Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Tischler*in (m/w/d)

Zu diesem Ausbildungsberuf ist derzeit keine Ausbildungsstelle ausgeschrieben.

Videoporträt über die Ausbildung Tischler/in

Ausbildung in der Tischlerei

Würde mir eine Ausbildung als Tischler*in an der Uni liegen? Hier berichten die Auszubildenden von ihren Erfahrungen.

Video ansehen 

Berufsbeschreibung

Die Universität Osnabrück bildet in der Tischlerwerkstatt Auszubildende für den Beruf der Tischlerin / des Tischlers aus.
Die Tischlerwerkstatt fertigt Sondermöbel, Sonderbauelemente und Versuchsaufbauten für Forschung und Lehre oder für spezielle Bedürfnisse im universitären Bereich.

Was machen Tischler*innen?

  • Anfertigen von Schränken in Vollholz, furniert, KST-beschichtet (Holzwerkstoffe)
  • Grundkenntnisse zur Fertigung von Fenstern, Türen, Treppen, Glasvitrinen, Tischen, Bänken, Fensterglasverarbeitung, Küchen u. a.
  • Oberflächenverarbeitung wie Beizen, Lackieren und Ölen (mit Pinsel und Spritzpistole)

Hier im Ausbildungsbetrieb werden alle notwendigen Kenntnisse vermittelt. Wichtig ist auch der sichere Umgang mit allen wichtigen Holbearbeitungsmaschinen

  • Formatsäge, -Standfräse, - Furnierpresse, - Bandschleifmaschine
  • Tellerschleifmaschine, - Bandsäge, - Abrichter, - Dickenhobel, - Kettenstemmer
  • Langlochbohrmaschine, - Aerlesspritzgerät, - Spritzwand, - Eisensäge
  • Kantenanleimmaschine, - diverse Handbearbeitungsmaschinen

Wie läuft die Ausbildung ab?

Die Ausbildungsdauer beträgt 3 Jahre.
Alternativ besteht die Möglichkeit, sich ein schon in der Berufsfachschule Holztechnik absolviertes freiwilliges Jahr in Vollzeitschulform als erstes Ausbildungsjahr anrechnen zu lassen.

Es ist wöchentlich ein Berichtsheft mit Zeichnungen zu führen. Unterstützt wird die Ausbildung durch überbetriebliche Lehrgänge an der Handwerkskammer Osnabrück. (Holzverbindungslehrgänge, Maschinen- und Oberflächenbehandlungslehrgänge). Die Gesellenprüfung gliedert sich in einen theoretischen und praktischen Teil.
Es ist ein Gesellenstück im Betrieb und eine Arbeitsprobe in der Berufsschule zu fertigen. Die Arbeitsprobe wird von der Prüfungskommission vorgegeben; das Gesellenstück kann vom Auszubildenden nach den Prüfungskriterien der Handwerkskammer selbst bestimmt werden.

Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen?

Wünschenswert sind gute Noten in Mathematik, Werken und Deutsch.

Welche weiteren Förderungsmaßnahmen gibt es?

Weiterbildungsmöglichkeiten bietet die Handwerkskammer z. B. Meisterschule oder Betriebswirtschaftsstudium.

Wo finde ich weitere Infos?

BERUFENET der Agentur für Arbeit

Stefan Siebenand

Tel.: +49 541 969-2714
stefan.siebenand@uni-osnabrueck.de

Raum: 62/E02
Dezernat 6: Gebäudemanagement
Albrechtstraße 29
49076 Osnabrück