Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Angebote für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Hinweise zum Programm

Die Anmeldephase läuft.

Informationen zum Programm 2018 erhalten Sie hier, telefonisch oder per Mail, gerne auch bei einem persönlichem Gespräch.

Termine 2018

  • Schulung Teil 1: Do/ Fr, 16/17.08.2018 ca. 9-18 Uhr
  • Schulung Teil 2: Do/ Fr, 06/07.09.2018 ca. 9-18 Uhr
  • Schulung Teil 3: evtl. Do, 20.09.2018 ca. 9-15 Uhr
  • Tutorenschulungen: individuell ab dem 24.09.2018

Fragen usw. bitte an tutoren@uos.de

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und vor allem Lehrende aller Fachbereiche, die sich nochmal intensiv mit dem Thema "Lehre" befassen möchten und in diesem Zuge die Qualifizierung von Tutorinnen und Tutoren unterstützen wollen oder dies bereits tun, haben die Möglichkeit in Zusammenarbeit mit der Koordinationsstelle Professionalisierungsbereich, Ziele der Tutorenqualifizierung zu definieren, Schulungskonzepte (fort-) zu entwickeln und Schulungen für die Tutorinnen und Tutoren durchzuführen (nach Absprache auch im Teamteaching), sowie eigene didaktisch/methodisch/rhetorische Fähigkeiten zu vertiefen.

Folgende Angebote gibt es:

1. Gespräche zur Bedarfs- und Zielklärung

Wenn Sie als Lehrende oder Lehrender Interesse am Thema der Tutorenqualifizierung haben, sind Sie herzlich eingeladen, uns zu kontaktieren und einen Gesprächstermin zur Bedarfs- und Zielklärung in Bezug auf Ihr Fach/ Ihre Veranstaltung zu vereinbaren (tutoren@uos.de). Gerne führen wir diese Gespräche auch zusammen mit weiteren Ansprechpersonen Ihres Faches (z. B. Studiendekaninnen oder Studiendekane) durch, um eine bestmögliche Verankerung der Tutorenqualifizierung im Fach zu planen.

Sofern im Rahmen des gemeinsamen Gesprächs eine Einführung, Erweiterung oder Stabilisierung der Tutorenqualifizierung beschlossen wurde, können gemeinsam Schulungsinhalte für die Tutorenschulung identifiziert und ihre methodische Umsetzung geplant werden....

2. Multiplikatorenschulung und -zertifikat

Seit dem Sommersemester 2011 haben Sie darüber hinaus die Möglichkeit, sich im Rahmen von Multiplikatorenschulungen für die Durchführung der Tutorenschulungen weiterzuqualifizieren und neue und aktivierende Methoden kennenzulernen. Das Zertifikat über Ihr besonderes Engagement in Studium und Lehre würdigt Ihre Tätigkeit in besonderem Maße und kann für Bewerbungen im wissenschaftlichen als auch im nicht-wissenschaftlichen Bereich von großem Nutzen sein.

Außerdem ist es anrechenbar im Rahmen der Hochschuldidaktischen Qualifizierung (sowohl in Modul I als 1.1 und 1.2, als auch in Modul III als Praxistransfer im Umfang von bis zu 40 AE).

Das Multiplikatorenprogramm ist 2011 bis 2017 erfolgreich beendet worden. Wie die Evaluationsergebnisse zeigen, profitierten die Lehrenden sehr von ihrer Arbeit im Multiplikatorenprogramm und genießen vor allem die Anregungen für die Planung und Weiterentwicklung der eigenen Lehre, die Abwechslung im Programm und den kollegialen Austausch.

Hier der aktuelle Flyer des Programms

Ablauf des Multiplikatorenprogramms

Das Programm gliedert sich in aufeinanderfolgende Schulungs- und Praxisphasen, die in der Regel zwischen Juli/August und Dezember liegen liegen.

Dabei dienen die ersten zwei Workshops des gemeinsamen Austauschs über wichtige Inhalte und der intensiven Vorbereitung auf die eigene Tutorenschulung.

Beispielziele der Schulung Teil 1 finden Sie in der oberen Abbildung, Beispielziele für die Schulung Teil 2 in der unteren Abbildung rechts.

Anschließend (und oft auch schon währenddessen) schreiben alle Multiplikatorinnen und Mutliplikatoren ein fachspezifisches Schulungskonzept.

Der dritte Workshop bietet die Gelegendheit, sich zum eigenen Planungsraster nochmal Feedback zu holen, bevor dann die selbständige Durchführung der Tutorenschulung folgt.

Kurz nachdem alle Schulungen durchgeführt wurden, treffen wir uns erneut für eine gemeinsame Reflexion und besprechen dort auch Möglichkeiten, sich nach Beginn der Tutorentätigkeiten nochmal ein Feedback der Tutorinnen und Tutoren einzuholen.

Abschließend geben die Multiplikatorinnen und Multiplikatoren ihre Reflexion und Dokumente gesammelt ab und erhalten dann ein hochwertiges Zertifikat über das besondere Engagement in Studium und Lehre mit einem Umfang von ~120 AE (Anrechnungsmöglichkeiten im Hochschuldidaktik-Zertifikat s.o.).

Das Programm für 2017 befindet sich in der Endphase. Für 2018 kann man sich anmelden (Hinweisbox oben rechts)

Hier finden Sie eine Liste der aktuellen Multiplikatorinnen und Multiplikatoren

 

 

Veröffentlichungen

Um einen ausführlichen Einblick in die Arbeit mit Tutorenschulungen an unserer Universität zu bekommen, finden Sie hier einige Berichte, Pressemitteilungen und Statistiken.

 

Berichte

Das erste ist eine Befragung von verschiedenen Akteuren zu Ihrem Einsatz von TutorInnen. Sie wurde im Juni 2015 auch als Printversion veröffentlicht.

Einsatz von TutorInnen an der UOS

Der zweite Bericht wurde auch als Printversion publiziert und beschreibt ausführlich die Schulungskonzeptionen des ersten Ausbildungsjahrgangs 2011/12.

Best Practice Berichte 2011

Der dritte Bericht liefert anknüpfend daran eine Art "Update" und zeigt in Kurzform die Konzepte des darauffolgenden Jahrgangs 2012/13.

Kurzberichte 2012

 

Pressemitteilungen

Hier ein kurzer Artikel  über die Schulungen zum WS 2013/14.

Hier die Pressemitteilung vom WS 2015/16.

Hier die aktuellste Pressemitteilung vom WS 2016/17.

 

Statistiken

Hier die aktuelle Anzahl der geschulten TutorInnen und ein Überblick über die MultiplikatorInnen, die zum WS 2016/17 geschult haben, sowie die Auswertungsübersicht der Evaluationsbögen der letzten Jahre.

 

Hochschuldidaktische Exkurse

Im vergangenen Jahr befragten wir Lehrende zu ihrem Einsatz von Tutor/innen.

Daraus entstanden ist eine Broschüre mit dem Titel "Interviews zum Einsatz von Tutorinnen und Tutoren an der Universität Osnabrück - Rahmenbedingungen, Aufgabenbereiche, sowie Chancen und Risiken bei dem Einsatz von Tutorinnen und Tutoren"

Es gab drei inhaltliche Themenblöcke:

  • Wo und unter welchen Rahmenbedingungen werden TutorInnen eingesetzt?
  • Welche Aufgaben haben die TutorInnen, welche Vor- und Nachteile sieht der/ die Interviewte an ihrem Einsatz?
  • Wie werden die TutorInnen vorbereitet und begleitet?

Interviewt wurden TutorInnebetreuerInnen verschiedener Fächer.

Ziel der Broschüre sind fächerübergreifender Austausch und Anregung der Reflexion im eigenen Fach zu dem o.g. Fragen.

Was sagen Lehrende zu ihrer Lehre an der Universität Osnabrück?

Nominierte Lehrende antworten auf 13 Fragen zu ihrer persönlichen Sicht auf Lehre und Forschung.

Befragt wurden von Studierenden ausgewählte herausragende Lehrende verschiedener Fächer. Mehr dazu in der Broschüre!

 

 

Ansprechpartnerin

Tanja Scherer, M. Sc.-Psych.

Leiterin Tutoren- und Multiplikatorenprogramm, Peer-Learning Projekte

Tel.: +49 541 969-4419
tutoren@uos.de

Raum: 19/306
Koordinationsstelle Professionalisierungsbereich
Neuer Graben 27 (StudiOS)
49074 Osnabrück

Sprechzeiten: Di 10 - 12, Do 9.30 - 11:30 und nach Vereinbarung