Uni OS Logo

Hauptinhalt

Topinformationen

Tutoren- und Multiplikatorenprogramm

Warum "Tutor*innenqualifizierung" an der Universität Osnabrück?

Tutor*innen haben eine entscheidende Funktion bei der Unterstützung studentischer Lernprozesse.

In nahezu allen Fächern gibt es Tutor*innen, deren Aufgabe darin besteht, die Lernprozesse der Studierenden zu fördern und zu unterstützen. Wenn Tutor*innen ihre Aufgaben ernst nehmen und Tutorien erfolgreich und motiviert durchführen, leisten sie didaktisch betrachtet einen wichtigen Beitrag.

Tutor*innen unterstützen lernbezogene Kompetenzen und die wissenschaftliche Selbsttätigkeit der Studierenden, sie bieten Hilfestellung und Beratung für Studierende in unterschiedlichen Phasen des Lernprozesses, insbesondere bei Lernschwierigkeiten, und geben einen Überblick über universitäre Abläufe. Damit können sie entscheidend zur Reduktion der Studienabbrecher*innenquote, zur Verbesserung der Durchschnittsnoten und zur Erhöhung des Ansehens der Hochschule beitragen.

Um die Wirkungen der studentischen Tutorien auf die Lernprozesse der Studierenden zu optimieren, ist die professionelle Vorbereitung, Schulung und Begleitung der Tutor*innen von entscheidender Bedeutung.

Die Universität sieht hierin einen doppelten Gewinn: Durch die Vermittlung von methodischem Handwerkszeug für die Gestaltung der Tutor*innentätigkeit, sind die Tutor*innen besser in der Lage, die Studierenden ihrer Gruppen beim Lernen zu unterstützen. Darüber hinaus erlangen die Tutor*innen selbst einen Zuwachs an Sozial-, Selbst- und Methodenkompetenzen, der ihnen auch zukünftig nützlich sein wird.

Ziele des Tutor*innenprogramms

Studentische Tutor*innen werden in nahezu allen Fächern und Fachbereichen eingesetzt. Zur Unterstützung der Lehre sind sie für die Universität Osnabrück mittlerweile unverzichtbar. Die Qualifizierung von Tutor*innen ist daher eine wichtige Maßnahme zur nachhaltigen Verbesserung der Qualität der Lehre an der Universität Osnabrück.

Ziel der Tutor*innenqualifizierung ist die Weiterentwicklung von Kenntnissen und Kompetenzen der Tutor*innen zur professionellen Planung und Gestaltung ihres Tutoriums.

Die Koordinationsstelle Professionalisierungsbereich (KoPro) koordiniert und bietet Qualifizierungen für folgende Tutor*innen an

  1. Tutor*innen, die im Bereich der Vermittlung von Schlüsselkompetenzen eingesetzt werden, insbesondere im 2-Fächer-Bachelor
  2. Tutor*innen, die Fachtutorien leiten
  3. Tutor*innen, die Erstsemesterstudierende begleiten

Die Schulungen werden in der Regel zweitägig durchgeführt. Sie werden von Multiplikator*innen (Lehrende der Fächer), der KoPro oder von externen Referent*innen geleitet.

Ziel des Tutor*innenprogramms ist es, alle Fächer bei der Etablierung von Maßnahmen der Tutor*innenqualifizierung theoretisch und praktisch zu unterstützen. Zusammen mit verantwortlichen Lehrenden werden Ziele und Entwicklungsprozesse für die Qualifizierung in den jeweiligen Fächern erarbeitet und die Fachvertreter*innen werden bei der Etablierung konkreter Maßnahmen unterstützt.

Die Universität Osnabrück ist Mitglied im „Netzwerk Tutorienarbeit an Hochschulen“, ein Zusammenschluss von Hochschulen in ganz Deutschland, die sich umfassend mit dem Thema Tutorienarbeit auseinandersetzen und diese in Anlehnung an gemeinsam erarbeitete Qualitätsstandards weiter entwickeln. Das Osnabrücker Tutoren- und Multiplikatorenprogramm wurde zudem im Juni 2016 durch das Netzwerk akkreditiert und hat dadurch eine nationale Anerkennung erhalten, die die Orientierung an wichtigen hochschuldidaktischen Standards bestätigt.

Tanja Scherer, M. Sc.-Psych.

Leiterin Tutoren- und Multiplikatorenprogramm, Peer-Learning Projekte

Tel.: +49 541 969-4419
tutoren@uos.de

Raum: 19/306
Koordinationsstelle Professionalisierungsbereich
Neuer Graben 27 (StudiOS)
49074 Osnabrück

Sprechzeiten: Wegen Elternteilzeit nur noch nach Vereinbarung