Hauptinhalt

Topinformationen

Collage aus Portraits verschiedener Menschen, die Diversität darstellen. Foto: Stephan Schute

Diversity an der Universität Osnabrück

Diversity bedeutet wörtlich übersetzt "Vielfalt", "Vielfältigkeit", "Verschiedenartigkeit". Der Begriff steht für einen wertschätzenden und bewussten Umgang mit gesellschaftlicher Vielfalt.

Die Universität Osnabrück ist Teil des bundesweiten Netzwerks Diversity an Hochschulen und Unterzeichnerin der Charta der Vielfalt.

Die Diversity-Koordination unterstützt die Universität in der Gestaltung eines diskriminierungsarmen Raums mit verschiedenen eigenen Angeboten. Außerdem finden Sie auf dieser Seite Hinweise auf Diversity-Angebote der Universität und darüber hinaus.

Aktuelles

  • Zurück ins Uni-Leben: Auch das Gleichstellungsbüro bietet Beratungsgespräche künftig wieder in Präsenz an. Selbstverständlich beraten wir zusätzlich auch weiterhin per Videokonferenz, E-Mail und Telefon. Zur besseren Planbarkeit und zum Schutz aller finden Beratungen nach vorheriger Terminabspreche mit den jeweiligen Beraterinnen und unter Einhaltung der 3G-Regeln aller Beteiligten statt. Bitte führen Sie einen entsprechenden Nachweis mit sich, dieser wird vor dem Beratungsgespräch geprüft. Bitte beachten Sie, dass der Zutritt zu universitären Gebäuden nur mit einer medizinischen Maske erlaubt ist. Wir freuen uns, Sie wieder in Präsenz bei uns begrüßen zu können.

  • Weiterführende Informationen zum Thema Corona und Gleichstellung

Antidiskriminierung

Auch an Universitäten werden gesellschaftliche Machtverhältnisse reproduziert, was zu Privilegierung einerseits und zu Benachteiligung andererseits führen kann. Diskriminierung liegt dann vor, wenn eine Person aufgrund bestimmter Merkmale wie z.B. der ethnischen oder sozialen Herkunft, Geschlecht, Religion, Weltanschauung, Behinderung, Alter, sexueller Identität und Orientierung oder aus rassistischen Gründen benachteiligt wird.

Zu einer intersektionalen Diskriminierung kommt es, wenn mehrere Merkmale zusammenwirken und zu einer Benachteiligung führen. Diskriminierung tritt nie als Einzelereignis auf, sondern sie findet strukturell in allen Bereichen der Gesellschaft statt.

Die Antidiskriminierungsarbeit an der Universität Osnabrück zielt zum einen auf die Unterstützung der Betroffenen durch die Antidiskriminierungsberatung und zum anderen auf den Abbau struktureller und institutioneller Diskriminierung.

Die Macht der Vorurteile (Dokumentation)

von Denise Dismer und John A. Kantara, 25.02.2021

Rassismus ist im vermeintlich aufgeklärten Deutschland tief verwurzelt. Woran liegt das?

In dieser Dokumentation werden die Entstehung von Rassismus und die weitreichenden gesellschaftlichen sowie individuellen Folgen von Expert*innen aus unterschiedlichen Disziplinen beleuchtet. Die Reproduktion rassistischer Denkmuster durch die weiße Mehrheitsgesellschaft und durch Institutionen kann nur durchbrochen werden, wenn wir uns Vorurteilen bewusstwerden und Rassismus als gesamtgesellschaftliches Phänomen betrachten. Durch das Aufzeigen verschiedener Perspektiven trägt diese Dokumentation zur Aufklärung bei und gibt wichtige Impulse für eine reflexive Auseinandersetzung mit dem Thema.

Link zur 3sat Mediathek

The urgency of intersectionality (TED Talk)

von Kimberlé Crenshaw, 2016 (eng)

In diesem TED Talk veranschaulicht Kimberlé Crenshaw die Bedeutung und Relevanz des Phänomens der Intersektionalität. In unserer Lebensrealität sind Vorurteile, die uns auf Grund von individuellen Merkmalen begegnen, selten voneinander trennbar. Crenshaw formuliert einen Appell an alle Gesellschaftsmitglieder diese Verlinkungen anzuerkennen und sich gegen sie und ihre Auswirkungen zu positionieren.

Link zum YouTube-Video

Beratung

  • Vermuten Sie aufgrund eines persönlichen Merkmals schlechter als andere behandelt oder diskriminiert worden zu sein?
  • Stoßen Sie in der Universität auf Barrieren wegen Ihrer (zugeschriebenen) Herkunft, Ihres Alters, Ihrer Religionszugehörigkeit, geschlechtlichen Identität, sexuellen Orientierung, anderer Merkmale oder aus rassistischen Gründen?
  • Haben Sie Diskriminierung oder rassistische Äußerungen gegenüber anderen Personen an der Universität beobachtet?
  • Sie sind transgender, intersexuell oder nicht binär und wollen sich über die Möglichkeiten zur Änderung des Namens und des Geschlechtseintrags informieren?

 

Selbstverständlich ist die Beratung vertraulich und auf Wunsch anonym. Eine Beratung kann für Sie die Chance sein einmal Ihre Erlebnisse zu schildern. Selbst wenn Sie danach keine weiteren Schritte gehen möchten, sind Ihre Erfahrungsberichte für die Universität wichtig, damit Problemfelder erkannt und präventive Maßnahmen getroffen werden können. Gemeinsam finden wir einen Weg.

Das Gleichstellungsbüro bietet Ihnen außerdem Beratung zu verschiedenen Themen, wie Vereinbarkeit und sexualisierter Diskriminierung, Belästigung und Gewalt und Studieren mit Behinderung.

Beispielhafte Anordnung der Beratungspinnwand

Die Beratungspinnwand

Beratungspinnwand für Fachbereiche

Die Beratungspinnwand wurde erstellt vom Gleichstellungsbüro, dem Referat für Fachschaften des AStA und der Fachschaft Internationale Migration und Interkulturelle Beziehungen. Sie dient dazu Studierenden einen schnellen und ersten Überblick über die zentralen Unterstützungs- und Beratungsangebote an der Universität zu geben. Hierfür werden auf Karten Kurzbeschreibungen der Beratungs- und Unterstützungsangebote zur Verfügung gestellt, die an eine Pinnwand gesteckt werden. Fachschaften können ggf. für den Kauf einer Pinnwand eine finanzielle Unterstützung beim Referat für Fachschaften des AStA beantragen. Das Paket mit den Karten und allen weiteren Informationen erhalten Sie bei Wladlena Olesch.

Gender- und Diversity Trainings

Gender- und Diversitykompetenz ist erlernbar und kann eine wertvolle Fähigkeit im Studium und im späteren Berufsleben sein. Daneben können diese Kompetenzen auch außerhalb der Karriere zu einem respektvollen Miteinander beitragen. Das Gleichstellungsbüro bietet hierzu verschiedene Formate und Trainings (z.B. Schulungen für Tutor*innen, Schulklassen etc.) an. Bei Interesse an entsprechenden Fortbildungsangeboten, sprechen Sie uns gerne an!

Des weiteren können Sie sich im Gleichstellungsbüro (Plan)Spiele und Übungen für eigene Trainings ausleihen und werden zu ihrem fachgerechten Einsatz beraten.

Übersicht Diversity (Plan)Spiele und Übungen zum Ausleihen

Veranstaltungen

Allyship Workshop – Verbündetes Handeln gegen Diskriminierung

Ein Online-Workshop zum Thema Allyship hat am 21. Mai 2021 in Verbindung mit dem Diversity-Tag (18. Mai) an der Universität Osnabrück erfolgreich stattgefunden. Die Referentin Dr.in Jule Bönkost, Leiterin des Instituts für diskriminierungsfreie Bildung (IDB), vermittelte Inhalte mit dem Ziel für die Teilnehmenden als Bündnispartner*innen einen handlungsorientierten Umgang gegen die Diskriminierung marginalisierter Menschen zu entwickeln.

Weitere Informationen zum Diversity-Tag und zur Vielfalt an der UOS.

Diversity-Slam der Universität und Hochschule Osnabrück war voller Erfolg

Elf Studierende unterschiedlicher Herkunft präsentierten am 28. Mai 2019 beim Diversity Slam vor 150 Zuschauenden ihre Gedanken zur Vielfalt und Diskriminierung. Der Poetry Slam zum Thema Vielfalt wurde organisiert von der Universität Osnabrück und der Hochschule Osnabrück. Durch den Abend begleitete die Poetry-Slammerin Laura Sherin Rebecca aus Bremen.

Die Pressemeldung zum Slam können Sie hier lesen.

Das Youtube Video finden Sie hier.

Barrierefreiheit & Inklusion

Beauftragte für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung

Bei Fragen rund um das Thema "Studieren mit Behinderung" steht Ihnen seit dem 1. April 2017 als Beauftragte für Studierende mit Behinderung und chronischer Erkrankung Christine Kammler aus dem Gleichstellungsbüro zur Verfügung. Weitere Informationen, wie Sie als Student*in mit Behinderung oder chronischer Erkrankung an der Universität unterstützt werden können, finden Sie hier.

Digitaler Lageplan der Universität

Initiiert durch eine universitätsweite Arbeitsgruppe unter der Federführung des Gleichstellungsbüros wurden bei einer Campusbegehung Daten zur Barrierefreiheit der Universität erfasst. Hilfen wie automatische Türöffner und Fahrstühle können jetzt im digitalen Lageplan der Universität eingesehen werden. Weitere Hürden und Hilfen, die Ihnen an der Universität auffallen, können Sie dem Gleichstellungsbüro melden.

Inklusion

Im Rahmen des Projekts Expertise und Kooperation für eine Basisqualifikation Inklusion der Arbeitsstelle Heterogenität und Inklusion wird sich in sechs verschiedenen Teilprojekten dem Thema Inklusion gewidmet.

Veranstaltungsaufzeichnung / Digitales Lernen

Nicht immer ist es für Studierende in verschiedenen Lebenssituationen möglich, eine Vorlesung zu besuchen – weil vielleicht spontan die Kinderbetreuung ausfällt oder eine Krankheit den Veranstaltungsbesuch verhindert. Aber auch für Studierende, die eine Vorlesung zu Hause nacharbeiten möchten, ist die Aufzeichnung von Vorlesungen ideal. Informieren über die Veranstaltungsaufzeichnungen können Sie sich hier.

Beste Practice Beispiel aus den Wirtschaftsinformatik:

Speziell für Studierende der Wirtschaftsinformatik bietet der Lehrstuhl BWL/Organisation und Wirtschaftsinformatik (BOW) in den Veranstaltungen Business Process Management (Bachelor), Projektmanagement (Master), Grundlagen der Organisation (geplant!) das freiwillige Format des Flipped Classrooms an, bei dem Bonuspunkte für Klausuren gesammelt werden können. In den Flipped Classrooms werden die Grundlagen mit Hilfe von Online-Tutorials vermittelt. Das Format ermöglicht Studierenden, die neben dem Studium arbeiten, Angehörige betreuen oder sich gerade nicht in Osnabrück befinden, eine flexible und gleichzeitig tiefe Auseinandersetzung mit den Lerninhalten.

Familie

Familienservice

Der Familienservice des Gleichstellungsbüros steht Ihnen bei allen Fragen rund um das Thema "Vereinbarkeit von Familie und Studium" zur Verfügung.

Internationalisierung/Interkulturalität

Angebote für geflüchtete Menschen

Alle Angebote, wie z.B. Freizeitangebote, rechtliche Beratung oder Gaststudium für geflüchtete Menschen, finden Sie hier.

International Office

Das International Office bietet Unterstützungsangebote und -programme für deutsche Studierende, die im Ausland studieren möchten, sowie für internationale Studierende, die an der Universität Osnabrück studieren, an.

Referat für ausländische Studierende des AStA

Das Referat steht grundsätzlich allen Studierende, unabhängig ihrer Hautfarbe, zur Verfügung und berät z.B. bei Studiumsangelegenheiten, Aufenthaltsfragen, Visaangelegenheiten, Wohnungssuche, allgemeinen Fragen zur Stadt Osnabrück oder auch anderen Anliegen.

Studiengänge

Der deutschlandweit einmalige Master of Arts Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft wird vom Institut für Islamische Theologie angeboten. Dieser interdisziplinäre Studiengang vereint ​​​​​Inhalte der islamischen, katholischen und evangelischen Theologie mit denen der Erziehungs- und Sozialwissenschaften. Es werden wissenschaftliche ebenso wie handlungsorientierte Kenntnisse zur Befähigung in der Tätigkeit der Sozialen Arbeit unter den Anforderungen der Migrationsgesellschaft vermittelt.

Das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien  bietet den Master "Internationale Migration und Interkulturelle Beziehungen", den "European Master in Migration Studies" und den Promotionsstudiengang "Migrationsforschung und Interkulturelle Studien" an.

Das Institut für Psychologie bietet den Master of Science Psychologie mit dem Schwerpunkt "Interkulturelle Psychologie" an.

Zusammen mit der Universität Tilburg bietet das Institut für Psychologie einen Masterstudiengang in „Cross-Cultural Economic Psychology“ an, bei dem Studierende der Psychologie einen Doppelabschluss beider Universitäten erwerben können. Informationen dazu finden Sie auf der (englischsprachigen) Studiengangsseite.

Sprachenzentrum

Das Sprachenzentrum der Universität hält für Sie ein umfangreiches Lernangebot bereit. Das Angebotsspektrum beinhaltet sowohl individuelle Schreib- und Sprechberatung als auch Kurse in 13 Fremdsprachen und auf bis zu fünf Niveaustufen. Auch geflüchtete Menschen und internationale Wissenschaftler*innen finden im Sprachenzentrum ein umfangreiches Angebot an Deutschkursen vor.

Offene Hochschule

Projekt "Mein Weg, mein Studium"

Das Verbundprojekt mit der Hochschule Osnabrück soll vor allem Menschen mit Migrationshintergrund ein Studium zu ermöglichen, durch anfängliche Schüler*innen-Coachings bis zur Begleitung des Übergangs in den Beruf in der Studienabschlussphase. An der Universität Osnabrück wird der Fokus auf die Unterstützung von Studierenden in den Lehramtsstudiengängen gelegt.

Zentrale Studienberatung

Die Zentrale Studienberatung der Universität und der Hochschule Osnabrück (ZSB) bietet ein umfassendes Beratungsangebot für nicht-traditionelle Studieninteressierte an. Unter nicht-traditionellen Studierenden werden alle Personen verstanden, die entweder das Studium nicht direkt nach der allgemeinbildenden Schule aufnehmen und/oder die bei der Studienaufnahme vor besonderen Herausforderungen stehen. Bei der ZSB können Sie sich zu allen Fragen rund um Ihr angestrebtes Studium beraten lassen, wie z.B.

•    Hochschulzugang ohne Abitur
•    Vereinbarkeit von Studium und Beruf oder Familie
•    Wie ist das Studium aufgebaut/strukturiert?
•    Welche zeitlichen Anforderungen ergeben sich durch ein Studium?
•    Studienfinanzierung: Welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es?

Um auch Menschen mit Familienverantwortung oder Berufstätigkeit Beratungen zu ermöglichen, bietet die ZSB terminierte Beratungstermine zu frühen oder späten Tageszeiten an. Zudem werden für Studieninteressierte verschiedene Angebote, wie beispielsweise die Hochschulorientierungstage, „Mint for Girls“ oder ein Schnupperstudium, bereitgestellt. Eine ausführliche Beschreibung aller Angebote finden Sie auf der Homepage der Zentralen Studienberatung.

Studierendensekretariat

Im Studierendensekretariat erhalten Sie einerseits Beratungen dazu, welche Voraussetzungen nötig sind, um auch ohne Abitur ein Studium aufzunehmen, und andererseits zu finanziellen Themen, wie beispielsweise der Befreiung von Langzeitstudiengebühren. Des Weiteren kümmert sich das Studierendensekretariat um Angelegenheiten der Zulassung internationaler Studienbewerber*innen. Eine Übersicht über das Beratungsangebot mit allen Ansprechpersonen finden Sie auf der Homepage des Studierendenservices.

Religion

Studiengänge

An der Universität können Sie katholische Theologie, evangelische Theologie und Islamwissenschaft  studieren. Außerdem wird der interdisziplinäre Masterstudiengang Theologie und Kultur angeboten.

Rückzugsorte

Einen Gebetsraum finden Sie im Erdgeschoss des Gebäudes 52 (Neuer Graben 7-9).

Sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität

LGBTIQ*

Neben dem Gleichstellungsbüro gibt es an der Universität für LGBTIQ* folgende Anlaufstellen des Allgemeinen Studierendenausschusses:

Das Autonome Referat für Lesben* und andere Frauen*  bietet ein selbstorganisiertes Forum für politische Auseinandersetzungen und Informationen.

Das Autonome Schwulen*referat ist ein unabhängiges Referat, das sich für die sozialen Belange unterschiedlich begehrender Studierender einsetzt und deren kulturelle Interessen und politische Bildung fördert.

Themenübergreifende Angebote

Mentoring-Programme

Für Studieninteressierte und Studierende bietet die Universität verschiedene Mentoring-Programme an. Die Idee des Mentoring besteht darin, dass der*die Mentee von einem*einer Mentor*in individuell unterstützt wird. Das Mentoring-Programm des Gleichstellungsbüros, MentUOS, unterstützt insbesondere Studentinnen aus Masterstudiengängen bei ihrer weiteren Berufs- und Lebensplanung. Eine Übersicht über alle Mentoring-Angebote finden Sie hier.

Weiterführende Links

Die folgenden Links geben Ihnen einen Überblick über niedersächsische Projekte, Initativen und Beratungsinstitutionen:

Antidiskriminierungsberatung

Antidiskriminierungsbüro der Stadt Osnabrück
Antidiskriminierungsstelle des Bundes
Interkulturelle Arbeitsstelle für Forschung, Dokumentation, Bildung und Beratung e. V. (Oldenburg)

Behinderung   

Caritas: Leben mit Behinderung
Behindertenforum - Stadt Osnabrück
Beratungsstelle für Hörgeschädigte Menschen
Schwerhörige Osnabrück - Selbsthilfegruppe

Migration/Flucht

Ausländerbehörde Stadt Osnabrück
Ausländerbehörde Landkreis Osnabrück
Niedersächsisches Landesamt für Soziales, Jugend und Familie ("Migration und Teilhabe")
Integrationsbeauftragter des Landkreises
Koordinierungsstelle für Migration und Teilhabe
Caritas: Migration + Integration
IQ Netzwerk Niedersachsen
Exil - Osnabrücker Zentrum für Flüchtlinge
Migrationsberatung für erwachsene Zuwanderer (AWO)
Jugendmigrationsdienst Osnabrück
Flüchtlingshilfe Rosenplatz

Religion

Die Welt der Religionen - Stadt Osnabrück

Sexuelle Orientierung, Identität

LIOS - Lesbisch in Osnabrück                    
"G mit Niedersachsen" - Bildung und Beratung zu Geschlechtergleichstellung und Migration
Schlau Osnabrück
Queeres Netzwerk Niedersachsen
Gay in May e. V., schwul-lesbische Kulturtage
Angebote für LGBTI-Geflüchtete (Flüchtlingsrat Niedersachsen)
Queer Refugees Deutschland

Ansprechpartnerin

Wladlena Olesch, M.A.

Tel.: +49 541 969-4521
wladlena.olesch@uni-osnabrueck.de

Raum: 52/511
Gleichstellungsbüro
Neuer Graben 7/9
49074 Osnabrück

Sprechzeiten: nach Vereinbarung