osnabrück 35 Studenten und Absolventen mit Förderpreisen ausgezeichnet. Die Stipendien haben einen Gesamtwert von 30.000 Euro.
Neue Osnabrücker Zeitung

9. März 2017
Wie politisch darf der AStA sein?
Pragmatisch klingt es, was Bodo Steffen zu dem Urteil sagt: "Man kann sich darüber freuen, weil man hat ja nicht verloren." Gewünscht hätte sich der Pressereferent des AStA Hannover jedoch ein klares politisches Zeichen in dem Gerichtsstreit zwischen dem Allgemeinen Studierendenausschuss (AStA) der Uni Frankfurt und einem "Pick-up-Artist". Auch an der Uni Osnabrück hatte bereits 2015 ein Jurastudent in 74 Einzelfällen gegen den AStA geklagt. Der AStA hätte sich ein allgemeinpolitisches Mandat angemaßt, das ihm nicht zustehe, und vor allem linkspolitische Hochschulgruppen und Projekte unterstützt.
taz

9. März 2017
"Wir sprechen über eine neue Generation von Kriminellen"
Die organisierte Kriminalität legt enorm zu. Diebesgut, Plagiate und Drogen finanzieren zunehmend auch Terroristen in der EU. Besonders ein Umstand verändert das Verbrechen grundlegend. Arndt Sinn ist Strafrechtler an der Universität Osnabrück und Mitglied des Beraterstabes für den aktuellen Europol-Sicherheitsbericht. Im "Welt"-Interview erklärt der Strafrechtler, was im Bereich der organisierten Kriminalität auf Europa zukommt und welche Konsequenzen Politik und Wirtschaft ziehen sollten.

9. März 2017
"Glücksfall" für die Gesamtschule Lotte-Westerkappeln
Seit dem zweiten Jahr ihres Bestehens – also seit 2015 – kooperiert die Gesamtschule Lotte-Westerkappeln mit der Forschungswerkstatt der Uni Osnabrück. Das Ziel: die Qualität des Schullebens nicht nur aus dem Bauch heraus zu beurteilen, sondern wissenschaftlich zu untersuchen.

8. März 2017
Vielfalt als Chance und Herausforderung
Der Fachtag „Vielfalt als Chance und Herausforderung: Inklusion in Kindertageseinrichtungen“ hat sein Fachpublikum begeistert. Organisiert vom Fachbereich Jugend der Stadt Ahaus waren am vergangenen Donnerstag 220 Interessierte der Einladung gefolgt – darunter Mitarbeiter der Kitas, Trägervertreter der Einrichtungen, Mitglieder des Jugendhilfeausschusses sowie Eltern der Kinder, die derzeit eine Ahauser Kita besuchen. Nach der Begrüßung durch Bürgermeisterin Karola Voß übernahm Frau Prof. Dr. Renate Zimmer von der Universität Osnabrück das Wort.
Wochenpost

8. März 2017
2.500 Euro für tierisches Bewegungsprojekt im Zoo
Die Kinder-Bewegungsstadt Osnabrück (KiBS) entwickelt und organisiert seit 2012 Bewegungsprojekte für Kindergärten, Grundschulen, öffentliche Einrichtungen sowie städtischen Raum, um die Kinder- und Familiengesundheit in Osnabrück zu stärken. Mit einem erweiterten Angebot im Zoo Osnabrück sollen nun Kindergartenkinder mithilfe von Flamingos, Elefanten & Co zu mehr Bewegung motiviert werden. Gefördert wird das Projekt vom Verein OsnaBRÜCKE e.V. mit 2.500 Euro. Das Institut für Sport- und Bewegungswissenschaft der Uni Osnabrück ist Kooperationspartner der KiBS.
osna.live

8. März 2017
''Vordenker'' beim digitalen Lernen: Vornberger in (Un-)Ruhestand
Er ist Ars Legendi-Preisträger und gilt seit vielen Jahren als E-Learning-Experte – auf diesem Gebiet hat er sich einen internationalen Ruf erarbeitet: Prof. Dr. Vornberger nutzt seit vielen Jahren moderne Lehrverfahren, die er teilweise selbst entwickelt hat, um seinen Studierenden die Inhalte der Informatik verständlich zu präsentieren. Nun wurde der Informatiker der Universität Osnabrück mit einer Feierstunde in den Ruhestand.
Landkreis Osnabrück

7. März 2017
Migrationspolitik – Februar 2017
Was ist in der Migrations- und Asylpolitik im letzten Monat passiert? Wie haben sich die Flucht- und Asylzahlen entwickelt? Wir blicken zurück auf die Situation in Deutschland und Europa. Die Autorin des Beitrags, Vera Hanewinkel, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Migrationsforschung und interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück.
Bundeszentrale für politische Bildung

7. März 2017
Flüchtlinge: Was passiert, wenn der Türkei-Deal platzt?
Erdogan zürnt gegen Deutschland, die Bundesregierung ist empört. Eine weitere Eskalation will Berlin aber vermeiden - auch um den Flüchtlingsdeal nicht zu gefährden. Was hat der türkische Präsident in der Hand? (...) Die Situation in den sogenannten Hotspots auf den griechischen Inseln ist katastrophal. (...) Migrationsforscher Olaf Kleist von der Universität Osnabrück spricht von einer "abschreckenden Wirkung". Diese, so Kleist, bleibe auch bestehen, "wenn die Türkei das Abkommen mit der EU aufgeben sollte". 
Spiegel Online

7. März 2017
Studentische Rechtsberatung für Bedürftige kommt an
Seit Juli 2015 bieten Jurastudenten der Uni Osnabrück eine kostenlose Rechtsberatung für Bedürftige an. Bislang machten knapp 200 Personen davon Gebrauch.
Neue Osnabrücker Zeitung

7. März 2017
Turnen: Alles außer langweilig
Turnen – das klingt nach gestern oder gar vorgestern und die Bezeichnung Turngau scheint dies nur zu unterstreichen. Doch Turnen ist zwar alt, aber dennoch vielseitig und aus dem Vereinsleben nicht wegzudenken(...) Die Grundlagenausbildung ist mehr als nötig. Die Kinder bewegen sich von Jahr zu Jahr weniger, sitzen vor Fernseher, PC oder Smartphone. „Toben macht schlau“, sagt Renate Zimmer, Professorin für Sportwissenschaft an der Universität Osnabrück.
Waiblinger Zeitung

7. März 2017
Fragen nach Migration und Integration
Im Landesarchiv NRW am Innenhafen beginnt am Donnerstag, 9. März, eine neue Ausstellung und Vortragsreihe, diesmal unter dem Titel "Gekommen, um zu bleiben?" Es geht sowohl um Geschichte als auch um Gegenwart. (...) Die Ausstellung zeigt Fotos und andere Quellen über verschiedene Etappen der Einwanderung von "Gastarbeitern" und ihrer Familien. (...)  Am Eröffnungsabend, Donnerstag, 9. März, hält Prof. Dr. Christoph Rass (Universität Osnabrück) den Vortrag "Migration wird gemacht. Politik, Erfahrung, Wissenschaft in historischer Perspektive".
Rheinische Post Online

7. März 2017
Wohnen und Pflege für Ältere: Projekt ''Living Lab'' wird fortgesetzt
Ein Erfolg versprechendes Projekt wird fortgeführt: Die Partner der Plattform "Living Lab – Wohnen und Pflege", die unter dem Dach der Science to Business-Gesellschaft der Hochschule Osnabrück angesiedelt ist, haben jetzt eine weitere Kooperationsvereinbarung mit einer Laufzeit bis Ende 2018 unterzeichnet. Vor zwei Jahren hatten sich der Landkreis, das Bistum sowie Hochschule und Universität Osnabrück zusammengeschlossen, um Innovationen im Bereich Wohnen und Pflege zu entwickeln, mit denen die Wohn- und Lebensbedingungen insbesondere älterer und kranker Menschen optimiert werden können.
Landkreis Osnabrück

6. März 2017
Die Altmark als „Abenteuer-Land“ - Wintercampus des Künstlerstadtvereins in Vienau gestartet: Zeitgenössische Kunst in einem Dorf in der Altmark, im Norden von Sachsen-Anhalt? Und das vier Wochen im Winter? Allen düsteren Prognosen zum Trotz stellt die Künstlerstadt Kalbe sich den Folgen des demografischen Wandels und nutzt den „Luxus der Leere“ und die ländliche Ruhe, um regelmäßig auch in den Wintersemesterferien Kunststudierende zur Freude der Einwohner aufs Land zu locken. Mit dabei ist auch Gian Luca Cadeddu von der Universität Osnabrück. Der Kunststudierende setzt sich mit Themen aus dem Bereich Ökologie, Industrie und Gesellschaft auseinander.
az-online

6. und 8. März 2017
Multimedia-Pionier Prof. Dr. Oliver Vornberger geht in den Ruhestand
 „Vornberger zeigt, wie die Zukunft aussehen kann“ zwischentitelte das Nachrichtenmagazin Der Spiegel 2012 in einem Artikel über den in Osnabrück lehrenden Prof. Dr. Oliver Vornberger. Nun geht der Hochschullehrer (der Universität Osnabrück), dem die multimediale Wissensvermittlung so viel leichter fiel als vielen teils deutlich jüngeren Kollegen, in den Ruhestand.

6. März 2017
Gemeinde Glandorf bezuschusst Kultur und Austausch
Der Sozialausschuss Glandorf sprach sich für eine Bezuschussung verschiedener Veranstaltungen aus. (...) Der Heimat- und Kulturverein Glandorf, KultourGut, plant gemeinsam mit der Universitätsmusik der Uni Osnabrück eine Konzertreihe in Glandorf.
Neue Osnabrücker Zeitung

6. März 2017
Deutschkurs absolviert: Flüchtlinge erwerben Hochschulzulassung
Einen großen Erfolg dürfen sich sowohl die Teilnehmer als auch die Organisatoren des ersten Intensivsprachkurs Deutsch für höherqualifizierte Geflüchtete im Sprachenzentrum der Universität Osnabrück auf die Fahne schreiben: 16 Männer und Frauen haben diesen anspruchsvollen Kurs, der neben 800 Unterrichtseinheiten auch Anteile zur beruflichen Orientierung und zur Orientierung im deutschen Ausbildungs- und Hochschulsystem enthält, erfolgreich abgeschlossen.
Landkreis Osnabrück

5. März 2017
Kritik am deutschen Blick auf Migration -  "Weltvergessen" und "geschichtsblind"
Die von der Politik beschworene "Fluchtursachenbekämpfung"? Nicht mehr als ein Schlagwort, kritisiert Migrationsforscher Jochen Oltmer im Deutschlandfunk - und Teil einer "Fokussierung auf Probleme und Konflikte".
Deutschlandfunk

3. März 2017
Informatiker hilft Landwirten
Viele von uns haben nicht die Vorstellung, wie sich die Landwirtschaft entwickelt hat“, sagt Joachim Hertzberg, Professor für Informatik an der Universität Osnabrück und Leiter der Außenstelle Osnabrück des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI), Robotics Innovation Center (RIC) am Standort Bremen. In seinem Vortrag „Informatik aufm Acker – Digitalisierung und Robotik in der Agrarwirtschaft heute und in Zukunft“ in der Wissenschaftsreihe „Wissen um 11“ im Haus der Wissenschaft in der Sandstraße (Bremen) gewährte er einen Einblick in die Möglichkeiten moderner Landwirtschaft.
Weserkurier

3. März 2017
"Perversion des Rechts": Harte Kritik an Einmischung von AfD-Bundesvorstand
In der Schleswig-Holstein-AfD klagte eine interne Opposition gegen die Wahl des Landesvizes und gegen einen ganzen Parteitag. Dann schritt der Bundesvorstand ein. Parteienforscher finden für die Einmischung klare Worte. Der stern legte dem Osnabrücker Parteienrechtler Jörn Ipsen die internen AfD-Unterlagen zu dem Vorgang vor. Ipsen bewertet den "Eingriff" des Bundesvorstands als "fatal".
Stern

3. März 2017
Reclam-Verlag feiert Jubiläum - Weltliteratur in Gelb: 150 Jahre Universalbibliothek
Reclams Universalbibliothek wird 150 Jahre alt. Mit Goethes "Faust" begann 1867 die einzigartige Erfolgsgeschichte. Aber hält sie auch in digitalen Zeiten an? "Reclams Universalbibliothek hat die Klassiker im 19. Jahrhundert für weniger finanzstarke Schichten überhaupt erschließbar gemacht", konstatiert auch Christian Dawidowski, Professor für Literaturdidaktik an der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

3. März 2017
Star-Dozent der Uni Osnabrück geht in Ruhestand
Als Pionier für virtuelle Lehre hat sich Oliver Vornberger bundesweit einen Namen gemacht. Nach 30 Jahren an der Universität Osnabrück geht der Informatikprofessor Ende März in Ruhestand. Am Freitag wurde er offiziell verabschiedet.
Neue Osnabrücker Zeitung

3. März 2017
Kalkriese als Ort der Varusschlacht? - Großes Forschungsprojekt startet
»Kalkriese als Ort der Varusschlacht? – eine anhaltende Kontroverse« ist die zentrale Frage des neuen Kalkrieser Forschungsprojekts. Gemeinsam mit dem Deutschen Bergbau-Museum Bochum und der Ludwig-Maximilians-Universität München werden erstmals im großen Umfang Untersuchungen zur kulturhistorischen Kontextualisierung der archäologischen Funde des antiken Schlachtfelds von Kalkriese vorgenommen. Zu den Unterstützern des Projekts zählt auch die Universität Osnabrück.
Archäologie Online

2. & 4. März 2017
Gefälschte Urkunde: Emsbüren ist 362 Jahre jünger
Die Geschichte Emsbürens muss neu geschrieben werden: Die Kirchengemeinde St. Andreas Emsbüren ist nämlich jünger als angenommen. Die bislang zugrundegelegte Urkunde aus dem Jahr 819 ist eine Fälschung. Die älteste echte Urkunde, in der die Kirchengemeinde erwähnt wird, stammt aus dem Jahr 1181. Zunächst habe man mit Historikern wie Georg Wilhelm vom Bischöflichen Archiv in Osnabrück, Andreas Eiynck vom Emslandmuseum in Lingen sowie Thomas Vogtherr, Professor für die Erforschung des Mittelalters an der Universität Osnabrück, gesprochen und um deren Einschätzung gebeten. Alle haben bestätigt: Die Sachlage ist eindeutig und die Urkunde von 819 eine Fälschung.

2. März 2017
Forscher warnt vor Bumerang-Effekt bei Flüchtlingsabkommen
Im Vorfeld von Merkels Ägypten-Reise hat der Migrationsforscher Jochen Oltmer von der Uni Osnabrück vor dem Abschluss eines Flüchtlingsabkommens gewarnt. Das Kalkül, das dahinterstehe, werde nicht aufgehen. Am Ende würden mehr Menschen fliehen.
Die Welt

01. März 2017
Plagiate: Uni Osnabrück erkennt zwei Titel ab
Die Universität Osnabrück hat seit 2012 zwei Wissenschaftlern den Titel aberkannt. Die Arbeiten sollen in großen Teilen Plagiate gewesen sein.

01. März 2017
Engagierter Forscher und Lehrer – Die Universität Osnabrück trauert um den Musikpädagogen Walter Heise  
Walter Heise, geboren 1931 in Obernbeck, studierte in Osnabrück, Berlin, Münster und – als Stipendiat der Stresemann-Stiftung – ein Jahr in London. Nach dem Studium arbeitete er zunächst als Assistent an der Pädagogischen Hochschule Osnabrück, unterrichtete zunächst an Volksschulen und Gymnasien und lehrte anschließend als Dozent an der Pädagogischen Hochschule Westfalen-Lippe, Abteilung Münster. Von 1974 bis zu seiner Emeritierung 1998 war er Professor für Musikpädagogik an der Universität Osnabrück.
neue musikzeitung

01. März 2017
Projekt „Kreation konkret“: Osnabrücker Experten wollen Kultur für alle zum Erlebnis machen  
Kunst als gesellschaftlich relevantes Phänomen erfahrbar machen: Das war eine Vision des Osnabrücker Künstlers Friedrich Vordemberge-Gildewart. Ein neues Projekt nimmt sich der Vision nun an. „Kreation konkret“ heißt das Konzept, das Mitte März intensiv diskutiert werden soll. Auch die Universität Osnabrück ist beteiligt.
Neue Osnabrücker Zeitung

Februar

28. Februar 2017
Uni Osnabrück sucht Probandinnen mit Essstörung
Für eine wissenschaftliche Studie sucht die Universität Osnabrück Probandinnen mit einer Essstörung. Die Frauen sollen zwischen 18 und 35 Jahre alt sein und folgende Diagnose haben: Anorexia Nervosa, Bulimia Nervosa oder Binge-Eating-Störung (Leiden unter Essanfällen).

27. Februar 2017
Selfies aus der Wahlkabine (mp3)
Was bei der US-Wahl offenbar ein Trend war, will das Bundesinnenministerium hierzulande  ausdrücklich verbieten: Selfies mit ausgefülltem Stimmzettel aus der Wahlkabine posten. Zwei Statements dazu bei WDR 1Live von Dr. Bernd J. Hartmann, Professor für Öffentliches Recht an der Uni Osnabrück.
WDR

27. Februar 2017
Türkische Forscherin findet Zuflucht an Uni Osnabrück
Weil sie eine Petition gegen die Verbrechen ihrer Regierung an den Kurden unterschrieb, verlor die Wissenschaftlerin Bediz Yilmaz ihren Job und wurde vielfach bedroht. Dank eines Stipendiums kann sie nun für zwei Jahre an der Universität Osnabrück forschen. Mann und Kinder musste sie dafür in der Türkei zurücklassen.
Neue Osnabrücker Zeitung

27. Februar 2017
Defizite bei Prävention: Kein junger Mensch wird als Extremist geboren
Wie können Jugendliche in Deutschland besser vor radikalen und extremistischen Tendenzen geschützt werden? Um diese und viele Weitere Fragen im Zusammenhang mit "Jugendextremismus" ging es jetzt bei einem gemeinsamen Symposium der Polizeidirektion Osnabrück und der Universität Osnabrück. Bei der Tagung, die zum vierten Mal stattfand, diskutierten rund 250 Teilnehmer über das Thema "Jugendextremismus und soziale Räume".
Landkreis Osnabrück

27. Februar 2017
Niedersachsen-Technikum: 30 junge Frauen erfolgreich
Das Niedersachsen-Technikum – ein Projekt, das ein Industriepraktikum mit Vorlesungen an der Hochschule sowie der Universität Osnabrück kombiniert – wurde bereits zum siebten Mal in Osnabrück durchgeführt. Mit Erfolg: 30 "Technikantinnen" stellten jetzt in einer Abschlussveranstaltung ihre Praktikumsprojekte vor und berichteten über ihre – durchweg positiven – Erfahrungen. Von September bis Ende Februar absolvierten die jungen Frauen ein technisches Praktikum in den Unternehmen und bearbeiteten zum Schluss ein eigenes Projekt.
Landkreis Osnabrück

25. Februar 2017
Kunstgeschichte-Institut wird zum Politikum
Die geplante Schließung des Kunsthistorischen Instituts an der Uni Osnabrück beschäftigt den Stadtrat. Unterdessen erreicht der Protest weltweites Ausmaß. Eine Online-Petition nähert sich der 5000-Stimmen-Marke.
Grafschafter Nachrichten

25. Februar 2017
Sind wir nicht alle unterwegs?
"Menschen waren immer schon in Bewegung", sagt der Osnabrücker Migrationsforscher Jochen Oltmer. Er hat dem komplexen Thema jetzt ein Buch mit dem schlichten Titel "Migration" gewidmet, in dem er Geschichte und Gegenwart des Phänomens beschreibt. Mehr dazu erfahren Sie im Interview im Deutschlandradio.
Deutschlandradio Kultur

24. Februar 2017
Informatiker hilft Landwirten
„Viele von uns haben nicht die Vorstellung, wie sich die Landwirtschaft entwickelt hat“, sagt Joachim Hertzberg, Professor für Informatik an der Universität Osnabrück und Leiter der Außenstelle Osnabrück des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz GmbH (DFKI), Robotics Innovation Center (RIC) am Standort Bremen. In seinem Vortrag „Informatik aufm Acker – Digitalisierung und Robotik in der Agrarwirtschaft heute und in Zukunft“ gewährte er einen Einblick in die Möglichkeiten moderner Landwirtschaft.
Weser-Kurier

24. Februar 2017
Thema “Reformation” auch heute noch aktuell
Beim gestrigen (23.02.17) Osnabrücker Friedensgespräch ging es um die Frage, wie sich die Reformation auch heute noch auf die Gesellschaft auswirkt. In der OsnabrückHalle mit dabei waren der Soziologe Hans Joas, der Theologieprofessor Reinhold Mokrosch und der Ratspräsident der Evangelische Kirche Heinrich Bedford-Strohm. Er sprach sich dabei für eine offene Diskussion zum Thema Reformation aus.
Osradio

24. Februar 2017
Anti-Terror-Einsatz schockiert Northeim
Nach dem Anti-Terror-Einsatz in Northeim drang schnell durch, dass es sich bei dem islamistischen Terrorverdächtigen um einen Deutschen handelt, ohne Migrationshintergrund. Das mag vielen untypisch erscheinen, ein Einzelfall ist es nicht. "Seit den frühen Tagen von Al-Kaida erleben wir, dass die Szene zu 20 bis 30 Prozent aus Konvertiten besteht – bis in die höchsten Führungsebenen hinein", sagt Michael Kiefer, Islamwissenschaftler an der Universität Osnabrück.
Einbecker Morgenpost

24. Februar 2017
Ökonomie und Migration
"Migration und Integration als Herausforderung für die ökonomische Bildung" – unter diesem Motto steht der 10. Tag der ökonomischen Bildung am Freitag, 17. März, ab 9.15 Uhr an der Universität Oldenburg. Zur Einführung spricht um 9.45 Uhr Prof. Dr. Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien der Universität Osnabrück über „Migration und Integration".
Nordwest Zeitung

24. Februar 2017
Frauen und Technik: Berufsorientierung auf Osnabrücker Art
Fächer wie Mathe, Informatik, Naturwissenschaft und Technik (kurz: Mint) sind immer noch Männerdomänen. Dabei interessieren sich natürlich auch Frauen für Jobs in diesem Bereich. Ausprobieren können sie diese beim Niedersachsen-Technikum: einer halbjährige Berufsorientierung made in Osnabrück. Dabei geht es für teilnehmende Abiturientinnen um mehr als bloß einen Schnupperkurs. Sechs Monate lang heißt es, in Unternehmen mitzuarbeiten und nebenbei passende Vorlesungen der Universität und Hochschule zu besuchen.
Neue Osnabrücker Zeitung

24. Februar 2017
Beim Malen lassen sich unerwartete Schätze finden
"Querschnitt" heißt die Ausstellung von Sabine Pahlmann in der Legge, die am Samstag, 4. März, um 14 Uhr mit einer kleinen Feier eröffnet wird. Die Künstlerin setzt sich seit 2010 in ihrem Atelier in Osnabrück intensiv mit Malerei, Zeichnung sowie unterschiedlichen Drucktechniken auseinander. Dabei war es für sie unerlässlich, sich kontinuierlich in Akademien und bei unterschiedlichen Künstlern in ihrer Ausdrucksfähigkeit weiterzubilden. Seit 2016 studiert sie Kunst an der Universität in Osnabrück.
Westfälische Nachrichten

23. Februar 2017
Schlankheitswahn auch bei Instagram und Co: Warum „Germany‘s next Topmodel“ so gefährlich ist wie eh und je
„Germany’s next Topmodel“ läuft in zwölfter Staffel. Und niemanden scheint das mehr groß zu stören. Dabei sei der propagierte Schlankheitswahn nach wie vor bedenklich für sehr junge Zuschauerinnen, sagt die Psychologin Silja Vocks von der Universität Osnabrück. Denn mit vermeintlich perfekten Körpern vergleichen sich Mädchen inzwischen ständig – vor allem online.
Neue Osnabrücker Zeitung

23. Februar 2017
Neues Forschungsprojekt: War die Varusschlacht wirklich in Kalkriese?
Sind in Kalkriese wirklich Varus‘ Legionen im Jahre 9 n. Chr. untergegangen? Es gibt immer noch ernstzunehmende Mindermeinungen, die das bezweifeln und eher davon ausgehen, dass hier ein Kampfplatz im Rahmen des Rachefeldzugs des Germanicus im Jahr 15 zu verorten ist. Ein neues Forschungsprojekt soll jetzt Klarheit bringen. (...)  Zwei Doktoranden werden sich im Besonderen der Fragestellungen annehmen: Grabungsleiter Marc Rappe (Kalkriese/Uni Osnabrück, jetzt aber Professor Salvatore Ortisi an die LMU gefolgt) und Annika Diekmann (DBM).

23. Februar 2017
Osnabrücker Friedensgespräch: Warum ist Luther heute aktuell?
Was ist an Luther heute noch aktuell? Beim Osnabrücker Friedensgespräch war am Donnerstagabend der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm zu Gast – und erklärte, wie er heute mit Menschen auf der Straße ins Gespräch kommen wolle.
Neue Osnabrücker Zeitung

23. Februar 2017
Religionskongress: Lebhafte Debatte um Islam in Deutschland
Wo Vertreter von Christentum, Judentum und Islam zu Gesprächen aufeinandertreffen, steht die Rolle des Islam in der Gesellschaft gerne im Mittelpunkt der Gespräche. So auch bei einer Podiumsdiskussion mit Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) beim Religionskongress der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

23. Februar 2017
Borken: Der Treffpunkt für Grafikfreunde
Zum 30. Mal ist Borken am ersten Märzwochenende der Treffpunkt für Grafikkünstlerinnen und -künstler aus ganz Deutschland und den Niederlanden. Von Freitag, 3. März, bis Sonntag, 5. März, findet in der Stadthalle Vennehof die „Deutsch-Niederländische Grafikbörse“ statt. (...) Studierende der Universität Osnabrück geben am Samstag und Sonntag jeweils um 12, 13, 14, 15 und 16 Uhr einen Einblick in grafische Drucktechniken.

22. Februar 2017
Ministerpräsident Weil bei Religionskongress in Osnabrück
Nach der Ansicht des niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil fungiert Religion als ein Gegenmodell zu den Risiken der Globalisierung und Digitalisierung der Welt. Das erläuterte der SPD-Politiker in einem Vortrag auf dem interreligiösen Kongress der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Februar 2017
Bechsteinfledermäuse mit Peilsendern ausgestattet
Die Natur ist ein Lebensraum für Tier und Mensch, der über geografische und politische Grenzen hinaus Menschen fasziniert und Wissenschaftler beschäftigt. Dessen sind sich vor allem die Mitglieder des Westfälischen Naturwissenschaftlichen Vereins bewusst, die bei der Mitgliederversammlung am Dienstagabend im LWL-Naturkundemuseum auf ein ereignisreiches Jahr 2016 zurückblickten. Highlight des Abends war die Vergabe des Förderpreises, den zwei junge Wissenschaftler erhielten. Den ersten Preis erhielt Manuel Graf aus Nottuln , der an der Universität Osnabrück eine Bachelor-Arbeit zur Bechsteinfledermaus verfasste.
Westfälische Nachrichten

21. Februar 2017
"Living Lab – Wohnen und Pflege": Partner beschließen weitere Zusammenarbeit
Die Zusammenarbeit geht in die zweite Runde: Die Partner der Plattform " Living Lab – Wohnen und Pflege" unterzeichneten jetzt eine weitere Kooperationsvereinbarung, die bis Ende 2018 gilt. Vor zwei Jahren hatte das Reallabor seine Arbeit mit dem Ziel aufgenommen, Innovationen zu entwickeln, die die Wohn- und Lebensbedingungen von Menschen verbessern. Partner sind der Landkreis Osnabrück, das Bistum Osnabrück sowie Hochschule und Universität Osnabrück, mit der Science to Business GmbH – Hochschule Osnabrück als Träger.

20. Februar 2017
Wursttests der Carolinum-AG im Green-Lab der Uni
Am Montag besuchte eine Gruppe von 18 Schülern des Gymnasiums Carolinum das Green-Lab der Universität Osnabrück. Das Thema ihrer AG: „Das ist Chemie“. Auf dem Prüfstand: Wurst.
Neue Osnabrücker Zeitung

20. Februar 2017
Zehn Jahre GRÜNDERhaus: "Ein wichtiger Standortfaktor für die Region"
Über 6.000 persönliche Beratungsgespräche, fast 7.400 Teilnehmer an praxisorientierten Workshops und 1.780 erfolgreich begleitete Existenzgründungen: Die Bilanz nach zehn Jahren "GRÜNDERhaus osnabrück.osnabrücker land" kann sich sehen lassen. (...) Das GRÜNDERhaus wurde 2007 als erste Anlaufstelle für die Unternehmerinnen und Unternehmer von morgen eingerichtet. (...) Eine enge Zusammenarbeit gebe es auch mit der Universität und der Fachhochschule Osnabrück, erläuterte der Oberbürgermeister.

20. Februar 2017
Forschung macht Schule
Vom algebraischen Denken über inklusives Lernen bis zum Einsatz digitaler Medien im Unterricht reicht das Themenspektrum der 51. Jahrestagung der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik, die vom 27. Februar bis zum 3. März 2017 an der Universität Potsdam stattfindet. (...) Zu den Hauptvortragenden gehört Prof. Dr. Hedwig Gasteiger von der Universität Osnabrück.

20. Februar 2017
Scheibe in DFG-Gremium berufen
Große Ehre: Prof. Dr. Renate Scheibe, Pflanzenphysiologin an der Universität Osnabrück, wurde jetzt von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) in das Gremium "Ombudsman für die Wissenschaft" berufen. 1999 hat die DFG diese Institution eingerichtet, die allen Wissenschaftlern in Deutschland in Fragen guter wissenschaftlicher Praxis und bei Verdachtsfällen von wissenschaftlichem Fehlverhalten zur Verfügung steht.
Landkreis Osnabrück

18. Februar 2017
"Sprachfreude muss sich entwickeln"
Welche Bedeutung hat die Sprache in der Entwicklung eines Kindes? Das war nur eine der Fragen, auf die Referentin Prof. Dr. Renate Zimmer von der Universität Osnabrück bei einem Vortrag zur alltagsintegrierten Sprachförderung im Steinfurter Kreishaus mitunter kurzweilige Antworten hatte.
Westfälische Nachrichten

17. Februar 2017
Der Islam in unserem Alltag - wo liegt das Problem?
Kein Schweineschnitzel in Kantinen, Frauen mit Kopftüchern und bodenlangen Mänteln, Islamkunde als Schulfach – der Glaube gilt zwar als Privatsache, dennoch ist er im Alltag nicht zu übersehen und nimmt Einfluss auf unsere Lebensgewohnheiten. An der Gesprächsrunde zum Thema "Islam in unserem Alltag" hat neben anderen Gästen auch der Osnabrücker Migrationswissenschaftler Jochen Oltmer teilgenommen.
SWR

17. Februar 2017
Wegen paralleler Hochschulratssitzung: Uni Osnabrück versetzt Kulturausschuss
In der Frage des Fortbestands des Instituts für Kunstgeschichte an der Universität Osnabrück hat sich am Donnerstagabend der Kulturausschuss der Stadt positioniert – einen Tag, nachdem der Uni-Senat angekündigt hatte, Alternativen zur Schließung des Fachs zu prüfen. Der angekündigte Besuch des Uni-Präsidenten Wolfgang Lücke fiel flach.
Neue Osnabrücker Zeitung

17. Februar 2017
Farbkonzept hilft der Kevelaerer Tafel
Mit der Flüchtlingswelle stießen die Ehrenamtler an ihre Grenzen. Ein von der Uni Osnabrück ausgearbeiteter Abgabemodus brachte Ruhe. Gerne dürften jetzt noch mehr Menschen die Dienste der Tafel in Anspruch nehmen.
RP online

16. Februar 2017
Symposium zum Thema “Jugendextremismus”
Im Osnabrücker Schloss diskutieren Experten heute (16.02.2017) zum Thema “Jugendextremismus”. Bei einem gemeinsamen Symposium der Osnabrücker Polizeidirektion und dem Institut für Islamische Theologie geht es um die Frage, wie Jugendliche in Deutschland besser vor radikalen und extremistischen Tendenzen geschützt werden können.

16. Februar 2017
Serie zum Osnabrücker Wissensforum: Wie kickte das Mittelalter?
Beim 9. Osnabrücker Wissensforum im November 2016 haben 33 Professoren der Universität Osnabrück Fragen von Lesern der Neuen Osnabrücker Zeitung beantwortet. Heute als Beitrag: Calcio storico – Wie kickte das Mittelalter?
Neue Osnabrücker Zeitung

16. Februar 2017
Organisator Christoph Seidel: Programm mit Outsider Art startet in der Stadtgalerie
Der Maler Christoph Seidel hat ein Programm mit Outsider Art in der Osnabrücker Stadtgalerie konzipiert. Am 19. Februar 2017 startet die erste Ausstellung. (…) Aber welchen Sinn macht der Begriff der Outsider Art? Helen Koriath, Professorin für Kunstgeschichte an der Universität Osnabrück, räumte ein, dass dieses Thema bislang in der Forschung ihrer Disziplin wenig Aufmerksamkeit erhalten habe. Nach den Worten Koriaths soll nun mit einer Podiumsdiskussion und einer wissenschaftlichen Tagung in diesem Punkt Abhilfe geschaffen werden.
Neue Osnabrücker Zeitung

16. Februar 2017
Reformation: Meller Turmuhr mit wichtiger Rolle
Die Kirchturmuhr von St. Matthäus in Melle regten den Meller Wissenschaftler Fritz-Gerd Mittelstädt vor dem Hintergrund des Luther-Jubiläumsjahres zu Überlegungen an. Er verwies darauf, dass die Erinnerung an die Reformation 1517 im Osnabrücker Land unter dem Motto „Miteinander leben?“ steht und die Turmuhr für die Meller dabei eine wichtige Rolle spielte. Zu Wort kommt auch Historiker Thomas Vogtherr von der Universität Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

15. Februar 2017
Uni prüft Alternativen zur Schließung: Osnabrücker Kunstgeschichte-Institut vorläufig gerettet
Die Frage nach dem Fortbestand des Instituts für Kunstgeschichte an der Universität Osnabrück bleibt offen. Eine vom Präsidium beabsichtigte Schließung ist auch nach der Senatssitzung am Mittwoch nicht vom Tisch. Allerdings sollen nun bis zum Frühsommer Alternativen geprüft werden.

15.-16. Februar 2017
Kunstgeschichte an Uni Osnabrück soll verschwinden
Der Deutsche Kulturrat will das Kunsthistorische Institut der Universität Osnabrück auf seine symbolische Rote Liste setzen. Das Uni-Präsidium plant, das Institut in den nächsten Jahren zu schließen. Das Fach sei für die weitere Hochschulentwicklung verzichtbar.

14. Februar
Heller Wahnsinn: Wie Lichtverschmutzung uns schadet
Grelle Dauerbeleuchtung in Städten wie auch Dörfern kostet uns nicht nur das Erlebnis echter Nächte, sondern schadet auch der Gesundheit: Studien belegen gestörte Hirnfunktion und ein erhöhtes Diabetesrisiko. Ein neues Forschernetzwerk und raffinierte Technologie sollen die Lichtverschmutzung nun bekämpfen. Der Physiker Andreas Hänel von der Universität Osnabrück setzt sich seit Jahren für mehr Dunkelheit ein.
Profil

14. Februar 2017
Was sagt die Stimme über meinen Charakter?
Beim 9. Osnabrücker Wissensforum im November 2016 haben 33 Professoren der Universität Osnabrück Fragen von Lesern der Neuen Osnabrücker Zeitung beantwortet. Heute als Beitrag: Zugehört – Was sagt die Stimme über meinen Charakter?
Neue Osnabrücker Zeitung

14. Februar 2017
Social Media - Verzerrte Körperbilder
Auf Instagram sehen alle gut aus und sind durchtrainiert. Der Körperwahn im Social Media kann das eigene Körperbild ganz schönen verzerren. Merkwürdige Köperwettbewerbe geistern durch Social Media. Wie die Belly-Button-Challenge, bei der es nur sehr schlanke Menschen schaffen, sich hinter dem Rücken entlang an den eigenen Bauchnabel zu fassen. Durch solche Vergleiche wird Schlankheit glorifiziert, sagt Silja Vocks. Sie ist Psychologin an der Uni Osnabrück.
DRadioWissen

14. Februar 2017
Alexander Hold kritisiert Wahl des Bundespräsidenten
Gelangweilte Promis und Politiker ohne Haltung: Alexander Hold, TV-Richter und Kandidat fürs Bundespräsidentenamt, hat in einem Facebook-Video die Bundesversammlung kritisiert. Dafür erhält er viel Zustimmung. Aber ist eine Änderung des Wahlverfahrens überhaupt möglich? Dazu äußert sich Prof. Dr. Roland Czada von der Universität Osnabrück im Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung.
Neue Osnabrücker Zeitung

13. Februar 2017
Kampf den Plagiaten – Unis nutzen Software und Betreuung
Software kann Betrügereien bei Seminararbeiten und Promotionen aufspüren, aufmerksame Professoren werden auch ohne Programme fündig. Doch mehr noch setzen die Hochschulen im Kampf gegen Plagiate auf Prävention und gute Betreuung. An der Universität Osnabrück gab es von 2012 bis 2016 insgesamt elf gemeldete Verdachtsfälle von sogenanntem wissenschaftlichen Fehlverhalten, sagte Pressesprecher Utz Lederbogen. Daraus ergaben sich zwei bestätigte Fälle bei einer Habilitationsschrift und einer Promotion.

11. Februar 2017
Adrenalinschock – Hilft Stress gegen Stress?
Beim 9. Osnabrücker Wissensforum im November 2016 haben 33 Professoren der Universität Osnabrück Fragen von Lesern der Neuen Osnabrücker Zeitung beantwortet. Heute als Beitrag: Adrenalinschock – Hilft Stress gegen Stress?
Neue Osnabrücker Zeitung

10.-15. Februar 2017
Jugendextremismen und soziale Räume - Symposium mit der Polizeidirektion an der Uni Osnabrück

Die Polizeidirektion Osnabrück und das Institut für Islamische Theologie (IIT) der Universität Osnabrück laden am Donnerstag, 16. Februar, zu einem Symposium mit dem Thema »Jugendextremismen und soziale Räume« ins Osnabrücker Schloss.

10.-16. Februar 2017
"Wir beflügeln Ideen" - Birgit Bornemann zur Botschafterin der Universitätsgesellschaft ernannt

Die Universitätsgesellschaft Osnabrück e.V. hat sich im Zuge der Neuwahl des Vorstands ein neues klares Profil gegeben. Unter dem Leitgedanken »Wir beflügeln Ideen« setzt sich der Verein der Freunde, Förderer und Alumni der Universität zum Ziel, die Alma Mater noch stärker materiell und ideell zu unterstützen. Zu Botschafterin der Universitätsgesellschaft wurde heute (10.2.) die ehemalige Geschäftsführerin des Studentenwerks Birgit Bornemann ernannt.

10. Februar 2017
Christentum, Judentum und Islam: Interreligiöser Kongress Ende Februar in Osnabrück
Wie reagieren die drei Religionen – Christentum, Judentum & Islam – auf die rasante kumulative Wirtschafts-Wachstums-Dynamik? (...) Der interreligiöse Kongress am 22. und 23. Februar im Osnabrücker Schloss, möchte Antworten darauf finden.
osradio

10. Februar 2017
Wie gefährlich ist das Zika-Virus?
Beim 9. Osnabrücker Wissensforum im November 2016 haben 33 Professoren der Universität Osnabrück Fragen von Lesern der Neuen Osnabrücker Zeitung beantwortet. Heute als Beitrag: Jetzt auch in Deutschland – Wie gefährlich ist das Zika-Virus?
Neue Osnabrücker Zeitung

09. Februar 2017
Serie zum Osnabrücker Wissensforum: Wer Waffen sät, wird Flüchtlinge ernten?  
Beim 9. Osnabrücker Wissensforum im November 2016 haben 33 Professoren der Universität Osnabrück Fragen von Lesern der Neuen Osnabrücker Zeitung beantwortet. Heute als Beitrag: Deutsche Rüstungsexporte – Wer Waffen sät, wird Flüchtlinge ernten?
Neue Osnabrücker Zeitung

09. Februar 2017
Ökonomen: Wahlsieg Le Pens könnte Kapitalverkehrskontrollen auslösen  
Ein Wahlsieg der Front-National-Chefin Marine Le Pen bei den französischen Präsidentschaftswahlen könnte nach Einschätzung von Ökonomen zu einer Panik an den Finanzmärkten führen und Kapitalverkehrskontrollen nach sich ziehen. (…) Frank Westermann, Professor für Ökonomie und internationale Wirtschaftspolitik an der Universität Osnabrück, hält Kapitalverkehrskontrollen für sinnvoll, "um eine spätere Auseinandersetzung bezüglich der Target2-Salden zu vermeiden".
Tradesignal online
 

09. Februar 2017
Uni Osnabrück: Warum über Armut viel gesprochen wird – man aber über Reiche nichts erfährt
Am Mittwoch (8.2.) hat Dorothee Spannagel an der Uni Osnabrück einen Ausblick auf den Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung gegeben. Sie ist Reichtumsforscherin und hat verraten, warum wir über die Reichen immer noch kaum etwas wissen.
osradio

10. Februar 2017
In Darmstadt wird lässig studiert
Internet-Anbieter ermittelt bei kuriosem Uni-Ranking tiefenentspannte Studierende an TU und Hochschule. (…) Nimmt man die Daten, so wie sie sind, dann kann man die Studierenden der Universität Osnabrück nur bedauern: Sie sind die Gestresstesten im ganzen Land.
Echo

7. bis 9. Februar 2017
Biophysiker entschlüsseln wichtigen Mechanismus
Wie kontrolliert unser Körper seine gefährlichen Waffen zur unmittelbaren Verteidigung gegen Pathogene (z.B. Viren, Bakterien) ohne dabei die eigenen Zellen zu schädigen? Dies untersuchte jetzt eine internationale Forschergruppe, zu der auch der Biophysiker Prof. Jacob Piehler und der Genetiker Prof. Jürgen Heinisch vom Fachbereich Biologie/Chemie der Universität Osnabrück zählen.

9. Februar 2017
50 Flüchtlinge geben Vollgas Richtung Studium
Die Hochschule hat gemeinsam mit der Universität Osnabrück erstmalig ein Programm zur Studienvorbereitung für Flüchtlinge angeboten. Es ist ein Baustein auf dem Weg ins Studium, für das Geflüchtete eine Hochschulzugangsberechtigung sowie den Nachweis über Deutschkenntnisse auf dem sogenannten Niveau C1 des europäischen Referenzrahmens" benötigen. Nachdem sich 50 Flüchtlinge vier Monate lang auf ein Studium vorbereitet haben, erhielten sie jetzt in einer Abschlussveranstaltung ihre Teilnahmebescheinigungen.
Landkreis Osnabrück

9. Februar 2017
Uni-Lehrauftrag für DITIB-Generalsekretär nicht verlängert
Vor dem Hintergrund der Vorwürfe gegen den Islamverband DITIB wird der Lehrauftrag für dessen Generalsekretär Alboga an der Universität Osnabrück nicht verlängert.
Deutschlandfunk

8. Februar 2017
Wie lassen sich Fakes im Netz erkennen?
Beim 9. Osnabrücker Wissensforum im November 2016 haben 33 Professoren der Universität Osnabrück Fragen von Lesern der Neuen Osnabrücker Zeitung beantwortet. Heute als Beitrag: Geteilt, geshared, geliked – Wie lassen sich Fakes im Netz erkennen?
Neue Osnabrücker Zeitung

8. Februar 2017
15 Finalisten im Rennen um neuen Kunstpreis
Der Museums- und Kunstverein Osnabrück (MuK) wird erstmalig im April den neuen Kunstpreis Osnabrück für regionale Kunst vergeben - maßgeblich gefördert von der Sievert Stiftung für Wissenschaft und Kultur (wir berichteten). 122 Künstler aller Altersstufen nutzten die Chance und haben sich beworben. Nach einem umfangreichen Auswahlprozess stehen die 15 Finalisten fest, die ihre Werke ab Sonntag, 5. März 11.30 Uhr), im Kulturgeschichtlichen Museum präsentieren.
Marktplatz Osnabrück

8. Februar 2017
Erhebende Momente: Dvořáks Requiem b-moll
Publikumsandrang am Dienstag in St. Marien: Die Universität Osnabrück hatte zur Aufführung von Antonin Dvořáks Requiem in b-Moll eingeladen. Das Sinfonieorchester kooperierte für das Großprojekt mit den Chören der Universität.
Neue Osnabrücker Zeitung

8. und 10. Februar 2017
Uni Osnabrück will Kunstgeschichte anderen Fächern opfern
Die Uni Osnabrück will das Fach Kunstgeschichte aufgeben, um mit den frei werdenden Professorenstellen andere Fächer zu stärken. Das geht aus einer internen Beschlussvorlage für den Senat hervor, die unserer Redaktion vorliegt. Unterdessen hat der Rat der Stadt das Thema Institutsschließung von der Tagesordnung genommen.

7. Februar 2017
Warum bieten Betriebe Flüchtlingen kaum Ausbildungsplätze?
Beim 9. Osnabrücker Wissensforum im November 2016 haben 33 Professoren der Universität Osnabrück Fragen von Lesern der Neuen Osnabrücker Zeitung beantwortet. Heute als Beitrag: Dunkelheit. Warum bieten Betriebe Flüchtlingen kaum Ausbildungsplätze?
Neue Osnabrücker Zeitung

7. Februar 2017
Uni Osnabrück gründet Zentrum für frühkindliche Bildung
Die Universität Osnabrück hat ein eigenes Zentrum für frühkindliche Bildung und Entwicklung gegründet. Damit wird die Forschung in diesem Bereich deutlich breiter aufgestellt.
Neue Osnabrücker Zeitung

6.  Februar 2017
Wie lassen sich mit Silberjodid künstliche Schauer auslösen?
Beim 9. Osnabrücker Wissensforum im November 2016 haben 33 Professoren der Universität Osnabrück Fragen von Lesern der Neuen Osnabrücker Zeitung beantwortet. Heute als Beitrag: Die Regenmacher – Wie lassen sich mit Silberjodid künstliche Schauer auslösen?
Neue Osnabrücker Zeitung

6. Februar 2017
Religionskongress an der Uni Osnabrück
Am 22. und 23. Februar wird in Osnabrück anlässlich des Reformationsjubiläums ein Kongress zum Thema Religion stattfinden. Einen Vorgeschmack auf die Streitgespräche beim Osnabrücker Religionskongress in zwei Wochen lieferten Genralvikar Theo Paul und der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde in Osnabrück, Michael Grünberg am Montagnachmittag bei der Vorstellung des Kongressprogramms.
Neue Osnabrücker Zeitung

6. Februar 2017
Uni Osnabrück vergibt 136 Niedersachsen-Stipendien
An der Universität Osnabrück kommen im Wintersemester 2016/17 insgesamt 136 Studenten in den Genuss eines Niedersachsen-Stipendiums. Die Förderung ist jeweils mit einer Einmalzahlung von 500 Euro verbunden.
Neue Osnabrücker Zeitung

6. Februar
OLB-Wissenschaftspreis: Uni-Absolventen geehrt
Seit dem Jahr 2000 vergibt die Stiftung der Oldenburgischen Landesbank (OLB) alle zwei Jahre den Wissenschaftspreis. Jetzt wurden die diesjährigen Preisträger in Oldenburg ausgezeichnet. Dabei hatten gleich zwei Absolventen der Universität Osnabrück die Nase vorn: Dr. Dennis Weh (30) vom Gymnasium Bad Iburg erhielt den 3. Platz in der Kategorie Doktorarbeiten, Anne Südbeck (28) den 3. Platz in der Kategorie Abschlussarbeiten.
Marktplatz Osnabrück

6. Februar 2017
Journalisten-Ausbildung für muslimische Studenten
Stipendiaten des muslimisch geprägten Avicenna-Studienwerks werden künftig an der Journalistenschule der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) ausgebildet. Eine entsprechende Vereinbarung wurde jetzt im Osnabrücker Priesterseminar unterzeichnet. Vorsitzender des Avicenna-Studienwerks ist Bülent Ucar, Professor für islamische Religionspädagogik an der Uni Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

5. Februar 2017
Pädagogische Fachtagung: "Himmelschreiende Fehlsteuerungen"
Landtagsabgeordneter Volker Meyer traf den Nagel auf den Kopf. Und zwar, als er in seiner Eröffnungsansprache zur 10. Pädagogischen Fachtagung für Erzieher, Fach- und Lehrkräfte der Grundschulen oder Kindertagesstätten am Samstag im Syker Theater die Vorträge zum Thema frühkindliche Bildung als spannend und voller kontroverser Inhalte für die Entscheidungsträger in der Politik bezeichnete. Vorbereitet wurde die Fachtagung unter anderem von Sandra Köper-Jocksch vom Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung.
Kreiszeitung

4. Februar 2017
Wie beeinflussen soziale Medien die demokratische Meinungsbildung?
Beim 9. Osnabrücker Wissensforum im November 2016 haben 33 Professoren der Universität Osnabrück Fragen von Lesern der Neuen Osnabrücker Zeitung beantwortet. Heute als Beitrag: Facebook, Twitter & Co. Wie beeinflussen soziale Medien die demokratische Meinungsbildung?
Neue Osnabrücker Zeitung

4. Februar 2017
Glasscheibe von Ikea-Schrank in Osnabrück "explodiert"
Vor gut zwei Wochen saß die Osnabrückerin Monika Kaiser mit ihrer Tochter im Wohnzimmer. Plötzlich hörte sie einen lauten Knall. Im Schlafzimmer der Tochter war die Glasfront der Kleiderschranktür zerplatzt. Joachim Wollschläger, Professor am Fachbereich Physik der Universität Osnabrück, vermutet, dass übermäßiger Druck die Glasscheibe zum Platzen gebracht hat.
Neue Osnabrücker Zeitung

4. Februar 2017
500 Jahre nach Luther: Über die Wurzeln nachdenken
Das Reformationsjubiläum kann für die christlichen Kirchen Anlass sein, über die eigenen Wurzeln nachzudenken, auch um Antworten geben zu können auf neue Herausforderungen. Das sagt Siegrid Westphal, Professorin für die Geschichte der Frühen Neuzeit und Direktorin des Interdisziplinären Institutes für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit der Uni Osnabrück.
Neue Osnabrücker Zeitung

3. Februar 2017
Warum irren sich Experten so häufig?
Beim 9. Osnabrücker Wissensforum im November 2016 haben 33 Professoren der Universität Osnabrück Fragen von Lesern der Neuen Osnabrücker Zeitung beantwortet. Heute als Beitrag: Prognosen – Warum irren sich Experten so häufig?
Neue Osnabrücker Zeitung

3. Februar 2017
Wieso bekommt man von Schokolade eigentlich Pickel?
Immer, wenn meine Freundin sagte "Nee, ich ess' keine Schokolade, davon bekomme ich Pickel", habe ich nur gedacht "So ein Quatsch! Ich esse auch haufenweise Schoki und habe keine Pickel, das muss von etwas anderem kommen." Und tatsächlich, auch in Fachkreisen wurde und wird immer noch heiß diskutiert, ob man denn jetzt Pickel bekommt, wenn man Schokolade isst oder nicht. Und wenn ja, warum eigentlich? Eine mögliche Antwort gibt Dermatologe und Professor der Osnabrücker Universität Bodo Melnik.
MSN

3. Februar 2017
Kunstgeschichte-Aus in Osnabrück wird zum Politikum
Die geplante Schließung des Kunsthistorischen Instituts an der Universität Osnabrück beschäftigt jetzt sogar den Rat der Stadt. Unterdessen erreicht der Protest von Wissenschaftlern weltweites Ausmaß. Eine Online-Petition nähert sich der 5000-Stimmen-Marke.
Neue Osnabrücker Zeitung

3. Februar 2017
Destruktiver und konstruktiver Wahnsinn
Professor Dr. György Széll von der Universität Osnabrück hat sich seit vielen Jahren damit beschäftigt, was ein Franzose, der dem deutschen Naziregime entkommen ist, darüber geschrieben hat, was in unserem Kopf vorgeht. Das hat ihn sehr bewegt, wie die Welt jetzt gestaltet wird und wie verschiedene Menschen wie und warum so handeln, wie sie handeln.
Kreiszeitung

3. Februar 2017
Mainz 05: Neue Satzung hat laut Vereinsrechtler "erhebliche formelle Mängel"
Vor einer Woche hat der 1. FSV Mainz 05 die vom Amtsgericht geforderte Stellungnahme im Rahmen des Eintragungsverfahrens der neuen Satzung des Klubs beim Vereinsregister in Mainz abgegeben. Während der zuständige Rechtspfleger den Sachverhalt nun prüft, hat sich auch ein renommierter Vereinsrechtler die Satzung der 05er angeschaut. In seiner Stellungnahme kommt Universitätsprofessor Dr. Lars Leuschner von der Uni Osnabrück zu dem Schluss, "die Anmeldung weist in allen relevanten Punkten erhebliche formelle Mängel auf".

2. Februar 2017
1. Kunstpreis Osnabrück – Ausstellung präsentiert 15 Finalisten
Die Ausstellung zum 1. Kunstpreis Osnabrück wird ab Sonntag, 5. März, im Kulturgeschichtlichen Museum zu sehen sein. Die Ausstellung präsentiert die Werke der 15 Finalisten aus dem Wettbewerb des vergangenen Jahres. Der Kunstpreis Osnabrück wird vom Museums- und Kunstverein Osnabrück e.V. ausgelobt und maßgeblich von der Sievert-Stiftung für Wissenschaft und Kultur gefördert. Er wird 2017 erstmals vergeben. Unter den Juroren ist auch Prof. Dr. Barbara Kaesbohrer, Professorin für Zeitbasierte Kunst an der Universität Osnabrück.
Stadt Osnabrück 

2. Februar 2017
Mit Vollgas Richtung Studium
Vier Monate haben sich rund 50 Geflüchtete im Rahmen des StudyPrep-Programms der Hochschule Osnabrück und der Universität Osnabrück auf ein Studium vorbereitet. Jetzt haben sie in einer Abschlussveranstaltung ihre Teilnahmebescheinigungen überreicht bekommen. Während des Programms haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mehrere Stunden pro Woche einen Deutschkurs besucht.
Lifepr

2. Februar 2017
Kluge Köpfe im Nordwesten
Neugier, Durchhaltevermögen und Leidenschaft brauchen Forscher, um ihre Arbeit voranzutreiben. Sechs junge Menschen aus der Region wurden dafür belohnt. Die dritten Preise in der Kategorie Abschlussarbeiten (2500 Euro) erhielten die Absolventen der Universität Osnabrück Dr. Dennis Weh und Anne Südbeck.
Nordwest Zeitung

2. Februar 2017
Neues Programm der Osnabrücker Friedengespräche vorgestellt
Auch die Osnabrücker Friedengespräche kommen in diesem Jahr nicht am Thema Reformation vorbei. Im jetzt vorgestellten Jahresprogramm spielt erstmals auch der Blick auf Lateinamerika eine Rolle.
Neue Osnabrücker Zeitung

2. Februar 2017
Protest-Banner am Kunstgeschichte-Institut in Osnabrück aufgehängt
Der Streit um die geplante Schließung des Instituts für Kunstgeschichte ist jetzt auch im Osnabrücker Stadtbild präsent: Am Institutsgebäude in der Katharinenstraße wurden Protest-Banner aufgehängt.

2. Februar 2017
Studieren kostet – aber nicht überall in Niedersachsen gleich viel
Nicht nur die erste eigene Wohnung kostet Geld – wer studiert, der muss auch Geld für die Semestergebühren zur Seite legen. Die sind je nach Studienort unterschiedlich hoch. In Hannover gibt es seit 2015 spezielle Stipendien zum Studienstart – das Interesse daran steigt. Studierende an der Universität Osnabrück zahlen für das Sommersemester 330 Euro, allein das Bus- und Bahnticket schlägt dabei mit 173 Euro zu Buche.

2. Februar 2017
Radikalisierung hat nichts mit Religion zu tun, es ist ein Problem unserer Gesellschaft
Unter anderem durch die Zunahme der terroristischen Anschläge in Europa als auch des Rechtspopulismus, ist es umso wichtiger geworden, die zu Extremismus führenden ideologischen Strömungen, sowie den politischen Diskurs der Präventionsstrategien zu verstehen und kritisch näher zu betrachten. Im Artikel wird auf vier Themenfelder eingegangen. Zum Thema Präventionsstrategien äußert sich auch Rauf Ceylan, Professor für Religionssoziologie an der Universität Osnabrück.
Huffington Post

1. Februar 2017
REPORT MAINZ fragt Dr. Michael Kiefer
Terrorist mit zwölf: Die traurige Geschichte des Ludwigshafener Bombenbauers Warum baute ein radikalisierter 12-Jähriger aus Ludwigshafen Bomben? REPORT MAINZ geht auf Spurensuche. Dr. Michael Kiefer ist Islamwissenschaftler an der Universität Osnabrück.
SWR 

1. Februar 2017
Bewegung schafft Begegnung - Fachtagung zur Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Fluchterfahrung
Eine Fachtagung zu Bewegung, Spiel und Sport mit geflüchteten Kindern und Jugendlichen veranstaltet die Universität Osnabrück in Kooperation mit dem Niedersächsischen Institut für frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe) am Montag, 27. März, von 10 bis 17 Uhr in der Schlossaula. Anmeldungen sind noch bis zum 28. Februar unter www.bewegtekindheit.de möglich.

1. Februar 2017
Protest-Banner am Kunstgeschichte-Institut in Osnabrück aufgehängt
Der Streit um die geplante Schließung des Instituts für Kunstgeschichte ist jetzt auch im Osnabrücker Stadtbild präsent: Am Institutsgebäude in der Katharinenstraße wurden Protest-Banner aufgehängt.
Neue Osnabrücker Zeitung

1. Februar
Ist das bedingungslose Grundeinkommen eine Utopie?
Beim 9. Osnabrücker Wissensforum im November 2016 haben 33 Professoren der Universität Osnabrück Fragen von Lesern der Neuen Osnabrücker Zeitung beantwortet. Heute als Beitrag: Bedingungsloses Grundeinkommen – Nichts als eine Utopie?
Neue Osnabrücker Zeitung

Januar

31. Januar  und 1. Februar 2017
Ehrendoktorwürde der Uni Osnabrück
Die katholische Theologin Elisabeth Gössmann (88) hat die Ehrendoktorwürde der Universität Osnabrück für ihr wissenschaftliches Lebenswerk erhalten.

31. Januar und 1. Februar 2017
Hohe Ehre für die Uni: OLB-Wissenschaftspreis für zwei Osnabrücker
Besondere Ehre für die Universität Osnabrück: Zwei Absolventen sind am Dienstag in Oldenburg mit dem OLB-Wissenschaftspreis ausgezeichnet worden: Dr. Dennis Weh (30) erhielt den 3. Platz in der Kategorie Doktorarbeiten, Anne Südbeck (28) den 3. Platz in der Kategorie Abschlussarbeiten.

31. Januar 2017
Beate Schücking erneut zur Rektorin der Universität Leipzig gewählt  
Die Medizin-Professorin Dr. Beate Schücking bleibt Rektorin der Universität Leipzig. Der Erweiterte Senat der Universität bestätigte sie im Amt. Schücking war von 1995 bis 2010 an der Universität Osnabrück tätig, auch als Dekanin und Vizepräsidentin für Forschung und Nachwuchsförderung.
Universität Leipzig

31. Januar 2017
Bundesweit mehr als 110 Beratungsfälle bei Kindern bis 14 Jahren
Die Beratungsstellen gegen islamistische Radikalisierung haben bundesweit bisher mehr als 110 Mal in Fällen beraten, in denen Kinder bis 14 Jahre betroffen waren. (…) Der Islamwissenschaftler Dr. Michael Kiefer (Universität Osnabrück), der sich intensiv mit dem Thema Radikalisierungsprävention befasst, sagte dazu im Interview mit REPORT MAINZ: "In der Summe würde ich schon dazu neigen, zu sagen, hier ist das Phänomen der Radikalisierung gegeben und man hätte es auch als solches behandeln müssen."
SWR / Report Mainz

30. Januar 2017
Serie zum Osnabrücker Wissensforum: Multitasking – Können es Frauen wirklich besser?  
Beim 9. Osnabrücker Wissensforum im November 2016 haben 33 Professoren der Universität Osnabrück Fragen von Lesern der Neuen Osnabrücker Zeitung beantwortet. Heute als Beitrag: Multitasking – Können es Frauen wirklich besser?
Neue Osnabrücker Zeitung

30. Januar 2017
Ausstellung zu „Come together“ im StadtGalerieCafé  
Universität und Heilpädagogische Hilfe (HHO) haben am Samstag im Stadt-Galerie-Café mit 70 Gästen ihren ersten künstlerisch-inklusiven Kooperationsprojekt präsentiert.
Neue Osnabrücker Zeitung

30. Januar 2017
Prof. Dr. Joachim Schmiedl ISch ist neuer Leiter des KThF
Prof. Dr. Joachim Schmiedl ISch (58), Professor für Kirchengeschichte an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Vallendar (PTHV), wurde im Rahmen der Jahresversammlung des Katholisch-Theologischen Fakultätentags e.V. (KThF) am 28. Januar 2017 für drei Jahre zum neuen Vorsitzenden gewählt. An der Vollversammlung nahm auch Prof. Dr. Margit Eckholt teil, Professorin für Fundamentaltheologie und Dogmatik an der Universität Osnabrück.
Blick aktuell

30. Januar 2017
''Knisternde Edelkreationen'': Uni zeigt Mode aus und mit Papier
Im vergangenen Jahr schuf die Universität Osnabrück ein so genanntes "Textiles Schaufenster" im Universitätsgebäude an der Seminarstraße 33. Noch bis zum 1. März sind dort noch ausgewählte Werke des Seminars "Knisternde Edelkreationen – Mode aus und mit Papier" zu sehen. In dem Seminar experimentierten Studierende mit unterschiedlichsten Papieren und brachten teilweise erstaunliche Ergebnisse, die sich sehen lassen können. Im Fokus der Ausstellung steht der Papiertraum in Weiß, ein rauschendes Kleid für besondere Gelegenheiten.
Landkreis Osnabrück

28. Januar 2017
Experten loben Strafe für Mitwisser von Safia S.
Die Jugendliche Safia S. muss für die Messerattacke auf einen Polizisten in Hannover sechs Jahre ins Gefängnis, ihr Mitwisser Mohamad Hassan K. für zweieinhalb Jahre. Der 20-Jährige hat laut Oberlandesgericht Celle gewusst, dass S. den Islamischen Staat (IS) unterstützen wollte und ihre Planungen ernst genommen. Neben anderen Extremismus- und Islamismus-Experten lobt auch der Osnabrücker Islamwissenschaftler Michael Kiefer das Urteil.

27. Januar 2017
Trotz AfD-Mauscheleien - Wohl keine Neuwahl in Sachsen
Der Landesverband Sachsen um AfD-Chefin Petry tilgte 2014 einen missliebigen Kandidaten von seiner Wahlliste. Juristische Konsequenzen hat dies offenbar nicht. Das ist nach SPIEGEL-Informationen das Ergebnis einer zweijährigen Prüfung. Der gestrichene Kandidat Samtleben will im absehbaren Fall der Niederlage vor den sächsischen Verfassungsgerichtshof ziehen, was weitere Jahre dauern könnte. Der Osnabrücker Staatsrechtler und Universitätsprofessor Jörn Ipsen hofft in diesem Fall auf ein "Grundsatzurteil, das für die Zukunft klarstellt, dass eine Streichung von Kandidaten ohne Zustimmung eines Parteitags unzulässig ist".
Spiegel Online

27. Januar 2017
Theologen fordern Dialog zwischen Muslimen und Juden in Deutschland
Der islamische Theologe Bülent Ucar von der Universität Osnabrück sieht einen erheblichen Nachholbedarf im Dialog zwischen Muslimen und Juden in Deutschland. Muslime und Christen stünden in einem guten Austausch, der jüdisch-christliche Dialog sei fest etabliert, sagte Ucar am Montagabend in Osnabrück. "Aber ich vermisse einen muslimisch-jüdischen Austausch. Der müsste intensiviert werden."
Landeskirche Hannover

27. Januar 2017
Friedensgespräche Osnabrück beginnen am 23.Februar
Die Osnabrücker Friedensgespräche blicken in ihrer diesjährigen Ausgabe in die Vergangenheit und in die Zukunft. Auftakt ist eine Veranstaltung am 23. Februar – dann geht es anlässlich des Reformationsjahres in der OsnabrückHalle darum, ob die Reformation noch gesellschaftlichen Einfluss hat und wenn ja, wie.
osradio

27. Januar 2017
Würfel gefallen: Wirtschaftspreis für Iotec
Seit 2006 wird alle zwei Jahre der Osnabrücker Wirtschaftspreis ausgeschrieben. Gewürdigt werden damit Betriebe, die sich durch besondere Leistungen am Standort Osnabrück hervorgetan haben. In der Fachjury sind auch Professoren der Hochschule und Universität Osnabrück vertreten.
Landkreis Osnabrück

26. Januar 2017
"Erdogan bezeichnet uns als Terroristen"  
"Academics for Peace" - "Akademiker für den Frieden": Unter diesem Motto haben vor rund einem Jahr viele türkische Wissenschaftler ein Ende der Gewalt gegen Kurden gefordert. Die Konsequenzen waren drastisch. Einige Wissenschaftler wurden wegen terroristischer Propaganda angeklagt, andere verloren ihren Job. Auch Bediz Yilmaz hat die Petition vor einem Jahr unterschrieben. In der Türkei kann sie nun nicht mehr arbeiten. Dafür jetzt in Deutschland - dank eines Stipendiums forscht sie künftig an der Universität Osnabrück.
NDR

26. Januar 2017
Ausgezeichnet: Osnabrück hat drei Sterne-Mensa  
Die Mensa der Universität Osnabrück ist bekannt für ihre gute Küche. Nun dürfen sich die Osnabrücker Studenten über eine weitere Auszeichnung Mensa freuen.
osradio

26. Januar 2017
Das Erasmus-Programm ist erwachsen geworden  
Seit 30 Jahren hilft das Erasmus-Programm Studenten und Auszubildenden ein Auslandsjahr zu organisieren. Warum wagen so viele junge Menschen den Schritt in fremde Umgebungen? NDR Info hat Antworten auf diese Frage gesucht. (…) Uriel Möller macht gerade seinen Doktor in Jura an der Uni Osnabrück. Erasmus, sagt er, habe sein Leben verändert.
NDR

26. Januar 2017
Serie zum Osnabrücker Wissensforum: Welche Potenziale bietet die Re-Migration?
Beim 9. Osnabrücker Wissensforum im November 2016 haben 33 Professoren der Universität Osnabrück Fragen von Lesern der Neuen Osnabrücker Zeitung beantwortet. Heute als Beitrag: Abschied von Almanya – Welche Potenziale bietet die Re-Migration?
Neue Osnabrücker Zeitung

25. - 30. Januar 2017
Neues "Forschungszentrum Frühkindliche Bildung und Entwicklung" startet an der Uni Osnabrück
An der Universität Osnabrück startet jetzt ein neues interdisziplinäres Forschungszentrum, das die langjährige Tradition der Forschung zur frühkindlichen Bildung und Entwicklung fortsetzt, aber insgesamt mit sieben Fachdisziplinen vom Sport bis zur Kunst, Musik und Mathematik breiter aufgestellt ist. Auch die akademische Nachwuchsförderung steht im Fokus. Anlass für die Gründung ist die vom Land beschlossene Neuausrichtung des Niedersächsischen Instituts für Frühkindliche Bildung und Entwicklung (nifbe).

25. Januar 2017
Ermittlungen nach Silvesternacht  - Junge Araber kamen ganz gezielt nach Köln
Die „Arbeitsgruppe Silvester“ der Polizei Köln steht vor einer Mammutaufgabe: Warum strömten an Silvester 2016/2017 ungefähr 2000 junge Männer vorwiegend aus arabischen Staaten ausgerechnet nach Köln – ähnlich wie bereits ein Jahr zuvor? (...) Bei ihrer Untersuchung arbeitet die Behörde mit verschiedenen Forschungseinrichtungen zusammen, zum Beispiel mit dem Institut für Gewaltforschung in Bielefeld, dem Institut für Migrations- und Integrationsforschung in Berlin und dem Lehrstuhl für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
Kölner Stadtanzeiger

25. Januar 2017
Josef Herrmann inventarisiert Kunstschätze auch in Merzen
Josef Herrmann ist Theologe. Als zudem ausgebildeter Kunsthistoriker arbeitet der Familienvater bereits erwachsener Kinder seit einigen Jahren an der Inventarisierung kunsthistorischer Schätze in den Gotteshäusern des Bistums Osnabrück. Einen kurzen Besuch stattete Herrmann, der derzeit an seiner Dissertation an der Universität in Osnabrück arbeitet, nun in der katholischen St. Lambertus-Gemeinde in Merzen ab.
Neue Osnabrücker Zeitung

25. Januar 2017
Was verrät der Musikgeschmack über eine Person?
Beim 9. Osnabrücker Wissensforum im November 2016 haben 33 Professoren der Universität Osnabrück Fragen von Lesern der Neuen Osnabrücker Zeitung beantwortet. Heute als Beitrag: Rock, Klassik, Techno. Was verrät der Musikgeschmack über eine Person?
Neue Osnabrücker Zeitung

25.-26. Januar 2017
Haushaltszucker im Urin? Biologen der Uni Osnabrück machen verblüffende Entdeckung
Unser Urin enthält Haushaltzucker, was für den Schutz der Nierenzellen eine wichtige Rolle spielen kann. Diesen im Rahmen ihres von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) unterstützten Forschungsprojekts erzielten Befund publizierten Dr. Olga Vitavska und Prof. Dr. Helmut Wieczorek vom Fachbereich Biologie/Chemie der Universität Osnabrück kürzlich im European Journal of Physiology (Vol. 468, 2016).

25. Januar 2017
Ein Herz und viele Pässe
Immer mehr Länder kennen ein Recht auf doppelte Staatsbürgerschaft. Nun aber gerät das Konzept in Zeiten der Terrorangst und der Wir-zuerst-Politik wieder unter Druck. Zum Thema äußert sich unter anderem der Osnabrücker Migrationswissenschaftler Jochen Oltmer.

25. Januar 2017
Ausstellung: Luthers schwieriges Verhältnis zum Judentum
Im Jahr 2017 feiert die evangelische Kirche 500 Jahre Reformation, für die Martin Luther 1517 mit seinen 95 Thesen den Startschuss gab. Sie hat nicht nur die Kirche, sondern auch die Gesellschaft verändert. Im Rahmen dieses Jubiläums wird am Freitag, 27. Januar (18 Uhr) in der Kirche St. Katharinen die Wanderausstellung "Ertragen können wir sie nicht" mit einem Gottesdienst eröffnet. Ihr Thema ist das Verhältnis Martin Luthers zum Judentum. Die Predigt zum Thema der Ausstellung hält Dr. Martin Jung, Professor für Historische Theologie an der Universität Osnabrück.

25. Januar 2017
Kochen ist Kunst: Vortrag und Gastmahl im Bohnenkamphaus
"Kochen als Weltentwurf – Speisen als Bilder" ist der Titel von zwei Veranstaltungen am 26. Januar und 5. Februar, zu denen das Kunsthistorische Institut der Universität Osnabrück ins Bohnenkamphaus im Botanischen Garten der Universität Osnabrück einlädt. Zu Gast ist der Künstler Dieter Froelich. Alle, die sich für Esskultur und die Kunstgattung Kochen interessieren, sind herzlich eingeladen. In seinem öffentlichen Vortrag am Donnerstag, 26. Januar, bietet der Künstler Einblicke in das Kulturthema Essen sowie die Kunstgattung Kochen.

24. Januar 2017
Universitätsrede mit Humboldt-Professorin Stefanie Engel
Die Osnabrücker Humboldt-Professorin Prof. Dr. Stefanie Engel hält am Donnerstag, 26. Januar, die Osnabrücker Universitätsrede 2017. Ihr Thema: »Vom Homo oeconomicus zum Homo sustinens? Barrieren nachhaltigen Handelns und Ansätze zu deren Überwindung« Die öffentliche Vortragsveranstaltung beginnt um 18.15 Uhr im Osnabrücker Schloss. Der Eintritt ist frei. Einige wenige Restkarten sind noch zu erhalten.
Bochumer Zeitung

24. Januar 2017
Der letzte Welfe im Norden: Herzog Albrecht I. ‚der Lange‘ von Braunschweig (1236-1279)
Das Leben und Wirken Herzog Albrechts I. von Braunschweig, der in der Historiographie als „der Lange“ und auch „der Große“ bezeichnet wird, standen im Fokus der von der Abteilung für Regionalgeschichte an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel initiierten Tagung. Unter den verschiedenen Referenten war auch Thomas Vogtherr von der Universität Osnabrück zu hören.
H-Soz-u-Kult

24. Januar 2017
Zukunft der Kompetenzzentren für die regionale Lehrkräftefortbildung in Niedersachsen gesichert
Auch in Zukunft können sich niedersächsische Lehrkräfte in den zwölf regionalen Kompetenzzentren qualitativ hochwertig und regional gut erreichbar fortbilden. Die Grundlage hierfür bilden die Verwaltungsvereinbarungen zwischen dem Niedersächsischen Kultusministerium, den niedersächsischen Universitäten(darunter auch die Universität Osnabrück) mit Lehramtsausbildung und den Kooperationspartnern aus der Erwachsenenbildung sowie der Ostfriesischen Landschaft, die jetzt fortgeschrieben und von den Beteiligten erneut unterzeichnet wurden.
Niedersächsisches Kultusministerium

24. Januar 2017
Uni: Ex-Botschafter vertritt Costa Rica-Zentrum
José Joaquín Chaverri Sievert, Botschafter a.D. der Republik Costa Rica in Berlin, ist der Friedensstadt Osnabrück und insbesondere der Universität Osnabrück eng verbunden: Seit Jahren besucht er regelmäßig die Bildungseinrichtung und unterstütze auch den Aufbau des Costa Rica-Zentrums. Diese Verbindung wird nun noch intensiver: Chaverri Sievert wurde zum 1. Januar 2017 zum Repräsentanten des Zentrums in Costa Rica ernannt. Seine Aufgabe ist es, die Arbeit der Einrichtung vor Ort zu koordinieren und als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen.

24. Januar 2017
Ucar: Noch Defizite im Dialog zwischen Muslimen und Juden
Noch vor wenigen Jahrzehnten nahmen sich Protestanten und Katholiken zuweilen als grundverschieden wahr, heute richtet sich der Argwohn oftmals gegen den Islam. Moderiert von Roman Singendonk diskutierten drei Theologen und zwei Politiker im Institut für Islamische Theologie über die Rolle des interreligiösen Dialogs.
Neue Osnabrücker Zeitung

23. Januar 2017
Serie zum Osnabrücker Wissensforum: Was passiert in Extremsituationen?
Beim 9. Osnabrücker Wissensforum im November 2016 haben 33 Professoren der Universität Osnabrück Fragen von Lesern der Neuen Osnabrücker Zeitung beantwortet. Heute als Beitrag: Angst und Belastungsstörungen – Was passiert in Extremsituationen?
Neue Osnabrücker Zeitung

23. Januar 2017
Ohne Worte: Gebärdensprachkurse an der Uni Osnabrück
Die Universität Osnabrück bietet im Wintersemester 2016/17 Gebärdensprachkurse für Anfänger und Fortgeschrittene an. Die Teilnehmer erleben non-verbale Kommunikation als echte Herausforderung, aber auch als spannende Erfahrung.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Januar 2017
So feierten Besucher beim Osnabrücker Uni-Ball
Nach mehrjähriger Pause ist am Samstag der Osnabrücker Uni-Ball zurückgekehrt. So feierten die Besucher die Traditionsveranstaltung in der Osnabrücker-Halle.
Neue Osnabrücker Zeitung

22. Januar 2017
Uniball – oder besser Uniparty? - Eine Kritik
In den 90er Jahren war der Osnabrücker Uniball „das Ereignis“, wo (nicht nur) Studenten bis tief in die Nacht feierten. Die Reporterin Laura Stevens studiert rund zwanzig Jahre später in Osnabrück und erlebte den „Relaunch“ dieser Veranstaltung mit gemischten Gefühlen.
Hasepost

22. Januar 2017
Protestaktion beim Uni-Ball: Studenten tragen Osnabrücker Kunstgeschichte zu Grabe
Mit einer symbolischen Beerdigung haben Osnabrücker Studenten am Samstagabend gegen die geplante Schließung des Kunsthistorischen Instituts protestiert. Als Schauplatz wählten sie den Platz vor der Osnabrück-Halle, wo zu diesem Zeitpunkt der „Ball der Universität“ stattfand.

21. Januar 2017
Osnabrücker Wissenschaftlerin fordert mehr Bewegung für Kinder
Macht Toben Kinder schlau? Ja, meinte die Erziehungswissenschaftlerin Renate Zimmer. In der Dissener Grundschule machte sie bei einem Vortrag klar, dass eine „bewegte“ Kindheit der Motor von Entwicklung und Bildung ist.
Neue Osnabrücker Zeitung

21. Januar 2017
Ewiges Leben: Kann die Forschung das Altern besiegen?
Beim 9. Osnabrücker Wissensforum im November 2016 haben 33 Professoren der Universität Osnabrück Fragen von Lesern der Neuen Osnabrücker Zeitung beantwortet. Heute als Beitrag: Ewiges Leben: Kann die Forschung das Altern besiegen?
Neue Osnabrücker Zeitung

20. Januar 2017
Osnabrücker Uni-Ball: Mit neuem Tanz zu altem Glanz
Eine Osnabrücker Traditionsveranstaltung kehrt zurück: Nach mehrjähriger Pause findet am Samstagabend wieder ein Uni-Ball statt. Wir sind mit den Machern der einst angesagtesten Party der Stadt durch ihre Erinnerungen getanzt.
Neue Osnabrücker Zeitung

20. Januar 2017
Studienberatung bietet Hilfe im Dschungel der Studienprogramme
Die Zentrale Studienberatung der Universität Osnabrück und Hochschule Osnabrück informiert am 31. Januar, von 17.30 bis 19 Uhr, in der Reihe »Durchstarten ins Studium«.
Hasepost

20. Januar 2017
Projekt "Neustart": Fachkräfte-Nachwuchs sichern
Bundesweit verlassen jährlich rund 55.000 Studenten die Hochschule ohne Abschluss. Für Unternehmen wird es dagegen aufgrund des demografischen Wandels und des Trends zum Studium immer schwieriger, starke Bewerber etwa für die duale Berufsausbildung zu finden. Hochschule und Universität Osnabrück, die Industrie- und Handelskammer sowie die Handwerkskammer Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, die Wirtschaftsförderungen von Landkreis und Stadt Osnabrück sowie die Agentur für Arbeit kooperieren seit mehr als zweieinhalb Jahren im Projekt „Neustart“, um die interessante Gruppe der Studienaussteiger als Fachkräfte für die regionale Wirtschaft zu gewinnen.

20. Januar 2017
Interdisziplinäre Forschung und Lehre
Über den fachlichen Tellerrand hinausschauen und sich engagieren – das sollen die Studierenden der Universität Osnabrück lernen. Die Uni Osnabrück im Film.
alpha - ARD Bildungskanal

19. Januar 2017
Gefälschte Medizin: Wie kann ich mich schützen?
Beim 9. Osnabrücker Wissensforum im November 2016 haben 33 Professoren der Universität Osnabrück Fragen von Lesern der Neuen Osnabrücker Zeitung beantwortet. Heute als Beitrag: Gefälschte Medizin. Was wird dagegen getan? Wie kann ich mich schützen?
Neue Osnabrücker Zeitung

19. Januar 2017
Hautkrebs-Screening: Es wird daran nicht gerüttelt
Das flächendeckende Hautkrebs-Screening hängt den hohen Erwartungen bei Weitem hinterher. Dennoch soll es nicht abgeschafft werden. Mittlerweile sind aber Ansatzpunkte für Verbesserungen bekannt. In dem Artikel kommt auch Prof. Dr. med. Swen Malte John, Dermatologe und Präventionsmediziner aus Osnabrück, zum Thema zu Wort.
Ärzteblatt

19. Januar 2017
Vom Homo oeconomicus zum Homo sustinens? Universitätsrede mit Humboldt-Professorin Stefanie Engel
Die Menschheit steht vor entscheidenden Herausforderungen wie Klimawandel und Artensterben. »Die Lösung dieser Herausforderungen erfordert auch Veränderungen im Verhalten jedes einzelnen von uns«, so die Referentin. Obwohl die Problematik nicht neu ist, tun wir uns doch schwer mit diesen Veränderungen. Was steht uns im Wege und was ist notwendig, um die notwendigen Verhaltensänderungen zu fördern? Der Vortrag (am Donnerstag, 26. Januar, an der Universität Osnabrück) beschäftigt sich mit diesen Fragen in anschaulicher Weise und greift dabei auf Erkenntnisse aus der Verhaltensökonomie und der Sozialpsychologie zurück.
Medizin Aspekte

18. Januar 2017
Wie Waschlappen, Hebelifter und Einmalhandschuhe zum Einsatz kommen
Ob im Krankenhaus, im Pflegeheim oder zu Hause: In der Pflege kommen Dinge wie Waschlappen und Einmalhandschuhe zum Einsatz. „Die Dinge wandeln das private Zimmer der Bewohner in einen Raum der Pflege“, sagt Lucia Artner. Lucia Artner ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „Die Pflege der Dinge“. In dieser Woche stellt sie nach vierjähriger Forschung erstmals gemeinsam mit Kolleginnen und Kollegen aus Heidelberg, Berlin, Osnabrück und Hildesheim Forschungserkenntnisse vor. „Pflege gehört zum Alltag in allen Gesellschaften und findet nicht nur im Pflegeheim statt – auch innerhalb von Familien wird sehr viel geleistet.
KrankenPflege-Journal

18. Januar 2017
Töne des Lebens: Komponist schreibt Trauermusik auf Bestellung
Der Musiker Alexander Paprotny bietet an, individuelle Musikstücke zum Gedenken an Verstorbene zu komponieren. (...) Dabei müsse man allerdings beachten, dass manche Titel unpassend wirken könnten oder womöglich nicht von allen Gästen verstanden würden. Auch der Musikpsychologe Christoph Louven von der Universität Osnabrück warnt: "Die Trauerfeier ist für die Hinterbliebenen da." In einer wissenschaftlichen Studie zur musikalischen Gestaltung von Trauerfeiern hat er zusammen mit Christian Lange 2012 herausgefunden: Auch ohne individuell produzierte Abschiedsstücke ist die Musikauswahl bei Bestattungen schon jetzt hochgradig individuell.
Landeskirche Hannover

18. Januar 2017
Ausnahmefall wird zu Politikum
Im politischen Streit um eine vollverschleierte Schülerin aus Belm bei Osnabrück haben Wissenschaftler vor der Gefahr einer Radikalisierung gewarnt. Der Islamismus-Experte Werner Schiffauer von der Universität Frankfurt/Oder lehnt eine politische Diskussion um die vollverschleierte Zehntklässlerin, die seit drei Jahren mit einem Nikab im Unterricht sitzt, ab. Die islamische Theologin Silvia Horsch von der Universität Osnabrück sieht in der Debatte „Symbolpolitik“.

17. Januar 2017
„Ulmer Verein“ protestiert für Osnabrücker Kunstgeschichte-Institut
Mit dem Ulmer Verein protestiert einer der wichtigsten Berufsverbände für deutschsprachige Kunsthistoriker für den Erhalt des Instituts für Kunstgeschichte in Osnabrück. Einen offenen Brief an die niedersächsische Wissenschaftsministerin und den Präsidenten der Universität Osnabrück haben bislang 79 Mitglieder unterschrieben.
Neue Osnabrücker Zeitung

17. Januar 2017
Uni: Große Ehre für Osnabrücker Wissenschaftler
Große Ehre für zwei renommierte Rechtswissenschaftler der Universität Osnabrück: Im Dezember 2016 wurden Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Christian von Bar und Prof. Dr. Hans Schulte-Nölke vom European Legal Studies Institute (ELSI) in die Academia Europaea aufgenommen. Prof. von Bar und Prof. Schulte-Nölke wurden für ihre exzellenten Leistungen auf dem Gebiet der europäischen Rechtswissenschaft in die international sehr angesehene Vereinigung aufgenommen.

16. Januar 2017
Die Enttäuschten zurückgewinnen
Ein neues Schlagwort geht um die Welt: Wir befinden uns auf dem Weg in ein postfaktisches Zeitalter. In Deutschland ist es zum „Wort des Jahres“ gewählt worden. Es wird nur eine Frage der Zeit sein, bis die ersten populärwissenschaftlichen Zeitdiagnosen auf den Markt kommen und viele Belege bieten für den Aufstieg des „Postfaktischen“. In der Vergangenheit haben politische Maßnahmen die gesellschaftlichen Gruppen nicht berücksichtigt, die sich nun artikulieren. Armin Schäfer und Lea Elsässer von der Universität Osnabrück untersuchten einen Zusammenhang zwischen sozialer Ungleichheit und politischer Repräsentation.
Frankfurter Rundschau

16. Januar 2017
Normalfall Migration? Kulturelle, historische und aktuelle Dimensionen
Eine der Besonderheiten dieser Tagung war der Umstand, dass sie in zwei Städten – Dresden und Breslau / Wrocław – und damit in zwei Ländern stattfand, deren Diskurse über Migration und Flüchtlingsfragen sich in vielen Punkten unterscheiden. Diese Perspektiverweiterung soll Anregungen und Einsichten für die spezifisch nationalen Debatten ermöglichen und idealerweise eine Sensibilität für das europäische Phänomen „Migration“ generieren, wie BURKHARD OLSCHOWSKY (Oldenburg) in der Dresdner Einführung umriss. Vom Osnabrücker Institut für Migrationsforschung war Jochen Oltmer vertreten.
H-Soz-u-Kult

16. Januar 2017
Anne Will: Dienstag, 17. Januar 2017, 00:55 bis 01:55 Uhr
Anne Will diskutiert mit ihren Gästen darüber, wie der Staat Bürger in Problemvierteln vor Kriminalität schützen kann. Abschieben oder integrieren – wie muss der richtige Umgang mit ausländischen Straftätern, Geduldeten oder Ausreisepflichtigen aussehen? An der Diskussionsrunde wird  - neben Olaf Scholz, Simone Peter, Edmund Stoiber und Düzen Tekkal - auch Samy Charchira teilnehmen. Charchira promoviert am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück über das Thema islamische Wohlfahrtspflege.
NDR

16. Januar 2017
Serie zum Osnabrücker Wissensforum: Reformationsjahr 2017. Ist Luther wirklich ein Vorbild?
Beim 9. Osnabrücker Wissensforum im November 2016 haben 33 Professoren der Universität Osnabrück Fragen von Lesern der Neuen Osnabrücker Zeitung beantwortet. Heute als Beitrag: Reformationsjahr 2017. Ist Luther wirklich ein Vorbild?
Neue Osnabrücker Zeitung

16. Januar 2017
Kongress: Religionen, Reformen und gesellschaftlicher Wandel
Vor 500 Jahren stieß die Reformation einen gesellschaftlichen Wandel an, der bis heute wirksam ist. Wie reagierten die Religionen in der Geschichte und wie reagieren sie heute darauf? Unter dem Titel "Religionen, Reformen und gesellschaftlicher Wandel in Politik, Wirtschaft und Bildung" versucht ein internationaler Kongress am 22./23. Februar im Schloss Osnabrück Antworten auf diese Fragen zu geben. Veranstalter sind die Institute für evangelische, katholische und islamische Theologie der Universität sowie die Stadt Osnabrück, unter Mitwirkung des "Runden Tisches der Religionen Osnabrück" (einschließlich jüdischer Gemeinde) sowie der "Osnabrücker Friedensgespräche".

14. Januar 2017
Serie zum Osnabrücker Wissensforum: Dunkelheit. Warum brauchen wir die Nacht?
Beim 9. Osnabrücker Wissensforum im November 2016 haben 33 Professoren der Universität Osnabrück Fragen von Lesern der Neuen Osnabrücker Zeitung beantwortet. Heute als Beitrag: Dunkelheit. Warum brauchen wir die Nacht?
Neue Osnabrücker Zeitung

14. Januar 2017
Ausstellung zur Flüchtlingsproblematik an den Berufsbildenden Schulen II Stade
"Geflohen - Vertrieben - Angekommen?!" heißt eine Ausstellung zur Flüchtlingsproblematik, zu der die Stader Berufsbildenden Schulen II noch bis Freitag, 20. Januar, in ihr Foyer einladen. Die Schau soll insbesondere Schülern aller Stader Schulen in Begleitung ihrer Lehrkräfte die Flüchtlingsproblematik sowohl nach dem Zweiten Weltkrieg als auch heute näher bringen. Konzipiert und begleitet wird das Projekt vom Volksverbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge und der Universität Osnabrück.
Kreiszeitung-Wochenblatt

14. Januar 2016
Hessen stellt gleich
Die schwarz-gelbe Koalition in Hessen hat sich nach jahrelangen Diskussionen auf eine Gleichstellung von Eingetragenen Lebenspartnern mit heterosexuellen Eheleuten geeinigt. Für Manfred Spieker, den katholischen Professor für Christliche Sozialwissenschaften an der Universität Osnabrück, ist es "rechtlich geboten", Homo-Paaren ehe- und familienbezogene Leistungen vorzuenthalten.
Queer

13. Januar 2017
Wer bin ich? Was ist meine Identität?
Beim 9. Osnabrücker Wissensforum im November 2016 haben 33 Professoren der Universität Osnabrück Fragen von Lesern der Neuen Osnabrücker Zeitung beantwortet. Heute als Beitrag: Wer bin ich? Was ist meine Identität?
Neue Osnabrücker Zeitung

13. Januar 2017
LeseLounge: Lesung und Konzert mit Franziska Gerstenberg, David Krause und Wyne Garden
Ein Abend in entspannter Atmosphäre mit Lesungen von Franziska Gerstenberg und David Krause und einem Konzert der Bielefelder Band Wyne Garden. Die Veranstaltung wird von der Stadtbibliothek in Kooperation mit Studierenden der Universität Osnabrück und dem Literaturbüro Westniedersachsen geplant und durchgeführt.
Stadt Osnabrück

13. Januar 2017
Der Zoll kämpft gegen das Geschäft mit der falschen Pille
Zollfahnder im Revier stoßen auf Diät- und Potenzmittel, die viel versprechen. In den Pillen stecken aber vor allem Gefahren für die Gesundheit. Arndt Sinn, Strafrechts-Professor an der Uni Osnabrück, weiß einiges über den Vertrieb und Verkauf nicht zugelassener, nachgemachter, gestreckter, ergänzter, gepanschter, gestohlener, verunreinigter Medikamente.
WAZ

13. Januar 2017
Präsidium kontert Vorwürfe: Kunstgeschichte ist nicht unverzichtbar
Im Streit um die geplante Schließung des Kunsthistorischen Instituts sieht sich die Uni Osnabrück zu einer Klarstellung veranlasst. Die bundesweite Kritik an dem Vorhaben reißt derweil nicht ab. Im Internet werden Unterschriften gesammelt, und vor Ort überschreitet der Protest die Grenze der Legalität.
Neue Osnabrücker Zeitung

13. Januar 2017
Mainz-Präsident Strutz - Das Märchen vom Ehrenamt
Bei Mainz 05 steht Harald Strutz zunehmend in der Kritik. Mitglieder werfen ihm Inkompetenz und Mauscheleien zum eigenen Vorteil vor. Tatsächlich hat sich der langjährige DFL-Vorstand zuletzt angreifbar gemacht. Der Jurist Lars Leuschner, Professor an der Uni Osnabrück, gilt als Experte für Vereinsrecht äußert sich auf Spiegel Online zum Thema.
Spiegel Online

12. und 13. Januar 2017
Uni Osnabrück begrüßt 14.000ste Studierende
Die Universität Osnabrück hat ihre 14.000ste Studentin begrüßt. Das übernahm der Vizepräsident der Universität Prof. Dr. Joachim Härtling persönlich. Die 14.000ste Studentin Mahsa Khaleghi ist für den Masterstudiengang im Fachbereich Cognitive-Science eingeschrieben.

12. Januar 2017
Warum nimmt die Zahl radikalisierter Mädchen so rasant zu?
Beim 9. Osnabrücker Wissensforum im November 2016 haben 33 Professoren der Universität Osnabrück Fragen von Lesern der Neuen Osnabrücker Zeitung beantwortet. Heute als Beitrag: Extremismus im Kinderzimmer. Warum nimmt die Zahl radikalisierter Mädchen so rasant zu?
Neue Osnabrücker Zeitung

12. Januar 2017
Muslimische Kinderbetreuung: Eine Kita wie jede andere?
Viele muslimische Mütter und Väter wünschen sich, dass ihre Kinder schon von klein auf ihre Religion kennenlernen. In muslimischen Kindergärten etwa. Doch die zu finden, ist gar nicht so einfach. In Norddeutschland zum Beispiel gibt es noch keinen einzigen. Was ist das Besondere an einem muslimischen Kindergarten? Dazu nimmt unter anderem Misbah Arshad Stellung, die an der Universität Osnabrück über religionspädagogische Konzepte für muslimische Kitas promoviert.
NDR Kultur

12. Januar 2017
Interreg-Projekt für Trinkwasseraufbereitung
Gute Nachrichten gab es kurz vor Weihnachten für die Bürger in der EUREGIO. Der Interreg-Lenkungsausschuss hat drei grenzüberschreitende Projekte mit Investitionen von fast 18 Millionen Euro genehmigt. Bei einem der Projekte geht es darum, die Kosten für die Trinkwasseraufbereitung im Bereich der Vechte zu senken. Dafür wurden 8,5 Millionen Euro zur Verfügung gestellt. ems-vechte-welle-Reporter Heiko Alfers hat mit der Projektleiterin Caroline van Bers vom Institut für Umweltsystemforschung der Universität Osnabrück gesprochen. Podcast anhören

11. Januar 2017
Milch - Ein Glaubenskrieg
Wie gesund ist Milch? Ist sie noch ein Naturprodukt? Oder kann sie sogar krank machen? Das lange Zeit saubere Image der Milch bröckelt. Die Kritiker werden lauter. Zum Thema äußert sich auch Prof. Dr. med. Bodo Melnik von der Universität Osnabrück.
arte

11. Januar 2017
Serie zum Osnabrücker Wissensforum: Von der Expansion zur Krise. Zerfällt Europa?
Beim 9. Osnabrücker Wissensforum im November 2016 haben 33 Professoren der Universität Osnabrück Fragen von Lesern der Neuen Osnabrücker Zeitung beantwortet. Heute als Beitrag: Von der Expansion zur Krise. Zerfällt Europa?
Neue Osnabrücker Zeitung

11. Januar 2017
Bausteine für die Karriere: GDCh-Fortbildungsprogramm 2017
Mit dem Fortbildungsprogramm 2017 bietet die Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) vielseitige Möglichkeiten an, um sich fachlich, beruflich und persönlich weiterzuentwickeln. (…) Neu im Programm ist insbesondere für Jungchemiker „Wissenschaftliches Schreiben“. Stephanie Möller, Diplom-Journalistin und Doktorandin im Bereich Materialwissenschaften an der Universität Osnabrück, zeigt, wie man Wissenschaft zu Papier bringt.
LABOonline

11. Januar 2017
Bewegt: Uni-Ball mit ''zauberhaftem'' Programm
Am Samstag, 21. Januar (20 Uhr) startet der diesjährige Ball der Universität Osnabrück in der Osnabrückhalle. "Winterzauber" lautet das Thema des Abends, zu dem die Organisatoren ein abwechslungsreiches Programm auf die Beine gestellt haben.

10. Januar 2017
Warum sperren wir Pflanzen ein und holen Exoten aus anderen Erdteilen?
Beim 9. Osnabrücker Wissensforum im November 2016 haben 33 Professoren der Universität Osnabrück Fragen von Lesern der Neuen Osnabrücker Zeitung beantwortet. Heute als Beitrag: Botanische Gärten. Warum sperren wir Pflanzen ein und holen Exoten aus anderen Erdteilen?
Neue Osnabrücker Zeitung

10. Januar 2017
GMHütte arbeitet Standgründung auf - Projekt mit der Uni Osnabrück zu "50 Jahre Georgsmarienhütte"
Das große Jubiläum, das 2020 aus Anlass des 50. Jahrestages der Stadtgründung ansteht, ist Ausgangspunkt eines Projektes mit der Uni Osnabrück, das spannende Erkenntnisse über die Gründungsphase GMHüttes von 1965 bis 1970 verspricht.
Neue Osnabrücker Zeitung

10. Januar 2017
Eigenes Requiem für Beerdigung: Komponist schreibt Trauermusik auf Bestellung
Eine Pop-Ballade, die die komplizierte Liebesgeschichte des Verstorbenen erzählt. Eine Big Band, die den vergnügten Charakter des Toten mit Saxophon-Soli Revue passieren lässt. Oder, für den ganz großen Abgang, ein siebenteiliges Requiem, eingespielt von einem Orchester, das emotionale Höhen und Tiefen präzise in Noten übersetzt. Der Musiker Alexander Paprotny bietet an, individuelle Musikstücke zum Gedenken an Verstorbene zu komponieren. Dafür erntet er aber auch Kritik, unter anderem vom Osnabrücker Musikpsychologen Christoph Louven.
Evangelische Zeitung

10. Januar 2017
Protest gegen Schließungspläne der Uni - „Kunstgeschichte bleibt“: Schmiererei am Osnabrücker Schloss
Vandalen haben das Osnabrücker Schloss mit einem Schriftzug beschmiert und so ihre Missbilligung der geplanten Schließung des Kunsthistorischen Instituts der Universität zum Ausdruck gebracht. Unterdessen richtete der deutsche Mediävistenverband eine Protestnote an den Präsidenten.
Neue Osnabrücker Zeitung

9. Januar 2017
Uni Osnabrück erforscht digitale Zukunft des Mittelstands
Unter Federführung der Universität Osnabrück erforscht der Innovationsverbund „Smart Hybrid“ seit Anfang 2017 die digitale Zukunft des Mittelstands. Sechs niedersächsische Forschungseinrichtungen sind an dem vom Land mit 1,9 Millionen Euro geförderten Projekt beteiligt. 30 Unternehmen zeigen bereits Interesse.
Neue Osnabrücker Zeitung

07. Januar 2017
Studienfach Islamische Religion auf Lehramt immer beliebter
Das Fach „Islamische Religionslehre“ ist an den Universitäten stark gefragt. In Münster bekommen Studierende angeblich schon vor ihrem Abschluss Stellen angeboten. Auch in Osnabrück spürt man den Trend.
Neue Osnabrücker Zeitung

06. Januar 2017
US-Immigration - Über diese Insel lief alles
Vor 125 Jahren öffnete die Insel Ellis Island. Jede Person, die bis 1956 in die USA einwandern wollte, ist hier gelandet. Die Kriterien waren streng. Aber immerhin: Die USA haben Einwanderung geregelt zugelassen. In "Eine Stunde History" ist auch Migrationsforscher Jochen Oltmer zu hören. Er ist Professor an der Universität Osnabrück und redet über die Notwendigkeit eines modernen europäischen Einwanderungsgesetzes.
Deutschlandradio Wissen

06. Januar 2017
Kritik an Ucars Haltung zur Ditib: „Imame überwachen ihre Gemeinden mit Stasi-Methoden"
Bülent Ucar, Leiter des Instituts für Islamische Theologie, bekommt Widerspruch für seine Haltung zur Auslandsfinanzierung türkischer Moscheen in Deutschland. Präsident Erdogan instrumentalisiere die Imame für integrationsfeindliche Zwecke, sagt Ali Ertan Toprak, Präsident der Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände in Deutschland (BIGEV).
Neue Osnabrücker Zeitung

06. Januar 2017
„Einen Alltag gibt es nicht“
Zuerst war es ein Tool für ein Forschungsprojekt an der Universität Osnabrück, heute ist es ein gewieftes Produkt der feelSpace GmbH: ein Navigationsgürtel für blinde und sehbehinderte Menschen.
abi

6. Januar 2017
Neprilysin: Der Schatz unter den Proteinen?
Bei Neprilysin handelt es sich um ein Protein, das eine vielfältige Wirkung haben kann. Vielleicht auch bei Diabetes, wie Forscher in Osnabrück heraus gefunden haben.
NDR

06. Januar 2017
Sportlotsen für Flüchtlinge gesucht
Der Stadtsportbund Osnabrück (SSB) will mit der Projektgruppe "Sport mit Osnabrücker Flüchtlingen" (SmOF) des Instituts für Sport- und Bewegungswissenschaften der Uni Osnabrück sowie der Koordinierungsstelle Flüchtlingssozialarbeit und der Freiwilligen-Agentur in der Friedensstadt lebende Flüchtlinge in die hiesigen Sportvereine integrieren.

05. Januar 2017
Uni-Streit eskaliert: Kunst-Institut attackiert Präsident
Der Streit um die geplante Schließung des Kunsthistorischen Instituts der Uni Osnabrück ist dramatisch eskaliert. Das Institut wirft Uni-Präsident Lücke vor, „von moderner Universität nichts verstanden“ zu haben. Lücke droht mit „personalrechtlichen Schritten“.
Neue Osnabrücker Zeitung

05. Januar 2017
Osnabrücker Aussichten 2017: Regionalbischöfin Klostermeier sieht Kirchen in der Pflicht
Das Reformationsjubiläum in diesem Jahr wird vieles verändern, auch über 2017 hinaus, glaubt die evangelische Landessuperintendentin Birgit Klostermeier. (…)Unter Federführung des evangelischen Kirchenkreises organisiert eine Trägergemeinschaft diverse Veranstaltungen zum Thema. „Die werden etwas verändern“, prognostiziert Klostermeier. Das Bistum ist ebenso mit im Boot wie Stadt und Landkreis Osnabrück, die Universität mit ihrem Fachbereich Islamische Theologie und der Landschaftsverband Osnabrücker Land.
Neue Osnabrücker Zeitung

05. Januar 2017
Diskussionen um die Scharia: Tendenziöse Islamdiskurse
Durch die Verabsolutierung der Gegenwart werden Grundüberzeugungen der islamischen Glaubenslehre verkannt. Ein Gastkommentar von Bülent Ucar, Professor für islamische Religionspädagogik am Institut für Islamische Theologie der Universität Osnabrück.
Neue Zürcher Zeitung

04. Januar 2017
Türkei-Konflikt auch im Islam-Institut ein großes Thema
Die aktuelle Entwicklung in der Türkei berührt auch die Arbeit des Instituts für Islamische Theologie an der Osnabrücker Uni. Institutsleiter Bülent Ucar legt Wert darauf, dass die wissenschaftliche Arbeit von den tagespolitischen Ereignissen zu trennen sei.
Neue Osnabrücker Zeitung

04. Januar 2017
Flüchtlingspolitik 2017: "Es gibt keinen Migrationsdruck"
Deutschland hat im letzten Jahr bis Herbst mehr Asylanträge verzeichnet als alle anderen EU-Länder zusammen: rund 650.000. Und trotzdem mahnt der Migrationsforscher Prof. Jochen Oltmer genau hinzuschauen und sich nicht zu einem Drohszenario verleiten zu lassen.
SWR2

04. Januar 2017
Gewinet-Veranstaltung in Kalkriese zum Leben im Alter
Alte Menschen können künftig länger im eigenen Heim leben. Bei einer Veranstaltung des Vereins Gewinet Kompetenzzentrum Gesundheitswirtschaft in Kalkriese wurden jetzt neue technische Entwicklungen vorgestellt, die dazu beitragen sollen. Das hat sich auch das Verbundprojekt „Dorfgemeinschaft 2.0“ in der Projektregion Grafschaft Bentheim/Südliches Emsland zum Ziel gesetzt, an dem auch Wissenschaftler der Universität Osnabrück beteiligt sind.
Neue Osnabrücker Zeitung

04. Januar 2017
Osnabrücker Buchhändler von „Mein Kampf“-Nachfrage überrascht
Anfang 2016 erschien die kommentierte Auflage von Adolf Hitlers Schrift „Mein Kampf“. Das 2000 Seiten starke und mehr als fünf Kilogramm schwere Buch hat zwar in Osnabrück keine Verkaufsrekorde gebrochen, trotzdem zeigen sich Buchhändler von der Nachfrage überrascht. (…) Die Osnabrücker Universitätsbibliothek besitzt übrigens ein Exemplar der kommentierten Ausgabe. Nach Angaben von Sprecher Oliver Schmidt hält sich die Zahl der reinen Ausleihen jedoch arg in Grenzen: „Das Exemplar ist seit der Anschaffung ein Mal ausgeliehen worden.“
Neue Osnabrücker Zeitung

04. Januar 2017
Von der Bedeutung des (all)täglichen Waschlappens
Pflege findet vor allem zwischen Menschen statt. Doch auch Dinge - vom Schnabelbecher bis zum Kleiderschutz - haben ihre Bedeutung. (…) Ein aktuelles Forschungsprojekt heißt "Die Pflege der Dinge - die Bedeutung von Objekten in Geschichte und gegenwärtiger Praxis der Pflege". Es ist eine Kooperation mit dem Berliner Medizinhistorischen Museum der Charité, des Fachgebiets Pflegewissenschaft der Universität Osnabrück und dem Institut für Sozial- und Organisationspädagogik der Universität Hildesheim, die vom Bundesforschungsministerium drei Jahre lang gefördert wird.
Mannheimer Morgen

03. Januar 2017
Lesekalender der Akademie für Leseförderung Niedersachsen: Sprach- und Leseförderung mit Flüchtlingskindern
Die wachsende Anzahl der Kinder und Jugendlichen, deren Erstsprache nicht Deutsch ist und die nur über geringe Deutschkenntnisse verfügen, stellt Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Leseförderung in Kindertagesstätten, Schulen und Bibliotheken vor große Herausforderungen. Im Lesekalender 2017 geben die Mitarbeiterinnen der Akademie für Leseförderung Niedersachsen (…) Anregungen für die Sprach- und Leseförderung von Kindern mit geringen Deutschkenntnissen. Erwähnt wird auch ein Sprachlern-Projekt der Universität Osnabrück.
Lesen in Deutschland

03. Januar 2017
Die smarte Farm: Digitalisierung der Landwirtschaft ersetzt Erfahrung durch Big Data
(…) Doch nicht nur das Leben im Kuhstall wird mehr und mehr von Algorithmen bestimmt, auch im Ackerbau schreitet die Digitalisierung voran. Vieles ist bereits im Einsatz, wie etwa Hightech-Mähdrescher, die per GPS-Unterstützung zentimetergenau Getreidefelder abernten. Mit Big Data soll die Automatisierung jedoch weiter vorangetrieben werden. Beispiel BoniRob: Der Roboter wurde von der Universität Osnabrück, dem Landmaschinenhersteller Amazone sowie dem Maschinenhersteller Bosch entwickelt.
neues deutschland

02. Januar 2017
Deutsche Ökonomen: Target2-Salden zeigen Vermögensumschichtung
Die Salden des Zahlungssystems Target2 haben Ende 2016 neue Rekordstände erreicht. Während die Europäische Zentralbank (EZB) das als eine Art technische Nebenwirkung ihrer Anleihekäufe deklariert, warnen Euro-Skeptiker wieder vor den Risiken, die sich daraus für Deutschland ergeben. Zum Thema äußert sich auch Frank Westermann, Professor für Internationale Wirtschaftspolitik an der Universität Osnabrück.
Tradesignal online

02. Januar 2017
Unternehmen suchen Fachkräfte: Studenten besuchen potenzielle Arbeitgeber in der Region
Im Osnabrücker Land bieten zahlreiche Firmen spannende Jobs für Hochqualifizierte an, darunter viele Hidden Champions, also Unternehmen, die zwar Marktführer, aber dennoch außerhalb der Region eher wenig bekannt sind. Um den Studenten der Universität und der Hochschule Osnabrück diese Unternehmen als potenzielle Arbeitgeber vorzustellen, starteten die Wirtschaftsförderung des Landkreises Osnabrück (WIGOS) sowie die der Stadt Osnabrück (WFO) gemeinsam mit der Stadt Bramsche und der Gemeinde Wallenhorst sowie den Samtgemeinden Artland und Bersenbrück jetzt eine „Career-Tour“ und organisierten Besuche bei mehreren Firmen.
Neue Osnabrücker Zeitung