Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Pressemeldung

Nr. 204 / 2013

28. August 2013 : Wissenstransfer und Klimawandel

Im Zuge des Klimawandels wird in Deutschland und Europa eine deutliche Zunahme an Hochwassern und Dürren erwartet. Das Forschungsprojekt »Knowledge Transfer for Climate Change Adaptation« (Know2Adapt) am Institut für Umweltsystemforschung (IUSF) der Universität Osnabrück wird ab 2014 untersuchen, wie man auf solche Bedrohungen reagieren kann.

Großansicht öffnen

© Foto / Privat

Dr. Joanne Vinke-De-Kruijf wird im Januar 2014 an das Institut für Umweltforschung wechseln.

Dr. Joanne Vinke-De-Kruijf wird im Januar 2014 an das Institut für Umweltforschung wechseln.

Im Mittelpunkt wird die Frage stehen, wie die Anpassung an die Folgen des Klimawandels mit Hilfe von Wissenstransfer effektiver gestaltet werden kann. Zur Durchführung des Projekts wird Dr. Joanne Vinke-De-Kruijf im Januar 2014 an das Institut für Umweltforschung wechseln. Zudem wird Prof. Dr. Claudia Pahl-Wostl, Direktorin des IUSF und Leiterin der Arbeitsgruppe Ressourcenmanagement, das Forschungsprojekt unterstützen und begleiten.

Bereits jetzt werden innerhalb Europas zahlreiche Maßnahmen zur besseren Bewältigung von Hochwassern und Dürren umgesetzt, insbesondere im Rahmen von Wasserressourcen-Management in Flussgebieten. Ausmaß, Art und Erfolg solcher Instrumente sind dabei regional höchst unterschiedlich. Dadurch bietet sich ein enormes Potenzial für den gegenseitigen Wissenstransfer, um erfolgreiche Konzepte und Maßnahmen über nationale Grenzen hinweg in andere Flussgebiete zu übertragen. Effektiver Wissenstransfer beinhaltet, die gesellschaftlichen und natürlichen Rahmenbedingungen der Zielregion zu beachten und Instrumente entsprechend zu adaptieren. Hinzu kommt, dass Wissenstransfer an sich einen Lernprozess mit zahlreichen Akteuren darstellt. Die Ausgestaltung eines solchen Lernprozesses kann sich förderlich oder hinderlich auf die Übertragung von Maßnahmen auswirken.

»Ziel des Projektes ist, zu erforschen, auf welche Art und Weise Adaption und Lernprozesse zum erfolgreichen Wissenstransfer im internationalen Wasserressourcen-Management beitragen«, erklärt Dr. Joanne Vinke-De-Kruijf. Etwa ein Dutzend europäischer Fallstudien sollen im Rahmen der Forschung miteinander verglichen werden, um ein besseres Verständnis derjenigen Faktoren zu gewinnen, die zu erfolgreichem Wissenstransfer führen. Die Ergebnisse der Forschung dienen dazu, eine bessere Anpassung des Wassermanagement-Sektors an Folgen des Klimawandels zu ermöglichen.

Know2Adapt wird als Marie-Curie-Maßnahme im Rahmen des 7. Europäischen Forschungsrahmenprogramms gefördert. Das Projekt ist auf zwei Jahre ausgelegt. Dr. Vinke-De-Kruijf  promovierte im Mai 2013 an der Universität Twente. Sie ist Expertin für internationales Wassermanagement, Governance und Wissenstransfer. Derzeit arbeitet sie als internationale Projektmanagerin für das Wasseramt Regge en Dinkel, wo sie u.a. im Rahmen des Interreg-IVB-Projekts »Benefit of governance in drought adaptation« (DROP) tätig ist, einem europäischen Projekt über die Bewältigung zunehmender Dürren und Wasserknappheit.

Weitere Informationen für die Redaktionen:
Dr. Joanne Vinke-De Kruijf
Waterschap Regge en Dinkel
P.O. Box 5006, 7600 GA Almelo, Niederlande
Tel +31 546 83 25 23
E-Mail: j.vinke@wrd.nl