Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Das Bild zeigt zwei junge Frauen mit einer Mentorin. Sie stehen vor einer Tafel der Universität. Auf der Tafel ist groß "Mentoring" zu lesen. Um den Begriff herum steht: Kompetenzen erweitern, berufliche Orientierung, Netzwerken und Kontakte knüpfen, Karriereplanung.

Angebote für Studentinnen

Topinformationen

MentUOS - Mein Mentoring. Mein Netzwerk. Meine Möglichkeiten


  • Das Mentoring-Programm für Masterstudentinnen zur Studien-, Berufs- und Karriereentwicklung
  • Potenziale erkennen, Karrieren fördern, Wege begleiten

Sie stehen bald vor dem Studienabschluss und wollen hoch hinaus? Wie geht es nach dem Master weiter - promovieren, eine wissenschaftliche Karriere oder doch eher eine Tätigkeit im nichtwissenschaftlichen Bereich? Vielleicht haben Sie auch schon einen ganz genauen Plan, doch es fehlt Ihnen an konkreten Umsetzungsmöglichkeiten? Und welche Kompetenzen werden eigentlich neben dem fachlichen Wissen benötigt, um nach dem Studium gut gerüstet in den Arbeitsalltag zu starten?

Für Eilige

Informationsbroschüre zu MentUOS

[PDF nicht barrierefrei]

Nach dem erfolgreichen ersten Durchgang von MentUOS startete im Juni 2017 der zweite Programmdurchlauf. Das Mentoring-Programm bietet speziell Masterstudentinnen an der Universität Osnabrück die Chance, sich schon frühzeitig auf individuelle Karrierewege vorzubereiten. Im Rahmen einer Mentoring-Beziehung zu einer Mentorin/einem Mentor aus Wissenschaft oder Wirtschaft können Sie als Mentee aus erster Hand Einblicke in die unterschiedlichen Karrieresysteme erlangen, individuelle Strategien für Ihren Berufseinstieg erarbeiten und Klarheit über berufliche und persönliche Ziele entwickeln. MentUOS wird über das Professorinnen-Programm des Bundes und der Länder finanziert.

MentUOS - Auftaktveranstaltung 2. Durchgang

Nach dem erfolgreichen ersten Durchgang geht MentUOS, das Mentoringprogramm für Masterstudentinnen des Gleichstellungsbüros der Universität Osnabrück, in die zweite Runde: Am 19. Oktober 2017 um 16 Uhr findet die offizielle Auftaktveranstaltung des zweiten Durchgangs im Schloss der Universität statt. Die neuen Mentees und Mentor*innen werden an diesem Nachmittag mit einem spannenden Programm zum Thema Netzwerken begrüßt. Neben Grußworten der Gleichstellungsbeauftragten der Universität Osnabrück, Dr. Sabine Jösting, und der Projektkoordinatorin Greta Schaffer, berichtet eine ehemalige Mentorin von ihren persönlichen Erfahrungen mit dem Mentoringprogramm und die neuen MentUOS-Tandems stellen sich vor . Die Referentin Anni Hausladen, Business- und Karrierecoach, hält passend zum Motto der Auftaktveranstaltung einen Vortrag zum Thema „Klüngeln – der Schlüssel zum Erfolg“. Im Anschluss an die Veranstaltung können die Teilnehmer*innen bei einem Imbiss die Tipps von Anni Hausladen direkt in die Tat umsetzen und fleißig netzwerken.

Um Anmeldung wird gebeten per E-Mail an: greta.schaffer@uni-osnabrueck.de

Falls Sie besondere Bedürfnisse haben, die bei der Organisation beachtet werden müssen, geben Sie dies bitte bei der Anmeldung an.

Was ist Mentoring?

Im Mittelpunkt von Mentoring steht die Tandem-Beziehung zwischen Mentor*in und Mentee. Mentor*innen sind berufserfahrene Personen, die in der Wissenschaft, Wirtschaft oder Verwaltung tätig sind. Mentees sind der Fach- und Führungskräftenachwuchs – bei MentUOS Studentinnen, die sich kurz vor der Berufseinstiegsphase befinden.

Die Mentor*innen geben den Mentees ihr fachliches Wissen und ihre berufliche Erfahrung weiter, binden sie in bestehende Netzwerke ein, vermitteln Kontakte und bieten Unterstützung bei der beruflichen und persönlichen Entwicklung. So können Mentor*innen die Mentees an ihren eigenen Erfahrungen und Handlungsstrategien teilhaben lassen und zugleich Wegbegleiter*innen und Türöffner*innen sein.

Die Ziele von MentUOS

  • Die Berufs- und Karriereaussichten der Studentinnen durch gezielte Maßnahmen erweitern und auf ihren Wegen in die Wissenschaft oder in einen außeruniversitären Berufseinstieg begleiten
  • Kompetenzen sichtbar machen und stärken
  • Den Berufseinstieg und -aufstieg bereits während des Studiums thematisieren
  • Reflexionsprozesse anstoßen, Anregungen zur Karriereplanung und Persönlichkeitsentwicklung geben, persönliche Zielsetzung unterstützen
  • Netzwerke aufbauen, Erfahrungsaustausch ermöglichen, Kontakte knüpfen

Programmkomponenten

Im Mentoring-Programm setzen sich die Mentees mit verschiedenen Fragen auseinander, z. B.: Wo liegen meine Stärken? Was mache ich nach dem Studium? Welche Berufsfelder kann ich mir für mich vorstellen? Welche Kompetenzen sind wichtig für den Berufsalltag? Wie kann ich mich auf den Übergang von Studium zu Beruf vorbereiten?

Diese und weitere Fragen werden im Rahmen der drei Programmkomponenten des Mentoring-Programms thematisiert. Diese sind: die Mentoring-Beziehung, die Workshopreihe und das Networking- und Rahmenprogramm.

Download

Die Grafik bildet ein Haus ab, das über die drei Säulen des Mentoring-Programms MentUOS informiert. Die drei Säulen sind: Mentoring-Beziehung, Workshopreihe, Rahmenveranstaltungen. Die Säule der Mentoring-Beziehung beinhaltet folgende Punkte: One-to-One-Tandems, Wissensaustausch und Beratung, Unterstützung bei Karriere- und Persönlichkeitsentwicklung, Weitergabe von Strategien und  beruflicher Erfahrung. Die Säule der Workshopreihe beinhaltet folgende Punkte: 07.10.2016 Berufs- und Lebensplanung, 18./19.11.2016 Sicheres Auftreten, 02.12.2016 Erfolgsfaktor Netzwerken, 10./11.02.2017 Bewerbungstraining, 28.03.2017 Zeit- & Selbstmanagement. Die Säule der Rahmenveranstaltungen beinhaltet folgende Punkte: Vorbereitungsworkshop, Auftaktveranstaltung, Netzwerk- & Kaminabend, Zwischenbilanz, Abschlussveranstaltung.

Mentoring-Beziehung

Die Mentor*innen-Suche wird ausführlich im Vorbreitungstreffen behandelt werden. Nach dem Vorbereitungstreffen am 30.06.2017 mit allen Mentees und der Projektkoordinatorin geht es im Juli und August in die Phase des "Matching" jeder Mentee mit einer Mentorin oder einem Mentor. Hierzu schlagen die Mentees Wunschmentorinnen bzw. Wunschmentoren vor. Im Gespräch mit der Projektkoordinatorin werden diese Wünsche konkretisiert. Die Bildung der Mentoring-Tandems erfolgt schließlich nach beruflichen und persönlichen Zielen und Interessen. Die Projektkoordinatorin nimmt im Anschluss Kontakt zur Wunschmentorin oder zum Wunschmentor auf.
Die Kontaktaufnahme zwischen Mentee und Mentor*in beginnt im September/Oktober 2017. Mindestens neun Monate lang werden die Mentor*innen daraufhin die Mentees in ihrer Entwicklung begleiten und beraten. Die Treffen werden selbst organisiert und finden je nach den Vorstellungen der Tandems statt. Bei der Mentoring-Beziehung handelt es sich um eine Beratungs- und Austauschbeziehung.

Workshopreihe

Ergänzt wird das Mentoring von einer Workshopreihe, die sich inhaltlich an der Berufs- und Lebensplanung der Mentees orientiert:

Tabelle Termine Workshopreihe
Termin Workshop
5./6. Oktober 2017 Sicheres Auftreten
17./18. November 2017 Persönliche Potenziale erkennen und einsetzen
19. Januar 2018 Karriere oder berufliche Laufbahn? Betrachtungen zur Entwicklung und Umsetzung einer Haltung

Networking- und Rahmenprogramm

Neben der Workshopreihe und der Mentoring-Beziehung bietet das Rahmenprogramm Möglichkeiten zum Austausch und zur Vernetzung. Das Programm beginnt für die Mentees am 30. Juni 2017 mit einem Vorbereitungstreffen mit der Projektkoordinatorin, bei dem die Teilnehmerinnen sich erstmals kennenlernen und sich auf das Programm - und insbesondere auf das Matching -  vorbereiten. Bei diesem Treffen bilden die Mentees Teams, in denen sie später gemeinsam Networking-Abende planen und vorbereiten werden. Bei den Networking-Abenden können die Mentees eigene inhaltliche Akzente setzen und sich über Themen austauschen, die ihnen wichtig sind.
Nach dem Matching findet am 29.09.2017 der Einführungsworkshop mit einer externen Trainerin statt, zunächst für die Gruppe der Mentees, dann für die Gruppe der Mentor*innen. Die Mentees werden in diesem Workshop auf ihre Rolle als Mentee, auf die Mentoring-Beziehung und das Erst-Gespräch vorbereitet. Die Mentor*innen werden in ihrem Workshop ebenfalls auf ihre Rolle und das Programm vorbereitet.

Eine Auftaktveranstaltung und feierliche Abschlussveranstaltung mit allen Teilnehmenden sowie eine kurze Zwischenevaluation runden das Rahmenprogramm ab. Bei der Abschlussveranstaltung erhalten die Mentees und Mentor*innen ihr Teilnahmezertifikat.

Forum Mentoring

Mehr Informationen über Mentoring-Programme erhalten Sie beim Bundesverband Forum Mentoring e.V., deren Qualitätsstandards für MentUOS richtungsweisend sind.

Tabelle Termine Networking- & Rahmenprogramm
Termin Veranstaltung
30. Juni 2017 Vorbereitungsworkshop Mentees
29. September 2017 Einführungsworkshop für Mentees und Mentor*innen
19. Oktober 2017 Auftaktveranstaltung
Februar 2018 Zwischenbilanz
Mai/Juni 2018 Feierliche Abschlussveranstaltung mit Zertifikatsübergabe

Informationen für Mentees

Profit der Mentees
  • Bereits im Studium Erarbeitung von Strategien und Perspektiven für Berufseinstieg und Karriere
  • Knüpfen von Netzwerken und Kontakten
  • Profilschärfung und Kompetenzausbau durch ein spannendes Workshop-Angebot mit qualifizierten Trainer*innen
  • Erweiterung der individuellen Lebens- und Berufsperspektive

Im Voraus des Mentoring-Programms ist es wichtig, dass Sie als Mentee sich ausführlich mit Ihren Erwartungen an den oder die Mentor*in beschäftigen. Diese Reflexion hilft Ihnen zudem, sich Ihre Motivation für das Mentoring-Programm bewusst zu machen. Tipps und Anregungen für diesen Reflexionsprozess finden Sie im Informationsblatt zur Mentor*innen-Suche [PDF nicht barrierefrei].

Eine Gesamtübersicht über die Termine des Mentoring-Programms finden Sie in diesem Zeitstrahl für Mentees [PDF nicht barrierefrei].

Bewerbungsverfahren

Das Bewerbungsverfahren für den dritten MentUOS-Durchgang findet im Frühjahr 2018 statt.

Zielgruppe
  • Zielorientierte und leistungsstarke Masterstudentinnen aller Fächer der Universität Osnabrück
  • Studentinnen, die kurz vor dem ersten Staatsexamen stehen
  • Masterstudentinnen, die während der Programm-Laufzeit in den Beruf gehen
  • Bachelorstudentinnen, die voraussichtlich im Wintersemester 2017/2018 ein Masterstudium an der Universität Osnabrück aufnehmen werden
Teilnahmevoraussetzungen
  • Bereitschaft und Motivation zur intensiven Beschäftigung mit den eigenen beruflichen Karrierewegen und Möglichkeiten
  • Verbindliche und engagierte Teilnahme am Begleitprogramm
  • Bereitschaft, sich aktiv in das Programm einzubringen und in Teams zusammenzuarbeiten
  • Bereitschaft zur selbstverantwortlichen, aktiven und zielorientierten Gestaltung der Mentoring-Beziehung
  • Berücksichtigung des Zeitaufwands im Studienalltag
  • Bereitschaft für geplante Treffen ggf. zur Mentorin oder zum Mentor zu reisen (regional, weitere Anreisen nur nach Absprache)
  • Unterzeichnung der Mentoring-Vereinbarung
  • Teilnahme an der Evaluation des Programms

Die Teilnahme an dem Mentoring-Programm ist freiwillig und erfolgt neben dem regulären Studium. Darüber hinaus ist die Teilnahme an dem Programm kostenlos, inklusive der Workshops mit qualifizierten Trainer*innen.

Bewerbungsunterlagen

Einzureichen sind:

  • Ausgefüllter Profilbogen
  • Motivationsschreiben für Ihre Bewerbung (max. 1 Seite)
  • Lebenslauf
  • Nachweis über die Immatrikulation (Kopie der Immatrikulationsbescheinigung oder des Studierendenausweises)
  • Bachelor-Zeugnis bzw. Leistungsübersicht
  • ggf. weitere Zeugnisse

Bitte beachten Sie, dass nur vollständig eingereichte Bewerbungen berücksichtigt werden können.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!

Auswahlverfahren

Die Aufnahme der Studentinnen in das Programm erfolgt über ein zweistufiges Bewerbungsverfahren. Nach einer Vorauswahl über die schriftlichen Bewerbungen werden die Bewerberinnen zu einem persönlichen Gespräch eingeladen. Auf Basis der Qualifikation und Motivation wird über die Aufnahme in das Programm entschieden.

Alle Dokumente auf einen Blick: [PDFs nicht barrierefrei]

Informationen für Mentor*innen

Sind Sie eine qualifizierte Fach- oder Führungskraft in einem Unternehmen, einer kulturellen oder öffentlichen Einrichtung oder einer Forschungseinrichtung in Osnabrück und Umgebung? Können Sie sich vorstellen, Ihre beruflichen Erfahrungen an eine motivierte Studentin weiterzugeben?

Dann engagieren Sie sich als Mentor*in bei MentUOS – dem Mentoring-Programm für Masterstudentinnen an der Universität Osnabrück. Als Mentor*in sind Sie Türöffner*in und Wegbegleiter*in und tragen zur persönlichen und beruflichen Entwicklung einer Mentee bei. Wir freuen uns, Ihnen in einem persönlichen Gespräch unser Mentoring-Programm zu erläutern und etwaige Fragen zu klären. Weitere Informationen über die Rolle als Mentor*in erhalten Sie darüber hinaus im Informationsblatt für Mentor*innen [PDF nicht barrierefrei].

Profit für Mentor*innen
  • Ehrenamtliches Engagement und Beitrag zur Förderung von talentierten Studentinnen
  • Erweiterung der Beratungskompetenz
  • Ausweitung eigener Netzwerke
  • Ideen und Impulse für die eigene Tätigkeit & Reflexion des eigenen beruflichen Werdegangs
Voraussetzungen für Mentor*innen:

Als Mentor*in sollten Sie eine Fach- oder Führungskraft sein:

  • Sowohl aus der Universität (wissenschaftliche Mitarbeiter*innen, Lehrerende, Professor*innen)
  • als auch aus außeruniversitären Einrichtungen (Forschungseinrichtungen, Unternehmen, Verwaltungen, öffentliche Einrichtungen sowie Fachkräfte aus der Wirtschaft und dem öffentlichen Dienst)

Der nächste MentUOS-Zyklus läuft von Juni 2017 bis Mai 2018, wobei die individuell vereinbarten Treffen innerhalb der Mentoring-Beziehung von September/Oktober 2017 bis Ende Mai 2018 stattfinden.

Ansprechpartnerin:

Projektkoordinatorin für das Mentoringprogramm für Masterstudentinnen:

Greta Schaffer, M.A.

Tel.: +49 541 969-4047
greta.schaffer@uni-osnabrueck.de

Raum: 52/506
Gleichstellungsbüro
Neuer Graben 7/9
49074 Osnabrück

Sprechzeiten: nach Vereinbarung